Welcher Wetzstahl für Sandvik 14c28n

mitgeschmack

Mitglied
Guten Abend

Ich nutze das Messer täglich. Im Moment ziehe ich es mit nem Roten Rubinstab ab, den hab ich für meine Japanischen Messer.

Welchen Wetzstahl nehmt ihr für 14c28n Stahl?
Beste Grüße
 

porcupine

Super Moderator
"Kohlenstoffanteil"? Es gibt keinen Stahl ohne Kohlenstoffanteil, einige exotische Klingenmaterialien mal außen vor.
Meinst du sehr hoch gehärtete reine Carbonstähle? Da braucht es entsprechende Steine.
 

güNef

Premium Mitglied
Servus,

Auch für Japanische Messer mit Kohlenstoffanteil oder ausschließlich für Schwedenstahl?

früher war die grobe Empfehlung bis 60 HRC. Nachdem viele User viele Messer unterschiedlicher Härte, mit unterschiedlichem Schleifwinkel, unterschiedlichem Zustand der Schneidenspitze ( offen oder geschlossen, poliert ) unterschiedlichem Stahl, unterschiedlicher Dicke an der Wate, unterschiedlicher Wetztechnik und Anwendung ausprobiert und die Ergebnisse diskutiert haben, ist dieser grobe Wert bis 60 HRC nur ein sehr bescheidener Anhaltspunkt.

Grob gesagt, je weniger spöde der Stahl, je schöner aufbereitet die Schneidenspitze und ein vernünftig gewählter Schneidenwinkel mit wenig Druck beim wetzen, umso besser sind die Ergebnisse. Deshalb muss man mehr Details zu dem japanischen Messer wissen, das du wetzen möchtest.

Grob gesagt, ein hoch gehärtetes, sprödes Messer, mit spitzem Winkel geschliffen, ohne weitere Vorbereitung würde ich nicht wetzen wollen. Gegenbeispiel: Ein Messer von Ben Kamon, Stahl: 1.2519, auf 65 HRC hochgehärtet, lässt sich bei geschlossener Schneide sanft gewetzt mit einem Dick Superfeinzug monatelang ohne ernsthafte Schäden scharfhalten. Okay, ist sicher nicht die ideale Härte um einen Stahl super wetzen zu können und ein Extrembeispiel aber es kann je nach Anwendung funktionieren.

Gruß, güNef
 

knifeaddict

Mitglied
Auch für Japanische Messer mit Kohlenstoffanteil oder ausschließlich für Schwedenstahl?
Moin

Wie güNEF das schon geschrieben hat...kommt drauf an.
Der Dick Micro liegt so bei HRC70...
Wenn da eine stabile gut gemachte Scheidfase angeschliffen ist...sollte das gehen.

Es geht eher darum wie man wetzt....wie in so einer Großküche , wild durch die Luft....NÖ
Wenn man sanft ohne Druck drübergleitet...ja...das geht

Gruss

Micha
 

BastlWastl

Mitglied
Grob gesagt, ein hoch gehärtetes, sprödes Messer, mit spitzem Winkel geschliffen, ohne weitere Vorbereitung würde ich nicht wetzen wollen. Gegenbeispiel: Ein Messer von Ben Kamon, Stahl: 1.2519, auf 65 HRC hochgehärtet, lässt sich bei geschlossener Schneide sanft gewetzt mit einem Dick Superfeinzug monatelang ohne ernsthafte Schäden scharfhalten. Okay, ist sicher nicht die ideale Härte um einen Stahl super wetzen zu können und ein Extrembeispiel aber es kann je nach Anwendung funktionieren.

Gruß, güNef

Dem wiederspreche ich ausdrücklich. Von wem kommt diese Erkenntnis ?

Was heist monatelang wetzbar ? Im Hausgebrauch ? sollte so gut wie jedes Messer "monatelang" wetzbar sein ? Ein Solinger gar Jahrzehnte, falls du es mit einem Kamon monatelang schaffst. PA`s haben gezeigt das bei jeder Station nachgeschärft werden musste.... Die WB ist für den Stahl gut, ich habe selbst so ein Messer, aber die zu wetzen ist nicht sinnvoll. Gut schärfen dann schneidet man ungefähr halb so lange wie man es im Anschluss wetzen kann.

Grüße Wastl.
 

freshnight

Mitglied
Ben meinte zu mir am Telefon auch, dass man seine Messer mit dem Dick Micro lange scharf halten kann.
Ist ja der gleiche Stahl wie bei den Windmühlenmessern der K Serie, aber da halt noch härter. Habe mein K5 noch nicht so lange, aber nen Kumpel besitzt etliche Ks und er schärft sie auf dem Stein nur alle paar Monate, ansonsten einmal die Woche Dick rot.
 

BastlWastl

Mitglied
Ich habe beide, und kann guten Gewissens sagen das Kamon Messer nicht sinnig zum wetzen sind. Die Schneide geht kaputt. Im Beruflichen Umfeld hält bei mir (auch wenn ich den Wetzstahl sehr sanft einsetze ;) ), das Kamon (ich war bei 2 PA`s dabei und hab selber eines) mit einem anständigen Schliff 2 Tage lang). Nachschliff/Touchup dauert dann keine 2 minuten für die nächsten 2 Tage. Nutze ich einen Wetzstahl, muss ich die Schneide wieder komplett ab Korn 1k herrichten, einen Grundschliff setzen. Das nach 4 Tagen ?.... Das währe mir für ein teures Messer zu schade.
Bei nem Herder das mit 60 HRC daherkommt, kann man davon ausgehen das es ca. 1,5 Tage hält, sich dafür aber wirklich 2 Monate lang wetzen lässt ;) . Erst dann ist wieder ein Grundschliff nötig.

Da ist es halt anders rum, da würde ich mit Touchups im 2 Tagesrhytmus mehr Material verlieren.

BTT Ja der DICK Micro ist der Best Buy für nicht allzu harte Stähle.

Grüße Wastl.
 

güNef

Premium Mitglied
Servus,

Dem wiederspreche ich ausdrücklich. Von wem kommt diese Erkenntnis ?

zum Einen von Ben Kamon selbst, der sein privates Messer monatelange wetzt und das auch für seine Messer als mögliche Lösung zum scharfhalten empfiehlt und zum Anderen von mir, ich habe meines erst vor ein paar Tagen wieder mit 5 k geschärft. Natürlich war die Schneide etwas mitgenommen, aber nicht ruiniert. Sagen wir 15 Züge pro Seite und die Schneide war wieder top.
Was heist monatelang wetzbar ? Im Hausgebrauch ? sollte so gut wie jedes Messer "monatelang" wetzbar sein ?

Ja, Hausgebrauch, sagen wir 20-25 Mahlzeiten pro Woche. Ich beziehe mich auf normale Belastung, der TO hat nicht erwähnt das er täglich 150 Mahlzeiten kocht, hast du den Eindruck er schneidet so viel?
Ein Solinger gar Jahrzehnte, falls du es mit einem Kamon monatelang schaffst. PA`s haben gezeigt das bei jeder Station nachgeschärft werden musste...

Na ja, Jahrzehnte scheint jetzt ein bissl viel, aber soll sein, du weißt ich kämpfe nicht mehr ums Rechthaben und überlasse dem TO/dem geneigten Leser zu Urteilen..... ;)

Vorsicht bei den Ansprüchen derer, die an einem Kamon-Pa teilgenommen haben. Das gibts Systeme, Winkelkontrolle, genügend Schleifzeug, Mikroskope und einen klaren Anspruch an wirklicher Schärfe, die viele normale Anwender so nicht kennen werden. Ich müsste jetzt nachlesen, ob soviel geschärft wurde, aber der erste der dran war, hat es nach monatelangem wetzen sicher frisch abziehen müssen.

Lies noch mal was ich geschrieben habe und du zitiert hast, dann wäre dein ausdrücklicher Widerspruch gar nicht nötig gewesen:

Gegenbeispiel: Ein Messer von Ben Kamon, Stahl: 1.2519, auf 65 HRC hochgehärtet, lässt sich bei geschlossener Schneide sanft gewetzt mit einem Dick Superfeinzug monatelang ohne ernsthafte Schäden scharfhalten. Okay, ist sicher nicht die ideale Härte um einen Stahl super wetzen zu können und ein Extrembeispiel aber es kann je nach Anwendung funktionieren.

Ernsthafte Schäden sind nicht keine Schäden. Wie ein leckes Rohr, oder ein gebrochenes Rohr nicht die gleichen Wasserschäden verursachen. Natürlich ist ein Touch-up an solch einem Messer die erste Wahl, wenn ich die aber nicht habe, dann muss die zweite oder dritte herhalten....;)

Das differenzierte Betachten der Dinge schafft mehr Breite. ;)

Gruß, güNef
 

BastlWastl

Mitglied
Monatelang ist einfach auch im Hausgebrauch schamlos übertrieben ;) . Und damit auch die Jahrzehnte lange Nutzung eines Solinger wie du dann auch bemerkt hast ;) . Zumal als Quelle der Hersteller angegeben wird.

Also immer schön differenziert betrachten ;) . Ist also alles gut, und ja natürlich sind Schärfeansprüche ja verschieden, demzufolge schauen wir mal in 99% der Haushalte mit was da "zufriedenstellend" geschnitten wird, und somit sehe ich ein das man solch ein 1.2519 mit HRC 65 auch monatelang wetzen kann ;) .

Grüße Wastl.