Schrauben Microtech - Schlüssel anbei ?

adilein4

Mitglied
Beiträge
101
Hallo,
hätte da mal ne Frage zu den Microtech-Modellen. Was sind denn das für putzige Schrauben mit den 3
Löchern im Kreis und eins in der Mitte ?
Gibt es denn einen passenden Schlüssel beim Kauf dazu, um auch mal
selbst Hand anzulegen ?
Dank Euch.

Ronny
 
T

Thomas Spohr

Gast
Hallo Ronny,

für diese „tamper-resistant screws“ bietet weder MT noch der „normale“ Handel passende Schraubenzieher. Ärgerlicher Unsinn!

Thomas
 

adilein4

Mitglied
Beiträge
101
Danke,
da kann man wohl nicht mal das Ding auseinandernehmen und reinigen, es sei denn man baut sich einen provisorischen Schlüssel ?

Ronny
 
T

Thomas Spohr

Gast
Hallo Ronny,

wenn ich mich recht erinnere bot (oder bietet) „Burn Knives“ entsprechende Schraubenzieher an, sozusagen Custom-Schraubenzieher.

Thomas
 

adilein4

Mitglied
Beiträge
101
Ist doch schon was ...
Danke.
Das Auseinanderbauen und wieder Zusammen- sind doch mit das A
Aufregendeste, find ich...

Ronny
 

M K G

Mitglied
Beiträge
719
Ärgerlicher Unsinn!
das sehe ich ein wenig anders...


Das Auseinanderbauen und wieder Zusammen- sind doch mit das A
Aufregendeste, find ich...
und die hauptquelle für zerstörungen am messer, die dann der hersteller wieder ausbügeln muß!


die neuen schrauben sind ja von mt nicht eingeführt worden, um dem mündigen messerbesitzer das schrauben zu vergällen, sondern weil unzählige messer, vor allem natürlich die schraubenköpfe, vom besitzer kaputtrepariert oder amarschgereinigt wurden.

und das kann ich aus eigener erfahrung bestätigen, nicht nur bezüglich messer von mt.
ich habe schon zich achschrauben, griffschrauben, washer und sonstigen kram bestellen müßen, weil mal wieder jemand vergessen hat vorher zu fönen, billiges baumarktwerkzeug genommen hat, oder beim wiederzusammenbau nicht aufgepaßt hat.
 
T

Thomas Spohr

Gast
Hallo Jens,

ob man einen Folder demontieren können sollte/oder nicht ist wahrscheinlich eine Glaubensfrage, aber eine Schraube die (wie mir passiert) sich ohne zutun löst, ist, wenn ein passender Schraubenzieher nicht erhältlich ist, nur ärgerlich.

Thomas
 
T

Thomas Spohr

Gast
Nachtrag: Andererseits gefallen mir die Schrauben von der Optik her sehr gut und ein wahrer MT-Fan läßt sich (wie ich) solch einen Schraubenzieher anfertigen. :)

Thomas
 

vector0168

Premium Mitglied
Beiträge
881
hier ein Bild von Paul "Burn"
 

Anhänge

  • 4pin3.jpg
    4pin3.jpg
    28,5 KB · Aufrufe: 770

Palladin

Mitglied
Beiträge
1.445
Original geschrieben von M K G
das sehe ich ein wenig anders...
und die hauptquelle für zerstörungen am messer, die dann der hersteller wieder ausbügeln muß!
die neuen schrauben sind ja von mt nicht eingeführt worden, um dem mündigen messerbesitzer das schrauben zu vergällen, sondern weil unzählige messer, vor allem natürlich die schraubenköpfe, vom besitzer kaputtrepariert oder amarschgereinigt wurden.
und das kann ich aus eigener erfahrung bestätigen, nicht nur bezüglich messer von mt.
ich habe schon zich achschrauben, griffschrauben, washer und sonstigen kram bestellen müßen, weil mal wieder jemand vergessen hat vorher zu fönen, billiges baumarktwerkzeug genommen hat, oder beim wiederzusammenbau nicht aufgepaßt hat.

Mag schon sein. Ich gehöre nicht zur blindwütigen Schrauberfraktion fühle mich aber dennoch bevormundet. :mad:
Vor gar nicht allzulanger Zeit hatten sich die Clip-Schrauben an meinem m-Socom gelöst (und nein, der war vorher noch NIE ab, Schrauben festgezogen ab Werk) - ich hätte ziemlich blöd aus der Wäsche geschaut mit den neuen Schrauben !
Selbst FALLS der neue deutsche Vertrieb einen "Nachzieh-Service" abieten sollte - oder soll ich das Messer gar in die USA schicken ??? - steigt dennoch mein Adrenalinspiegel wenn ich mein Messer nur wegen solch einer Lapalie einsenden muß.
 

Beisser

Mitglied
Beiträge
1.243
modi,
ich möchte den hosenclip von meinem mini socom entfernen um eine kydex scheide ordenlich anpassen zu können.
kommst du bitte mal mit dem spezialschraubenziher vorbei und löst die schraube?:irre:

spaß beiseite, ich find die dinger auch ziemlich daneben. erst recht wenn ich mir dann doch für teures geld in den usa nen custom-schraubendreher bestellen kann.:D

gruß
Arne
 
G

gast141009

Gast
Aus der Sicht von Microtech ist´s absolut richtig - denn wenn man Pech hat, hat man bereits bei´m ERSTEN HERAUSDREHEN einer Schraube das Gewinde gleich mit herausgedreht. Ist bei allen "neueren" Modellen so, weil die Schrauben direkt im Aluminium sitzen. Eine eingesetzte Buchse wäre wahrhaftig schöner - aber wenn ich ehrlich bin, gab es noch keinen ECHTEN Anlass, ein Microtech-Messer zerlegen zu MÜSSEN. O.K., wollen schon - aber eben nicht müssen! Ist zwar eine Bevormundung (ähnlich wie bei handelsüblichen Haartrocknern, die man wegwerfen muss, wenn das Kabel abgeknickt ist, weil er mit Spezialschrauben zusammengehalten wird), aber in diesem Fall vielleicht sogar eine sinnvolle...! (Rolex baut doch auch Uhren, die sich im Prinzip nur mit einem Rolex-Gehäuseöffner, oder eben mit Nachbauten eines solchen, öffnen lassen - ist im Zweifelsfall auch relativ sinnvoll.)
 

Oliver

Mitglied
Beiträge
724
Na, da muss ich ja auch einmal meinen Senf dazu geben. Aktuell gehöre ich auch zu denjenigen, die bei Modi mal wieder um neue Schrauben bitten mussten, da ich mir u.a. die Achsschraube bei meinem Amphi vergnaddelt habe. Nein, es war kein billiges Baumarktwerkzeug, aber als ich nach dem Reinigen das Klingenspiel einstellen wollte habe ich dann doch etwas zu feste gedreht.

Aber Tatsache ist doch, dass gerade bei Klappmessern, die in der Hosentasche getragen und sehr viel benutzt werden irgendwann einmal eine komplette Reinigung sinnvoll ist. Wenn ein Victorinox auch nach mehrmaligen Reinigen mit Spülmittel immer noch knarzt kann ich damit leben. Aber nicht bei hochwertigeren Messern. Ich habe kein Problem damit, dass der Hersteller in solchen Fällen keine Garantie gibt, ich "muss" es ja nicht auseinanderschrauben. Aber die Möglichkeit individuelle Anpassungen (Clip demontieren, Klngenspiel/ Leichtgängigkeit der Klinge, etc.) den Kunden durchführen zu lassen finde ich doch angemessen. Und wenn ich dann keine Garantie mehr habe und für neue Schrauben oder eine Reparatur etwas bezahlen muss ist das in Ordnung. Aber solche speziellen Schrauben wie die neuen bei Microtech schreien doch gerade dazu, dass sich einer ein Werkzeug zusammenpfriemelt und die Dinger erst recht versaut.

Munter bleiben,
Oliver
 

crashlander

Premium Mitglied
Beiträge
2.195
Prinzipiell finde ich die Beweggründe von MT schon logisch und schlecht sehen die neuen Schrauben auch nicht aus. Fast jeder Messerhersteller weißt in seinen AGBS zudem darauf hin, daß bei Demontage des Messers die Garantie verfällt, auch Kevin Wilkins betont immer wieder, daß ein verschraubtes Messer nicht bedeutet, daß man es zerlegen soll.
Einmal war mein Socom Elite jedoch so verdreckt, daß wirlich nur noch Zerlegen und Reinigen geholfen hat, Spüli allein, heißes Wasser und Klinge bewegen hat nicht mehr geholfen. Da hätte ich mit den neuen Schrauben allein schon etwas alt ausgesehen. Allerdings muß mir in diesem Fall wirklich was ganz Übles ins Getriebe gekommen sein.
Ein anderes MT mit den neuen Schrauben, das ich seit längerem als EDC trage und das wirklich nicht geschont wird - auch bei der Gartenarbeit - macht keinerlei Anstalten, sich vollzusiffen oder gar festzufressen.
 

HankEr

Super Moderator
Beiträge
4.280
Mich nervt so ein proprietärer Mist, ich zahle doch für eine Ware und nicht für Bevormundung. Ob das jetzt Schrauben sind, ein Kopierschutz oder ein spezieller Servicestecker.

Auch muß man bedenken, daß so ein Messer ja nicht nur für 20 Jahre gebaut ist, sondern auch gut noch ein paar Generationen später seinen Dienst tun kann. Gibt es Microtech dann noch? Die Schlüssel oder Ersatzschrauben?
 
T

Thomas Spohr

Gast
Original geschrieben von HankEr
Auch muß man bedenken, daß so ein Messer ja nicht nur für 20 Jahre gebaut ist, sondern auch gut noch ein paar Generationen später seinen Dienst tun kann. Gibt es Microtech dann noch? Die Schlüssel oder Ersatzschrauben?

Guter Einwand! Aber warum erst nach 20 Jahren, theoretisch kann eine Firma von heute auf morgen pleite gehen.

Thomas
 

RobaR

Mitglied
Beiträge
253
Original geschrieben von Thomas Spohr
Guter Einwand! Aber warum erst nach 20 Jahren, theoretisch kann eine Firma von heute auf morgen pleite gehen.

Thomas

Stimmt schon; wenn aber eine Firma nicht " jeden " ans Eingemachte lassen will dann kann das ja schon seinen Grund haben :hmpf: Es gibt sicherlich viele Fälle des " kaputtreparierens " und viele " Spezialisten " werden durch diese Schrauben vor unbedachten Taten geschützt.

Gruss RobaR
 

smaragd

Mitglied
Beiträge
397
Interessant.

Kann ein Konsument durch eine Spezialschraube bevormundet werden?

Ich denke nicht.

Niemand muß dieses Produkt kaufen, oder?
Es gibt genügend Firmen, die ein Zerlegbares anbieten wie z.B.: Emerson, Chris Reeve.

YMMV

smaragd
 

HankEr

Super Moderator
Beiträge
4.280
RobaR, i.d.R. kaufe ich ein Messer ja und lease es nicht, also habe ich auch das Recht damit zu tun was ich will.

Smaragd, Du hast völlig recht, genauso halte ich es.