Linerlockabnutzung

Daxrider

Mitglied
Mein liebstes EDC Messer macht sich mit fortgeschrittenem Verschleiß des Linerlocks aufmeksam. Er ist doch nicht am Ende aber es wird sicher nicht mehr allzulange dauern.

Was kann ich machen um den Verschleiß auszugleichen...
 

bodoubles

Mitglied
Ggf. einen neuen Stoppin - wenn du was passendes findest.
Ein weinig mehr im Durchmesser und der Lockbar sitzt wieder da wo er hingehört.

Gruß, Ben
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Mein liebstes EDC Messer macht sich mit fortgeschrittenem Verschleiß des Linerlocks aufmeksam. Er ist doch nicht am Ende aber es wird sicher nicht mehr allzulange dauern.

Was kann ich machen um den Verschleiß auszugleichen...

Einfache Variante: Nix. Der Liner schlägt eventuell irgendwann an der gegenüberliegenden Platine an, irgendwann bekommt die Klinge eventuell leichtes vertikales Spiel. Aber verriegeln wird der Liner immer noch wunderbar.

Schwierigere Variante: Je nach Konstruktion, neue Platine oder neue Feder machen lassen. Man kann den Liner auch recken; kann aber sein, dass dann die Detent-Kugel nicht mehr passend im Loch sitzt. Oder man macht einen dickeren Stop-Pin rein - dann steht die Klinge aber etwas anders. Und wenn der Stop-Pin auch Anschlag für die geschlossenen Klinge ist, wirds sichs mit dem Detent nicht mehr ausgehen.

Ich bevorzuge die Variante "einfach" ;) und versuche grundsätzlich Linerlocks zu vermeiden, und wenn schon, dann bevorzuge ich welche mit eingelegter Feder. Aber ein Dogma mache ich da auch nicht draus.

Pitter
 

Daxrider

Mitglied
Es ist nur nen einfaches Tenacious, habs aber trozdem lieb gewonnen, also währe die einfachste Variante die beste, sonst kann ich mir gleich einfach ein Neues holen.
Da ich aber einige Linelockmesser besitze intressiert es mich auch einfach so.

Wo bekomme ich denn so einen dickeren Stoppin her...
 
... oder man macht einen dickeren Stop-Pin rein - dann steht die Klinge aber etwas anders. Und wenn der Stop-Pin auch Anschlag für die geschlossenen Klinge ist, wirds sichs mit dem Detent nicht mehr ausgehen.

Dann kann man aber meist den Anschlag an der Klinge entsprechend anpassen, mit dem Dremel oder dem Bandschleifer (je nach Konstruktion) und alles ist wieder gut.

PP
 

Augsti

Premium Mitglied
Hi Daxrider,

Ich habe auch das Problem beim Bau eines Linerlock-Messers gehabt, dann habe ich als "Notlösung" einfach einen Borer mit dem Dremel abgeschnitten und bin auch Heute noch sehr zufrieden damit. Die bekommst du in allen Größen:hmpf:

Gruß
Augsti
 

smallmagnum

Mitglied
Einen Liner einzustellen, ist eine Sache von Hundertstel, nicht von Zehntel Millimeter.

Oft hilft da schon:
Die Klingenachse fester anziehen. Wenn die Klinge Spiel hat, sitzt nämlich auch der Liner nicht mehr richtig.
Alle anderen Schrauben ebenfalls auf festen Sitz kontrollieren und ggf. nachziehen.
Zerlegen, den Stopppin eine Viertelumdrehung drehen, wieder zusammenbauen.

Wenn das alles nichts hilft, muß man tiefer in die Messermechanik eingreifen. Ich habe immer die Methode mit dem dickeren Stopppin bevorzugt. Als Ersatzpin diente stets ein mit dem Dremel abgeschnittener und anschließend auf die richtige Länge geschliffener Bohrerschaft. Ein bis zwei Zehntelchen mehr Durchmesser reichen fast immer aus. Natürlich müssen dann die Löcher, in denen der Pin sitzt, ebenfalls vergrößert werden.
Dient der Pin auch als Anschlag im zugeklappten Zustand, muß das ebenfalls ausgeglichen werden. Ich habe dafür mit einer Diamantfeile immer die Klingenwurzel nachgefeilt, dort wo der Stopppin ansteht. Man kann sich hierbei sehr schön an das richtige Maß rantasten, weil der Materialabtrag sehr gering ist. Geduld ist hier in hohem Maße gefordert.
Eine Verwendung von Dremel oder Bandschleifer trägt sehr schnell Material ab, vorsicht also.

cu
Peter
 

smallmagnum

Mitglied
Zieh doch mal die Achsschraube ein wenig fester, ich wette, das bringt schon leichte Besserung. Zur Wiederherstellung des leichten Klingenganges ist ein Tropfen Öl hilfreich.
Das Ganze dauert eine Minute und ist vollkommen risikofrei, denn die Achsschraube lässt sich auch wieder zurückdrehen ;)
 

WalterH

Mitglied
Oder (nicht lachen!) warte mal ab, evtl gibt es sich von selbst wieder.

Ich hab das regelmäßig bei meinem Socom Elite. Das ist seit ca 7 Jahren in meiner EDC Rotation und vor ca 4 Jahren hat der Liner angefangen, durchzuschlagen. Das Lustige ist: Mal schlägt er durch, mal nicht. Wovon das abhängig ist, weiss ich bis heute nicht. Ich schätze mal, je nachdem, wie sich die Schalen in meiner Tasche verwinden.

Machen werde ich da nix (siehe Pitters Post). Theoretisch hat das Socom Elite zwar einen eingelegten Anschlag im Liner, der nur den Sinn hat ihn zu wechseln, wenn der Liner durchschlägt, aber praktischerweise verwendet Microtech wunderbare Spezialschrauben, die man nur mit Spezialbits öffnen kann.

-Walter

PS: Ja, ich weiss, dass ich an die Bits kommen könnte. Ich wüsste auch ein par Forumiten, wie wohl die Bits haben. Aber ehrlich - das ist es mir nicht wert. Der Liner hält ja...