Schleifen japanischer Küchenmesser für Faule - was geht am schnellsten?

Heldom

Mitglied
Hi,

bisher habe ich ein relativ günstiges Messer-Set (ca. 60 € für 5 Messer). Nun würde ich mir gerne Schritt für Schritt höherwertige Messer zulegen. Ich liebäugle mit einem Nakiri, da Gemüse schnippeln den Großteil meiner Schneidarbeit ausmacht und ich die Hackbewegung im Vergleich zum Wiegeschnitt mehr mag.

Aber bevor ich losrenne, um eins zu kaufen, will ich mich mehr mit dem Thema Schleifen beschäftigen. Für die genannnten günstigen Messer habe ich bisher einen Durchziehschärfer mit starren Elementen (keine Rollen) benutzt. Wie ich hier so gelesen habe sind die aber nicht gut, da sie (vor allem die Hartmetalleinsätze) mehr an der Klinge reißen als diese zu schleifen.

Trotzdem fand ich die Einfachheit und den geringen Aufwand sehr angenehm. Denn ich vermute, dass ich irgendwann genervt wäre, wenn das Schärfen der Messer viel Zeit in Anspruch nehmen sollte.

Deshalb die Fragen:
Wo liegt der zeitliche Aufwand bei den verschiedenen Methoden * fürs Schleifen/Schärfen eines japanischen Messers?
Welche Schärfe kann man damit erreichen?
Wie lange hält die Schärfe, bevor ein erneutes Schleifen nötig wird? (3-4x pro Woche größere Mengen Gemüse schneiden)

(Bitte den gesamten Prozess inkl. Aufbau/Vorbereitung, eigentliches Schleifen, Reinigen und Abbau berücksichtigen. Das Gerät/die Utensilien stehen nicht fest in der Wohnung/Keller herum, sondern sind abgebaut/verstaut und müssen somit jedes mal komplett auf- und abgebaut werden. Also mal schnell in den Keller an die Schleifmaschine rennen ist nicht. Wenn das Schleifen in 5 min erledigt ist, aber das Drumherum 30 min benötigt spielt es schließlich eine Rolle.)

Ich denke eine Methode mit der ich möglichst schnell, sprich ohne viel Gesamtaufwand oder Zelebriererei, eine ausreichend gute Schärfe erreichen kann wäre am besten. :unsure:


* Bspw. Spyderco Sharpmaker, Lansky, Schleifsteine oder diese Rollenschleifer: https://www.knivesandtools.de/de/pt/-global-minosharp-550br-wasserschleifer.htm
 

knifeaddict

Mitglied
Moin

Am schnellsten ist wohl immer ein Wetzstahl ...hängt aber vom Messer ab , was du kaufen möchtest...ob das geht.

Wenn man die Zeit wirklich als Maßstab nimmt...ist ein Schleifstein den man nicht wässern muss immer noch am schnellsten
https://www.japan-messer-shop.de/Kochmesser-fuer-Einsteiger/Kombischleifstein--1000-4000.html

Ab auf ein Handtuch , beträufeln...3min fertig....und wenn man das kann...ist die Schärfe besser als bei den von dir genannten Geräten
 

Heldom

Mitglied
Das klingt doch gut! Hab bisher nur Schleifsteine die viel Wasser brauchen auf YT gesehen. Und mit der Wanne etc. doch ein bisschen mehr Aufwand bzw. Potential für Sauerei.

Reichen 1000 auch, wenn man auf einen anderen Winkel umschleifen wollen sollte?
 

Bukowski

Mitglied
Wie lange hält die Schärfe, bevor ein erneutes Schleifen nötig wird? (3-4x pro Woche größere Mengen Gemüse schneiden)
Das ist schwer bis unmöglich zu beantworten, weil neben Klingenstahl, Wärmebehandlung, Schleifmittel und Schneidunterlage der Faktor Mensch (also dein individueller Umgang mit dem Messer / deine Kompetenz beim Schneiden und Schärfen) in dieser Formel die größte Rolle spielt. Außerdem ist entscheident, was für dich ausreichende Schärfe bedeutet.

Ich selbst schaffe es, innerhalb einer Woche ein frisch geschärftes Messer aus niedriglegierten C-Stählen soweit runterzurocken, dass mir die Schärfe nicht mehr genügt...

Wie Micha sagt, am effizientesten ist ein wetzbares Messer. Das spricht aber gegen ein traditionelles japanisches Nakiri aus Kohlenstoffstahl, die sind in der Regel zu hart zum wetzen.

Den Japan-Messer-Shop Kombistein wollte ich auch verlinken :D
 

knifeaddict

Mitglied
Das klingt doch gut! Hab bisher nur Schleifsteine die viel Wasser brauchen auf YT gesehen. Und mit der Wanne etc. doch ein bisschen mehr Aufwand bzw. Potential für Sauerei.

Reichen 1000 auch, wenn man auf einen anderen Winkel umschleifen wollen sollte?
Geht schon....dauert aber...

Fürs Grobe..
1. Atoma 400
2. Naniwa Pro 400
3. Shapton Pro 220

Ich würde die Atome 400er Platte nehmen...hast du gleich was zum Abrichten

https://www.feinewerkzeuge.de/diasharpener.html

Gruss

Micha