Stirnlampe / Kopflampe mit 1xAA, robustes Gehäuse und rote Sekundär-LED

mopped

Mitglied
Hallo zusammen,

ich such eine Kopflampe. Hier der Fragenkatalog:

* Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw?

Freizeit + EDC / Arbeiten Haus und Hof im dunkeln / Arbeitslicht im Nahbereich (z.B. Elektrodosen verdrahten)

Es soll eine gute Kopflampe für alle Fälle sein. Die Lampe soll neben der Haupt-LED auch eine rote LED für Nachtarbeiten besitzen (rot sollte dann auch im Notfall die maximale Laufzeit ermöglichen).



* Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?

Handlampen einige. Stirnlampen:

  • Zebralight H30 (1x CR123)
  • Black Diamond Ion (2x AAA)
  • Amazon -China-Kopflampe “Litom-Stirnlampe” (1x AA), weiße Haupt-LED und 2x rote LEDs,
    diese ist nicht mehr erhältlich, habe hier ein Foto gefunden Pin on Preisvergleich


Man könnte meinen, ich habe doch genug Lampen, warum eine neue? Hauptanforderung ist, dass die Lampe mit 1x AA betrieben wird und ein robustes, alltagstaugliches Gehäuse haben soll.

Die Zebralight ist eigentlich die beste in meinem Sortiment, super Bauform und schönes flood-Licht. Jedoch will ich keine CR123 mehr.

Die Ion war recht gut, bis mir die Clip Verbindung abgebrochen ist. Nachteil an dieser Bauform ist, dass die Lampe inkl. Batterien das „Hauptbauteil“ darstellen, welches an einen Kunststoff-Träger (durch den das Kopfband geht) angeclipst werden. Bricht dieser Clip weg, fällt die Lampe vom Kopf. 2x AAA haben mir auch nicht gefallen. Ich habe lieber nur eine Ersatzzelle in der Tasche

Die China Litom erfüllt bisher meine Anforderung an 1x AA, leider ist es ein China Kracher. Die Neigungsverstellung erfolgt mit einer Kunstoff-Rasterung, welche inzwischen ausgenudelt ist und daher die Neigung sich bei normaler Nutzung verstellt. Daher ist die Lampe inzwischen unbrauchbar.

Ich möchte daher nur noch einmal eine gute Kaufen.

Ich habe schon einige Modelle recherchiert. Mir ist leider aufgefallen, dass viele Lampen inzwischen mit 3x AAA betrieben werden (z.B. Silva, die hatten einige mit AA und jetzt viele mit 3x AAA). Evtl kann mir einer erklären, warum so viele Herstelle auf 3x AAA setzen?

Ich möchte auch keine Seitentaschenlampe welche in einen Silikonträger geschoben wird (z.B. wie Zebralight H53w)



Sehr gut gefällt mir z.B. die Silva CR60 von der Bauform. Leider ist diese abgekündigt.



* Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge,

einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?.


nein, möglichst kompakt, kein abgesetztes Batteriefach am Hinterkopf





* Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?

Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?


Mindestens wöchentlich, jetzt im Winter täglich



* Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz?

Mindestens spitzwassergeschützt, am liebsten wasserdicht



* In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?

Bis 50€, beim Traum-Modell auch bis 80€



* Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein

oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?


online Bestellung



* Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein?

Eher Nahbereich, wird oft bei Arbeiten mit einer Armlänge Entfernung genutzt



* Ist bereits ein bestimmtes Leuchtmittel ins Auge gefasst worden, ein bestimmter LED-Typ, Xenonbrenner oder HID?

1xLED weiß und 1x LED rot



* Welche Art der Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, NiMh-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?

1x AA (und AA-Akkus)



* Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht?

D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile,

es gibt auch Zwischenlösungen)


lange Laufzeit im Notfall



* Welche Anspüche werden hinsichtlich der Helligkeit und der Laufzeit gestellt?

Hier will ich keine Vorgaben machen, wichtig ist mit die Bauform und 1x AA. Grundsätzlich brauche ich aber keine 300lm am Kopf (dafür habe ich genug Handlampen), mehr als 100lm müssten es meiner Meinung nicht sein



* Soll die Lampe über verschieden Leuchtstufen verfügen?

Sollen diese durch den Nutzer programmierbar sein?





* Soll die Lampe über Strobe oder SOS Modi verfügen?


Eher nicht, aber wenn die Modi einigermaßen „versteckt“ im UI sind kein Problem





* Wie sollen die Leuchtstufen und/ oder Modi geschaltet werden, Klicken am Schalter, drehen am Kopf oder anderes?

Lieber click, bitte keine Touch-Bedienung (hat die Ion)



* Wird eine bestimmte Schalterart bevorzugt: Clickie momentary/ forward/ reverse oder twisty, tailcapswitch oder sideswitch

nein



* Soll die Lampe einen Clip haben, wenn ja, soll er bezel-up oder bezel-down montiert sein?

Kopflampe



* Sind die Fähigkeiten oder das Interesse vorhanden, um die Technik evtl. den eigenen Bedürfnissen anzupassen?

Nein, kaufen und gut.


Ich freue mich auf die Vorschläge.
Grüße
 

Jürgen

Mitglied
Hallo!

Eine Lampe, die alle Kriterien erfüllt, fällt mir ad hoc zwar leider nicht ein, aber wenn Du auf die Rotlichtfunktion verzichten könntest, dann wäre die Acebeam H40 sicherlich einen Blick wert - insbesondere die Version mit SST20 und CRI95+ (hier ein Review dazu: klick).

Grüße
Jürgen
 

mopped

Mitglied
Hallo Jürgen,
danke für das Feedback. Insgesamt gute Lampe, hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. Rotlicht ist leider Bedingung.

Insgesamt gefällt mir die Klarus H1A-PL auch sehr gut vom Gesamtpaket und UI. Lediglich das Kunststoffgehäuse mit der Rasterung über einen Drehpunkt sehe ich als Schwachstelle...

Grüße,
Mopped
 

Jürgen

Mitglied
Hallo Mopped,

ich kenne die Klarus H1A-PL zwar nicht aus eigener Erfahrung, aber wenn der Umstand, dass deren Haupt-LED dezentral im Gehäuse sitzt kein Ausschlusskriterium ist (hatte den Hinweis auf die ZL H53w so verstanden, dass Du dies lieber anders haben möchtest), dann kommt sie Deinen Wünschen offenbar tatsächlich recht nahe.

Bzgl. ihrer Robustheit hätte ich allerdings ebenfalls gewisse Bedenken.



Ein weiterer Punkt, bei dem ich mir nicht sicher bin, ist... die Rotlichtfunktion. :)

Als Positions- oder Warnlicht sind 10lm zwar üppig, machen aber u.U. gewiss Sinn.

Zur Beleuchtung von Objekten in kurzer Entfernung kann dies jedoch bereits viel zu viel sein und das Nachtsehvermögen durch Selbstblendung
dann eben doch wahrnehmbar beeinträchtigen (subjektiv rotes LED-Licht ist ja polychromatisch).

Überhaupt bietet Rotlicht im zivilen, nicht-jagdlichen Gebrauch IMHO kaum Vorteile gegenüber einer niedrigen Weißlicht-Stufe oder gar einem Moon-Mode, welche nicht zuletzt Farbunterschiede deutlich besser wiedergeben.

Aber das ist natürlich alles bloß meine ganz persönliche Meinung. Will Dir das Rotlicht damit keineswegs ausreden!:cool::


Grüße
Jürgen
 

mopped

Mitglied
Hi, gut gelesen meine Anforderungen :) Dann möchte ich das hiermit etwas entschärfen, eine dezentrale Positionierung im Gehäuse ist kein K.O. Kriterium. Die Zebralight ist ja eher eine "Kickkopf-Taschenlampe" in einer Silikonhalterung, diese Bauform mag ich nicht.

Rotlicht nutze ich für den wirklichen Nahbereich, nicht als Positionslicht. Z.B. für Einstellungen im Dunkeln am Funkgerät o.ä.

An der Klarus H1A-PL stört mich wie gesagt die Rasterung, diese wird eines Tages brechen, da würde ich für wetten. Das UI ist hier aus meiner Sicht perfekt, besonders weil man aus OFF direkt im low-weiß starten kann

Habe mir jetzt nochmal die Silva Explore 4 angesehen. Dies hat meine gewünschte Bauform und alle Features, aber leider 3xAAA. Diesen Kompromiss möchte ich eigentlich nicht eingehen, wer will denn drei Ersatzzellen rumschleppen? Weiterer kleiner Nachteil hier, dass man aus OFF in den low-weiß nur über low-max kommt.

Also, wer kennt eine Modell ähnlich der Explore 4 mit 1xAA

Grüße,
mopped
 

Jürgen

Mitglied
Rotlicht nutze ich für den wirklichen Nahbereich, nicht als Positionslicht. Z.B. für Einstellungen im Dunkeln am Funkgerät o.ä.
Etwas in der Art hatte ich durchaus angenommen. Und eben dies könnte sich IMHO als problematisch herausstellen, da 10lm für solche Aufgaben
ziemlich viel sind.
Schon 5lm sind mit dunkeladaptiertem Auge mitunter unangenehm hell, wenn Objekte im unmittelbaren Nahbereich angeleuchtet werden.
Eben deswegen hat z.B. Fenix die niedrigste Rotstufe bei den Sondermodellen HM51R Ruby V2.0 und HM65R Särmä TST nach Kundenwünschen sogar auf 1lm und 2lm herabgesetzt.

Dies nur der Vollständigkeit halber, um Missverständnisse zu vermeiden.


Grüße
Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

Anvil1971

Mitglied
Also wenn ich vor der Wahl stehen würde, hätte ich folgendes gemacht:
1. Das Budget erst einmal in den Hintergrund gestellt um mir so eine vernünftige Lampe, an der ich viele Jahre Spaß haben kann, kaufen zu können.
2. Mich vom Gedanken 1 x AA verabschiedet. Geringe Laufzeit oder lediglich eine Funzel, Du hast die Wahl. :)
3. Mir die Lupine Penta gekauft.
Sehr stabile Konstruktion, dennoch sehr leicht und angenehm zu tragen. Rot- und Weißlicht je nach Modus mit viel Power oder mit sehr langer Laufzeit.
Zukunftsfähig, denn sollte der 1.800 mAh Akku mal an seine Lebensaltergrenze kommen gibt es für gerade einmal € 12,-- bei Lupine einen neuen. Inkl. Tool zum selber wechseln - kinderleicht.

Ich bin mit Lupine weder verheiratet noch verschwägert und bekomme (leider) kein kostenloses Testmaterial. Bislang habe ich über Jahre einfach die besten Erfahrungen mit den Produkten aus Neumarkt gemacht. Neben der Penta (Lampe für Hunderunde) habe ich fürs MTB noch eine Betty und für alles andere eine Piko TL Max.

Letztgenannte hatte ich gerade zum Akkutausch eingeschickt, da der Akku nach mehr als 8-jähriger(!), regelmäßiger Nutzung von anfänglich 3,3 Ah auf 2,5 Ah Kapazität gefallen war.
Für einen äußerst fairen Betrag wurden die beiden 18650er Akkus getauscht, die Silikonabdeckung für die Ladebuchse erneuert und auf Wunsch die Lampe nebst neuem Board und Schalter auf den technisch neuesten Stand gebracht. Die Lichtausbeute stieg so von 1.200 auf 1.600 Lumen. So werde ich wohl die nächsten 8 Jahre Spaß an der Lampe haben, was den Anschaffungspreis stark relativiert.
Einen besseren Service oder ein besseres Produkt kann ich mir im Lampenbereich schwerlich vorstellen.

Schöne Grüße,
Martin
 

naturelle

Mitglied
Zu Punkt zwei kann ich uneingeschränkt zustimmen. 14500 (AA) und 16340 (RCR123) haben zu wenig Energieinhalt, die sind den heutigen LED einfach nicht mehr gewachsen.
Ich selbst nutze eine Spark mit 18650. Spark scheint es nicht mehr zu geben, aber den 18650 kann ich jederzeit austauschen -> so toll Lupine auch ist, ich würde keine Lampe mit proprietären Akkus anschaffen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anvil1971

Mitglied
Der Akku ist bei der Penta nicht proprietär.
Man kann für 12 Euronen einen Ersatzakku bei Lupine kaufen. Das Modell gibt es aber auch beim „flinken Ali“ oder sonst wo in Asien zu kaufen. Demzufolge ist die Lampe genauso zukunftssicher wie meine Surefire Lampen, die ich zum größten Teil mit 18650ern befeuere.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anvil1971

Mitglied
Ist ein 6.7 Wh / 1.8 Ah / 3.7 V Li-Po
Auf der Lupine Website gibt es auch ein Anleitungsvideo zum selbst durchführbaren Zellentausch.
 

naturelle

Mitglied
Ja. Und welche Bauform? "Nicht proprietär" ist gleichbedeutend mit "Standard-Bauform, handelsüblich" - sprich ich kann ihn auch woanders als bei Lupine, z.B. beim freundlichen Chinesen, erwerben. Und zwar, ohne irgendwelche Maßangaben zu messen, überprüfen und austauschen zu müssen, sondern indem ich einfach danach auswähle - wie beim schon genannten 18650.
 

1altersack

Mitglied
Ich habe irgendwann mal eine Nitecore EC11 gebraucht bekommen. Schön kleines Ding, mit CR123a oder18350er Akku zu betreiben.
Ein Stirnband für Taschenlampen hatte ich auch noch irgendwoher. Fertig ist die Laube.

*unerwünschten Link entfernt*
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

BigNero

Mitglied
Hallo,

ich benutze schon mehrere Jahre eine Petzl Strix.
Braucht 1xAA
Hat zusätzlich eine 11mm Schienen Aufnahme.
Wer es braucht, hat IR Licht.

Die Strix ist nicht mehr verfügbar, nur noch restbestände.

Technische Daten: (Text von ASMC)

Die STRIX IR von Petzl ist eine moderne Stirnlampe mit mehreren Befestigungsmöglichkeiten, sichtbarem Licht und Infrarotlicht.
Sie kann an Helm, an der Jacke, am Kopf oder um den Hals befestigt werden. Das Dreh- und Schwenksystem des Lampenkörpers und des Lampenkopfes ermöglicht eine flexible Ausrichtung des Lichtkegels (180° horizontal und 120° vertikal). Eine geräuschlose, einfache und schnelle Betätigung des Schalters ist auch mit Handschuhen möglich. Die Strix IR bietet konstante Leuchtkraft, denn die Leuchtleistung bleibt unverändert, während sich die Batterie entlädt, bis
die Lampe auf Notbeleuchtung schaltet.
- Leuchtmodi:
sichtbares farbiges Licht: rot (18 Std., 1 lm, 3 m), grün (15 Std., 1,5 lm, 3 m), blau (15 Std., 0,6 lm, 2 m)
sichtbares weißes Licht: Tarn-Modus (65 Std., 0,35 lm, 3 m), Nahsicht-Modus (20 Std., 10 lm, 18 m), Fortbewegungs-Modus (3 Std. 30 Min.,30 lm, 30 m)
Infrarotlicht: Nahsicht-Modus (18 Std., 15 mW), Fortbewegungs-Modus (2 Std. 30 Min., 45 mW), Blinkmodus (IFF - Indication Friend or Foe) (40 Std., 15 mW)
- sichtbares Licht und das Infrarotlicht werden über zwei verschiedene Schalter aktiviert, um Fehlbedienungen auszuschließen
- sturz- (2 m, auch bei -30° C), stoß- und druckfest (80 kg)
- wasser- (bis -1 m während 30 Minuten) und staubdicht (IP 67)
- Erfüllt die Anforderungen des Buy America Act
- Batterie: 1 x AA
- CE-Norm
- Gewicht: 100 g ohne Batterie
 

Anvil1971

Mitglied
Ja. Und welche Bauform? "Nicht proprietär" ist gleichbedeutend mit "Standard-Bauform, handelsüblich" - sprich ich kann ihn auch woanders als bei Lupine, z.B. beim freundlichen Chinesen, erwerben. Und zwar, ohne irgendwelche Maßangaben zu messen, überprüfen und austauschen zu müssen, sondern indem ich einfach danach auswähle - wie beim schon genannten 18650.
War doch jetzt nicht so schwierig, oder?
1000mAh bis 2000mAh Lithium Polymer Akkus
Dies Akkus gibt es doch überall zuhauf. Allerdings sehe ich keinen vernünftigen Grund rumzusuchen statt einen für läppische 12 Euro bei Lupine zu kaufen.
Übrigens, die „standardisierten“ 18650 unterscheiden sich größentechnisch auch gerne mal um ein paar mm.