Petty 150 Zusammenbau - Erfahrungen gesucht!

DozeyDragoN

Mitglied
Messages
24
Moin!

Noch taste ich mich an die Materie Messerbau heran. Zwei Trapper sind zusammengebaut, ich bin bisher zufrieden. Nächstes kleines Projekt: ein Petty aus „Fertigteilen“ zusammensetzen (Cocinero Petty und ein Achteckgriff aus Fernost).

Nun stellen sich mir natürlich Fragen 😉

- Der Erl ist 90mm lang, die Bohrung im Griff nur 67mm. Erl. absägen oder besser im Griff tiefer bohren? Grifflänge momentan 135mm, werde aber wohl noch 10mm kürzen.

- Die Bohrung im Griff ist größer als die Erldicke. We bekomme ich es hin, dass die Klinge später mittig, symmetrisch und im rechten Winkel im Griff liegt?

- Wie würdet Ihr in diesem Fall „kaschieren“, damit nicht (von innen nach außen) Klinge, 2K, Griff zu sehen ist?


Freu mich auf Eure Anregungen!


Jan
 
Moin und vielen Dank für den VideoLink!

anbei noch Bilder von meiner Ausgangslage:











 
Last edited:
Moin Jan,
den Erl auf 67 mm kürzen sollte gehen, bei einem Petty wird die Belastung im Gebrauch ja auch eher gering sein. Den Spalt neben de Klinge könntest du mit passendem Material füllen, z.B. Vulkanfiber, Furnier, Micarta, etc. Das ist etwas frickelig, aber keilt die Klinge schön mittig ein.
Wenn du den Erl nicht kürzen willst, könntest du den Griff aufbohren, einen geschlitzten Dübel wie in dem Video aus einem schönen Holz bündig einsetzen und vorne sichtbar lassen.
Grüße,
Incus
 
Danke Incus für die Ideen 💡

Ich werd nun den Griff tiefer ausbohren (passend langer Bohrer in passendem Durchmesser ist im Zulauf).
die seitliche Zentrierung werd ich mit Furnier machen, davon hab ich verschiedenste Hölzer hier, mal sehen was mir gefällt.
Dann muss ich beim einkleben nur noch drauf achten, dass die Längsausrichtung passt, aber da die Klinge dann am Griff aufliegt, sollte das schon gehen.
👍🏼

Grüße, Jan
 
Am einfachsten geht es wahrscheinlich, wenn du das Furnier zuerst auf den Erl klebst. Dann kannst du auch die Dicke noch durch Schleifen anpassen.
 
Erneuter Dank! Aufkleben und schleifen im Vorfeld ist galanter, als während des Verkleben des Griffs die Symmetrie durch seitliches „einstecken“ des Furniers ausrichten zu wollen.

es war richtig „tricky“ den Griff mit dem 10cm langen Bohrer in 3mm in der Tiefe auszubohren. Wenge ist schon recht hart. Der Bohrer ist nach 3 passenden Tiefenerweiterungen immer wieder in die vorhandenen Bohrlöcher abgerutscht. Hat aber nur 40 min. gedauert, die noch stehenden Stege dazwischen auszufräsen 😖.

Nun, geschafft!

Da hab ich bei den vielen schönen Customs hier im Forum gesehen, dass der Klingenrücken und der Kehl abgerundet wurden. Das würde ich meinem Klingenrohling auch gerne antun. Doch wie schleife Ich das am besten, muss momentan noch von Hand erledigt werden.
Stahl ist ein X50CrMoV15. Wie am besten vorgehen: Schleifpapier auf einen Rundstab, vorsichtig längs schleifen? Mit welchen Körnungen in welcher Reihenfolge?

Freu mich auf Eure Tipps!

Grüße, Jan
 
Die Kanten kannst du erst mal mit einer Feile brechen, ansonsten schaben die dir die Körner vom Schleifpapier. Am Kehl geht eine Kettensägenfeile ganz gut. Gehärteten Stahl zu feilen ist zwar nicht nett für die Feile, aber ich schätze X50CrMoV15 könnte noch gehen. - sonst Diamantfeile zur Hand?
Anschließend so wie du gesagt hast mit Schleifpapier weiter machen. z.B. 120, 240, 400, 600, (800)
Auf den kleinen Flächen kommt man schnell voran.

Wenn du fertig bist vergiss nicht ein par Bilder zu zeigen!

Grüße,
Incus
 
Back