Schleifsteine - welche Körnung und wie teuer?

White Hunter

Mitglied
Beiträge
33
AW: Schleifsteine - welche körnung und wie teuer?

Also daß man Arkansas-Steine ohne Öl benutzen kann, ist mir neu. Ich habe mir mal vor 1-2 Jahren einen dunklen Arkansas-Stein gekauft und benutze ihn immer mit Öl, weil der Verkäufer mir das gesagt hat.
Das mit dem Öl gibt natürlich immer so ein Geschmiere. Wassersteine bzw. Belgische Brocken sind mir deshalb ein bisschen sympathischer, was die Handhabung anbelangt.
 

sanjuro

Mitglied
Beiträge
3.394
Also dass man Arkansas-Steine ohne Öl benutzen kann, ist mir neu. Ich habe mir mal vor 1-2 Jahren einen dunklen Arkansas-Stein gekauft und benutze ihn immer mit Öl, weil der Verkäufer mir das gesagt hat.
Das mit dem Öl gibt natürlich immer so ein Geschmiere......
Das Geschmiere kann man vermeiden, wenn man hier im Forum nach Infos über den Gebrauch von Arkansas-Steinen sucht. Da findet man dann:

Die harten Sorten (es gibt eine etwas poröse Variante, die aber sehr selten ist) werden ausnahmslos nicht mit Öl, sondern mit Petroleum verwendet. Das schmiert nicht, gibt aber die beste Schleifleistung, die aus dem Stein herauszuholen ist.

Mit Wasser funktionieren manche etwas weicheren Arkansas-Steine (meist weiße), aber eben sehr mäßig.

Gruß

sanjuro
 

nor56bert

Mitglied
Beiträge
96
AW: Schleifsteine - welche körnung und wie teuer?

hallo,ich habe mit einem cerax combistein angefangen. 1000/3000er körnung.der kostet glaube ich um die 38euro. der stein ist sehr weich,aber gut.er nimmt gut material weg und die 3000er seite poliert schon fast.spaß beim schleifen entsteht auch,weil resultate da sind.
dazu kaufte ich mir dann stäter einen 6000er suehiro.usw.usw.
steinekauf kann schon kostspielig werden:steirer:
 

Rigeback

Mitglied
Beiträge
119
AW: Schleifsteine - welche körnung und wie teuer?

Für den normalen Gebrauch um Küchen -Taschenmesser etc. zu schärfen langt eigentlich ein 1000/3000er eventuell noch ein gröberer und mal Scharten oder Ausbrüche zu entfernen.Besitze ja auch jede Menge verschiedener Schleifsteine von Naniwa bis hin zu Natursteinen aus Japan,ist halt auch ein Hobby mit den Steinen kaufen bei mir. Zur Zeit schärfe ich aber die ganzen Gebrauchsmesser nur mit einem Stein,dem GBB . Der langt da vollkommen zum nachschärfen,geht schnell und brauche nur einen Stein benutzen.Habe auch lange überlegt ob ich mir den kaufen soll ,aber ich war sehr angenehm überrascht als ich das erste mal mit dem Stein ein Meser geschärft habe,ob gebrauchsmesser oder Rasiermesser.Ein vielseitiger Stein der GBB und es muss kein Bankstein sein von bester Qualität.Es gibt da aber auch unterschiede bei der härte der Steine,von glashärter Oberfläche wo man kaum Schlamm anreiben kann mit einem GBB-Anreiber, bis zu leicht ,gut und mit viel Schlamm anzureiben. Eines tun sie aber alle gleich ,das Messer schon scharf machen in kurzer Zeit.