Microtech Select Fire M/A

pitter

Forumsbetreiber
Staff member
Messages
14,618
Na - neugierig? Seit gefühlt zehn Jahren endlich mal wieder was über ein Microtech zu lesen? Nicht neugierig? Macht nichts, ich war heiß drauf, nach diesen gefühlten zehn Jahren mal wieder was über ein Microtech zu schreiben. Tja. Da haben wir aber erstmal alle Pech gehabt :mad:

Ok, der Reihe nach. MT Select Fire für den Bericht bei Grand Prairie Knives bestellt. Den Laden kann ich empfehlen. Schnelle, hilfsbereite Kommunikation. Von mir darum gebeten, eine Kopie der Rechnung außen auf der Verpackung anzubringen (damit DHL auch die Chance hat, das Ding zu verzollen und ich nicht zum Zoll trapsen muss), wurde das auch tatsächlich so gemacht. Bin ich gar nicht mehr gewöhnt.

Ok, das lief alles wunderbar, erstes Plus.

Zweites Plus, das Messer ist ziemlich sinnlos und ziemlich cool, da gibts nix (da würde jetzt normalerweise ein Smilie stehen; warum der hier nicht steht, kommt gleich, aber erstmal ein Bilderl).

MTSF_001.jpg


So. Ein Bild. Mehr gibts nicht. Warum? Weil die Klinge so sehr wackelt, dass nichtmal eine Kuh mit ihrem Schwanz so lässig wackeln kann. Würde das bei einem Böker passieren, würde man den QS Beauftragten vermutlich hängen wollen.

Aber ok, kann ja mal passieren, da hat halt einer nicht aufgepasst. Dazu passt auch, dass der "Inspectd by" Papper in der Microtech Schachtel keine Unterschrift trägt. Also nicht inspected by irgendwem.

Auch gut, hab ja nicht das erste mal ein Messer in der Hand, dann repariere ich das eben. Bloss - ähh, ja, zu den Microtech Tri-Angle Schraubenköpfen hab ich natürlich keinen passenden Schlüssel rum liegen. Das passende Set von Mictorech kost ja nur läppische 200USD MSRP, das wollte ich mir sparen und fürs Geld lieber gepflegt Pizza essen.

So. Und jetzt? Ok, kaufen. +/- 150USD für nen damischen Schlüsselsatz. Der Artikel hier wird langsam teuer, von der Zeit, die ich mit dem Geschisse verbringe nicht zu reden. Aber so what, wer anfängt muss auch aufhören.

Des Dramas (wir reden hier von ner läppischen lockeren Achsschraube) nächster Akt: gpknives hat das Tri-Angle Dreher-Ding nicht vorrätig. Ok, weiter gesucht, gefunden. BHQ hat den Schlüsselsatz, liefert aber nicht nach außerhalb der USA. Hmm. Mal bei MT direkt anfragen? Blöderweise gibts aber keine Kontakt-Mail-Adresse auf der Webseite. Nur eine Telefonnummer. Na, noch a bisserl früh, um dort anzurufen. Aber ein RMA Formular gibts. Janee, wegen ner geschissenen lockeren Klingenachse schicke ich sicher kein Messer zweimal übern Teich hin oder her, aber ich kann das RMA Formular ja mal missbrauchen und nach nem Schlüssel fragen.

Wenn nix kommt, rufe ich halt mal an.

Ich halte euch auf dem Laufenden. Wir haben bisher gelernt: Kauft das Ding mit Schlüssel ;).

Pitter

PS: Ja, ich kann eine Bestellung innerhalb er USA organisieren und irgendwie bekommt ein mechanischer Künstler meines Vertrauens auch nen passenden Schlüssel hin. Aber wer kann das? Der normale Kunde ist angeschissen, also spiel ich halt erstmal das normale Kundenspiel weiter.

PS: Mein Fazit steht hier: http://www.messerforum.net/showthread.php?109358-Microtech-SF-M-A-die-zweite
 
Last edited:
"Netter" Bericht. Diese Situationen kenne ich gut. Ein Tip an dieser Stelle zu genau dieser Achsschraube: schnelle abhilfe schafft diese spezialzweikomponenten knetmasse die gnadenlos aushärtet. Knubbel kneten,Abdruck gemacht,aushärten lassen...und losschrauben,äh-Schraube anziehen! Bei mir hats funktioniert...für npaar Euro und innerhalb 24h.
Grüsse,Reiner.
 
Bin ja gespannt ob das was wird - ich hatte auf meine Frage bezüglich der Schrauben (für das LCC) folgendes bekommen:
I’m sorry, we don’t do international repairs.
Sincerely, Cheryl Plaza
Und seitdem is klassische Funkstille.

Heißt also, wenn man außerhalb der Staaten ein Microtech kauft, kann man im Schadensfall schauen wo man bleibt.

Microtech sind außerhalb der USA anscheinend zu gut um kaputt zu werden.
 
Wird das ein Review über das Messer oder über den (nicht vorhandenen) Kundendienst von Microtech? :steirer:

Dank an den Chef für das Review (oder zumindest dessen Beginn :D )

Zum Thema:
Ich habe ein Select Fire D/A und über dessen Fertigungsqualität kann ich nichts negatives sagen. Die Schrauben sind natürlich fies.
(Aber den Tip von stokrotka finde ich gut, danke dafür. :super:)
Die Automatikfunktion ist wie bei einem SOCOM Auto eine Wucht. Durch die relativ schwere Klinge, die starke Feder und den leichten Griff muss man aufpassen, das es einem beim aufspringen lassen nicht den Griff aus der Hand reisst.
Gleichzeitig kann man die Klinge aber auch wenig auffällig und gesellschaftsakzeptabel mit dem Daumen öffnen. Die Spiralfeder für die Automatikfunktion bleibt dabei gespannt.
Verriegelt wird jedes mal über einen Liner Lock (Der Micro Bar Lock eines SOCOM hätte mir noch besser gefallen)
Der Button verriegelt die Klinge nur im geschlossenen Zustand.
Über einen mitgelieferten Schlüssel kann man die Automatikfunktion deaktivieren. Dabei dreht man den Button etwa um 1/3 Umdrehung, nachdem man ihn etwas reingedrückt hat. Ist eine diffizile Angelegenheit, für mich aber sowieso reine Spielerei.
Natürlich passt der Schlüssel weder an der Achsschraube noch an den Schrauben der Griffschalen :mad:
Der Griff liegt trotz der auffälligen Formgebung gut in der Hand.
Die Klinge war scharf und die Klingenform sowie deren Geometrie würde ich durchaus als EDC - tauglich beurteilen. Bei mir wanderte das Teil sofort in die Vitrine und wird nur manchmal befingert. Ist für mich irgendwie kein Messer zum arbeiten, auch wenn ich überzeugt bin, das es das könnte.

Auf Wunsch kann ich Bilder nachreichen.
 
Gibt es schon news???

Jupp. Keine Antwort von Microtech. Dafür einen netten Shop gefunden, der zwar nicht nach ausserhalb der USA liefert, in dem Fall aber ne Ausnahme gemacht hat. Ok, für das, was der Schlüsselsatz kostet, findet er vermutlich nicht so viele Deppen wie micht ;) Der Schlüssel ist schon unterwegs; falls ich die Wackelklinge damit reparieren kann, gibts dazu Info. Falls das Klingenspiel konstruktiv bedingt ist, auch ;) jedenfalls wird das Ding auch zerlegt und hier gezeigt.

Aber mach mer uns nichts vor, egal wie ich das Messer wieder hinpfriemle, von "TO MAKE THE BEST POSSIBLE KNIVES. This mission is still true today." (http://microtechknives.com/about.html) ist das weit entfernt. Brauchst ja nur in den US Foren zu lesen (nein, nicht bei den MT Hallorufern) , dann ist schnell klar, dass ich nicht der einzige bin, der kein Best Possible Knife in den Händen hat.

Und das Problem ist ja nicht, dass die Klinge wackelt - ne lockere Achsschraube passiert halt schonmal, gepfiffen. Sondern dass der passende Schlüssel 200 USD kostet. "Man" an den kaum rankommt. Und der Service von MT zumindest für Kunden außerhalb der USA offenbar nicht existent ist.

Normalerweise würde ich deshalb empfehlen, die Dinger bei einem hiesigen Händler zu kaufen. Dann darf der sich damit rumschlagen. Nur - nachdem was mir zugetragen wurde, machts Microtech auch Händlern nicht gerade einfach, ihre Sachen zu kaufen.

Muss man alles nicht verstehen. Wenn das SF nicht so ein cooles Design hätte, und ich hier nicht mal wieder was anderes vorstellen wollen würde, als den üblichen Kram, hätt ich mich auf das Geschisse nicht eingelassen. Ich hab ja geahnt, was kommt.

Pitter
 
Das mit dem Schlüssel ist wirklich Bockmist, aber was mir gerade eingefallen ist könnte vielleicht klappen.
Du kannst probieren mit Fimo Knetmasse quasi einen Schlüssel zu formen indem du die Knete einfach draufdrückst und sie dann im Backofen härtest.
Ich bin mir nicht sicher ob es Klappt aber ein Versuch wäre es wohl wert.

Gruß
 
...oder Du fragst Marc. Der hat doch auch Stirnlochschl... ohmistschnellweg... :D :steirer:

Nein, im Ernst: Spezialschrauben sind bei mir inzwischen ein Ausschlusskriterium. Da kann das Messer so geil sein, wie es will. Irgendwann lockert sich jede Schraube und dann stehst du da. Ging mir so mit einem Mini Socom Elite... Im Zweifel hab ich da sogar lieber noch Schlitzschrauben wie bei den Emersons - so hässlich sie auch sind.

Unabhängig davon würde mich auch interessieren, wie MT weiter reagiert - ob sie überhaupt reagieren. Wo doch Kundenservice in USA so groß geschrieben wird... So etwas wirft schon ein Licht auf die jeweilige Firma.

-Walter
 
Das mit dem Schlüssel ist wirklich Bockmist, aber was mir gerade eingefallen ist könnte vielleicht klappen.
Du kannst probieren mit Fimo Knetmasse quasi einen Schlüssel zu formen indem du die Knete einfach draufdrückst und sie dann im Backofen härtest.

Du meinst, wenn man für läppische +300 Euro einen supertaktischen Folder einer supertaktischen Highendfirma kauft, der eh den einzigen Sinn hat, möglichst cool und abgedreht aususchauen ...

.. dann geh man zum Bastelkasten der Kinder und macht sich Schraubendreher aus Fimo? Und das schreib ich dann in einen Bericht, "Leuts, kauft euch Fimo, alles kein Problem."

Achneee, bitte. Wenn das Fazit ist, dass ein +300 Euro Teil wackelt, dass man das selbst reparieren muss und der Hersteller dafür einen Schlüsselsatz für 200 USD vorsieht, dann steht das eben so im Bericht.

BTW, dass es hier nicht darum geht, irgendwie das Ding zu fixen, ist schon klar, oder? Weil dann hätte ich mir eben einfach den passenden Schlüssel machen lassen.

Pitter
 
Warum hast du dir dann den Schlüsselsatz gekauft wenn du ihn dir auch hättest machen lassen können?

Ich finde die Aktion von Mircrotech ist eine Frechheit und ein Armutszeugnis zugleich.Durch solche Aktionen (u.a. auch die dreiste ZT Kopie) wird die Marke immer unattraktiver und es zeigt sich, dass die guten Zeiten von Microtech längst vorbei sind.

gruß
 
Weil es hier nicht darum geht wie man etwas selber irgendwie, durch basteln, fixen kann.
Eher darum was der Hersteller für Möglichkeiten für das eigene Produkt bietet im Falle eine Reklamation.
Und die Darbietung ist beschissen, Support nicht vorhanden und die Möglichkeit eine dumme, lose Schrauben anzuziehen, geht nur über einen $200,- Schlüsselsatz der schwer zu bekommen ist. Bei einem Messer in dieser Preisklasse ist das schon recht arm.
 
Warum hast du dir dann den Schlüsselsatz gekauft wenn du ihn dir auch hättest machen lassen können?

Ich weiss nicht, obs Dir aufgefallen ist - vermutlich nicht - aber ich schreibe hier im Forum nicht aus Spass und Hobby. Es ist unter anderem mein Job, hier Informationen zu liefern. Und die Information ist - was passiert, wenn sich jemand ein MT SF bestellt hat, und die Klinge wackelt. Wer bietet dann welchen Support an. Üblicherweise ist das das Problem, was einige betreffen wird (bezieht sich ja nicht nur auf das SF, MT baut ja derweil wieder eine ganze Latte an Messern).

Und ich würde grundsätzlich MT gerne pushen (wobei die ZT Nummer mich schon etwas einbremst). Weils einfach coole Designs sind. Kann ich bisher allerdings leider nicht.

Ich finde die Aktion von Mircrotech ist eine Frechheit

Ich sag mal so, dass sich auf der MT Seite nichtmal eine mailadresse für einen Ansprechpartner findet ist ... unüblich.

Hallo Pitter, welche Farbe hat der Backspacer?

Silbern.

BTW zu dem was Walter gesagt hat, so denken hier ja viele. Bei einem Gebrauchsmesser sehe ich das genauso. Ich will aber nicht nur Gebrauchsmesser, sondern auch coole Dinger. Und die Schrauben sehen einfach besser aus, als die 0815 Torx vom general store. Ich hab damit also grundsätzlich kein Problem. Auch nicht, wenn ein Hersteller meint, seine Messer müssen halt nicht zerlegt werden, weil die eh so supi und stabil sind, dass man das nicht braucht. Ich zerleg ja auch nicht den Motor meines Moppeds um zu schauen, ob das Pleuel sauber entgratet und gewuchtet ist. Bloß

1. Wenn ein Messer dann halt mal nicht so supi ist, sollens den Mist halt reparieren
2. Und wenn sie darauf keinen Bock haben, sollens bittschön ein popeliges Stanzteil beilegen, mit dem man ne Schraube anziehen kann. Gibts aus China für 5 Cent. Die Gürteltasche war sicher auch nicht teurer. Auweh die Gürteltasche. Auwehauweh.

Pitter
 
ne, da muss ein Lederschuster der Special-Forces aus USA eingeflogen werden.

Türke reicht. Und auch nicht eingeflogen, sondern der nette türkische Änderungsschneider hier um die Ecke, der auf seiner Nähmaschin Baujahr 1926 (geschätzt) ganz wunderbare Schneider- und Näharbeiten erledigt. Der darf mir nämlich eine neue Fastex Schnalle reinnähen, weil mir die originale gestern gebrochen ist. Neee, ich bin nicht zu blöd, ne Fastex Schnalle zu bedienen ;) Das ist eben keine ITW Fastex Schnalle, sondern irgend so ein Billigding.

Aber ok, Billigreißverschlüsse und Billigschnallen sind ein andauerndes Ärgernis, dem man nur mit dem freundlichen Änderungsschneider von nebenan beikommt ;)

Pitter
 
Um das ganze hier mal kurz zusammenzufassen;

Wir haben hier ein 300+ Euro Messer, dessen Klinge wackelt, Kundenservice wird verweigert außerhalb der USA und ein Schraubenschlüssel passend zu den Spezialschrauben kostet mehr, als die meisten Messer, die ich besitze (faktisch dürften die einzigen Ausnahmen der Tighe Stick und das Emerson Karambit sein).

Und ich dachte schon, als MT das ZT 0777 design eins zu eins übernommen hat, dass ich mir von denen nie ein Messer kaufen werde. :D

Nein, also das grenzt wirklich an einen schlechten Witz.
 
nun noch meinen Senf dazu, ich habe ein Select Fire M aus der Vorserien Produktion, Seriennummer 61 ,bead blast plain. Da wackelt nichts, die Verarbeitung ist top wie zu Microtechs "Old School" Zeiten. Einziger Mangel, die Nylontasche, nur aus der Verpackung genommen und die Schnalle hat den Geist aufgegeben.
 
nun noch meinen Senf dazu, ich habe ein Select Fire M aus der Vorserien Produktion, Seriennummer 61 ,bead blast plain. Da wackelt nichts, die Verarbeitung ist top wie zu Microtechs "Old School" Zeiten. ...

Echt, auch die Spaltmaße?

Im neuen Thread von Pitter sehen die bei seinem Messer echt gruselig aus. Ich hatte MTs aus den 90gern die sahen aus als wenn der Griff aus einem einzigen Stück besteht so gut war die Verarbeitung. Alles was später von MT gekommen ist kam nicht mehr an diese Verarbeitungsqualität ran.

Gruß
Dirk
 
Back