Outdoor-LED-Lampe -> Zeltlager

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

bigru

Mitglied
Beiträge
5
Hi,

* Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw?
Outdoor, Zeltlager, Nachtwache

* Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?
LL M7: Ganz schön, aber viel Schnick-Schnack

* Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge,
einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?.

Handlich sollet sie sein, Größenordnung ca. zw. LL M7 und M14

* Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?
Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?

jährlich für ca 10 Tage Nachts. Ausleuchten von Waldrändern und Wiesen, aber auch mal zwischendurch, wenn kurz Licht benötigt wird.


* Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz?
Wasserdicht oder zumindest Spritzwasser geschützt. Nasses Gras, etc


* In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?
ca. 50€

* Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein
oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?

Inland

* Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein?
Sowohl als auch. Fern für das Ableuchten von Waldrändern, Nahbereich für das Ausleuchten der Umgebung. 50-100m sind aber idR. Obergrenze.


* Ist bereits ein bestimmtes Leuchtmittel ins Auge gefasst worden, ein bestimmter LED-Typ, Xenonbrenner oder HID?
LED


* Welche Art der Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, NiMh-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?
Akku/Batterien, aber nichts was nur schwer zu beschaffen ist.


* Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht?
D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile,
es gibt auch Zwischenlösungen)

Umschaltbar wäre gut, ansonsten eher geregelt.


* Welche Anspüche werden hinsichtlich der Helligkeit und der Laufzeit gestellt?
5h sollten Minimum sein und eben eine Reichweite von ca 50-100m, in der man auch was erkennt, wenn einer am Boden liegt.


* Soll die Lampe über verschieden Leuchtstufen verfügen?
Sollen diese durch den Nutzer programmierbar sein?

2-3 Stufen reichen

* Soll die Lampe über Strobe oder SOS Modi verfügen?
nein

* Wie sollen die Leuchtstufen und/ oder Modi geschaltet werden, Klicken am Schalter, drehen am Kopf oder anderes?
Egal, solange schnell erreichbar

* Wird eine bestimmte Schalterart bevorzugt: Clickie momentary/ forward/ reverse oder twisty, tailcapswitch oder sideswitch
Taster (ala M7), kA wie sich das nennt^^

* Soll die Lampe einen Clip haben, wenn ja, soll er bezel-up oder bezel-down montiert sein?
Ja, wie ist egal, aber: Schnell griffbereit und leise sollte die Benutzung sein. Eine Halterung ala M7 wäre gut. An der Lampe angebrachte Clips gehen auch, solange man nicht Ewigkeiten rumfummeln muss, um sie zu lösen.

* Sind die Fähigkeiten oder das Interesse vorhanden, um die Technik evtl. den eigenen Bedürfnissen anzupassen?
kA, was man anpassen können soll, von daher: nein

--------

Zusammengefasst:
Wie schon bei manchen Fragen und auch im Titel erwähnt, soll die Lampe hauptsächlich im Zeltlager zum Einsatz kommen, um in der Nachtwache das nötige Werkzeug zu haben. Sie soll sowohl zum Ausleuchten von Wiesen, als auch zum Ableuchten von Waldrändern dienen. Ein Fokus auf bestimmte Objekte ist durchaus wichtig!
Regen und nasses Gras sollte sie überleben, genau so wie kleinere Schläge (man weiß ja nie, ob immer alle mit friedlichen Absichten kommen) oder Stürze aus 1-2m Höhe (Gras, Asphalt, ...).
Leuchtweite max 50-100m, Leuchtdauer von min. 1-2h in höchster Stufe sowie min. 5h bei geringer Stufe.

Die P14 hatte ich mal näher betrachtet, allerdings hieß es hier und da, dass man sich eine Alternative suchen sollte, da diese nicht geregelt ist.


Danke für eure Vorschläge! (hab noch bis zum 27.07 Zeit um die Lampe zu beschaffen, danach wird sie gebraucht) :)
 

JoSch

Mitglied
Beiträge
857
Hallo Bigru,

ich bin selbst auch im Zeltlager.Bist du in Süddeutschland unterwegs? Dann könntest mal ein paar direkt ausprobieren...

Also der Taster nennt sich Forward Clicky(der Schalter, der zuerst klickt und dann licht macht heisst Reverse Clicky),womit wir auch schon beim Thema Geräuscharmut wären,die meisten Schalter klicken deutlich hörbar.

Je nachdem was du nachts machst wäre eine Stirnlampe vielleicht sinnvoll bzw eine Stirnhalterung für die Lampe,dann hast du die Hände frei.

Ich selbst habe mehrere Lampen mit AA Zellen, meist mit Eneloops bestückt.Viele setzen auch auf ein anderes Format.
Vorteil:Verfügbarkeit

Ich denke für deine Anwendung wäre eine Lampe mit 2 Modi ganz gut,die durch Festziehen,bzw Lösen des Kopfes, gewechselt werden.
Vorteil:Momentlicht(dank "Taster")und soweit paniksicher,das heisst die Lampe geht an und macht auch nur das,wenn du den Schalter betätigst.
Nachteil:um den Modi zu wechseln wirst du im Normalfall beide Hände brauchen.

Hier noch ein kleines Wörterbuch:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=46743


Modelle gibt es von mehreren Herstellern,mit einer oder auch mit zwo Zellen zu betreiben.Grössere Lampen will man meist nicht mit sich rumschleppen...

Fenix: E21 oder TK20

4Sevens:Quark Tactical AA²(mit Handgrip,damit die Lampe immer an der Hand ist.Oder Quark Turbo AA².



Gruss
 
Zuletzt bearbeitet:

Profi58

Mitglied
Beiträge
1.144
Hallo bigru,

willkommen im Forum!

Für Deine Zwecke und als "Einstiegsdroge" wäre eine Lampe mit 2 Mignon-Batterien (AA) zu empfehlen.

Wenn Du das Limit von 50 € nicht überschreiten willst, würde ich eine Jetbeam BA20 empfehlen. Die Lampe hat zwei Leuchtstufen, die durch Festziehen oder leichtes Lösen des Lampenkopfes angewählt werden. Die niedrige Stufe ist nicht sehr hell, für das Orientieren im Zelt oder innerhalb des Lagers dürfte es aber dicke reichen. Momentlicht durch leichtes Antippen des Schalters an der Tailcap steht auch zur Verfügung.

Für 10 Euronen über Deinem Limit gibt ´s die EagleTac P20A2 Mk.II S2. Diese Lampe hat sogar drei Stufen sowie zusätzlich einen Strobe-Modus, der aber ganz gut versteckt ist. Momentlicht ist natürlich auch dabei.

Durch die Stellung des Lampenkopfes (fest oder locker) kannst Du festlegen, ob die Lampe beim Einschalten gleich "volle Pulle" oder ein gedämpftes Licht gibt. So kannst Du nachts im Zelt eine Selbstblendung vermeiden. Beide Lampen sind gut verarbeitet und sollten auch ein mehrtägiges Zeltlager problemlos überstehen. Allerdings solltest Du nie versuchen, mit einer Lampe Nägel oder Heringe einzuschlagen :lach:.

Viele Grüße
Martin
 
Zuletzt bearbeitet:

joe_sixpack

Mitglied
Beiträge
233
Hallo bigru!
...Für Deine Zwecke und als "Einstiegsdroge" wäre eine Lampe mit 2 Mignon-Batterien (AA) zu empfehlen.

Wenn Du das Limit von 50 € nicht überschreiten willst, würde ich eine Jetbeam BA20 empfehlen. Die Lampe hat zwei Leuchtstufen, die durch Festziehen oder leichtes Lösen des Lampenkopfes angewählt werden. Die niedrige Stufe ist nicht sehr hell, für das Orientieren im Zelt oder innerhalb des Lagers dürfte es aber dicke reichen. Momentlicht durch leichtes Antippen des Schalters an der Tailcap steht auch zur Verfügung.

Für 10 Euronen über Deinem Limit gibt ´s die EagleTac P20A2 Mk.II S2. Diese Lampe hat sogar drei Stufen sowie zusätzlich einen Strobe-Modus, der aber ganz gut versteckt ist. Momentlicht ist natürlich auch dabei...

Diese Empfehlung kann ich voll unterstützen! Eventuell wäre auch noch die EagleTac P100A2etwas für Dich: 2 Helligkeitsstufen, Betrieb mit 2xAA, Momentlicht und keine Blinkerei. Außerdem liegt sie noch in deinem Preis-Limit (43,90Euro).
Die Lampen sind alle super, der Preis durchaus angemessen. Für deinen geplanten Verwendungszweck sind die Lampen mehr als ausreichend robust, stecken Stürze und Feuchtigkeit problemlos weg.
Allerdings solltest Du die Lampe deiner Wahl mit Akkus betreiben (bevorzugt Eneloop oder baugleiche Sorte), die haben bei Nutzung in voller Helligkeit wesentlich mehr Ausdauer als lumpige Alkali-Zellen. Für'n Notfall noch einen 4er-Pack AA aus'm Baumarkt und du bist für alle Eventualitäten gerüstet.

Viele Grüße, Torsten
 

serienchiller

Mitglied
Beiträge
119
Als Low-Budget-Lösung empfehle ich noch die iTP SA2 Eluma, die gibts im Moment für 30€. Mit der Vorgängerversion (iTP C8) bin ich absolut glücklich, schon allein deswegen, weil sie immer noch funktioniert. Ich hab sie schon als Hammer und als Flaschenöffner missbraucht, sie ist mir hunderte Male auf alle denkbaren Untergründe gefallen, ist irgendwie in eine Kiste mit Bauschutt geraten und erst beim Auskippen wieder aufgetaucht, hat namibischen Wüstensand und deutschen Schlamm überlebt und wenn sie mir zu dreckig ist, wird sie einfach unter fließendem Wasser abgewaschen (Spülmaschine hab ich allerdings noch nicht ausprobiert).

Ich bin mir sicher, dass die anderen hier genannten Lampen (mit Ausnahme der LED-Lenser) das selbe mitmachen würden, ich wollte dir nur klarmachen, dass sie trotz des etwas geringeren Preises durchaus gut verarbeitet ist und einiges wegstecken kann, zumindest wenn sich an der Verarbeitung gegenüber dem Vorgängermodell nichts geändert hat.

Außerdem gefällt mit das Bedienkonzept mit den zwei Schaltern ganz gut. Hinten wird die Lampe an- und ausgeschaltet, mit dem vorderen Schalter kann man zwischen den verschiedenen Leuchtstufen wechseln oder durch gedrückt halten stufenlos dimmen.
 

bigru

Mitglied
Beiträge
5
Hi,

danke für eure Vorschläge, werde die mit nacher mal alle durchlesen.

@Stirnlampe: Eher ungünstig, da es auch mal vorkommt, dass man einem hinterher rennt, während ein ander mit dem Licht im Fokus gehalten wird, damit die Verstärkung sieht, wo sie hin muss. Rennen und aber in eine andere Richtung schauen ist da eher schlecht udn könnte schmerzhaft enden ;)

@Preis: Wenn die Lampe die nötige Lebensdauer hat (einige Jährchen), dann mache ich auch 60€ oder 70 € mit.
 

bigru

Mitglied
Beiträge
5
Habe mir mal die Vorschläge angesehen und finde die Eagletac P20A2 MKII S2 ganz interessant. Hat da jemand Infos zu den Laufzeiten mit verschiedenen Batterie/Akku Typen?

Generell zu den Lampen: Einen Fokus, wie man ihn von LL oder Maglite kennt, scheint es bei keiner der genannten zu geben, richtig? Also entweder Thrower, Flooder oder ein Mix irgendwo zwischendrin? (wegen den oben genannten Einsatzzwecken)

Edit: Welche Version wäre zu empfehlen? Sehe gerade, dass es die Lampe sowohl als Cool White als auch als Neutral White gibt.
 

JoSch

Mitglied
Beiträge
857
Hallo Bigru,

die Stirnlampe war auch nur für die nicht Jagdaktionen gedacht.

Wegen Farbe und Form des Beams schaust du vielleicht hier nach:

http://www.light-reviews.com/eagletac_p20a2_mark_ii/

oder beim Hersteller.

Was den Fokus betrifft,es ist etwas zwischen drin Throw und Flood, meist mit dem Schwerpunkt auf einem von beidem.
Vorteil:Du musst nichts umstellen und hast etwas von beidem!

Gruss
 

teamaster

Mitglied
Beiträge
334
Hallo,

ich würde Dir neben den Eagletac P20A2 MkII auch mal empfehlen, einen Blick auf die ThruNite Neutron 2A zu werfen...
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=95658

Ich habe beide, und verwende sie auch abwechselnd.

Die Eagletac hat mehr Reichweite, dafür erleuchtet die Thrunite die Umgebung wunderbar! und ich finde die Steuerung insbesondere bei schnellen Wechseln von Hell zu ddefiniert Dunkel etwas angenehmer.

Gruß

Christian
 

Profi58

Mitglied
Beiträge
1.144
Die Neutron 2A ist in meinen Augen ein reiner Flooder, während der TO ja eine Lampe sucht, die auch eine ordentliche Reichweite hat. Zur Neutron 2A siehe hier #14.
 

Dischn

Premium Mitglied
Beiträge
1.515
Gerade für deine Anforderungen würde ich, wenn es eh eine EagleTac werden soll, zu einer neutralweißen greifen. Diese haben zwar etwas weniger Lumen, dafür eine deutlich angenehmere Farbwiedergabe als kaltweiße Lampen. Da wird die Umgebung freundlicher.

Stefan
 

bigru

Mitglied
Beiträge
5
die Neutron 2A sieht als Zusatz auch recht interessat aus. Werde mir aber wohl mal die EagleTex holen und testen. Kann man ja sicherlich wieder zurückschicken, falls sie komplett neben meinen Vorstellungen ist. Vielleicht erweitert die 2A ja nächstes Jahr mein Sortiment ;)

Danke euch schonmal. Eine letzte Frage noch: Gibt es einen bevorzugten Shop wo ihr gute Erfahrungen gemacht habt? (Oft wird auf Lampentroll verwiesen)
 

Profi58

Mitglied
Beiträge
1.144
Ich habe bei allen Händlern, die hier im Forum aktiv sind, nur gute Erfahrungen gemacht. Der Service war in jedem Falle (auch dem Lampenausfall :jammer:) gut und bei Problemen wurde schnell geholfen. Allerdings hat nicht jeder Händler jede Lampe. Ein bischen Stöbern in den Online-Shops schadet daher nicht.
 

bigru

Mitglied
Beiträge
5
Will mich mal wieder zu Wort melden.
Seit ein paar Tagen bin nun im Besitz der Eagletec, konnte sie allerdings noch nicht richtig Testen, da ich noch auf die Eneloops warte (Muss den Heern nochmal anschreiben). Aber was ich mit normalen Akkus sehen durfte (auch wenn es nur über die Straßenseite war), ist schonmal ganz nett.
Sobald die Eneloops da sind, such ich mir mal eine straßenlampenlose Gasse und dann wird mal getestet, was sie so kann.

Was mich etwas "außer Atem gebracht hat", war der der Test der Tactical Funktion... 15mal an-aus in 10 Sekunden... das ist bei der Druckstärke die man benötigt ja fast schon Fingersport (und verzählen sollte man sich auch nicht) :D
 

JoSch

Mitglied
Beiträge
857
Hallo,

such dir doch lieber eine kleine Lichtung,damit würdest du realitätsnäher testen,wenn du damit ins Zeltlager willst.
Und in bisher sechs Jahren als Leiter beim Zeltlager habe ich kein Strobe gebraucht.Aber da ist ja jedes Lager anders.

Jedenfalls noch Glückwunsch zu der Lampe,ich habe den älteren Bruder und bin zufrieden damit und andere neidisch.

Gruss

und vielleicht bis eines nachts...
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.