[S] modernes fixed EDC mit verschraubten Griffschalen für die Hosentasche

Bukowski

Mitglied
Moin,

ich such mal wieder was...

* Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
Ja.

* Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
Feststehendes Messer.

* Wofür soll das Messer verwendet werden?
Hauptsächlich für Food, aber auch zum Pakete öffnen, Kartons zerkleinern und ab und zu mal 'nen Stöckchen anspitzen, EDC eben. Härtere Einsätze wie Holz hacken o. ä. wird das Messer voraussichtlich nicht erleben.

* Von welcher Preisspanne reden wir?
150 €, nach unten kein Limit :D

* Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
Das Messer sollte eine 7 bis 9 cm lange Klinge haben und mit vier Fingern zu greifen sein (Handschuhgröße 9,5). Außerdem sollte der Griff schlank aufbauen, damit das Messer in der Hosentasche nicht zu sehr aufträgt.

* Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
Full Tang Konstruktion mit verschraubten Griffschalen aus Micarta, Carbon, G10 oder einem anderen unempfindlichen Kunststoff oder stabilisiertem Holz. Moderner unverspielter funktionsorientierter Stil, dynamische Formsprache, gern auch leicht "taktisch".

* Welches Finish soll die Klinge haben? Beschichtet, poliert, satiniert, Acid washed oder etwas ganz anderes?
Unbeschichtet, am liebsten satiniert (quer oder längs), irgendein "washed" wäre auch noch okay, wenn es zum Gesamterscheinungsbild passt.

*Bei feststehenden Messern stellt sich hier auch die Frage nach der Scheide: Leder, Kydex oder ein anderes Material?
Kydex, anderer Kunststoff oder flache, schmale Lederscheide ohne Gürtelschlaufe (weil es in der Hosentasche getragen werden soll).

* Welcher Stahl darf es sein?
Rostfrei, kein D2.

* Klinge und Schliff?
Eine bestimmte Klingenform ist mir nicht so wichtig, die Klinge sollte aber möglichst keinen Recurve haben. Ansonsten sollte die Klinge eine gewisse "Dynamik" versprühen und sich in Formsprache und Proportion stimmig in das Gesamtbild einfügen.
Der Schliff sollte im besten Fall hohl, flach oder ballig ganz oder möglichst weit bis zum Klingenrücken hochgezogen sein. Die Klingengeometrie sollte EDC-allroundtauglich sein, aber wegen der Hauptaufgabe „Food“ mit besonderem Augenmerk auf die Schneidfreudigkeit. Holz hacken o.ä. muss das Messer nicht. Werte unter 0,5 mm hinter der Wate und einem nicht unnötig breiten Klingenrücken wären mir daher lieb.

* Linkshänder?
Nein.

* Bezugsquelle?
EU Versandhandel.

* Verschiedenes?
Das von güNef vorgestellte Nova XT von Kevin Wilkins wäre eine Option. Ohne Frage ein tolles Messer, aber mich packt das Design auf den letzten Metern nicht ganz. Die Klingenlänge ist für meine Anwendungen am kurzen Ende, ich stehe nicht so sehr auf stonewashed Klingenfinish und die Proportionen von Klinge und Griff empfinde ich als nicht ganz ausgewogen.

Das Bastinelli RED käme auch in Frage, da springt der Funke aber irgendwie auch nicht über.

Vielen Dank für eure Hilfe!
 

güNef

Premium Mitglied
Servus,

Expetition-Company

ich nehme an du kennst die Seite, aber dort finden sich wirklich viele Messer die in fast allen Punkten passen könnten, sofern sie für dich gefällig sind.

Das Portfolio von TOP'S solltest du auch mal durchsehen, da sind immer wieder coole und taugliche Messerchen dabei, z.B. das Top's Scandi Trekker. Schau dich bei TOP's gründlich um, viele Messer gibt es auch unbeschichtet, falls dich das stört und die giftigen Not-Pfeifchen als Beigabe sind super. :super:

Ich hab mehrere Top's und die Verarbeitung ist in der Regel eben top. :D

Gruß, güNef
 
Zuletzt bearbeitet:

Bukowski

Mitglied
Vielen Dank für eure Vorschläge.

Um das Pronto schleiche ich schon eine Weile, eigentlich würde es genau passen, das Design geht mir aber irgendwie zu sehr in Richtung unspektakuläres kleines Kochmesser und davon hab ich schon genug.

Bin grad dabei mich bei Xpedition-Company durchzuwühlen, das war ein guter Tipp, da sind einige Modelle, die ich noch nicht auf dem Schirm hatte. Das TOPS Scandi Trekker wäre vom Design tatsächlich genau, was ich suche, leider 1095 Stahl. Stellen die auch rostfreie Messer her? Ich wühl mich mal durch deren Portfolio.
 

güNef

Premium Mitglied
Servus,

leider 1095 Stahl

die Amis von TOP's verwenden den Stahl schon ewig, ist mit seinen rund 58 HRC kein Standzeitwunder und braucht draußen Pflege, weil er leicht und gerne rostet, aber er lässt sich super leicht schärfen und ist zäh genug zum Hacken und oft ohnehin beschichtet/teilbeschichtet.

Aber klar, gegen moderne Legierungen sieht der alte 1095 eben alt aus. ;)

Manche Serien gibt's auch mit rostträgen Stählen.

Gruß, güNef
 

Bukowski

Mitglied
Son' Fred Perrin hatte ich ja schonmal, war 'nen Spaltkeil, anders als deins. Könnte es natürlich Ausdünnen, mach ich inzwischen eh meist, weil Serien-"Outdoor"messer mich von der Schneidperformance normalerweise nicht überzeugen. Die Klingenlänge ist an der unteren Grenze, 8,x cm wären mir lieber. Lässt sich das Messer im Vier-Finger-Griff halten?

Mit BRK bin ich erstmal versorgt. Bei dem verlinkten Modell wäre mir die effektive Schneidenlänge auch zu kurz.

Son' Bradford Guardian brauch ich unbedingt mal, das denke ich jedesmal, wenn ich die sehe. Die haben so 0,4mm, soweit ich aus verlässlicher Quelle weiß. Das wär nicht schlecht. Einzig das Klingenfinish hält mich vom Kauf ab. Eine schöne Quersatinierung vom Bandschleifer und ich könnte nicht widerstehen.

Ich hab mir jetzt vom lokalen Händler für den Übergang ein sehr günstiges CRKT AUX geholt, auf Null ausgedünnt, neu satiniert und ne kleine Fase angeschliffen, jetzt macht das Messerchen Spaß :D



 

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Mein Fred Perrin Neck Bowie zeigt 0,3 mm hinter der Wate, 1,3 mm auf 1 cm Höhe. Wie es sich in der Hand hält, solltest Du ja wissen, wenn Du eins hattest. Das Bradford Guardian hat 0,43 mm hinter der Wate – wie ich aus verläßlicher Quelle weiß :) ...

R’n‘R
 
Zuletzt bearbeitet:

Bukowski

Mitglied
Da hattest du Glück mit deinem Exemplar R'n'R oder ich Pech..

Die Klingen der beiden Fällkniven und Real Steel wären sehr gut geeignet, die Griffe gefallen mir aber leider garnicht.
 

Jürgen

Mitglied
Hallo zusammen!

Die für ein Serienmesser außergewöhnliche Schneidfreudigkeit des Perrin Neck Bowie kann ich ebenfalls bestätigen.
Mein eigenes Exemplar weist an der Fase 0,2-0,3mm auf, was wohl im Bereich der zu erwartenden Streuung liegt. Zumindest zu Anfang hat Fred Perrin diese Messer ja noch selber geschärft und auch die Scheiden gebaut (welche nicht selten leider bloß mittelprächtig ausfielen). Ob er das noch immer tut, weiß ich nicht.

Allerdings war auch mir die Klinge mitunter ein wenig zu kurz.
Daher kam später ein White River Backpacker Pro (S35VN, G-10, ca. 0,5mm BTE) hinzu.
Vom Stil her ist es dem Perrin recht ähnlich, wenn auch etwas größer und voluminöser - vor allem am Griff.


Das Fallkniven WM1 ist gewiss ebenfalls keine schlechte Idee. Nach meiner leider eher suboptimalen Erfahrung mit dem VG-10-Laminat hatte ich mich damals für die 3G-Variante entschieden, mit der ich soweit absolut zufrieden bin.

Allerdings hat es halt keine geschraubten Griffschalen...



Mein persönlicher Favorit in dieser Klasse ist aktuell das TRC Knives -TR12S in der "German Edition" (M390 u. Micarta, 0,4mm BTE).
Dieses Messer ist momentan leider nur gebraucht zu bekommen, wodurch der Preis immerhin näher an die als Maximum gesetzten EUR 150,- heranrücken dürfte (neu lag es bei EUR 189,-, soweit ich mich recht entsinne).



Grüße
Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

MRUX

Mitglied
Das Review von günef kenn´ ich natürlich. K.A., ob bei den Stahlvarianten dann evtl. unterschiedliche Dicken an der Wate vorhanden sind. Mein Link war ja mit AEB-L.

TRCs sind optisch voll mein Geschmack. In eine ähnliche Kerbe schlagen die Markus Reicharts v.a. das Necki MR103 - aber auch beim Preis.

Was auch gut reinpasst: small_game
 
Zuletzt bearbeitet:

Bukowski

Mitglied
Jo, die die cleane Formsprache von Reichart gefällt mir auch sehr.

Das White River ist auch cool, mir aber etwas zu kurz.

Dann werd mich im Sekundärmarkt wohl auf die Suche nach 'nem TRC machen.

Zwischenzeitlich habe ich noch Owl Knife entdeckt, die haben auch ein paar Modelle in der Richtung.
 

Jürgen

Mitglied
Ein weiterer möglicher Kandidat, welcher mir vorhin noch einfiel und der preislich leider etwas über dem Limit liegt, wäre das relativ neue Esee Xancudo (S35VN, Black-Orange G10).

Allerdings kann ich zu diesem Messer nichts weiter sagen, da ich es bis dato noch nicht in Händen gehalten habe.



Grüße
Jürgen