wie wird ein Rainbowdesign gemacht?

oguzhan_y

Mitglied
AW: wie wird ein Rainbow desing gemacht?

Jetzt muss ich mir nur noch
ein hochvakuum ofen anschaffen :steirer:

Das sieht irgendwie aus als wurde es mit Benzin
oder so gebleicht
Weis jemand eine Antwort darauf ??


PS: Ich habe nicht viel Ahrnung mit solchen dingen ich liebe einfach nur Messer !
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
AW: wie wird ein Rainbow desing gemacht?

Weis jemand eine Antwort darauf ??

Kerhaw vielleicht? Schließlich fertigen die das Messer :ahaa:

Schau - Informationen fliegen auch diesem Forum nicht zu, irgendjemand muss sie mal erarbeiten. Schreib doch einfach mal Kershaw an, und berichte. Dann müssen wir nicht raten und vermuten, sondern wir wissen es ;)

Pitter
 

sanjuro

Mitglied
wie wird ein Rainbow-Design gemacht?

.....Das sieht irgendwie aus, als sei es mit Benzin
oder so gebleicht worden. Weiß jemand eine Antwort darauf?

PS: Ich habe nicht viel Ahnung von solchen Dingen, ich liebe einfach nur Messer !
Benzin ist kein Bleichmittel, und Metalle kann man nicht 'bleichen'.

Bei Deinen Fragen geht es ja nicht um Messer - die lieben wir auch - sondern um spezielle Technologien, die meist aus völlig anderen Bereichen kommen, manchmal sogar aus der Raumfahrt. Fragen zu solchen Themen können hier nicht immer beantwortet werden, da wir Messer-Spezialisten sind.

Gruß

sanjuro
 

Tobse

Mitglied
Ich vermute, es wird eine transparente, dünne Beschichtung aufgebracht, wahrscheinlich im Vakuum aufgedampft oder aufgesputtert. An der ergeben sich dann Interferenzen zwischen dem an der Oberfläche der Schicht und der Grenzfläche zum Metall drunter reflektierten Licht, dadurch wird je nach Blickwinkel eine bestimmte Wellenlänge (Farbe) bevorzugt reflektiert. Die Schichtdicke ist nicht überall gleich groß, also ergibt sich der Regenbogenlook, genau wie bei einer Öl-Lache auf einer Pfütze, nur eben in einer dünnen, festen Beschichtung.
Munter bleiben,
Tobse!
 

FOH_Freak

Mitglied
Hier noch etwas aus dem aktuellen Kershaw Katalog (S.40)

When oxygen is introduced into the PVD process, the result is Kershaw’s spectacular “rainbow” finishes.
The Rainbow Chive, Scallion, and Leek all feature this amazing multicolored finish.
And like our other PVD coatings, it won’t scratch off.

Was das PVD-Verfahren (Physikalische Gasphasenabscheidung) ist, kann man bei Wikipedia nachlesen.

Viel Spass beim nachbauen :lach:

Mit dem Anodisieren von Titan hat das übrigens (fast) nichts zu tun.
 

oguzhan_y

Mitglied
oh das ist schon eher was ich gesucht habe.
die Skizze hat mir sehr geholfen aber wie baue ich einen
Elektronenstrahler ?
als Behälter habe ich mich für einen luftdichten Tresor
entschieden an diesem werde ich an der unteren seite ein Loch bohren für den Vakuum,und an der seite eine Gaszufuhr einrichten.

Jetzt muss ich nur noch die sache mit diesen Elektronenstrahler verstehen!
(ein Netzteil steht schon bereit)

Mfg
O.y
 

bitbabel

Mitglied
An Universitäten und Forschungseinrichtungen die sich mit Halbleitertechnik bzw. Optoelektronik beschäftigen, stehen Geräte, die genau das können, was Du wohl brauchst.

Schau dir die nahegelegenen Einrichtungen an, ruf am besten einen angehenden Doktor in dem Bereich an, und frag einfach freundlich nach. Vielleicht hast du riesen Glück und es lässt dich jemand unter Aufsicht dran, oder du kannst dir das zumindest mal ansehen, welcher Aufwand dahinter steckt.

Vielleicht hilft der Einwurf kleiner Scheine, insbesondere Forschungseinrichtungen sind auf Geld angewiesen. Ich würde es aber erst mal mit "Interesse am Verfahren" versuchen. Fragen kostet nix.

Selbst bauen dürfte selbst für ambitionierte Bastler nicht realistisch sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gast

Gast
@oguzhan_y:

Ich habe irgendwie das Gefühl, dass du dir das recht einfach vorstellst. Ich kenne ja deine berufliche- und womöglich akademische Vergangenheit nicht. Aber ich glaube, wenn du nicht gerade Physik studierst, wirst du nicht sehr weit kommen mit deinem Vorhaben.

Wie möchstest du denn ein Vakuum erzeugen? Mit neum Staubsauger wohl kaum. Hier gibts ne kleine Tabelle was man als Vakuum bezeichnet.

Dann hast du dir mal den Text richtig durchgelesen den FOH_Freak verlinkt hat? Nicht nur das die reinen Sauerstoff oder reinen Stickstoff oder Kohlenwasserstoff als Reaktivgase nutzen möchten, die wollen das "Target", also den Werkstoff der verdampfen soll, mit Laser bestrahlen. Damit ist mit Sicherheit nicht der 20€ Baumarkt Laser gemeint. Als Alternative wird ein Elektronenbeschleuniger genannt. Den wird es warscheinlich auch nicht bei Conrad geben.

Dann brauchst du noch einen Werkstoff, also ein "Target". Da Kershaw die Messer ja mit Titanoxid beschichtet, hätte ich das jetzt auch genommen. Aber wo es sowas gibt, ob das beim Verdampfen unter dem Reaktivgas Sauerstoff entsteht oder ob es dann beim OBI gibt, kann ich dir leider net sagen.

Ich lobe mir ja deinen Ehrgeiz, und ziehe den Hut wenn bald im Forum ein Bild mit einem von dir beschichteten Messer auftaucht, aber ich denke das ist schon eine riesen große Nummer für den Hausgebrauch.

Schöne Ostern
 

FOH_Freak

Mitglied
oh das ist schon eher was ich gesucht habe.
die Skizze hat mir sehr geholfen aber wie baue ich einen
Elektronenstrahler ?

ROFLMAO - Made my Day!

Nur mal so für Spassss (mit fünf "s"):

Hast du da mal eine Kosten-Nutzen-Rechnung in Erwägung gezogen?
-Baukosten
-Betriebskosten (Gase, Strom, Wartung,...)
-evtl. Genehmigungskosten (ein Elektronenbschleuniger z.B. fällt ab einer bestimmten Energie unter die Strahlenschutzverordnung)
-Gesundheitsgefährdung für dich und andere
-...

Such dir doch einfach eine Firma die PVD-Beschichtungen macht.
Das ist ja durchaus ein Verfahren, dass häufiger zum Einsatz kommt.
 

oguzhan_y

Mitglied
Na dann wird das wohl mit den selbstversuchungen nichts :D
naja zum Glück wohne ich in einer Universitätstadt(Marburg).
In der Chemie- und Physikabteilung werde ich mich am Deinstag Erkundigen.Und berichte bei erfolg !

Ich danke euch vielmals für eure Hilfe
und Wünsche euch ein angenehmes Osterfest !


MFG
O.y