Stahlliner oder G10, Für und Wider

Bjarne

Mitglied
Beiträge
182
Hallo,

habe eine Frage bezüglich des Für und Wider von einem Stahl oder Titanliner gegenüber reinem G10 beim Griffaufbau eines Folders.

Strider hat auf der einen Seite Titan und auf der anderen G10 (SNG,SMF).

Hinderer xm-18 änlich aber bei der ersten Version ein Titanliner in die G10 Seite eingefräst und in den folgenden Versionen untergelegt. Begründung besser, da stabieler....

Beim Hest DPX erst G10 mit Stahlliner unterlegt, bei der neuen Version nur noch G10. Begründung besser da stabieler und viel leichter.

Ist es jetzt nur Geschmacksache, ein rein abgrenzendes Verkaufsargument, Zeit und Kostenersparnis bei der Produktion oder kann man wirklich objektive Gründe anfüren, die die eine Methode besser als die andere erscheinen lassen (für den Käufer/Nutzer besser versteht sich)?

Gruss Bjarne
 
Zuletzt bearbeitet:

Murphys Law

Mitglied
Beiträge
215
AW: Stahlleiner oder G10, Für und Wieder

Hallo!

Ist es jetzt nur Geschmacksache, ein rein abgrenzendes Verkaufsargument, Zeit und Kostenersparnis bei der Produktion oder kann man wirklich objektive Gründe anfüren, die die eine Methode besser als die andere erscheinen lassen (für den Käufer/Nutzer besser versteht sich)?

Ich glaube damit hast Du es ganz gut getroffen.

Ich denke bei anständiger Dimensionierung der Schalen ist es eher die Achse die zuerst nachgibt, bzw. zuallererst der Lock.

Gruß,
Murphys Law.
 

klingler

Mitglied
Beiträge
997
AW: Stahlleiner oder G10, Für und Wieder

Objektiv ist ein Messer ohne Liner leichter (bei gleichbleibender G10-Dicke)

4,5 g/cm³ (Titan) x 10 cm x 1 cm x 0,2 cm = 9 Gramm (einseitiger Liner)
7,9 g/cm³ (Stahl) x 10 cm x 1 cm x 0,1 cm = 8 Gramm (einseitiger Liner)

Objektiv ist ein Messer mit Liner stabiler

Zugfestigkeit G10 = 276 N/mm² (Zahl hier aus dem MF)
Zugfestigkeit Stahl > 300 N/mm²
Zugfestigkeit Titan > 340 N/mm²

E-Modul G10 = 24 KN/mm²
E-Modul Stahl = 210 KN/mm²
E-Modul Titan = 105 KN/mm²

Die spannende Frage ist, ob man die objektiven Unterschiede beim Nutzen merkt. Ich glaub es nicht. Ich denk eher die Firmen lassen den Liner weg, weil es die Fertigung einfacher macht und keine gravierenden Nachteile entstehen.
 

AlexKremer

Mitglied
Beiträge
495
ich hätte auch gesagt, was klingler bereits berechnet hat: nur g10 auf einer seite=leichter, g10 und platine=stabiler und schwerer

außerdem: wer schonmal versucht hat so plastikzeug zu zerbrechen, der weiß wie schwer das ist..-also ich denke auch, dass g10 alleine für den "normalen" gebrauch eines messers (kein missbrauch als brecheisen) ausreicht.

was aber neben der stabilität für die beidseitigen platinen sprechen könnte: l das messer ist dann "gleichmäßiger" gebaut ist- ich hoffe ihr versteht was ich meine- auf beiden seiten das gleiche material, anstatt von 2verschiedenen, die sich ja dann auch unterschiedlich verhalten.(nicht dass dann bei ner extremen querbelastung auf einmal zB das g10 bröselt aber der rest noch ganz ist..)
mfg Alex
 

crashlander

Premium Mitglied
Beiträge
2.188
Ein Grund, die G-10-Seite mit Stahl- oder Titanlinern zu unterlegen kann sein, dass das Messer mit einem Flipper ausgestattet werden soll und dann besser flippt, weil der Rahmen weniger elastisch reagiert und der Klinge auf dem gesamten Öffnungsweg immer genug - und gleich viel - Spielraum gibt, ohne Verkanten frei aufschwingen zu können.

Ich denke, es ist ansonsten Geschmackssache. Ich persönlich finde es eigentlich schöner, wenn die G-10-Seite keinen unterlegten Liner hat.

Dass Hinderer beim XM-18 vom eingelegten Teil-Liner auf einen durchgehenden Liner auf der G-10-Seite gewechselt hat, war m. E. aus Gründen der Kosten- und Zeitersparnis. Es macht sicher weniger Arbeit, einfach zwei Platten aufeinander zu schrauben, als die eine davon noch zusätzlich ausfräsen zu müssen, um die andere einzulegen. Ein Arbeitsschritt weniger incl. Einspannen und Ausrichten. Da schlägt der Mehrpreis fürs Titan sicher nicht zu Buche.
 

ex Vento

Premium Mitglied
Beiträge
2.674
AW: Stahlleiner oder G10, Für und Wieder

Zugfestigkeit Stahl > 300 N/mm²
Zugfestigkeit Titan > 340 N/mm²

Das kann man aber so allgemein nicht sagen, da es x verschiedene Stahl und Titanlegierungen gibt. Du kannst durchaus auch einen Stahl mit Rm>1200N/mm² bekommen. Und die für Messer gebräuchliche Titanlegierung (6Al4V) liegt irgendwo bei 800N/mm²
 

klingler

Mitglied
Beiträge
997
AW: Stahlleiner oder G10, Für und Wieder

Das kann man aber so allgemein nicht sagen, da es x verschiedene Stahl und Titanlegierungen gibt. ...

Ich hab die minimalen Werkstoffkennwerte angegeben um zu zeigen, dass die immer noch über denen von G10 liegen. Es ging ja um den Vergleich von G10 vs. Titan und Stahl.

PS: und mathematisch gesehen ist meine Aussage ja absolut korrekt :irre:
 

Curt

Mitglied
Beiträge
37
Mal ganz abgesehen von der höheren Belastungsstabilität eines Metallliners ist es für meinen Geschmack einfach schöner, wenn die zweite Seite ebenfalls mit Metall unterlegt ist.

Bei einigen Modellen ist die Klingenachse in den beiden Linerplatinen befestigt, so dass man die Griffschalen wunderbar separat abnehmen kann ohne gleich das ganze Messer demontieren zu müssen.
Gerade bei den Knifeusern, die ab und an etwas Abwechslung haben möchten (dazu zähle ich mich auch), geht das Wechseln der Griffschalen so wesentlich einfacher.

Ok, das höhere Gewicht ist bei schweren/großen Foldern natürlich ein Argument (ich rede jetzt von >2mm Linern).
Aber bei den leichteren Foldern macht das Material nicht wirklich viel aus...ob ich nun 60 oder 100g in der Hand hab, ist da nicht so entscheident für mich.


VG, Curt