Post aus Fernost

G

gast

Gast
Schon länger wollte ich ein einfaches, gutes Brotmesser mit längerer Klinge als die üblichen 200 mm. Auf der Suche danach stieß ich auf das Tojiro F-737, dass man auch bei Amazon bestellen kann. Aber warum nicht direkt in Japan? Globalkitchen Japan bietet einen weltweiten Versand für 10€ und mit etwas Glück bekommt man es ohne Gastspiel beim Zoll nach Hause. Also machen.

Begeistert war ich von der Nachverfolgung der japanischen Post. Für jede Station gab es ein eMail und nach 5 Tagen wurde es von DHL geliefert. Perfekt.

Perfekt ist auch die Verpackung. Rundum verklebt, ein riesiger "Fragile" Aufkleber drauf, innen mit Zeitungspapier ausgestopft und der Messerkarton in Noppenfolie gewickelt. Das Ding wäre auch unbeschädigt angekommen, wenn es aus Reiseflughöhe abgeworfen worden wäre. Die Japaner sind sorgfältiges Volk.





Das Messer selbst ist von einfacher Machart, aber ebenfalls sorgfältig gefertigt. Der Wellenschliff ist so scharf, dass ich ohne Mühe die Haare vom Arm rasieren kann. Das hatte ich bei noch keinem Brotmesser. Die Klinge selbst ist extrem glatt gefinished, außerordentlich für diese Preisklasse (2400¥ - keine 20€).



So eine Perle muss natürlich stilecht in Betrieb genommen werden - mit Buttercroissants von Albrecht Delikatessen. Noch nie habe ich diese Teile so glatt und unbeschädigt aufgeschnitten wie mit dem Tojiro F-737.

Daumen hoch!👍
 

rocco26

Premium Mitglied
Viel Spaß damit! Aber so ein Teil um die halbe Welt fliegen lassen? Sorry da bin ich nicht bei dir!
Ruhig draufkloppen, ich halt es aus! rocco26
 
G

gast

Gast
Viel Spaß damit! Aber so ein Teil um die halbe Welt fliegen lassen? Sorry da bin ich nicht bei dir!
Ruhig draufkloppen, ich halt es aus! rocco26
Wie soll es anders herkommen? Die Amazon Händler lassen es sicher auch nicht mit einer Kamelkarawane herbringen. Hätte ich vorher gewusst, wie gut es wirklich ist, hätte ich gleich 3 bestellt. Ist ein schönes Geschenk. Für ungeübte mit einer Packung Fingerkuppenpflaster. 😜
 

use-it

Mitglied
Gemeint war - vermute ich - ein Brotmesser ähnlicher Beschaffenheit, gibt´s aus Solingen, D, Schweiz, Frankreich, Portugal ... lieferbar von deutschen Händlern, inkl. Steuern/Zoll.

Verstehe natürlich die Begeisterung über ein (Zoll) Schnäppchen und den besonderen Service, unser olles Brotmesser dürfte mal wieder eine Überarbeitung vertragen, der WAF ist bei mir kritisch, Messer die meine Frau in die Hand nimmt düfen stumpfer sein, sonst leidet das Brotbrett oder ich muss wieder Pflaster für´s Brötchen Köpfen bereit legen. ;)

Amazon&Co mit Fernost Einzelsendung macht auf lange Sicht die Kunden Preisakzeptanz für (deutsche, europäische) Wertarbeit bzw. Messertradition kaputt.

Bin ein Freund günstiger Küchenmesser, das können ebensogut aufbereitete Schnäppchen früherer Generationen sein. So denn die Flohmärkte irgendwann wieder öffnen dürfen. Im Internet gibt es Händler, die aufbereitete oldies feil bieten, müsste ich mal raussuchen, hier egal, Kauf getätigt, hab Spaß an dem guten Stück!
 

pebe

Premium Mitglied
Servus,

Kein Händler und schon gar nicht Amazon bestellen ein einzelnes Produkt in dieser Preisklasse und lassen es dann per Luftfracht anliefern. Wenn das auf dem anderen Weg dann 40 statt nur 30 Euro kostet, kann man dies schon kritisch sehen und fragen, wohin dieser Schnäppchenwahn führen soll, wenn noch nicht mal auf geringe Vorteile bei nicht zwingend notwendigen Gütern verzichtet wird.

Aber Du schreibst ja auch im Nachbarthread, dass es keine anderen Messer als Mora, Opinel und Vic auf der Jagd braucht und schon gar keine teuren BlingBling.

Ich habe generell überhaupt nichts gegen günstige Messer, diese haben ihre Berechtigung und einige gehören sogar aus meiner Sicht zum Pflichtprogramm.

Gegen die billigen Chinamesser, aus verschiedenen Gründen schon, zumindest wenn sie derart in den Vordergrund gerückt werden und sich gleichzeitig despektierlich über nicht billige Messer ausgelassen wird.

Hier im Messerforum stand zu keinem Zeitpunkt die Geiz ist Geil Mentalität in irgendeiner Weise im Vordergrund. Ich persönlich fände es schön, wenn dies so bliebe.

grüsse, pebe
 
G

gast

Gast
Ich hatte bisher ein Brotmesser gleicher Machart von "Marsvogel" aus Solingen. Kein schlechtes Ding, leider gibt es das nur mit 200 mm Klinge. Die Windmühle hat ein noch längeres Messer im Angebot, ist aber preislich abgehoben, was bei deren Serienstreuung nicht akzeptabel ist. Ich hatte eins davon in der Hand, habe es aber wegen schlechtem Holz nicht gekauft. Es war etwa so scharf wie das Marsvogel, nicht mit dem Tojiro vergleichbar.

Was die traditionellen deutschen Edelmarken (WMF, Wüsthof, Zwilling) zur Zeit an Brotmessern am Start haben, überzeugt mich gar nicht. Allenfalls Schaustücke für die Spießerküchenshow, in der der Thermomix die Hauptrolle hat. Die "Generation Privatfernsehen" ist nicht zu beneiden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

safferli

Mitglied
Ich habe noch nicht gesehen dass Japanern vorgeworfen wird „Geiz ist geil“, oder verstehe ich da etwas falsch?

Wenn die für 20 Euro etwas vergleichbares wie ein Victorinox Konditormesser machen, das in Plastikgriff schon 30 kostet, warum sollte man so etwas nicht kaufen? Ist ja nicht ein klar Ali Express Dumpingstahl Messer?
 

rocco26

Premium Mitglied
Ich möchte da jetzt keine Grundsatzdiskussion anstoßen! Und Mekki bitte nicht falsch verstehen! Ich wollte zum Nachdenken anregen, ob es wirklich notwendig ist, ohne Not Gebrauchsgegenstände um den Globus zu reisen zu lassen. sic

Ich hab vor kurzem ein Rösle- Brotmesser in einer Ramschkiste vor einem Hauseingang entdeckt. Ich hab es genommen und das rasiert jetzt auch. Ich mach mir eben die Sorge, dass wir alles sorglos konsumieren und nicht daran denken, welche Resourcen wir verbraten. Ich bin ein Fan, alte Sachen wieder aufzuarbeiten. Ich bau auch aus dem Obstbaumabfall vor meiner Tür noch Griffschalen!
Das ist so mein Ding, aber bitte, ich erwarte das nicht von allen! Aber ich glaube, jeder sollte sich in dieser Hinsicht mal Gedanken machen!
rocco26
 
G

gast

Gast
Ich möchte da jetzt keine Grundsatzdiskussion anstoßen! Und Mekki bitte nicht falsch verstehen! Ich wollte zum Nachdenken anregen, ob es wirklich notwendig ist, ohne Not Gebrauchsgegenstände um den Globus zu reisen zu lassen. sic

Das ist so mein Ding, aber bitte, ich erwarte das nicht von allen! Aber ich glaube, jeder sollte sich in dieser Hinsicht mal Gedanken machen!
rocco26
Der partielle CO2-Austoß (es kam nicht mit meinem Privatjet) für den Flug dieses Messers und seiner Herstellung liegt wahrscheinlich weit unter dem eines vom Schmied um im die Ecke im Kohlenfeuer geschmiedeten Einzelstücks aus irgendeinem Wunderstahl mit Griffschalen aus Einhorn. Deshalb erlaube ich mir diesen Spaß wie ihr Euch euren. Und glaub mir, ich benutze das Messer sogar jeden Tag.