Santoku oder Gyuto

Eiter

Mitglied
Hallo Forum,
mein geliebtes Tadafusa Santoku verläßt mich leider zu meiner Freundin und ich habe kein Japanmesser mehr, wohl aber genügend andere.
Ich überlege mir jetzt wieder ein Santoku 165 mm zu kaufen oder ein Gyuto 210 mm. Das einzige was mich vom Gyuto abhält ist die vielleicht etwas unhandliche Länge
von 210 mm, das Santoku war recht gut zu gebrauchen. Möchte durchaus mal etwas anderes probieren, was aber dann nicht nur in der Schublade liegen soll.
Ich schneide Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch in einem 1-2 Personenhaushalt.
Hat jemand beide Messer und kann mir eine Empfehlung geben?
Grüße Eiter
 

Doldini

Premium Mitglied
Wenn Du gern mit dem Santoku arbeitest und Dir das Gyoto zu lang ist, wie wär's mit nem Bunka.
Meins hat ne Klingenlänge von 180 mm, wär ein Kompromiss für Dich.
IMG_20211101_093910.jpg
 

Bukowski

Mitglied
Hat jemand beide Messer und kann mir eine Empfehlung geben?
Ja, ich habe beides und finde Gyutos durch die längere Klinge flexibler im Einsatz. Dennoch kann ich dir keine Empfehlung geben, weil das nur meine subjektive Wahrnehmung ist. Und du wirst es für dich nie erfahren, wenn du es nicht ausprobierst.

Ich würde dir lediglich empfehlen, in einem Fachgeschäft mal ein längeres Gyuto/Kochmesser in die Hand zu nehmen und etwas damit zu hantieren (vielleicht sogar Trockenübungen auf einem Brett?) um zumindest ein Gefühl für die längere Klinge zu bekommen.
 

Besserbissen

Mitglied
Auch wenn immer von den „drei Tugenden“ philosophiert wird, finde ich 90% aller Santokus an der Spitze zu dick. Außerdem ist die Spitze durch die Rundung auch sehr breit. Ein Allzweckmesser ist es also nicht, da ist ein Gyuto/Chefmesser um Längen flexibler im Einsatz.
 

Chefknife

Mitglied
Ich habe ein Schanz Lucidus Santoku mit 19cm und ein Takamura/ Asagao Gyuto mit 21cm. Die Hauptfrage ist welchen Schnittstil Du präferierst? Das Gyuto ist sicher das universellere Messer und speziell für den Wiegeschnitt gut geeignet. Ein Santoku läuft hier mit der tieferen Spitze nicht so gut. Wie Besserbissen sagte war mir tatsächlich die Spitze und das ganze Profil zu dick (damals gab es noch keine slim line), aber nach ballig ausdünnen in Stutensee ist jetzt auch der FR recht gut. Wenn ich vor der Wahl stehen würde Santoku oder Gyuto wäre es klar das Gyuto. Aber ich nehme im Wechsel beide (und noch einige andere) gerne zur Hand. Letzlich liegt es an deinen eigenen Vorlieben.