Nachsuche - die tausendste! Xtar?

canesplitter

Mitglied
PHP:

* Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw?

Jagd, insbesondere für die Nachsuche!

* Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?

Habe 3 Maxtoch-Thrower, die sind für den Nahbereich leider gar nix. Habe fürs Aufbrechen eine Zebra Stirnlampe in warm-weiß mit weitem Kegel. Die ist sehr gut.
Ansonsten noch ein paar C8 Lampen verschiedener Hersteller


* Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge,
einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?.


Lampengröße ist zunächst kein Kriterium


* Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?
Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?


ca. alle ein bis zwei Wochen


* Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz?

Wasserdicht wäre schön (mindestens Regen)


* In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?

Sollte wenn möglich nicht über 200 Euro kosten


* Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein
oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?


Deutscher Händler bevorzugt, wenn nötig auch Übersee


* Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein?

Nah- und Mittelbereich


* Ist bereits ein bestimmtes Leuchtmittel ins Auge gefasst worden, ein bestimmter LED-Typ, Xenonbrenner oder HID?

Nein. Hoher CRI wäre glaube ich wichtig.


* Welche Art der Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, NiMh-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?

18650er wären gut


* Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht?
D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile,
es gibt auch Zwischenlösungen)


Maximale Leistung bis zum Ende. Dafür habe ich immer Ersatzakkus dabei.

Ich habe im Netz eine Xtar D30 4000 entdeckt, was ist von der zu halten? Hat jemand Erfahrungen damit?


Ich weiß, daß es zu Nachsuchen-Lampen einige Fäden gibt. Die Technik bleibt aber nicht stehen und vielleicht gibt es ja was ganz tolles Neues!
Ich hoffe auf Euer Schwarmwissen. Ganz prima wären natürlich konkrete Erfahrungen aus der Praxis!
Vielen Dank für Eure Mühe, mir hier weiter zu helfen!

Liebe Grüsse

Christian
 

Dachfalter

Mitglied
Maximale Leistung bis zum Ende. Dafür habe ich immer Ersatzakkus dabei.
vergiss das! Die maximale Leistungsstufe aktueller Lampen bringt mehr Hitze als die Elektronik und Deine Patschehänchen auf Dauer vertragen. Dauerbetriebsfeste 500lm (Da hast Du per Faustregel etwa 1A Strom) sind schon gut. 1000lm ziehen etwa 3A. Da wird es sehr schnell sehr heiß. Zumindest ein anfängliches Abregeln nach einigen Minuten verhindert diesen Hitzestau auf höchster Stufe. Selbst hervorragend geregelte Lampen ala Eagtac können auf höchster Stufe nicht konstant.

Für den Nahbereich braucht man aber auch keine Tausende von Lumen. Insbesondere bei einem Allrounder.

Ein konkretes Modell empfehle ich DIr nicht, da ich in den Belangen der Jagd nicht kompetent bin. Die Xtar D30 ist eine Tauchlampe. Wenn es Dir um Regendichtigkeit geht sei beruhigt. Das ist fast jede aktuelle Lampe.

Wegen des hohen CRI solltest Du Dir mal Lampen mit der Nichia 219 LED ansehen. Diese LED sind in dieser Hinsicht sehr weit vorne. >Ich habe einige damit und bin sehr zufrieden mit der Lichtqualität.

Nur mal so ein paar Gedanken...
 

Blacksword

Mitglied
Meine klare Empfehlung ist die Nitecore SRT7GT

Du hast einen Drehring (Smart-Selector-Ring, SSR), mit dem Du das weiße Licht von 0,1lm stufenlos bis 1000lm einstellen kannst. So hast Du immer genau die Helligkeit, die Du gerade benötigst. Die max. Reichweite wird vom Hersteller mit 450m angegeben. Du hast zusätzlich 4 verschiedene Farb-LEDs (also ohne lichtschluckende Filter): rot, grün, blau und UV.

Die blaue LED eignet sich gut, um den Schweiß im Grün des Bodenbewuchses nachts zu finden. Die rote LED ist perfekt zum Angehen oder Verlassen des Hochsitzes. Da versaust Du Dir nicht die Nachtsicht. Die grüne LED eignet sich - in gewissem Rahmen - zur Wildbeobachtung, ohne das Wild zu vergrämen. Die UV-LED ist ganz nett, falls Du mal Skorpione beobachten willst oder Geldscheine prüfen musst.

Hier noch einmal die wichtigsten Daten im Überblick:

Leistung und Laufzeit (1 x 18650 Li-Ion Akku 3400mAh)
Turbo (1000 Lumen) für ca. 1 Stunde 15 Minuten
Moonlight (0,1 Lumen) für ca. 240 Stunden
Rot (13 Lumen) für ca. 28 Stunden
Grün (19 Lumen) für ca. 26 Stunden
Blau (3 Lumen) für ca. 26 Stunden
UV für ca. 26 Stunden
Strobe

Lieferumfang: 1 x Nitecore SRT7GT, Holster, Lanyard, Ersatz-Dichtring, Ersatz-Gummi-Endkappe, Clip, Tactical Ring, 2 x CR123A Lithium Batterien

Eigenschaften
Batterien: 1 x 18650 Li-Ion Akku, 2 x RCR123 (16340) Li-Ion Akku oder 2 x CR123A Lithium Batterien
Verpolungsschutz
Linse aus Mineralglas mit AR-Beschichtung
spritzwassergeschützt nach IPX-8
Gehäuse aus Luftfahrt-Aluminium HAIII anodisiert
Edelstahlring am Lampenkopf
Batteriestandsanzeige
Titan beschichteter Clip
ATR-Temperaturregelung
Smart-Selector-Ring-Technology der 3. Generation <-- den SSR finde ich persönlich sehr sinnvoll!
 
sorry hier mal reingrätschen zu müssen........
Was jagst du denn nachts? Nachsuche nachts? ohne brauchbaren Hund?
Wie ihr hier so schreibt ist das voll kontraproduktiv und gibt reichlich Futter für Hochstandsäger, sorry...........
Eigentlich reicht für nen echten Jäger eine minimag lite,messer, nen anständiges Gewehr mit ordentlicher Optik, viel Übung auf dem Schießstand und Jagdhund mit Prüfungen.........
Das musste mal raus, hab lang überlegt hierzu was zu schreiben.
Gruß
D
 

canesplitter

Mitglied
sorry hier mal reingrätschen zu müssen........
Was jagst du denn nachts? Nachsuche nachts? ohne brauchbaren Hund?
Wie ihr hier so schreibt ist das voll kontraproduktiv und gibt reichlich Futter für Hochstandsäger, sorry...........
Eigentlich reicht für nen echten Jäger eine minimag lite,messer, nen anständiges Gewehr mit ordentlicher Optik, viel Übung auf dem Schießstand und Jagdhund mit Prüfungen.........
Das musste mal raus, hab lang überlegt hierzu was zu schreiben.
Gruß
D

Einen Schlaumeier gibt´s wohl immer und überall! Klasse Beitrag! Kann zu Deinem Intelekt nur gratulieren!
 

canesplitter

Mitglied
Blacksword, für mich hört sich das eher nach unerfahrenem Besserwisser an - sei's drum!

Jetzt möchte ich mich erstmal bei Dachfalter und bei Dir für Eure konstruktiven Beiträge bedanken.

@Dachfalter
Ich bin mit den technischen Seite von Taschenlampen nicht vertraut. Ich habe Lampen, die geben volle Leistung über einen längeren Zeitraum ohne dabei so heiß zu werden, daß ich sie
nicht mehr anfassen kann. Ist aber sicherlich ein Kriterium. Vielen Dank auch für den Hinweis auf die Nichia 219 LED! Da muß ich mal suchen.

@Blacksword
Danke für die Empfehlung der Nitecore SRT7GT. Ich habe sie mir angeschaut. Die Dimmfunktion ist wohl sehr gut. Das wäre klasse.
Der Lichtkegel ist mir aber etwas zu throwerlastig.
Ein schöner gleichmäßiger und wirklich heller Lichtteppich auf 50 bis 100 Meter in einer warmen Lichtfarbe wäre eigentlich das was ich suche.

Geht ja nicht nur um Schweiß. Schaue auch nach Eingriffen, Kugelriß, Schnitthaar, Rißhaar, umgeknickte Halme, Lehm am Gras und und und......

Es wäre schön, wenn hier noch was kommt !

Liebe Grüsse
Christian
 

Blacksword

Mitglied
Meine zweite Lampe, die mich nahezu immer begleitet, ist die Thrunite TC15 <-- das wäre meine limitierte Outsider-Edition, die es im Thrunitestore.eu derzeit günstig gibt.
Diese TC 15 in neutralweiß hat einen schönen breiten (und vor allem homogenen) Lichtkegel. Überraschend gut, für diese doch relativ kleine Lampe. Die Helligkeit steuert man stufenlos durch Gedrückthalten des Seitenschalters hoch bzw. runter (= stufenloses Ramping). Dazu hat diese TC 15 einen echten Moonlight-Modus mit 0,5 lm (= firefly), den man direkt aus der off-Position erreicht. Mir ist das sehr wichtig, dass eine Lampe von "aus" gleich direkt ins "Rot" oder in den "Moonlight"-Modus schaltet, damit meine aufgebaute Nachtsicht nicht über den Zwischenschritt der Stufe "hell" gestört wird.
Die TC 15 kann folgendes:
a) off --> moonlight (0,5 lm)
b) off --> Memory (das ist die zuletzt von dir gewählte Stufe)
c) off --> low --> medium --> high
d) off --> stufenloses Ramping bis high
e) Doppelklick --> Turbo mit 2.500 lm (benötigt man aber nur selten und wenn, dann auch nur sehr kurz)
 

canesplitter

Mitglied
Ich möchte hier mal eine kurze Rückmeldung geben.
Auf die Schnelle habe ich mir eine Convoy Z1 besorgt. Die macht einen schönen gleichmäßigen Lichtkegel. Die Lichtfarbe ist aber leider etwas zu kalt.
Hatte die Lampe auch schon ein paar mal erfolgreich im Einsatz.
Bin aber immer noch auf der Suche nach der optimalen Lampe.
Grüsse Christian
 

pebe

Premium Mitglied
Gut. Ich bin kein Jäger. Mag aber bei allem Qualität.

Denke aber, wenn es um eine gute Leuchte geht, die besonders zuverlässig, bestens funktioniert und auch in 10 Jahren noch taugt, kann man auch über das Budget nachdenken.

HDS Systems Rotary, haben einen dicken Drehkopf zur feingestuften Leuchstärkenregelung, sind gar schussfest robust, gibt‘s bis 97 high cri oder mit Spezial LED für Nachtsuche. Und. 18650 Akku.

grüsse, pebe


BF0CB35D-07D8-4A0C-B6FC-D21BB9167A4E.jpeg
 

canesplitter

Mitglied
Hallo Pebe!
Vielen Dank für Deinen Hinweis auf die HDS-Lampe, die wohl qualitativ sehr hochwertig gemacht ist. Der Preis dafür ist zwar hoch, wäre aber letztlich kein Hinderungsgrund. Die Lichtleistung ist für den angedachten Zweck aber leider nicht ausreichend.
Liebe Grüße Christian
 

pebe

Premium Mitglied
Hi Christian,

nah, mittelbereich war doch deine Vorgabe?

Ok, highcri 200, normal 325 Lumen. Für die große Runde mit dem Hund im Dunkeln und durch den Wald langt‘s dicke, US Hunter scheinen dieses ähnlich zu sehen.

Bei thrower und jagdlicher Einsatz fehlt mir jetzt die Phantasie?

grüsse, pebe
 

canesplitter

Mitglied
Hallo Pepe!
Hoher CRI-Wert wäre schon prima.
Ich brauche halt einen möglichst breiten Lichtkegel (120 Grad wären super)
In Verbindung mit viel gleichmäßigem Licht. Von daher ist die Convoy schon ganz gut, nur die Lichtfarbe ist mit 5k Kelvin zu kalt. Vielleicht baut ja irgendwann ein Hersteller genau das Richtige für Nachsuchen.
Liebe Grüsse Christian
 

Jürgen

Mitglied
Hallo zusammen!

@canesplitter: Ich bin zwar auch kein Jäger, aber vielleicht wäre ja die Sofirn SP36 BLF Anduril etwas für Dich, obwohl diese ebenfalls kein Fluter ist? Zumindest wird sie neben 5000K auch in 4000K und 2700K angeboten (alle 90CRI).

Ein reiner Flooder käme btw. allerdings auch nur durch brachiale Lumenwerte auf die gewünschte nutzbare (!) Reichweite von bis zu 100m, was im Gebrauch erfahrungsgemäß verschiedenste Nachteile mit sich bringen kann - allen voran eine mehr oder minder starke Eigenblendung...


Edit: Persönlich verwende ich draußen aktuell gerne die Fenix LR35R mit ca. 5500K. Die wird Dir sicherlich erst recht zu kalt sein?...
Ihre Medium-Stufe (1200lm) ist dauerbetriebsfest, so dass man bei - in meinem Fall - zweckmäßiger Ausleuchtung (Beam-Angle: 90°) gut 3 Stunden lang u.a. eine Reichweite von ca. 60m zur Verfügung hat.


Grüße
Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

canesplitter

Mitglied
Hallo Jürgen!
Vielen Dank für den Tip mit der Sofirn.
Im einschlägigen Kanal bin ich über die Sofirn noch auf weitere interessante Optionen gestoßen!
Liebe Grüße Christian