Passaround-Bericht - Nailbender dropins

AILL

Premium Mitglied
Messages
2,418
Dieser Bericht gehört zu diesem Passaround.

-----------------------------------------------------------------


So, dann will ich mal.

Es wird Zeit für einen Bericht zu den beiden dropins.


was sofort auffällt:

Verpackung in einem Papprohr ist zweckmäßig. Peter hat die dropins ja mit zwei hosts geliefert, daher gibts hier nix zu meckern,
die OVP erfüllt jedenfalls ihren Zweck.
Die dropins "singen" ein wenig, man hört deutlich irgendeine Art von Sinuston, je kleiner die Leuchtstufe, desto leiser.

Achtung OT:
die hosts:
Wirklich nur ganz kurz was dazu, da OT.
Die Surefire ist mir mit dem supertactical Schalter dann doch zu tactical gewesen. Also hab ich den Schalter meiner Solarforce montiert,
dann ging das für mich in Ordnung.
Energieversorgung: die CR123er klappern in der Solarforce, also 18650er rein und weil ich kein Freund von Primärzellen bin, kamen in die Surefire 17670er Akkus.
Dann konnte das Leuchten losgehen.


Beam:

Die dropins haben einen sehr ähnlichen Beam, fast gleich möchte ich sagen. Für weisse-Wand-Jäger is das nix.
Zerklüftet, voll von Artefakten, schrecklich halt. Beim "Nebelleuchten" in den Himmel in der Nacht sieht man zwei Hotspotstrahlen.
ABER: im Nahebereich (also so Schneckensuchbereich im Garten): ich wüsste nichts Besseres. Kein Diffusor oder
keine Diffusionsfolie kann so viel Licht im Nahbereich zaubern. Sehr gut gefällt mir das.


Tint:

Das CRI dropin macht schweinchenrosa Licht. Das mag für gewisse medizinische Anwendungen großartig sein, ich finde das ... na ja ...
sagen wir es einmal "wenig ansprechend". Auch die beste Ehefrau von allen hat den tint fleißig moniert.
Das CW dropin hat jedoch all meine Sympathie. Gut gemacht!

Verarbeitung:

Das sind keine Fließbandprodukte und das merkt man. Technisch ist das ok - denke ich - und mit diesem Preis/Leistungsverhältnis sowieso.
Nicht schön aber funktionell. Und passt.


Conclusio

Viel Licht im Nahebereich gesucht? Zugreifen! Soviel gabs noch nie. Ich besorg mir _eher_ ein XML dropin demnächst.



Danke an alle, die diesen PA ermöglicht haben, hat mir viel Freude bereitet.



Herzliche Grüße,

Andreas
 
Last edited:
Dank Genna und Pitter hatte ich die Gelegenheit einmal Nailbender Dropins in der Hand zu halten und auszuprobieren.
Vielen Dank dafür! :super:

Von außen machen die beiden Teile erst einmal nicht allzu viel her.
Reflektor und Pill sehen nicht anders aus als bei irgend einem x beliebigen Solarforce ,DX oder Kai Dropin.

So wie es aussieht hat Nailbender praktischerweise Hosts mit Reflektoren verwendet die eigentlich für die SSC P7 LED gedacht sind.

Beim Blick in den Reflektor fallen natürlich sofort die zwei nebeneinander angeordneten XP-G LED auf.
Dropins dieser Art kannte ich bisher nicht, um so gespannter war ich auf Helligkeit und Beam.

An der Helligkeit gibt es nichts zu mäkeln.
Hell auf ihre Art sind beide Dropins,was bei einem maximalen Strom (gemessen mit 2 CR123) von 2,8 Ampere nicht verwunderlich ist.
Zu bevorzugen ist hier eher ein 18650 er Akku zum Betrieb.

Die Leuchtstufen sind recht gut abgestimmt und praxisgerecht.
Die gemessenen Ströme in Mid und High betragen 880mA und 150mA
Die Lichtfarbe des CW Modells ist wirklich cool white und mir wesentlich lieber als das high CRI Modell welches eher ins rosa abdriftet.
Wer Fan einer solchen Lichtfarbe ist :glgl: kommt hier voll auf seine Kosten.

Was das Beambild anbetrifft kann ich nur wiederholen was Andreas geschrieben hat.
Die zwei nebeneinander liegenden LEDs bringen keinen homogenen Beam zustande.
Whitewallhunter dürfte das kalte Grausen packen. :haemisch:

Beide Dropins sind Fluter, wer Reichweite benötigt, sollte zu anderen Dropins greifen.
Wer viel Licht in der näheren Umgebung braucht,wird eher mit diesen Dropins zurecht kommen.

Die Verarbeitungsqualität würde ich als brauchbar bezeichnen,wobei mir allerdings Treiber mit Bauteilen die von außen sichtbar sind und durch Akkus beschädigt werden können wenn die Lampe runterfällt nicht so besonders zusagen.
Die Lötereien gerade an der Kontaktfeder sind auch eher russisch :staun: (grob,aber es funktioniert).

Das die Dropins bei der Leistung, die sie im Stande sind zu verarbeiten, mit Alufolie umwickelt werden sollten dürfte mittlerweile bekannt sein,das verbessert die Wärmeableitung doch beträchtlich.
Solarforce Lampen haben bekanntlich etwas mehr Platz zwischen Dropin und Lampenkörper,hier sollte entsprechend mehr Alufolie Verwendung finden.
Zudem sollte bei einem Solarforce Host nicht auf die Kontaktfeder verzichtet werden, da es ansonsten zu Kontaktproblemen kommen kann.

Bei der dem Passaround beiliegenden Surefire ist es dagegen eher suboptimal die feder dran zu lassen,weil sich sonst der Lampenkopf nicht zu schrauben lässt.
All das ist auch von Solarforce Dropins bekannt, wie bereits bemerkt gleichen sich die Abmaße und DX bietet ja auch Leerdropins an unter anderem für eine SSC P7 LED gedacht, welche den Vorteil haben, das bereits eine Öffnung im Reflektor vorhanden ist,welche die notwendige Größe für zwei nebeneinanderliegende XP-G LED aufweist.

Mein Fazit

Die Dropins sind sicher ihr Geld wert.
Wer auf ausgefallene Lösungen steht dürfte mit den beiden vorliegenden Dropins glücklich werden, sollte aber beachten,das die Reichweite eher überschaubar ist.

Ähnliche Helligkeit bei etwas besserer Reichweite bringen Dropins mit XM-L LED.

Dazu haben sie, zumindest wenn nicht ein gänzlich unbrauchbarer Reflektor verwendet wird den besseren homogeneren Beam.

Die Lichtfarbe des high CRI Modells begeistert mich nicht besonders. :argw:

Zum Schluss nochmals vielen Dank an alle,die diesen Passaround ermöglicht haben.
 
Last edited:
Ersteinmal ein herzliches Dankeschön an Pitter und Genna!

Hosts:

(Ich finde das garnichtmal so OT, da diese dem PA mitgeliefert wurden und ohne Hosts kein Licht. :D)
Richtig angetan hat es mir die Z2 von Surefire. Die Verarbeitung ist dermaßen erstklassig, dass der Mehrpreis zur Solarforce absolut gerechtfertigt ist. Leider passt dieser Host, mit dem schlanken Batterierohr nicht zu den stromhungrigen Dropins. Diese verlangen wegen der hohen Stromaufnahme nach einem guten 18650er.

Dropin:

Die Dropins sind einfach aufgebaut und passen so auch zu dem für Customs doch recht akzeptablem Preis. Die Idee mit den zwei/drei Leds ist ja gar nicht so doof nur müsste dafür ein spezieller Reflektor entworfen werden. Ich würde sie nicht so hoch bestromen.

Beam:

Der Beam ist wie schon erwähnt sehr floodig mit unregelmäßigen Artefakten. Diese würden im Gebrauch nicht stören, wäre da nicht ein so dunkler Fleck in der Mitte. Dieser störte mich auch Outdoor enorm, weil mein Blick immer wieder dort hängenblieb. :rolleyes:
Beim stark fokussierten, engen Sehen eines Mannes darf im Zentrum des Beams kein dunkler Fleck sein, bei Frauen, die ja bekanntlich ein anderes Blickfeld haben mag das möglicherweise anders sein.

Tint:

Der CW Tint ist sauber reinweiß ohne Blautöne.
Der doch umstrittene HighCRI ist wirklich sehr rosastichig auf weißem Untergrund, sobald jedoch dieser farbig wird freut sich das Auge. :super: Ich würde HighCRI nehmen.

Treiber:

Der Treiber ist für 4,2V und nicht für 6V ausgelegt. Hier wird Energie verbraten. Zweites Argument gegen CR123A Batterien.


Fazit:

Nette Idee, die aber leider nicht ausgereift wurde. Wegen des Lichtlochs leider nichts für mich.
 
Erst einmal Vielen Dank für die Ermöglichung dieses Passarounds!
Die beiden Drop-Ins machen schön hell, für das Treppenhaus oder enge Räume ist das auf high schon sehr viel. Manche Triples sind sicherlich deutlich heller, aber die zwei XP-Gs können auch schon viel für einen deutlich geringeren Preis als zum Beispiel ein Oveready Triple. Der Beam ist eindeutig nichts für den Nahbereich. Das Donuthole ist im Nahbereich sehr aufdringlich, die Artefakte sind besonders an einer weißen Wand zu erkennen. Die Lichtmenge wird in einem ziemlich gleichmäßigen und kräfitgen Kegel nach vorne geworfen und erhellt auf jeden Fall im Bereich bis 20 Meter alles. Bei meiner Erkältung wollte ich mich nachts nicht mehr ins freie Feld begeben um mehr zu testen :jammer:. Die Solarforce Diffusor-Linse streut im Vergleich das Licht überall hin, so dass man nicht weit kommt. Das Linger-Drop-In gibt dem Licht hingegen eine deutliche Richtung nach vorne.
Der große Schwachpunkt der Drop-Ins ist die Wärmeentwicklung bei der bauartbedingt schlechten Wärmeableitung. Die Hosts werden im Betrieb auf high sehr schnell sehr heiß. Wer wirklich so viel Licht für längere Zeit benötigt, sollte sich nach einer einer Lampe mit fest verbauter LED und ordentlichem Heatsink umschauen.
Nun zu den Tints. High CRI LEDs sind in letzter Zeit sehr beliebt, die Farbwiedergabe ist vor allem draußen auch deutlich besser. Mir ist aber das Licht der XP-G High CRI inzwischen viel zu warm, orange bis rosa. Hier würde ich gerne mal Vergleichsbeamshots verschiedener High CRI LEDs sehen, aber das gehört nicht in diesen Thread. Das kaltweiße Drop-In hat eine sehr reine Lichtfarbe, mein Solarforce XP-G Drop-In hat dagegen einen starken Blaustich.

Jetzt noch ein paar Anmerkungen zu den beiden Hosts.
Die Solarforce L2P sollte den meisten hinreichend bekannt sein. Sie ist ein günstiger Klon der Surefire 6P und kann im Gegensatz zu den Surefire Lampen von Haus aus 18650 Zellen aufnehmen. Damit ist sie ein sehr attraktiver P60 Host. Bei der ausschließlichen Verwendung von Cr123-Batterien sollte man mit eine paar Lagen Papier, Pappe oder ähnlichem den Innendurchmesser des Batterierohres verkleinern, um so ein Klappern zu vermeiden. Die S6 Tailcap fand ich mit den vier Zacken nicht angenehm zu bedienen. Hier erscheint die Solarforce S12 Tailcap vielversprechender. Der Bezelring der Solarforce schluckt im Vergleich mit den flachen Bezelringen der Surefire etwas Licht, der Spill ist schmaler. Dies liegt nicht an den Wellen auf dem Bezelring, sondern an der größeren Gewindelänge der Solarforce Bezelringe.
Die Surefire Z2 ist schön leicht und dünn. Sie ist nicht hartanodisiert, aber wenn man die Lampe täglich dienstlich nutzt sollten Kratzer nicht stören. Sie lässt sich aufgrund der Bodyform und der integrierten Griffringe sehr sicher in allen möglichen Griffhaltungen verwenden. Man merkt, dass der Body für die Verwendung zusammen mit einer Kurzwaffe entworfen wurde. Der Z41 Twisty ist nicht ideal für die Verwendung mit Multimode Drop-Ins. Er lässt sich sehr leicht drücken, wenn man aber kurz loslässt, hat man schon den Modus gewechselt. Dieser Schalter ist für den taktischen Einsatz mit single mode Drop-Ins gedacht und hat als solcher durchaus seine Berechtigung.
Eine 18650-kompatible Z2 mit Clicky wäre für mich die beste Kombination aus beiden Hosts.
 
Hallo, hier nun mein subjektiver Bericht zu den Dropins.
In die Solarforce lege ich einen 18650er Akku rein, in der Surefire passt der Akku leider nicht, also bleiben die Batterien drin.
Licht an und durch die verschiedenen Stufen schalten klappt sehr gut, wobei mir die Bedienung der Solarforce viel besser gefiel, außer die Zacken zum Schalter hin, die hätte ich mir abgefeilt.
Zum Licht: der Beam war bei beiden Leuchten ziemlich gleich, außer die Lichtfarbe, ich kam mit beiden klar, wobei optimal für mich wäre eine Lichtfarbe genau zwischen den beiden. Der dunkle Fleck in der Mitte viel stark auf und ist im Nahbereich wirklich störend.
Der Test: im dunklen gehe ich los. Ich gehe durch eine Siedlung die sehr wenig beleuchtet ist und jetzt gefällt mir das Licht, weiter auf einem mit Gebüsch zu den Seiten begrenzten Weg auch hier ist alles sehr gut. Jetzt gehe ich vom Weg ab ins Unterholz, also fix eine Stufe niedriger und weiter, alles bestens, huch mein Schnürsenkel ist aufgegangen also die niedrigste Stufe an, Leuchte zwischen die Zähne und das Problem beheben. Ich komme auf eine Lichtung, also volles Licht und jetzt fällt mir auf, der Beam, der von den Experten als Flutlicht beschrieben wird, ist mir noch zu eng, also das kenne ich breiter und ich finde es auch besser wenn es breiter ist. Weiter geht es durch den Wald, auf einen Waldweg auch hier ist alles bestens. Jetzt komme ich auf eine Wiese dabei fehlt mir außen wieder einiges, aber ich kann durch das Licht weiter als 20m sehen, ich habe jetzt nicht nachgmessen, aber einige Rehe blieben stehen und ich konnte sie mir mit Hilfe der Leuchte ansehen. Jetzt komme ich der Zivilisation näher und befinde mich auf einem befestigten Weg der von Bäumen begrenzt wird, gut hier könnte ich mir vorstellen, dass so manch einer etwas mehr Reichweite gern hätte, aber um den Preis dann in der Nähe weniger zu sehen, nein danke das ist nichts für mich.
Mein Fazit: Das Licht ist das beste das ich bisher im Test hatte, dazu die kompakte Größe der Leuchte, die man mit einem Akku betreiben kann. Also Daumen hoch.
Danke für die Testmöglichkeit.
 
Soo... Was lange währt wird endlich gut. Als Letzter Teilnehmer des PAs erspare ich mir alle subjektiven Eindrücke zu den DropIns. Hier wurde meiner Meinung nach schon alles gesagt. Dafür Quick n' Dirty ein Laufzeittest mit der L2P, dem CW DropIn und einem Enerpower 2600 mAh Akku:

dualxp-g30kfe.png


Leider verliert die Lampe anfangs schnell an Helligkeit. Dafür pendelt sie sich bei 60% Helligkeit ein und hält diese bis zum Schluss. Nache einer reichlichen Stunde schaltet die Lampe bei einer Akkuspannung von etwa 3,1V auf die niedrigste Stufe. Das halte ich für sehr praxistauglich, weil der Akku nicht unnötig tiefenentlanden wird und man nicht gleich im Dunkeln steht.

Over and out.
 

Attachments

  • dualxp-g30kfe.png
    dualxp-g30kfe.png
    9.2 KB · Views: 44
So, dann will ich auch meine Schuldigkeit tun.
Leider hatte ich zeitlich wenig bis gar keine Gelegenheit die beiden Lampen mit den jeweiligen Dropins zu testen.
Das war allerdings nicht wirklich schade, denn die Abstrahlcharakteristik der Beiden sagt mir überhaupt nicht zu.
Ich bin beileibe keine "white wall hunter", aber sowohl Donuthole als auch Artefakte waren mir dann doch etwas zu viel.
Dass reißt auch die unbestrittene Helligkeit nicht wieder raus, vor allem nicht, wenn sie so rosa daher kommt wie bei der HighCRI!

Um dann noch etwas positives anzumerken, ich war von der kleinen Z2 sehr angetan.
Eine tolle Handlage und Verarbeitung!
Der Schalter war zwar nicht ideal für multi mode dropins und 18650 konnte sie auch nicht aufnehmen, aber das lässt sich ja ändern.


Ach, aufgrund meines mageren Berichtes und meiner fehlenden Begeisterung muss ich nicht an der Verlosung teilnehmen.
 
Back