welches neck knife?

Ich würde auf alle Fälle für das Fällkniven WM-1 plädieren! Gegenüber dem Garmfighter von Fällkniven hat es den Vorteil, dass es wesentlich universeller einzusetzen ist und zur Not kann man auch damit jemanden sehr schwer verletzen (aber das kann und soll nicht die Hauptaufgabe eines neckknifes sein!!!) Stahl ist der meiner Meinung nach beste "all around" - stainless steel VG-10! Wenn du es hast, wirst du es lieben!

Grüße
sniper66
 
Original geschrieben von sniper66
Ich würde auf alle Fälle für das Fällkniven WM-1 plädieren! Gegenüber dem Garmfighter von Fällkniven hat es den Vorteil, dass es wesentlich universeller einzusetzen ist und zur Not kann man auch damit jemanden sehr schwer verletzen (aber das kann und soll nicht die Hauptaufgabe eines neckknifes sein!!!) Stahl ist der meiner Meinung nach beste "all around" - stainless steel VG-10! Wenn du es hast, wirst du es lieben!

Grüße
sniper66

hi sniper66

ich habe das Fällkniven WM-1, ich habe es täglich getragen, voriges jahr im sommer bin ich nach ontario geflogen und hatte das messer natürlich auch mit, lag dort drei wochen nur am küchentisch, als ich wieder zuhause war wollte ich einge briefe damit öffnen, als ich es aus der kydexscheide nahm traf mich fast der schlag, die klinge war an der körperabgewanten seite stark verrostet und nach entsprechender reinigung musste ich feststellen das auch tiefe rostnarben vorhanden waren, vor der reise habe ich das messer bestimmt 3 wochen nicht aus der scheide genommen.
 
rost

haste schonmal davon gehört, dass jeglicher stahl anfälig gegen salzwasser ist (schweiss :D )... da machen auch 440c & co schlapp
=> immer schön alle paar tage das messer mal aus der scheide nehmen und auf verschmutzung überprüfen (a weng öl oder ähnliches kann eh nie schaden ;))


p.s.:messer sind wie frauen. je besser du sie behandelst, desto treuer sind sie dir :steirer: :steirer:
 
Re: rost

Original geschrieben von kababear
haste schonmal davon gehört, dass jeglicher stahl anfälig gegen salzwasser ist (schweiss :D )... da machen auch 440c & co schlapp
=> immer schön alle paar tage das messer mal aus der scheide nehmen und auf verschmutzung überprüfen (a weng öl oder ähnliches kann eh nie schaden ;))


p.s.:messer sind wie frauen. je besser du sie behandelst, desto treuer sind sie dir :steirer: :steirer:

hi kababear

ja habe ich, aber so ist mir noch kein messer weggerostet, und wenn es der schweiss sein sollte wieso nur an der körperabgewanten seite.
 
das ist ganz einfach zu erklären:

auf der körperabgewandten Seite deswegen, weil das die Seite ist, die mit der Umgebungsluft in Kontakt kommt, weil es da so was wie eine "Kältebrücke" gibt, an der sich die Kondensfeuchtigkeit, (die dadurch entsteht, wenn wärmere und kältere Luft aufeinandertreffen), absetzt und sich in diesem Fall auf der Klinge niederschlägt. Und salzhaltige Luft (auch Schweiss enthält hochkonzentriert Salze) bringt nun mal Rost mit sich! Alles logo??

Nichtsdestotrotz ist das ein Problem, mit dem ich nichts anfangen kann! Jungs,.... ich habe an die hundert Messer, und bestimmt 10 Fällkniven, aber nicht eines davon leidet unter Rost. Immer wieder hört man auch, und das ist ja grundsätzlich auch richtig, dass man Messer, auch wenn sie aus Edelstahl sind, nicht in den Scheiden -egal aus welchem Material, aber besonders Leder- aufbewahren soll! Und nun sag ich euch was......denkt ihr wirklich, dass ich jeden Tag meine Messer in Augenschein nehme und hege und pflege?? Die Zeit habe ich einfach nicht! Und ich habe ABSOLUT KEINE PROBLEME MIT ROST! Nicht einmal meine Messer aus Kohlenstoffstahl rosten, obwohl ich sie in der Lederscheide aufbewahre! Was ich damit mache?? Ganz einfach! ICH VERWENDE SIE!!! Dazu sind sie nämlich gemacht! Und ich reinige sie nach Gebrauch. Die Patina auf meinen Kohlenstoffmessern poliere ich nicht weg, da sie Zeichen für den Gebrauch sind und auch einen gewissen Rostschutz darstellen. Eines habe ich mir allerdings abgewöhnt: nämlich nach Gebrauch meine Messer mit Spülmittel (Pril o. ä.) zu reinigen, da sie jegliches Fett und Öl auflösen. Wenn ich damit zum Beispiel meinen Jausenspeck oder meine Wurst geschnitten habe, dann mach ich nichts anderes, als dass ich die Messer mit möglichst heissem Wasser abspüle (so heiss wie es aus der Leitung kommt) so lange bis das Messer die Temperatur des heissen Wassers angenommen hat. Dann wird es kräftig abgeschüttelt und mit einer Küchenrolle einmal drübergewischt und fertig. Die verbliebene Feuchtigkeit verdunstet im Handumdrehen! Das wars! Und so mach ich das mit allen meinen Messern! Und das seit Jahren! Und es haut hin!

Grüsse

sniper66
 
Mit meinem Fällkniven A1 ist mir so was ähnliches passiert. Nach dem Ausnehmen von ein paar Forellen wusch ich die Klinge im Bach ab uns steckte sie nach abwischen an der Hose in die Kydexscheide. Zwei!! Tage später war deutlicher Flugrost an den Kontaktstellen zur Scheide entstanden.
Vermutlich kann die Feuchtigkeit nur sehr langsam aus einer Kydexscheide verdunsten. Im engen Spalt zwischen Kunststoff und Stahl bildet sich eine aggressive Atmosphäre die auch seht rostträge Stähle angreift.
Das Kydex selbst dürfte keinen Einfluß durch die Zusammensetzung haben.
 
genauso ist es schleifalot! ebenfalls nicht zu vergessen, dass sich durch Gebrauch des Messers und durch das Schleifen "rauhere" Stellen an der Klingenoberfläche bilden, Kratzer ganz einfach, die die Entstehung von (Flug-)Rost begünstigen!

Das Kydex selbst hat keinen Einfluss darauf, aber es begünstigt die Entstehung von Feuchtigkeit, da die Feuchtigkeit nicht wie vom Leder aufgenommen und zwar langsam - aber doch - nach aussen abgeführt wird, bei Kydex verbleibt die Feuchtigkeit in der Scheide, wohin die Lederscheide als ganzes im Prinzip wie ein "Verdampfer" funktioniert.

Grüsse

sniper66
 
also mal zum richtigstellen: ich meine nicht, dass du jeden tag jedes messer mindestens einmal überprüfen sollst, aba wenn du das messer mit dir rumträgst (besonders im sommer...) machstes halt mal auf/nimmstes aus der scheide und schaustes mal kurz an.

@sniper du hast nicht zufällig in der schule mal technologie belegt oder:)
das war genau dass, was ich antworten wollte
@schleif hast recht, da die klinge auch mal an dem kydex anliegen kann, ist hier das verdunsten des wassers nahezu nicht möglich
 
leder

aber wenn du bei der auswahl des leders nicht aufpasst, können gerbstoffe drin sein, dei von der feuchtigkeit herausgelöst werden (nix-gut-für-messer)
 
Gerbstoffe sind in jedem Leder, das ist schon klar (sonst wär es nämlich Rohhaut ;) )

nein, ich habe nicht Technologie studiert, aber eine naturwissenschaftliche Ausbildung mit Schwerpunkt auf Physik, Chemie, Mathematik und Biologie :super:

Grüße
sniper66
 
Hallo,
also als Neck Knife kann ich das WM1 Fällkniven und das Arclite Cuda empfehlen. Soll es was Handgemachtes sein, dann Guenter Böhlke (massiv und für die Ewigkeit gebaut und nicht wesentlich teuer als ein gutes Serienmesser ~150,- Euro)
Von Raimund bekomme ich noch das Blackwood Neck, mal sehen wo das auf der Skala landet, ist vom Preis her allerdings sehr hoch .

Mein momentaner Favorit ist das Böhlke !

Grüße
Kai
 
Ich habe ein "Mini Culloden" von Cold Steel, das für mein allseits bekanntes Hobby kaum geeignet ist. Es ist aber sehr romantisch zu tragen, wenn man mit seiner Süssen durch die Lüneburger Heide streift, sich vorstellt durch das schottische Hochland zu wandern, und sich mal von dem ganzen Stress erholt.
Es gibt praktischere Messer, aber ich liebe diesen extrem scharfen Zwerg !:p Das Herz kauft schliesslich mit !
 
Ohje, jetzt ist es passiert, ich muß doch tatsächlich sgian recht geben ;)

Ich hab seit kurzem das große Culloden und kann mir die kleinere Version auch sehr gut als kneck-knive vorstellen. Ich würd allerdings drauf achten das messer in plain zu bekommen, ich mag den Wellenschliff net besonders.

Und besonders stilvoll wär es natürlich sich so nen niedlichen sgian dubh von einem Messermacher seiner Wahl machen zu lassen ich hoff ich krieg meines bald :D
 
Back