Lampe mit Diffusor f. Camping & Wandern

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Silencer50BMG

Mitglied
Beiträge
6
Hallo werte Foren-Mitglieder,

ich lese schon seit längerem fleißig mit und bin auf der Suche nach der passenden Lampe für mich.
Da ja anscheinend die Camping Diffusoren von Fenix nicht auf die Olight M20 Warrior S passen, obwohl mir diese schon sehr gut gefiel, und von Olight selbst nur ein Diffusor angeboten wird, der gerade abstrahlt, bin ich nun auf der Suche nach einer anderen Lampe.

* Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw?
Camping, Wandern und Geocaching. Wenn sie auch als Fahrradlampe fungieren könnte, wäre das natürlich klasse.

* Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?
No-name mit Glühbirne. Also vernachlässigbar.

* Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge,
einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?.

Sie sollte gut im Rucksack oder am Mann transportiert werden können, aber eine bestimmte Maximallänge habe ich nicht. Das Gewicht ist da wichtiger: Da sie unterm Zeltdach hängen soll, sollte sie samt Akku nicht zu schwer sein.

* Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?
Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?

Laufzeit sollte hervorragend sein, da bei mehrtägigen Touren keine Steckdose in Reichweite sein kann.

* Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz?
Der Destruction Test von der Olight M20 Warrior S war schon beeindruckend. Also wasserdicht und stabil ist notwendig. Herrausragende Qualität halt. Frontscheibe sollte aus Glas sein, um nicht verkratzen zu können.

* In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?
50-80€. Allerdings lasse ich mich auch gerne von Lampen bis 100€ überzeugen, wenn es DIE EINE ist.

* Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein
oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?

Weltweit.

* Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein?
Semi-Thrower. Also sehr guter Side-Spill ist mir wichtiger als weiter Throw. Allerdings auch kein reiner Flooder. Also lieber Orangenhaut als smooth Reflektor.

* Ist bereits ein bestimmtes Leuchtmittel ins Auge gefasst worden, ein bestimmter LED-Typ, Xenonbrenner oder HID?
LED.

* Welche Art der Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, NiMh-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?
AA Batterien hätten den Vorteil, dass sie weltweit erhältlich sind. Aber die länglichen Lampen aka Fenix LD20 gefallen mir gar nicht und die Leistung von CR123/18650 Akkus ist schon überzeugend.

* Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht?
D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile,
es gibt auch Zwischenlösungen)

Regelung, dass sie bis zum Ende durchhält, sollte sie haben. Ebenso finde ich mind. 3 versch. Modi wichtig: ca. 10 Lumen (sollte ja im Zelt reichen, hab ich gelesen), dann halbe Kraft, um Energie zu sparen und volle Kraft.

* Welche Anspüche werden hinsichtlich der Helligkeit und der Laufzeit gestellt?
200 Lumen sollten es schon sein, denke ich.

* Soll die Lampe über verschieden Leuchtstufen verfügen?
Sollen diese durch den Nutzer programmierbar sein?

Ebenso finde ich mind. 3 versch. Modi wichtig: ca. 10 Lumen (sollte ja im Zelt reichen, hab ich gelesen), dann halbe Kraft, um Energie zu sparen und volle Kraft. Programmierbar muss nicht sein.

* Soll die Lampe über Strobe oder SOS Modi verfügen?
Finde es störend wenn Strobe mit unter den normalen Modi ist. Entweder auf einem separaten Knopf (z.B. Modi Taste drücken) oder gar nicht.

* Wie sollen die Leuchtstufen und/ oder Modi geschaltet werden, Klicken am Schalter, drehen am Kopf oder anderes?
Kein Klicken am Schalter, das Drehen am Kopf wie bei der Fenix TK12 find ich etwas befremdlich, hatte sie aber noch nicht in der Hand, seperater Modi Knopf oder Drehrad (Fenix TA21) wäre mir am liebsten.

* Wird eine bestimmte Schalterart bevorzugt: Clickie momentary/ forward/ reverse oder twisty, tailcapswitch oder sideswitch
Forward clickie.

* Soll die Lampe einen Clip haben, wenn ja, soll er bezel-up oder bezel-down montiert sein?
Egal.

* Sind die Fähigkeiten oder das Interesse vorhanden, um die Technik evtl. den eigenen Bedürfnissen anzupassen?
Vorhanden.

Wichtig ist mir noch, dass eine große Zubehörauswahl vorhanden ist: versch. Holster, versch. Diffusoren, Fahrradhalter oder Kopfgestell um sie als Stirnlampe zu nutzen. Außerdem sollte ein Tailstand möglich sein und ein Wegrollschutz (wie der Ring für den Zigarrengriff) vorhanden sein.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und das es "meine" Lampe überhaupt gibt, da ich ja schon komkrete Vorstellungen habe.

Prinzipiell gefällt mir das Design der TA21 sehr gut, nur sie hat ja eine veraltete LED. Und die Größe ist wohl auch etwas groß.
 
Zuletzt bearbeitet:

Frittenfett

Mitglied
Beiträge
1.599
Wenn für Dich auch 18650er Akkus (2xCR123) attraktiv sind, würde ich einen Solarforce Host (z.B. Solarforce L2) und dann noch al Zubehör die "Laterne" holen. Es gibt auf Youtube auch Videos mit dem Solarforce Laternen Vorsatz.

Hier ein paar Links:
Solarforce L2 Bodies: http://www.solarforce-sales.com/product.php?sname=&s=1&t=FB
Dropin: http://www.solarforce-sales.com/product.php?t=RB
Laternenvorsatz: http://www.solarforce-sales.com/product_detail.php?t=FA&s=19&id=67

Hier noch ein paar Bilder zur LT-1: http://www.solarforce.hk/PRD/content.jsp?id=8.700&template=ao.tmp.html

Wenn Du Akkus verwenden möchtest wären Dropins bis 4.2V was. Möchtest Du zwei CR123 Nutzen wären 4V-18V oder 4.2-8.4V was. Du kannst bei der solarforce L2 Serie aus dem Baukasten Dir das raussuchen was Du möchtest. Preislich ist Solarforce gut und qualitativ meiner Meinung auch.

Wenn es klein sein soll, wäre eine L2m was mit Laterne und einen 3 Stufen XR-E oder XP-G Dropin (spannungsbereich 0.8-4.2V) Die Lampe wäre Problemlos mit einer CR123 zu betreiben und auch mit einem 16340er Akku. Zur L2m gäbe es noch eine Verlängerung und dann kann man einen 18650er Akku nutzen oder halt zwei CR123. Bei der Nutzung von 2xCR123 muß das Dropin nur die Spannung vertragen.
 

Silencer50BMG

Mitglied
Beiträge
6
Die Idee klingt ja sehr gut! Gefällt mir gut, die Lampe selbst zusammenzustellen und den eigenen Bedürfnissen anzupassen. :super:

Allerdings tue ich mich mit den verschiedenen Dropins und LED Typen noch schwer was das Verständnis angeht.
Gibt es dafür eine Zusammenfassung oder hier im Forum ein Thread bei dem die versch. Typen erklärt werden?
Hab bisher nur mal hier mal da ein paar Infos gefunden.

Warum hält die L2 mit Akkus weniger Spannung aus als mit Batterien? Wie werden bei der L2 die Modi gewechselt? Hinten über den Tactical Schalter?

Vielen Dank für den Tipp. =)
 
Zuletzt bearbeitet:

Profi58

Mitglied
Beiträge
1.144
Warum hält die L2 mit Akkus weniger Spannung aus als mit Batterien? Wie werden bei der L2 die Modi gewechselt? Hinten über den Tactical Schalter?

Du kannst nicht von der "L2" als solches sprechen.

Die L2 ist lediglich eine Hülle (Schalter, Batterierohr, leerer Lampenkopf), in die ein Dropin (Bauteil, das aus Reflektor, LED und Treiber besteht) eingesetzt wird.

Diese Dropins sind verschieden ausgelegt und verlangen auch verschiedene Betriebsspannungen. So gibt es bei Solarforce Dropins, die für den Spannungsbereich 0,8 - 4,2 V, 4,2 - 8,4 V oder 4 - 18 V ausgelegt sind. Je nach Spannungsbereich muß die Stromversorgung erfolgen. Akkus vom Typ 18650 sind mit 3,7 V ausgeschrieben, erreichen aber frisch geladen 4,2 V. Eine Batterie CR123A hat 3 V, d. h. 2 Batterien in Reihenschaltung 6 V. Nimmst Du 2 Akkus 16340 oder 18650, erreichst Du maximal 2 x 4,2 V, also 8,4 V. Die Dropins müssen diese Spannungen möglichst optimal verkraften. Wenn eine L2 mit einem 18650er Akku betrieben werden soll, ist ein Dropin 0,8 - 4,2 V optimal. Sollen in der selben L2 2 CR123A stecken, brauchst Du ein Dropin 4,2 - 8,4 V oder 4 - 18 V. Ein 0,8 - 4,2 V-Dropin wäre überfordert und würde abrauchen.

Da die L2 nur einen Schalter hat, werden die Modi durch Antippen des Schalters gewechselt. Je nachdem, ob Du einen Forward- oder Reverse-Clicky verwendest, kannst Du die Modi vor oder nach dem Einschalten der Lampe wechseln.

Viele Grüße
Martin
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.