Messer mit Rückensäge, sägen oder hacken ?

freagle

Mitglied
zudem hatten fast alle Messer mit Säge die ich bisher gesehen hab die Sägezähne nach hinten gerichtet, um mit einer groben Säge richtig sägen zu können sollten die nach vorne zeigen. Beim Glock sind die Zähne glaub ich nach vorn gerichtet die Säge ansich soll auch nicht schlecht sein, das Messer im Gesammten taugt halt nicht soviel.

Das Almar GreenBeret hat ich mal, das hat mehr nen Wellenschliff als ne Säge.


freagle
 
R

Rebell

Gast
Al-Mar Green Beret

Ja stimmt die Säge ist glaube ich eher zum Kappen von Seilen usw.
Also wenn man mal ne Hängebrücke durchsägen will oder ähnliches.:hehe:

Jo bis dann
 

Matthias

Mitglied
Rückensäge?

Also ich dachte man wäre sich einig geworden, daß die Zacken keine Säge darstellen, sondern filework:confused: :confused:
(Zumindest beim Glock).

Grüße, Matthias.:haemisch:
 

Paco

Mitglied
Säge am Glock....

Hallo Zusammen,

hab das Glock mit Rückensäge. Hatte das gute Teil zum Testen auch auf dem Outdoorforumstreffen bei Kanji dabei. Kann Mathias nur Zustimmen: Filework und keine Säge. Das beste Teil am Glock ist der integrierte Flaschenöffner (der im Gegensatz zur Säge) super gut funktioniert. Dürfte damit wahrscheinlich auch den Hauptanwendungszweck des Messers ausmachen. Mal ne Frage: da das Messer für den Preis (ca. 25 € bei Globetrotter glaub ich) einen ordentlichen Kohlenstoffstahl bietet und sich gut nachschleifen lässt, hät ich gern noch eins ohne die doofe Säge. Aber wo gibts die Teile in Schwarz und ohne Säge?? Bei Frankonia und Kettner hab ich das Messer in Grün gesehen. Bei Raäer steht leider nicht dabei ob es das original Glock ist, außerdem sind die Teile da glaub ich auch grün oder noch schlimmer Feldgrau!!!

Wer hilft mir weiter?

Apropos Säge: Fiskars hat eine sehr gute und preiswerte Outdoorklappsäge.

Gruß

Paco
 

Matthias

Mitglied
Na klar Paco, daß mit dem filework hab ich doch von euch, stand in dem Bericht über das outdoortreffen. Hat mir so gefalllen daß ich es hier nochmal zum besten geben musste!

Zum Glock: hab das Ding seit vielen Jahren, war z.B. 1988 bei Kanutour (Glasgokenfjord, Südschweden) im Einsatz. Rückensäge ist eher als Raspel zu bezeichnen. (gilt generell für Messer mit Rückensäge, um nicht OT zu sein.)

Habe auch ein altes Schlieper-Überlebensmesser mit "Rückensäge", ist aber eher als Wellenschliff zu bezeichnen und vorne am "Clip" angebracht. Könnte mir vorstellen, daß man hiermit behelfsmäßig der Beckenfuge eines Rehes zu Leibe rücken könnte. Allerdings bin ich kein Jäger, es handelt sich hier um eine Mutmaßung. Das Ding ist eines meiner wenigen Messer, die ich noch nie benutzt habe, nicht einmal zu Testzwecken.

Grüße aus Esslingen,
Matthias.
 

neo

Mitglied
das war klar, daß Paco hier das Glock messer anführt, haha!!

Bzgl. günstigem schwarzen Glock ohne Säge kann ich Dir aber auch leider nicht weiterhelfen. ich hab nur noch die Messer zu verkaufen, die Du schon kennst!


Gruß neo
 

Matthias

Mitglied
Sägen oder Hacken?

Im Messerbuch von C. Bothe las und lernte ich viel über Äxte/Beile. (Auch wenn seine Schärfanleitungen hier kritisch betrachtet werden, halte ich das Buch trotzdem für gut).
Der Autor zum Thema: alles unter 6 cm Durchmesser ist schneller durchgehackt als gesägt. Scharfe Werkzeuge vermutlich vorausgesetzt, sowie auch entsprechende Technik, vermute ich mal.

Grüße, Matthias.
 

zorro_43

Mitglied
@Matthias:
Kann schon sein dass das stimmt.
Aber nur wenn du den Ast vorher absägst und auf einen Hauklotz legst!

Meistens ist es doch so, dass die Dinger immer wegfedern und andere Äste im Weg sind und du nicht richtig aushohlen kannst.
;)

Zorro
 

le.freak

Premium Mitglied
also ich weiss gar nicht, was ihr alle ueber die rueckensaege des glock laestert, bisher hat sie mich nie gestoert, aber es kommt immer der moment, wo du nix anderes zur hand hast und dann ist wenigstens etwas zum saegen da.

-- ausserdem hab ich das teil mal zum kokosnusspfluecken benutzt: das glock auf ne lange stange aufgespiesst (hinten die kappe abgemacht und natuerlich sofort verloren) und dann die nuesse abgesaegt. geht gut, vor allem weil man ja auf schub saegt.

na klar, ne richtige saege ist besser, aber wie gesagt, richtig stoeren tuts nicht und wer weiss ....
 

Sharpmaker

Mitglied
Ein Messer mit Rückensäge hat mich für die Jagd vor einigen Jahren auch mal interessiert und ich hab mir so ein Ding zugelegt. In der Praxis war es eine Katastrophe - die Säge viel zu dick, war eher eine Raspel und auf den Klingenrücken drücken konnte man jetzt auch nicht mehr. Hat mehr Nacht- als Vorteile.

Sharpmaker