legales EDC - Einhandmesser ohne Aretierung

Ostseekind

Mitglied
Beiträge
24
Hallo Forum!

Bisher habe ich ein Walther SCK als EDG.
Um keinen Ärger zu riskieren, habe ich den Daumenpin entfernt.
Von der Größe her gefällt es mir sehr gut. (Klinge 7 cm, gesamt 17,5 cm)
Die Klinge könnte allerdings im Verhältnis zum Griff etwas länger sein.
Die Grifflänge von 10,5 cm finde ich schon ziemlich ideal.
Im Sommer habe ich es zwei Wochen zum Segeln mit gehabt und habe
mich sehr darüber geärgert, dass es nach einer Woche schon deutlich stumpfer war,
obwohl nichts Großartiges damit gemacht wurde.
(Leinen, Brot, Wurst, Äpfel,... geschnitten)
Außerdem wäre es schon schön, wenn das Messer mit einer Hand zu öffnen wäre.
Es muss aber legal führbar bleiben!

Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
Ja, eine Frage habe ich aber noch.
Einhandmesser, die selbstständig verriegeln sind ja bekanntlich verboten.
Das heißt ja, dass Einhandmesser ohne automatische Verrieglung erlaubt sind!?

Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
Klappmesser

Bei Klappmessern: Soll es sich einhändig oder nur beidhändig öffnen lassen?
Einhändig wäre schön

Wofür soll das Messer verwendet werden?
Habe ich oben ja schon etwas geschrieben.
Eher für den urbanen Alltag und nicht zum Holz hacken.

Von welcher Preisspanne reden wir?
Bis 50 Euro sind erst mal eingeplant.
Sollte mir das Messer ausgesprochen gut gefallen
können es auch 100 Euro werden.

Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
Steht ja auch schon oben.
Griff 10 cm und Klinge 8 - 9 cm.
Etwas flacher als das SCK wäre gut, damit es in der Tasche nicht so auf trägt.

Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
Die Spydercos mit dem großen Daumenloch gefallen mir gar nicht.
Lieber die klassische Messerform, wie das SCK.
Kann ruhig ´n Plastegriff haben, wenn er gut in der Hand liegt.
Klingenfinish ist egal. Auch die Beschichtung des SCK hat sich bis
jetzt ganz gut gehalten und wenn es zerkratzt, dann ist das eben so.
Soll ja ein Gebrauchsgegenstand sein und nicht in der Vitrine liegen.

Welcher Stahl darf es sein?
Da ich es öfters zum Segeln mit nehmen werde, sollte es rostfrei sein.
Die Klinge sollte möglichst schnitthaltig und mit dem Lansky Schärfer gut schärfbar sein.

Klinge und Schliff
Kein Wellenschliff

Linkshänder?
Nein.

Bei Klappmessern: Welche Verschlusssysteme kommen in Frage?
Falls möglich bitte Einhandmesser ohne Verrieglung

Verschiedenes
Die klinge sollte vorne nicht zu schmal sein, damit man auch mal Butter aufs Brot schmieren kann.

Bin auf eure Vorschläge gespannt!

Viele Grüße
Maik
 

[Nick]

Premium Mitglied
Beiträge
2.694
Moin,


Nicht-verriegelnde Einhänder (die nicht unter das Trageverbot fallen) sind auf dem Markt recht dünn gesät, da bietet Spyderco schon die größte Vielfalt.

Deinen Vostellungen am nahsten kommt meiner Meinung nach das Böker Trance 42, allerdings mit kürzerer Klingenlänge als gewünscht:

http://www.boker.de/taschenmesser/boeker-plus/innovative-taschenmesser/01BO591.html

In das gleiche Shema passt das Böker XS:
http://www.boker.de/taschenmesser/boeker-plus/innovative-taschenmesser/01BO536.html

Mehr Auswahl gäbe es bei verriegelnden Messer, die aber zweihändig ausgelegt sind.

Da ist eine Empfehlung das Exskelibur. Es verfügt nicht über einen Pin oder ein Daumenloch, kann aber dennoch einhändig geöffnet werden:
http://www.boker.de/taschenmesser/boeker-plus/outdoormesser/01BO001.html

Inweiweit das rechtlich bedenklich ist gehört hier nicht her...
 

porcupine

Super Moderator
Beiträge
4.750
Das schreit ganz laut nach dem Böker Exskelibur.
Aber in diesem Unterforum bitte keine Fragen nach rechtlicher Einordnung von Messern.