Reise-/ Camping Besteck (Messer, Gabel, Löffel)

Ich bin seit vielen Jahren Pfadfinder und war dem entsprechend schon auf vielen Touren.
Das BW Besteck ist für mich völlig unnütz, viel zu schwer und außerdem sind die einzelnen Teile furchtbar schlecht in der Hand zuhalten.
Wer braucht schon ein Ess-messer man(n) hat doch sowieso immer ein "echtes" Messer mit dabei und in 99% alle Fälle kann ich das auch benutzen zum essen.

Von Globetrotter gibt ein Gabel Löffel ding, wo auf einer seite die Gabel ist und auf der anderen der Löffel kost glaub ich keine 2 Euro.
Damit essen kann man echt gut, ich will mit meinem Besteck ja keinen Schützengraben ausheben oder das Schwein aufspießen und über dem Feuer Grillen.

Davor hatte ich ne ganz normale dünne Gabel und nen ganz normalen Löffel.
In beides oben ein Loch reingebort und mit nem Karabiner zusammen gemacht, so konnte nichts verloren gehen.


Lg Mr.Mag
 
Wer braucht schon ein Ess-messer man(n) hat doch sowieso immer ein "echtes" Messer mit dabei und in 99% alle Fälle kann ich das auch benutzen zum essen.
Sobald man es mit Keramik oder Glas als Schneideunterlage zu tun hat schont ein extra Tafelmesser das schön scharfe "richtige" Messer.

Hinzu kommt, das viele Messerformen nicht sonderlich zum Schmieren und Belag aus Glas/Becher angeln taugen. Gerade die zum Stücke aufspießen nützliche Spitze ist beim Schmieren hinderlich.

Und last but not least sind viel Menschen Gewohnheitstiere. D.h. die haben am liebsten ein komplettes, ausgewachsenes Besteck. Es muss ja nicht unbedingt das Bundeswehrteil sein.

Gruß, Bernhard
 
[...]
Und last but not least sind viel Menschen Gewohnheitstiere. D.h. die haben am liebsten ein komplettes, ausgewachsenes Besteck. Es muss ja nicht unbedingt das Bundeswehrteil sein.

Gruß, Bernhard

Und manche aus Hygienegründen nicht gerne die Bratwurst oder das Steak mit der Klinge schneiden, die vorher noch im Ast oder Baum steckte.

Gruß
Thorsten
 
Wer hat bitte dort, wo er ein Essbesteck benutzt eine Keramik oder Glas Unterlage, das hört sich she rnach Luxus-camping an. Dort wo ich ein Essbestecke benutze hab ich sicher nur Dinge, die nicht Kaputt gehen können.

Lg Mr.Mag
 
Wer hat bitte dort, wo er ein Essbesteck benutzt eine Keramik oder Glas Unterlage, das hört sich she rnach Luxus-camping an. Dort wo ich ein Essbestecke benutze hab ich sicher nur Dinge, die nicht Kaputt gehen können.

Gerade im Campingbereich sind viele Geschirre aus Plastik. Und da ist ein Besteckmesser sicher schonender zum Kunststoff, als ein scharfes Outdoormesser.

Gruß
Gerhard
 
Wer hat bitte dort, wo er ein Essbesteck benutzt eine Keramik oder Glas Unterlage, das hört sich she rnach Luxus-camping an. Dort wo ich ein Essbestecke benutze hab ich sicher nur Dinge, die nicht Kaputt gehen können.

Lg Mr.Mag


In meinem Rucksack befinden sich immer/meistens auch eine Emailletasse und ein Emailleteller, ganz einfach weil ich diese labbrigen Pappteller hasse, wo auch schon mal die Wurst der sich verbiegenden Pappe Tribut zollt und in`s Gras beisst/fällt. :rolleyes: Für Suppe/Gulasch ist mir ein ordentlicher Teller auch wesentlich sympathischer.
Das BW-Besteck (nach dem Bund gekauft!) habe ich seit den 70ern des letzten Jahrhunderts als "mein" Campingbesteck auch immer am Mann wenn`s nach draußen geht. Ordentliche Gabel, vollwertiger Löffel, prima "Brötchenschmiermesser".
Wer das Gewicht nicht (er)tragen kann, sollte evtl. ein Steak mehr essen und wer sich an der "Dosenvergewaltigungshilfe" stört, sollte sie einfach als praktisches Besteckaufbewahrungsutensil betrachten.

Meine persönliche Meinung, muss nicht Allgemeingültig sein, kann aber! :D
 
Back