Messerhersteller ? ...

Enzio

Mitglied
... von der Form und allen was ich so vergleichbares im Netz finden konnte muss es eigentlich von der Firma Diefenthal sein ... ich denke ich kann es sogar auf das Model "Sauenmesser" eingrenzen. Aber es gibt keinen Stempel oder anderes Firmenlogo auf dem Messer. Die Verarbeitung ist top ... und es ist alles andere als ein Leichtgewicht ...

Kann mir trotzdem jemand unter Euch mehr Infos geben ... Alter usw ... nur weil es mich Interessiert ... :steirer:


Ohne Titel
by Enzio Harpaintner, auf Flickr


...
by Enzio Harpaintner, auf Flickr
 
Zuletzt bearbeitet:

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Moin Enzio,

ist ein Diefenthal. Wenn Du mal "Diefenthal Sauenmesser" googelst, findest Du es wieder. Infos sind bei Diefentahl ja leider spärlich gesäht. Bissi was hatte ich in meinem Review zum Diefenthal 120 zusammengetragen. Zum Alter kann ich Dir leider nichts sagen.

R'n'R
 
Zuletzt bearbeitet:

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Diefenthal ist ja kurz davor, den Laden aus Altersgründen ganz zu schließen. Und, wie ich herausfinden konnte, werden seit einiger Zeit auch Altbestände abverkauft. Teilweise wohl aus Restbeständen zusammengebaut. Das wäre eine mögliche Erklärung. Es hat ja auch Mischversionen gegeben zwischen Diefenthal- und Weltersbach-Teilen. Mit und ohne Emblem in der Hornschale, mit unterschiedlichen Klingenbeschriftungen. Also möglicherweise hat man auch noch ungestempelte Klingen verbaut.


Daß es sich um ein Diefenthal handelt, wird imho am Design des gesamten Messers als auch insbesondere an dem der einzelnen Werkzeuge deutlich. Gegen ein Fake spricht die von Dir betonte Qualität. Die sehr schönen Hornschalen sprechen übrigens für ein gewisses Alter. Findet man heute so nur selten oder gar nicht.

Wird wohl ein Geheimns bleiben. Diefenthal selbst ist nicht mehr zu erreichen. Anfragen werden nicht beantwortet.

R'n'R
 

winzi34

Mitglied
Hallo,
also nach meinen Unterlagen lassen sich die Diefenthalmesser vom Alter her eigentlich nur aufgrund der Angabe des Klingenstahls auf der Hauptklinge unterscheiden. Bis etwa ins Jahr 2000 wurden die Klingen mit >440C< STAINLESS gemarkt, danach mit D 2000 RAZOR STEEL. Die Artikel Nr. des Messers (Sauenmesser Nr. 4162) war am Fuß der Hauptklinge quer eingraviert, die Stahlbezeichnung war nur oberflächlich angebracht.
Daraus schließe ich, dass dein Messer wohl ein "Vertretermesser" gewesen sein muss, da die Artikelnummer sehr tief eingraviert ist und die Entfernung auffallen würde.
Die erste Darstellung eines Messers von Diefenthal mit runder Plakette im Griffmaterial ist eine Darstellung eines Sondermodells für die Fa. Kettner aus dem Jahr 2001.
Zusammenfassend ist es also nach meiner Meinung ein Mustermesser das nach dem Jahr 2000 gefertigt wurde.
Grüße
Andreas
:steirer::steirer::steirer:
 

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Die erste Darstellung eines Messers von Diefenthal mit runder Plakette im Griffmaterial ist eine Darstellung eines Sondermodells für die Fa. Kettner aus dem Jahr 2001.

Das von mir gebraucht gekaufte Modell 120 trägt eine runde Plakette (mit Weidmannsheil-Logo) und wurde vom Vorbesitzer in der zweiten Hälfte der 90er Jahre erworben. Diefenthal hatte 1997 nach dem Betriebs-Ende von Weltersbach die europäischen Markenrechte an der Marke „Weidmannsheil“ übernommen.

R’n‘R
 

winzi34

Mitglied
Hallo R'n'R,
in meinem Diefenthalkatalog von 1997 ist kein einziges Messer mit Plakette abgebildet.
Du machst den Fehler dass du Diefenthal und (wenn auch aufgekauft) Waidmannsheil in einen Topf schmeißt. Auch die ganz alten Messer von Waidmannsheil hatten schon diese Plakette, also hat Diefenthal die Tradition natürlich auch bei den Waidmannsheilmessern fortgeführt.
Ich bleide dabei, das gezeigte Messer wurde nach dem Jahr 2000 gefertigt.
Grüße
Andreas
 

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Ganz unabhängig davon, wann Enzios Messer gefertigt wurde, gibt es - wie mein 120er zeigt - offensichtlich Diefenthal-Messer mit rundem Emblem im Griff, die vor 2001 gefertigt wurden. Die Verwendung des Weidmannsheil-Logos anstelle der rotierenden Messer diente dem Marketing, da sich die Marke gut etabliert hatte und Umsatzsteigerung versprach.

Allein aufgrund der Einsichtnahme eines Katalogs von 1997 das Herstellungsjahr von Enzios Messer auf nach 2000 festzuschreiben, bleibt imho Spekulation.

R’n‘R
 
Zuletzt bearbeitet:

winzi34

Mitglied
Da das Messer von Enzio nicht gemarkt ist kann natürlich niemand genau sagen von wann es ist. Aber ich stütze meine spekulative Behauptung ja auch auf eindeutige Indizien.
R'n'R hat du ein Diefenthal gemarktes Messer mit Plakette aus den 90ern oder hast schon mal eines in der Hand gehabt? Auf welcher Grundlage stellst du solche Behauptungen auf?
Grüße
Andreas
 

Enzio

Mitglied
Danke Euch beiden ... :super:

wie dem auch sei ... es ist ein wunderbar verarbeitetes Messer (herrlicher Klingengang + Spaltmaße) ohne Stempel oder sonst was auf der Klinge ... und auch die runde Plakette ist (bis auf einen Kratzer) leer ... ähnlich den Gravurplatten von Puma.