Suche Ersatz für mein Kershaw 1040

Status
Not open for further replies.

Grauzone

Mitglied
Messages
4
Erstmal ein Hallo an das Forum!
Wie der Titel schon sagt bin ich auf der Suche nach einem Ersatz für mein kleines Kershaw Mod. 1040. Die Klingenspitze liegt mittlerweile im geschlossenem Zustand schon ein gutes Stück (ca.5mm) frei, was das tragen doch gefährlich für die involvierte Tasche macht:hmpf:, auch die Griffschalen haben schon bessere Zeiten gesehen...
Es würde mich freuen wenn ihr mir ein paar Anregungen für ein - von der Art her - ähnliches Messer geben könntet, da dieses Modell leider nicht mehr produziert wird.

Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
Ja, habe ich.

Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
Es geht um ein Klappmesser.

Bei Klappmessern: Soll es sich einhändig oder nur beidhändig öffnen lassen?
Prinzipiell ist mir beides recht, bis jetzt hatte ich allerdings nur Messer die beidhändig zu öffnen waren. Erlaubt ist in Österreich beides.

Wofür soll das Messer verwendet werden?
Leichte Tätigkeiten wie z.B. Päckchen/Briefe öffenen, mal einen Apfel, ein Stück Wurst oder Brot schneiden, Verpackungen zerkleinern etc.

Von welcher Preisspanne reden wir?
Maximal 70-80€

Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
Die Klingenlänge sollte sich zwischen 5-7cm bewegen, der Griff sollte dabei jedoch nicht zu kurz ausfallen, 9-10cm wären optimal. Das Messer sollte nicht zu schwer und nicht zu dick sein, sodass es bequem in der Hosentasche getragen werden kann. Die Obergrenze würde hinsichtlich des Gewichts bei ca. 120g und hinsichtlich der Dicke bei ca. 1,5cm anlegen.

Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
Bzgl. des Griffmaterials: hier wäre mir eigentlich Holz am liebsten.
Beim Klingenfinish wäre mir spiegel- oder strichpoliert bzw. satiniert recht. Beschichtet, glasperlgestrahlt oder "acid wahsed" kommen eher nicht in Frage.
Hinsichtlich der Form: ich bin grundsätzlich für alles offen, ähnlich dem 1040 wäre halt schön.
Bitte nichts "taktisches"!


Welcher Stahl darf es sein?
Rostfrei bzw. rostträge.


Klinge und Schliff
Klingenform: vorzugsweise drop-point oder clip-point mit durchgehendem Flachschliff.

Linkshänder?
Nein!

Bei Klappmessern: Welche Verschlusssysteme kommen in Frage?
Ich habe da keine wirklichen Präferenzen, solange es hält ist mir das Verschlusssystem egal. Ich hatte jedoch bis jetzt nur fixierbare Messer mit lockback.


Verschiedenes
Anbei ein Foto meines ältlichen 1040 mit seinem größeren Bruder, als Anahltspunkt für das Design.


1040 Kershaw
 
Moin und willkommen im Forum.

Als grobe Richtung fällt mir beim Betrachten Deines Kershaws Buck als Hersteller ein.
Da z.B. die Modelle 503:
http://www.buckknives.com/index.cfm?event=product.detail&productID=2917


oder Ranger mir Fingergrooves:
http://www.nordzeiger.de/product_info.php/info/p880_Buck-Ranger-112FG-Finger-Grooved---BU112FG.html

Alternativ könnte z.B. auch das Böker Plus Lockback Ebony:
http://www.boker.de/taschenmesser/boeker-plus/innovative-taschenmesser/01BO186.html

oder das Exskelimoor passen:
http://www.boker.de/taschenmesser/boeker-plus/innovative-taschenmesser/01BO005.html

Wie wichtig sind Dir denn diese Fingergrooves?
 
Hallo Nick,
vielen Dank für die links!
Die fingergrooves sind jetzt nicht so wichtig, allerdings geben sie halt schon ein sicheres Griffgefühl.
Das Buck Ranger würde vom Design her super passen, ist allerdings eine Spur größer als angedacht, aber das Exskelimoor ist ja richtig schick, da könnte ich glatt schwach werden!
 
Wenn du bei Kershaw bleiben willst: Das 4150 Wild Turkey ist dann vielleicht etwas für dich. Mein Exemplar ist erstklassig verarbeitet und es liegt absolut in deinem Preisrahmen.

http://www.youtube.com/watch?v=E4TjBVNisXU

Dein 1040 lässt sich vielleicht noch retten, indem man vom Ricasso etwas abschleift, so dass die Klinge tiefer ins Heft gerät. Falls ich es richtig verstanden habe und durch vieles Schleifen die Klingenspitze so abgenommen hat, dass sie frei liegt.
 
Dein 1040 lässt sich vielleicht noch retten, indem man vom Ricasso etwas abschleift, so dass die Klinge tiefer ins Heft gerät. Falls ich es richtig verstanden habe und durch vieles Schleifen die Klingenspitze so abgenommen hat, dass sie frei liegt.

Genau so ist es, die Klingenspitze hat durchs Schleifen mitllerweile soweit abgenommen, dass sie frei liegt.
Um am Ricasso Material abzutragen müsste man wahrscheinlich alles auseinander nehmen (Nieten Ausbohren), was ich mir allerdings nicht wirklich zutraue. :)
Das 4150 schaut auch gut aus!
 
Hallo,


das Messer zerlegen wuerde ich auch nicht, aber um ausreichend Material am Ricasso abzunehmen, ist das auch gar nicht erforderlich.

Klebe den Messinghandschutz zum Schutz vor Kratzern mit einem starken Gewebeband ab, nimm einen groben SiCar Sensenwetzstein, und mach Dich ans Werk! Immer wieder mal kontrollieren, wann's reicht! Viel mehr als 1mm wird nicht weg muessen, denke ich.
Der Auflagepunkt befindet sich normalerweise auch auf den vordersten 2-3mm des Ricassos, zur Schneide hin, so dass Du gar nicht mal so viel Flaeche bearbeiten musst.

Das ist in 15 min. erledigt, und die Klingenspitze verschwindet wieder im Heft.

Habe ich selbst schon bei diversen Back Locks praktiziert.

Zusaetzlich kannst Du auch noch den Klingeruecken an der Messerspitze etwas weiter runterziehen, wenn die Geometrie mehr in Richtung Drop Point statt rueckenspitz gehen soll.


Viel Erfolg!


Gruesse
 
Erstmal vielen Dank an nobbes für die anschauliche Anleitung!
Es hat, wie man erkennen kann, klaglos funktioniert!
Ich habe jetzt erstmal das von [Nick] weiter oben vorgeschlagene Böker Plus Lockback Ebony bestellt.
Eigentlich hatte mich ja das Exskelimoor II angelacht, allerdings war mir der "liner-lock" dann irgendwie doch nicht so symphatisch.
(Was der Bauer nicht kennt...:) )
Vielen Dank für die Vorschläge!



 
Status
Not open for further replies.
Back