Tipps und Tricks für Anfänger

Hamurra-e

Mitglied
Wie hast du denn gehärtet? Wenn du nicht richtig angelassen hast dann kann es sein dass du eben zu hart warst! Beschreib doch mal deinen Härtevorgang.
 

maveT

Mitglied
Das hab ich ehrlich gesagt schon vermutet, nachdem die Bohrungen geglückt sind. Ist für den Moment sehr ärgerlich aber insgesamt haste doch ne Menge gelernt.

Zum Thema Härten:
Also an deiner Stelle würde ich mich zunächst auf die Arbeit am Stahl konzentrieren und für das Härten einen Härteservice in Anspruch nehmen. Für mich persönlich ist Härten einfach eine Geld- und Platzfrage. Für nen passenden Service findeste hier in der Suchfunktion oder bei den hier im Forum aufgeführten Messermachern entsprechende Angebote.

Liebe Grüße
mave
 

Gluhar

Mitglied
Das hab ich ehrlich gesagt schon vermutet, nachdem die Bohrungen geglückt sind. Ist für den Moment sehr ärgerlich aber insgesamt haste doch ne Menge gelernt.

Zum Thema Härten:
Also an deiner Stelle würde ich mich zunächst auf die Arbeit am Stahl konzentrieren und für das Härten einen Härteservice in Anspruch nehmen. Für mich persönlich ist Härten einfach eine Geld- und Platzfrage. Für nen passenden Service findeste hier in der Suchfunktion oder bei den hier im Forum aufgeführten Messermachern entsprechende Angebote.

Liebe Grüße
mave

Moin ,

Zu aller erst.
DANKE für die zahlreichen Antworten und Tipps ihr seid der absolute Wahnsinn.

Ich hab mich für die Methode ausprobieren entschieden. Ich habe die schneide erst mal wieder auf 1,5 mm plan geschliffen , danach im Feuer in meiner feuerschale aus einem alten Ausdehnungsgefäs mit den guten Weber Holzkohle Briketts befeuert ,sage und schreibe 905 grad Celsius habe ich erreicht.
Die temp. habe ich am unteren Punkt (Anschluss 1/2 Ausdehnungsgefäs) mit einem 3/8" rohr und einem digitalen temp. Messgerät mit Draht Fühler mittig eingeschoben & gemessen.

Danach habe das messer bei 800°c in die glut gelegt und bei ca. 890°c herausgenommen (5-6min) das Ölbad habe ich vorher mit einem glühenden moniereisen traktiert und mit dem Finger die temp. erfühlt ,war angenehm heiss.

Zum abschrecken habe ich mich für hochleistungs Rapsöl entschieden.
Gibts bei Penny für 40cent.

Aktuell bin ich beim anlassen 2x 1h auf 160°c
Dazwischen kurz unter kaltem Wasser abschrecken und dann hoffe ich inständig das ich die klinge gerettet habe.

Wie hast du denn gehärtet? Wenn du nicht richtig angelassen hast dann kann es sein dass du eben zu hart warst! Beschreib doch mal deinen Härtevorgang.

Mit nem bunsenbrenner drauf gehalten bis die klinge rot geschimmert hat also ich war bestimmt nicht ansatzweise bei den 800 c° und das waren vill. 30sek insgesamt.
Wollte halt schnell das Ergebniss.
Angelassen habe ich wie oben.
Ich hoffe das macht dem Stahl nichts das ich jetzt zwei mal erhitze.

Reden wir nicht mehr drüber !


Hier mal aktuell das Bild nach dem abschrecken , deutliche Unterschiede sind zu erkennen :D

20210216-172240

Doppelt härtet besser ? o_O

Euer Spezialist
Gluhar

Non Desistas Non Exieris
 
Zuletzt bearbeitet:

maveT

Mitglied
Moin,

mir gefällt diese "Ich probiers einfach mal aus und leg los" - Art und Weise. Vieles im Messermacherbereich ist ja von einem sehr stark ausgeprägten Perfektionismus gezeichnet. Das hat halt Licht- und Schattenseiten. Nicht das ich die Liebe zur Formvollendung nicht schätzen würde. Jedoch gefällt es mir auf diesem Weg auch :) ...

Beste Grüße und bleib drann!
 

Gluhar

Mitglied
Moin,

mir gefällt diese "Ich probiers einfach mal aus und leg los" - Art und Weise. Vieles im Messermacherbereich ist ja von einem sehr stark ausgeprägten Perfektionismus gezeichnet. Das hat halt Licht- und Schattenseiten. Nicht das ich die Liebe zur Formvollendung nicht schätzen würde. Jedoch gefällt es mir auf diesem Weg auch :) ...

Beste Grüße und bleib drann!
Moin ,

Danke mave ich finde es klasse das nicht direkt scharf geschossen wird und man sozusagen noch welpenschutz hat .

ja perfekt ist es noch lange nicht ist ja jetzt der erste Prototyp mit meinem neuen Werkzeug also streng genommen das erste messer.
Das vorher war ja wirklich nur auf nem Stück Stahl rumschrubben bis was mit einer messerform rauskommt und schauen ob es überhaupt was wird.

Perfekt ist immer ansichtssache.
Ich persönlich gebe mich auch erst mit was zufrieden wenn ich weiß das es passt.

Das was ich jetzt gerade mache ist erstmal zu schauen und vorallem auszuloten was ich bei Phase 2 auf jeden Fall verbessern werde.

Mit kleinen schritten kommt man zwar langsam ans Ziel, hat aber genug Zeit um sich umzusehen.

Gruss

Gluhar
 

Hamurra-e

Mitglied
Na dann haste ja das Messerchen gerettet! Ohne Fehler lernt keiner was! Wenn ich alle meine Messerverhunzungen betrachte dann kann ich sagen " ich hatte zwar keine Ahnung, aber ich habe gelernt wie man es nicht macht, bis ich es richtig machte..."
Als ich in den 80. meine ersten Messerle baute gab es kein Internet und keine Bücher über Messermachen, von denen ich wusste. Alles was ich hatte war ein Buch über Schlossern von meine großen Bruder und da stand was über härten drin... aber alles was ich daraus gelernt habe (natürlich falsch) ist so heiß machen wie möglich und ins Wasser...was dabei raus kam kann man sich denken. Hat aber trotzdem viel spaß gemacht.
Mach weiter so und glaub mir, Perfekt ist langweilig und überbewertet...
 

Gluhar

Mitglied
Na dann haste ja das Messerchen gerettet! Ohne Fehler lernt keiner was! Wenn ich alle meine Messerverhunzungen betrachte dann kann ich sagen " ich hatte zwar keine Ahnung, aber ich habe gelernt wie man es nicht macht, bis ich es richtig machte..."
Als ich in den 80. meine ersten Messerle baute gab es kein Internet und keine Bücher über Messermachen, von denen ich wusste. Alles was ich hatte war ein Buch über Schlossern von meine großen Bruder und da stand was über härten drin... aber alles was ich daraus gelernt habe (natürlich falsch) ist so heiß machen wie möglich und ins Wasser...was dabei raus kam kann man sich denken. Hat aber trotzdem viel spaß gemacht.
Mach weiter so und glaub mir, Perfekt ist langweilig und überbewertet...
Guten Abend,

Dank dir erst mal für die schnelle Antwort.

Naja ob es wirklich gerettet ist sehe ich dann beim nächsten schneidenschliff.

Zum Thema perfekt ich achte schon sehr darauf das mein anschliff auf beiden Seiten so akkurat wie möglich.
Perfekt sind wir Menschen von Natur aus nicht man wird an jedem messer irgendwo eine und wenn noch so kleine Spur finden die nicht passt. Meine Meinung.

Ich bin noch skeptisch.
Beim härten war die klinge dieses mal gleichmäßig Orange-Rot.

Bücher lesen ist nicht so meins.
Mich interessiert eher die Quintessenz, und nicht die schleiffe darum.
Habe auch schon immer das Tabellenbuch dem Fachbuch vorgezogen, und mein eigenes Süppchen gekocht.

Dank dem forum kommt man ja ziemlich schnell und zielführend an die Infos die man braucht.

Noch mal eine Frage zum anlassen, muss das werkstück direkt nach dem abschrecken noch heiss in den Ofen oder "kalt" - weil ich bis jetzt bei den temp. Es leider nicht geschafft habe das ding so schnell ins haus zu tragen.

Da scheiden sich ja die Geister ,der eine sagt so der andere so der eine sagt Wasser dann Öl.
Der andere auf keinen fall wasser nur im vorgewärmten auf das °c genaue vorgewärmte öl.
Der nächste kühlt sein Stahl mit alu Platten ab.
Funktioniert alles bestimmt.
Aber was ist nun richtig , oder ist es eher so das man selbst für sich einen weg finden muss der funktioniert ?

Mit der Wärmebehandlung steht und fällt alles.
Habe mir elektro härteöfen auf kleinanzeigen angeschaut ist ja recht günstig im Einstieg.
Und habe mich intensiv mit Herberts Beiträgen im härtebereich befasst , aber habe schnell bemerkt das ich mich noch mal mit Zusammensetzung und Gefüge auseinander setzen muss.
Hatte bis dato nicht gewusst das es eine härtekurve gibt geschweige denn eine gesehen
(Stahl unabhängig)

Ich glaube je mehr Cr im Stahl desto Träger ist die Umwandlung. Oder war es anders herum


ich find das gut, wenn man mal einfach ausprobiert, und dabei lernt. Und das Ergebnis ist ja wohl ok, wie ich das Gefühl habe. Hochleistungsrapsöl. Muß ich mir merken :D

Dank dir das bedeutet mir sehr viel ein Lob von einem "alten" Hasen zu bekommen.
O.k. reicht mir in dem fall völlig aus!
Als Ziel für das nächste messer setze ich mir ein Ok+ 🙃

Ich werde jetzt den klingenschliff machen & mal nen leichten anschliff dann kommen Trüffeleiche
Sowie 3mm und 8mm griffpins Obwohl ich bei letzterem überlege eine Hohlniete zu machen und noch ein schönes paracord rein zu ziehen.


Gruss und danke

Gluhar
 

Hamurra-e

Mitglied
Ich habe immer, zumindest am Anfang, mit unbekanntem Stahl gearbeitet, und ich habe letztendlich härten gelernt indem ich Reststücke in meiner schmiede erhitzte und brach. Das Bruch Bild sollte schön grau und fein sein, wie Samt. Wichtig ist das man auch immer im selben licht arbeitet, zumindest wenn man im offenen Feuer und Primitiv Härtet!
Das anlassen solle schnell, aber nicht unbedingt sofort geschehen, man hat schon mal ne Stunde zeit, aber je schneller desto besser. Ist aber auch alles Stahl abhängig, genau wie die Härtetemperatur, Haltezeit und das Anlassen. Es empfiehlt sich am Anfang mit einfachen Stählen zu arbeiten, aber the sky is the limit...
 

Gluhar

Mitglied
Hi Leute ,

Lang Lang ists her.


Hier nun mal das fertige Ergebnis,
Ich habe die klinge ja doppelt gehärtet dann ist lange nichts passiert , ging mir aber gestern abend so auf die Nerven das ich spontan den griff gemacht habe.

Material:
Trüffelbuche
3 Nägel á 3mm stärke
Pattex crocodile alleskleber

Griff ausschleifen hatte ich mit schlimmer vorgestellt.

20210227-131831
20210227-130842
20210227-130652

Bitte gerne Kritik und Verbesserungsvorschläge.
Danke.


Dank euch im voraus
Gluhar
 

Hamurra-e

Mitglied
ich finde es sieht süß aus...lol...wenn das mal ein Mädel zu mir sagte dann war ich sauer hahaha...aber mal ernst ist ein schönes kleines Messerchen!
Natürlich weiß ich nicht wo du damit hinwolltest, wenn man es (wie ich ) auch mal primitiver mag dann ist es ja gut, aber natürlich kann man da viel Schleifen und Polieren, das ist aber immer Geschmacksache. Mach es scharf und verwende es und mach eine scheide dazu und schon hast du was neues gelernt. Viel spaß damit und weiter so.
 

Gluhar

Mitglied
ich finde es sieht süß aus...lol...wenn das mal ein Mädel zu mir sagte dann war ich sauer hahaha...aber mal ernst ist ein schönes kleines Messerchen!
Natürlich weiß ich nicht wo du damit hinwolltest, wenn man es (wie ich ) auch mal primitiver mag dann ist es ja gut, aber natürlich kann man da viel Schleifen und Polieren, das ist aber immer Geschmacksache. Mach es scharf und verwende es und mach eine scheide dazu und schon hast du was neues gelernt. Viel spaß damit und weiter so.

Hey Hamurra-e ,

Neck Knife haben eine Klingenlänge unter 12 cm und somit §42a Waffg konform und dürfen mitgeführt werden.
Verdeckt und unverdeckt.

Kannst dir das ding also getrost in der Innenstadt um den Hals hängen und niemand kann etwas machen.

Ich persönlich führe immer eins mit hat mir schon oft geholfen zur Not auch als bieröffner.

Primitiv ist gut , ein messer ist ein Gebrauchsgegenstand. stimme ich dir voll und ganz zu, aber so gefällt es mir auch .


Das hier ist für einen Freund als Baustellenmesser zum Kartons Aufritzen.

Scheide mache ich aus kydex und paracord evtl. Noch ein gürtelclip.


Gruss Gluhar
 
Zuletzt bearbeitet:

herbert

MF Ehrenmitglied
Mir gefällt das auch. Süß trifft es, und doch etwas urig dazu. Interessant Form insgesamt, als Neck Knife sicher gut. Jetzt noch gut schärfen, und dann hast Du ein feines Teilchen. Die Klinge hat sowas wie die Granfors Beile. Dann noch die eigentliche Schneide richtig polieren, dann wird man staunen, was man damit alles kann.
Zuallererst ein schönes Stück Speck aus Südtirol abschneiden.
 

Gluhar

Mitglied
Hey Leute ,

Kleines Update meines neuen Projektes.

20210308-203218

Mal sehen.

Wahrscheinlich bald mit härteofen wenn alles klappt.

Aber werde weder die griffpins sowie das stabilisierte Holz verwenden, da ich noch nicht zu 100% mit dem Ergebnis zufrieden bin.
Oder was meint ihr ?


Gruss
Gluhar
 

maveT

Mitglied
Moinsen,

na das sieht doch schon schicki aus! Ich finde in Bezug auf die Ausarbeitung der Konturen und des Anschliffs ist da schon ein schöner Fortschritt zum vorherigen zu sehen :) ...

Am Griff würde ich vorschlagen noch weitere Bohrungen vorzunehmen, um das Gewicht zu reduzieren. Andernfalls wird das Messer sobald die Griffschalen drann sind sehr "Hecklastig" werden. Pins und Griffschalen sind Geschmackssache. Kann man grundsätzlich so machen. Für meinen Geschmack darfs da ruhig etwas weniger "Spielerei" sein. Ich bevorzuge entweder ein aufregendes Holz mit einfarbigen Pins oder Mosaikpins in Kombination mit etwas ruhigerer Maserung.... aber wie gesagt.... alles geschmackssache und jeder soll es sich so erstellen, wie es ihm gefällt :)

Für den Bereich am Ricasso hänge ich dir noch folgendes Video mit an. Da findest du sicher noch ein paar nützliche Tipps.

Tutorial Plunge Lines

Ich freue mich auf weitere Bilder

Beste Grüße
mave
 

Gluhar

Mitglied
Moinsen,

na das sieht doch schon schicki aus! Ich finde in Bezug auf die Ausarbeitung der Konturen und des Anschliffs ist da schon ein schöner Fortschritt zum vorherigen zu sehen :) ...

Am Griff würde ich vorschlagen noch weitere Bohrungen vorzunehmen, um das Gewicht zu reduzieren. Andernfalls wird das Messer sobald die Griffschalen drann sind sehr "Hecklastig" werden. Pins und Griffschalen sind Geschmackssache. Kann man grundsätzlich so machen. Für meinen Geschmack darfs da ruhig etwas weniger "Spielerei" sein. Ich bevorzuge entweder ein aufregendes Holz mit einfarbigen Pins oder Mosaikpins in Kombination mit etwas ruhigerer Maserung.... aber wie gesagt.... alles geschmackssache und jeder soll es sich so erstellen, wie es ihm gefällt :)

Für den Bereich am Ricasso hänge ich dir noch folgendes Video mit an. Da findest du sicher noch ein paar nützliche Tipps.

Tutorial Plunge Lines

Ich freue mich auf weitere Bilder

Beste Grüße
mave
Hi Mave ,

Danke für dein Konstruktives Feedback,
Messerbau Folge 131 - Anschliff, Teil 1 - Schleifvorrichtung (grinding bevels, grinding jig)
Ist auch nicht schlecht.

Aber ich bin eher der grobmotoriker und lerne vom direkten kucken oder machen ich glaube ich brauche einfach noch 4-5 messer zeit um den groove zu finden.

Ja.
Die verbesserung ist da einiges läuft auch exakter ab aber die Abläufe müssen trotzdem etwas strukturierter werden.


Alles in allem muss einfach mehr Praxis her, denke ich werde die Tage noch ein paar rohlinge ausarbeiten.
Bin momentan in *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. *** an einem härteofen dran, mal sehen was sich ergibt.

Nächste Woche werde ich die Kohle nochmal anschmeißen und die "reste" 12067 verschaffen.

Habe mir mittlerweile noch 12235 zugelegt.
Wird wahrscheinlich etwas schwieriger sein zum härten da weniger Kohlenstoff Anteil.

Mal sehen.
Ist ja auch neues Werkzeug gekommen. 😈

Amantes amentes
Gluhar
 

maveT

Mitglied
Moin Gluhar,

bei den Videos von Michael biste aufjedenfall genau richtig! Er hat auch erst vor ein paar Jahren angefangen und haut da mit seiner genauen und behaarlichen Art und Weise echt krasse Teile raus. Zudem ein wirklich sehr netter und aufgeschlossener Zeitgenosse :) ...

Jo ich will langsam auchma wieder rann ans Werk. Ich hab mir einige Küchenmesser vorgenommen. Zur Zeit arbeite ich noch an einem Holzschwert für den Sohn eines Freundes. Macht in Bezug auf die Formbarkeit auchma Spaß.

Die Kydex-Scheide ist glaub ich ausbaubar :) ..... ich kenn mich allerdings auch nicht gut mit Material aus, aber bei denen die ich kenne sind die Konturen an den Seiten deutlich dünner und vernietet. Ich frag mich, wie das zustande gekommen ist, dass deine Ränder so "dick" sind? Ist das bei der Hitzezugabe entstanden? Vielleicht kann das ja auch nochmal jemand anderes hier aufklären :) ....

Die funktionalität scheint doch jedoch erstmal gegebem zu sein wa :) ... es schützt es und hält das Messer ;)

In diesem Sinne
Lass die Haare wehen!

mave
 

Gluhar

Mitglied
Moin Gluhar,

bei den Videos von Michael biste aufjedenfall genau richtig! Er hat auch erst vor ein paar Jahren angefangen und haut da mit seiner genauen und behaarlichen Art und Weise echt krasse Teile raus. Zudem ein wirklich sehr netter und aufgeschlossener Zeitgenosse :) ...

Jo ich will langsam auchma wieder rann ans Werk. Ich hab mir einige Küchenmesser vorgenommen. Zur Zeit arbeite ich noch an einem Holzschwert für den Sohn eines Freundes. Macht in Bezug auf die Formbarkeit auchma Spaß.

Die Kydex-Scheide ist glaub ich ausbaubar :) ..... ich kenn mich allerdings auch nicht gut mit Material aus, aber bei denen die ich kenne sind die Konturen an den Seiten deutlich dünner und vernietet. Ich frag mich, wie das zustande gekommen ist, dass deine Ränder so "dick" sind? Ist das bei der Hitzezugabe entstanden? Vielleicht kann das ja auch nochmal jemand anderes hier aufklären :) ....

Die funktionalität scheint doch jedoch erstmal gegebem zu sein wa :) ... es schützt es und hält das Messer ;)

In diesem Sinne
Lass die Haare wehen!

maveT
Hi maveT ,

JA ist so dick weil 2 Schichten kydex.
Habe auch nieten.
Sind nur zu kurz.

Habe mir viel vorgenommen und wenig erreicht .

Leider.

Teil 3/3 - Bushcraft Messer im Selbstbau – DIY – Kydesscheide

Wollte eigentlich sowas in der Richtung erreichen aber bin noch 1000 Schritte davon entfernt.

ABER , habe echt viel gelernt. Zb. Das das glumump Material kochend heis ist und verdammt schnell aushärtet das nächste mal ziehe ich 4 paar Handschuhe an.


Habe alles exakt wie im Video nachgebaut und nachgemacht aber die Praxis fehlt.

Und teuer ist es auch.
Muss mal schauen wo man größere Platten für nen akzeptablen preis bekommt habe jetzt für 20x30cm knapp 12 euro bezahlt. Pro Platte


Gruss Gluhar
 

maveT

Mitglied
Noaja aber wie immer viel gelernt dabei. Darum geht`s doch. Wenn die Scheiße einfach wäre, dann hätten wir doch morgen nen neues Hobby :D .... Na der Preis ist zwar üppig aber bei Leder biste jetzt nicht unbedingt günstiger ;) ... Dann auf weitere erfolgreiche Versuche !