Robuste Einsatzlampe für Handschuhe / mittlere Reichweite

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Philipp B

Mitglied
Beiträge
42
Hallo,

ein guter Freund von mir sucht eine Einsatztaschenlampe und da ich mich eh gerne mit dem Thema Taschenlampe befasse, habe ich gesagt ich übernehme das für ihn.
Ich habe jetzt erst mal hier den Fragenkatalog und darunter noch ein wenig Text was ich mir dazu schon gedacht habe.


* Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw?
Einsätze (THW, Feuerwehr)

* Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?
UK 4 AA Ex, Maglite, Alditaschenlampe

* Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge,
einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?.

Soll gut am Gürtel zu tragen sein

* Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?
Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?

Eher monatlich

* Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz?
Wasserdicht, (Ex-Schutz wird wahrscheinlich nicht einfach sein. Damit was zu finden. Kann also weggelassen werden.)

* In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?
Bis 70 EURO

* Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein
oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?

Inland

* Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein?
Mittelbereich

* Ist bereits ein bestimmtes Leuchtmittel ins Auge gefasst worden, ein bestimmter LED-Typ, Xenonbrenner oder HID?
LED

* Welche Art der Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, NiMh-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?
2 x CR123

* Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht?
D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile,
es gibt auch Zwischenlösungen)

Am besten gleichbleibend, darf aber NICHT plötzlich ausgehen. Gegen Ende sollte also die Regelung am besten aufhören. Wenn nicht möglich, kontinuierlich.

* Welche Anspüche werden hinsichtlich der Helligkeit und der Laufzeit gestellt?
Ich denke >200 lm, <500 lm, einfach damit man genügend Licht zur Verfügung hat aber dennoch eine angenehme Laufzeit von min. 1,5 Std.

* Soll die Lampe über verschieden Leuchtstufen verfügen?
Sollen diese durch den Nutzer programmierbar sein?

Mehrere Leuchtstufen JA, programmierbar lieber nicht.

* Soll die Lampe über Strobe oder SOS Modi verfügen?
NEIN

* Wie sollen die Leuchtstufen und/ oder Modi geschaltet werden, Klicken am Schalter, drehen am Kopf oder anderes?
So, das es mit dicken Handschuhen bedienbar ist.

* Wird eine bestimmte Schalterart bevorzugt: Clickie momentary/ forward/ reverse oder twisty, tailcapswitch oder sideswitch
Forward clickie wird bevorzugt, andere nicht ausgeschlossen

* Soll die Lampe einen Clip haben, wenn ja, soll er bezel-up oder bezel-down montiert sein?
Hauptsache stabil für den Gürtel

* Sind die Fähigkeiten oder das Interesse vorhanden, um die Technik evtl. den eigenen Bedürfnissen anzupassen?
NEIN


Also die wichtigsten Punkte sollten jetzt bekannt sein. Ein paar der Antworten die er mir schickte änderte ich ein wenig ab. Stromversorgung war ihm egal, jedoch habe ich es in CR123 geändert, da ich damit sehr zufrieden bin. Vor allem aber gehen sie „nicht“ leer. Selbst wenn dich Taschenlampe mal 6 Monate unbenutzt herumlag ist es kein Problem.

Da die Taschenlampe mit DICKEN Handschuhen bedienbar beleiben sollte, dachte ich an ein Modi-Umschalten durch drehen des Lampenkopfes (Habe die TK11 und es funktioniert mit Handschuhen super), deshalb wird es dann auch nur 2 Modi geben. (Muss aber nicht sein. Nur so eine Idee)

Mit dem Clip denke ich persönlich ist es egal, ob einer daran ist oder nicht. Für den Gürtel gibt es ja eh ein Holster.

Zur Größe tendiere ich auf FenixTK11 / max. Predator Größe.


Aufgrund meiner Argumentation bin ich jetzt auf 2 Taschenlampen gestoßen. Ich denke die neue Fenix TK11 ( ich habe noch die mit Cree Q5 Led) oder die Jetbeam BC20 sollten gut passen. Bin mir bloß in dem Beam unsicher. Haben die einen von dem man behaupten kann, das er eine Mittlere Reichweite hat bzw. haben die für den Nahbereich genug Spill? Regelung sollte ja passen. Bei beiden hat man ja auf beiden Leuchtstufen noch genügend Zeit (Min. 15 Minuten während sie dunkler werden) um die Batterien zu wechseln oder bestehen hier zweifel und es ist doch mit einem Schlag dunkel?

Jetzt hoffe ich, dass ihr vielleicht noch ein paar weitere Ideen dazu habt was sich eignen würde. Es sollte halt kein reiner Thrower sein, sondern so ein Mittelding. Ist jetzt halt immer die frage was damit gemeint ist. Meine Fenix mit Q5 Led hat auch einen Smooth-Reflektor. Als Thrower würde ich sie deswegen trotzdem nicht bezeichnen.

Bitte keine Drop-In Systeme. Davon halte ICH persönlich nicht viel.

Grüße
Philipp
 

JoSch

Mitglied
Beiträge
858
Hallo,

Ich sehe ein wenig ein Problem in den 500 Lumen und den 70 Euro.
Zum einen braucht man die 500 Lumen nicht wirklich,in einer Lampe der Grösse, zum anderen können die Primärzellen nicht unbedingt den dafür nötigen Strom lange liefern.

Die Primärzellen in Grösse CR123 sehe ich auch als sinnvoll,bei der monatlichen Nutzung.

Den Kopf zu lösen um die Leuchtstärke zu verstellen sehe ich auch als sinnvoll für Handschuhe,allerdings braucht man dazu im Regelfall 2 Hände, die man nicht immer beide fürs Licht zur verfügung hat, da man noch etwas festhalten muss zum Beispiel.

Wegen den Handschuhen denke ich, dass eine grössere Lampe vielleicht besser ist,zudem nicht nur zylindrisch.

Daher würde ich aufgrund deiner Angaben eher zu einder Lampe tendieren ähnlich der TK11.

Wegen dem Beam kannst du ja noch bei Wikilight und bei Lightreview vorbeischauen.

Gruss
 

Philipp B

Mitglied
Beiträge
42
Hi,
danke schon einmal für deine Antwort. Ja also das mit den 500 Lumen war wohl ein bisschen doof formuliert. Ich wollte die Leuchtstärke nicht zu weit eingrenzen wollte aber dennoch klar machen, dass ich keine 700 Lumen brauche bei einer 2-zelligen Lampe.
Also 250 Lumen würden auch völlig genügen.

Das mit der beidhändigen Nutzung um den Modi zu wechseln, da hast du recht. Dann braucht man wohl beide Hände. Da muss ich noch einmal nachfragen, was ihm lieber ist.

Wikilight und co. kenn ich schon, habe ich auch schon ein wenig reingeschaut und werde ich bestimmt für die letzte Entscheidung noch einmal benutzen ;)

Ich hatte halt noch die Überlegung ob noch jemand eine Idee hat, welche Lampe (evtl. OP-Reflektor / Smooth-Reflektor mix) es noch auf dem Markt gibt, die einen nicht gleich im Dunkeln stehen lässt, aber dennoch geregelt ist. Und halt Robust ist. Meine TK11 bspw. hat es schon mehrmals auf den Boden geschlagen und funktioniert noch einwandfrei.

Grüße
Philipp
 

Edison

Mitglied
Beiträge
161
Alle Punkte bis auf den mit den dicken Handschuhen passen perfekt auf die Fenix Pd 32.
Zwar etwas kleiner als deine gewünschte TK 11. Dafür aber besser ! (Heller u. Laufzeit länger)
Universal total. (In der Nähe sowie in der Ferne)
MfG
 
Zuletzt bearbeitet:

JoVo

Mitglied
Beiträge
147
Alle Punkte bis auf den mit den dicken Handschuhen passen perfekt auf die Fenix Pd 32.
Zwar etwas kleiner als deine gewünschte TK 11. Dafür aber besser ! (Heller u. Laufzeit länger)
Universal total. (In der Nähe sowie in der Ferne)
MfG

Na, aber die PD32 kommt an die Robustheit der TK11 noch lange nicht ran und der Modusschalter ist ein Witz (mit Handschuhen). Was nützen einem da das letzte bisschen Helligkeit oder Laufzeit, in der Praxis wird man's nicht merken.Mit Handschuhen und evtl bei Feuchtigkeit ist es auf jeden Fall besser, wenn man etwas in der Hand hat. Die TK11 ist in allen relevanten (!) Punkten besser.
Als Alternativen würde ich noch die Surefire G2X Pro sowie 6PX Pro in's Rennen schicken, die allerdings beim ersten Click in einem niedrigeren Modus starten, beim zweiten Knopfdruck dann auf "High". Das hat den Vorteil, dass man einhändig nur durch den Clicky die Modi wechseln kann.

Gruß
Jonas
 

h79

Mitglied
Beiträge
97
SIEHE UNTEN!

Wie wäre es mit der Spark SL6S-800cw? :super:

Ich habe die Lampe hier getestet:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=105883

Auch mit festen Handschuhen (Siez Supporter CR) lässt sie sich noch recht gut bedienen. Mit 12cm ist sie auch für die Hosentasche geeignet und die Helligkeit von 800 Lumen ist überragend, im Normalfall reicht der High-Mode mit 500lm aber auch.
Sie lässt sich mit zwei CR123A Primärzellen (keine Akkus!) betreiben.

Einzig der Preis liegt mit knapp 100€ etwas über dem angegebenen Budget.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dischn

Premium Mitglied
Beiträge
1.515
Auch wenn Spark diese Bestromung frei gibt, die Spark in Verbindung mit 2 CR123A zu empfehlen finde ich fahrlässig, sorry aber das geht gar nicht! :mad:

Gruß Stefan
 

Edison

Mitglied
Beiträge
161
Mit den Handschuhen hast du natürlich recht. In punkto Robustheit ist meiner Meinung nach kein Unterschied zwischen Tk 11 und Pd 32.
Gibts die Tk 11 überhaupt noch zu kaufen?
 

Dischn

Premium Mitglied
Beiträge
1.515
Da hast du in deinem Review einen Beitrag von einem Stromversorgungsspezialisten bekommen. Liest du da gar nicht mit?

Hier nochmal gekürzt und hervorgehoben:


Hallo,

die SPARK SL6 und SL6S bestromen den Emitter mit 3A.

Mit hochwertigen Akkus (Sanyo UR18650FM) und niederohmigem Messaufbau (~20mΩ) messe ich knapp 3,2A auf Turbo.

Vor dem Betrieb mit 2xCR123 auf Turbo muss ich dringend warnen.
Der maximal zulässige Strom von 1,5A wird massiv überschritten.
Die Zellen erhitzen sich so stark, dass deren Notabschaltung anspricht.


Heinz
 

h79

Mitglied
Beiträge
97
Oh, daran habe ich gar nicht gedacht. Ich bin von der Beschreibung ausgegangen.

Dann ziehe ich meinen Vorschlag zurück.
 

Philipp B

Mitglied
Beiträge
42
Hi,
cool. Hier tut sich ja noch was :)

(Erledigt, Beitrag übersehen: Zu der PD32 muss ich sagen, dass ich da Zweifel habe die Modi zu schalten. Ist der Schalter wirklich für Handschuhe geeignet?)

Zu der Zebralight --> Hat sich ja jetzt doch erledigt...


Aber eine andere Frage. Die TK11 stand bei meiner Liste ganz oben. Die scheint es ja wirklich nicht mehr zu geben. Weiß da einer genaueres? Warum? Gibt es eine Neuauflage oder noch irgendwo "altbestände"?

Noch kurz zur Jetbeam BC20. Weiß jemand, ob die rechtzeitig "bescheid" gibt in beiden Leuchtstufen ob die Batterien zur neige gehen. Also 20 Minuten sollte man schon in beiden Stufen Zeit haben während die Lampe dunkler wird um die Batterien zu wechseln. Ich habe zu dieser nämlich leider keine Laufzeitdiagramme gefunden.

Grüße
Philipp

EDIT:
Habe beim nochmaligen durchlesen den Beitrag von JoVo übersehen. Damit hat sich wohl die PD32 Frage erledigt.
Die Surefire Modelle werde ich mir noch genauer anschauen. Danke für den Tipp.
 
Zuletzt bearbeitet:

Philipp B

Mitglied
Beiträge
42
Hi,
die TK12 sieht gut aus. Ist wirklich der TK11 sehr ähnlich. Zwischen den 3 Modes kann man ja eigentlich nicht versehentlich umschalten. Kommt auf die Liste ;)

Die Surefire-Modelle sind auch super. Habe ich mir schon angeschaut. Eine Frage dazu noch. Gibt es da ein Laufzeitdiagramm? Wie gesagt, sie darf nicht plötzlich ausgehen. Sollten schon etwa 20 min Zeit sein um Batterien zu wechseln.

Grüße
Philipp
 

bernd1209

Mitglied
Beiträge
67
Die Surefire-Modelle sind auch super. Habe ich mir schon angeschaut. Eine Frage dazu noch. Gibt es da ein Laufzeitdiagramm? Wie gesagt, sie darf nicht plötzlich ausgehen. Sollten schon etwa 20 min Zeit sein um Batterien zu wechseln.

Grüße
Philipp

Hi Philipp, habe zwei Surefire, beide lassen genügend Zeit zum Wechseln, sie dunkeln ab (CR123). Die große (aufgebohrt) betreibe ich aber mit 18650, hier steht man plötzlich im dunkeln. Ist aber erst einmal passiert. Die Kleine E1L schaltet eine Stufe runter, obwohl sie sonst nicht dimmbar ist. Mit dieser Stufe kannst du noch mehrere Stunden Pfützen vor den Füßen suchen, eine komplette Abschaltung hatte ich noch nicht.
Grüße, der Bernd
 

Dischn

Premium Mitglied
Beiträge
1.515
Komisch, dass noch keiner auf die Klarus XT-10 gekommen ist.
Diese entspricht ziemlich genau deinen Anforderungen.

Übrigens so große Lampen sollte man höchstens nur kurz an den Gürtel hängen. Wenn man irgendwo hängen bleibt kommen durch die Hebelwirkung enorme Kräfte auf den Klipp denen er dann doch gerne nachgibt. ;)
Dafür sollte man ein geeignetes Holster benutzen.

Gruß Stefan
 

JoVo

Mitglied
Beiträge
147
Im Review der XT-10 steht folgender Satz: "Als ich es mit unterschiedlichen Schnittschutzhandschuhen getestet habe, gelang es mir mehrfach nicht, den Schalter II zu drücken." Ich weiß nicht, was bei Feuerwehr und THW so für Handschuhe zum Einsatz kommen, das müsste man dann testen.
Vermutlich ist nicht immer "Volle Kanne" gefragt, bei der Klarus müsste dann bei jedem Einschalten erst noch der Dimm-Schalter gedrückt werden. Das ist bei der TK11/TK12 (allerdings zweihändig) günstiger gelöst.

Hi Philipp, habe zwei Surefire, beide lassen genügend Zeit zum Wechseln, sie dunkeln ab (CR123). Die große (aufgebohrt) betreibe ich aber mit 18650, hier steht man plötzlich im dunkeln.

Vielleicht solltest du noch schreiben, um welche Lampe es sich handelt? Eine aufgebohrte 6PX Pro?

Gruß
Jonas
 

Philipp B

Mitglied
Beiträge
42
Hi,
Die Handschuhe des THW sind ziehmlich dick, genauso wie die der Feuerwehr.
Bei der Klarus ist natürlich die Frage, was gewünscht wird. Ob es genügt nur an und auszuschalten oder ob die Leuchtmodi auch mit Handschuhen geschaltet werden müssen. Das kläre ich nächste Woche bei der "Auswahl" mit ihm ab. Ich kann ja dann berichten. Die nicht vorhandene Regelung ist natürlich auch sehr schön. Hier geht die Lampe garantiert nicht plötzlich aus.

Von der Surefire G2X Pro gibts ja auch ein Review. Hier steht auch, dass der Batteriewechsel noch möglich ist. Trotzdem würde es mich auch interessieren welche Surefire du meinst.

Grüße
Philipp
 

Philipp B

Mitglied
Beiträge
42
Hallo,
wie versprochen nun das Ergebnis:
Es wurde die TK12, weil sowohl etwas fernere Objekte, als auch direkt vor einen gut Ausleuchten kann. Durch die verschiedene Moden kann sie auch zum Lesen von Dokumenten verwendet werden (halbwegs brauchbares low). Zudem lässt sie sich sehr gut mit dicken Handschuhen (aufgrund des leicht rausstehenden Schalters) bedienen und ist sehr sehr robust. - Sie ist zwar geregelt jedoch wird sie ja nicht plötzlich abschalten, sodass trotzdem noch genügend Zeit bleibt um die Batterien zu wechseln.

Negativ bei der Surefire - Plastik. Hört sich halt gleich mal "billig" an und die Bedienbarkeit ist halt etwas umständlich bzw. nicht für den Verwendungszweck optimal.

Bei der Klarus lag es hauptsächlich an dem Schalter. Lässt sich nun mal nicht mit dicken Handschuhen steuern.

Grüße
Philipp
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.