WMF Küchenmesser

bigbore

Mitglied
Hallo Leut,

ein Kollege hat mir ein Küchenmesser gezeigt und nach meiner Meinung gefragt.
Also hab ich es ausgeliehen um es die nächsten Tage praktisch auszuprobieren,
allerdings hab ich keine Ahnung von der Stahlqualität und der "besonderen Beschichtung",
hier hoffe ich auf Hilfe von Euch.

Bezeichnung auf der Klinge:
WMF Topclass permanent GERMANY
9582/20cm(8")
1.4116 x 45 Cr Mo V 15

Aufkleber:
Spezialbeschichtet für dauerhafte Schärfe

Der Schliff ist auf der rechten Seite flach,
aber links zusätzlich wie bei einem Chisel-grind ca 5mm hoch angeschliffen, diese Fläche ist dunkelgrau beschichtet.
Ich hoffe die Beschreibung ist verständlich, es sieht eigentlich wie ein ganz normaler Küchenmesserschliff aus,
aber halt zusätzlich mit dem grauen Chiselteil.

Bin für jeden Hinweis dankbar.





:cool:


P.S: muss das erst noch im Gebrauch testen, aber der erste Eindruck ist die "dauerhafte Schärfe" hat versagt,
es ist fast nicht benutzt, aber trotzdem eher "nichsoscharf". :rolleyes:
 

Armin II

Mitglied
Wenn das Teil aus nem gscheiten Stahl wäre, dann bräucht's keine Beschichtung... :fack: :fack:

Ich kann mir das nur so vorstellen, dass die Beschichtung einseitig aufgebracht ist, und dass man dann nur die andere Seite abziehen darf (vergleichbar den japanischen Messern mit zwei-Lagen-Klinge), dann würde mann direkt mit der Kante der Beschichtung schneiden, aber ob das so geht wie derjenige sich das ausgedacht hat???
 

Major

Mitglied
Das ist doch so ne komische rauhe Beschichtung. Sieht ein wenig aus wie Schmirgelpapier ?!

So ein Teil hab ich auch zu Hause. War total davon begeistert wie ich das im Laden gesehen habe:rolleyes:

Aber ich finde diese Beschichtung ist der totale Scheiss. Erstens kann man nicht richtig damit schneiden finde ich und zweitens kann man es auch nicht richtig nachschärfen. Soll wohl mehr ein Mode-Gag sein, oder so.

Meiner Meinung nach habe ich da einen großen Fehlkauf gemacht. Die WMF Messer sind eigentlich super, aber dieses "permanent" Zeugs finde ich Mist.

Ich kann allerdings die WMF "Grand Gourmet" Messerserie sehr empfehlen. Habe da auch zwei Messer, die sind aber echt TOPP:super:

Grüsse aus der Küche

;)

FRANK
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Könnte schon gehen, wenn das Graue ein TiCN oder ähnliche Beschichtung ist, und........., ja, und wenn derjenige, der das Teil besitzt, nicht mit einem Stahl oder ähnlichem auf das arme Ding losgeht. Diese Schichten sollte man wohl am Besten mit Bornitrid oder Diamant abziehen.
 

Camig

Mitglied
Hi,

so ein Messer haben meine Eltern auch. Eine Seite der Schneide ist Hartmetallbeschichtet und grau, die andere nicht und ist glänzend.

Der Effekt soll sein, daß sich die unbeschichtete Seite wie bei einem normalen Messer abnutzt und dadurch die Hartmetallbeschichtung an der Schneide freilegt. Nachschärfen angeblich nicht nötig und auch nicht sinnnvoll.
Wenn überhaupt könnte ich mir vorstellen die unbeschichtete Seite mit einem Diamanten abzuziehen um die Hartmetallschneide scharf zu bekommen. Danach müßte es (wenn es funktioniert ) so bleiben.

Da meine Eltern das Messer praktisch nie benutzen und es nur in der Schutzhülle aufbewahren habe ich leider keine Langzeitergebnisse.
 

Ralle

Mitglied
Die Beschichtung ist ein Nachbau der MagnaDur-Beschichtung der Zwilling TWINSTAR plus. Hartmetall. Nur von der Rückseite mit Diamant nachschärfbar. Der Sinn der Beschichtung ist, dass der Klingenstahl im Normalgebrauch verschleisst und die Hartmetallteile stehen bleiben und nur etwas bröseln, wenn die Belastung der Bindung zu hoch wird. Die Messer von Zwilling waren einer der Umsatzrenner in USA. Ich habe vor 16 Monaten 2 Kochmesser in einer gewerblichen Küche in den Gebrauch gebracht. Kein merkbarer Schärfeverlust. Ich persönlich mag die MagnaDur-Beschichtung nicht, weil durch die Partikelgrösse keine Feinschärfe möglich ist.

Gruss Ralf
 

WalterH

Mitglied
Ich hab auch so'n Ding. Mir gings da wie Major: Im Laden gesehen und mal ausprobieren wollen.

Inzwischen hab ich dazu ebenfalls dieselbe Meinung wie Major. Mag ja ganz gut sein, die Beschichtung, aber mein Ding ists nicht.

-Walter
 
genau ralle

die sache gabs schon mal von zwilling.................

die serie hab ich schon vor jahren nach kurzer zeit zurückgegeben . :boes:
ich halte nichts von diesen beschichtungen - ausserdem wird sie bei gebrauch
genauso stumpf (owbohl es heisst sie werde immer schärfer.....)
es gab nur ärger mit dieser beschichtung - stumpf und kein normaler privatanwender konnte es selbst nachschärfen .
zwilling zeigt sich aber sehr kullant und es gab auch für ältere messer je eine gutschrift.


www.roedter-messer.de
 

ToBo

Mitglied
Ich hatte mal in der Not eins gekauft das war soweit ich weiß Wolframbeschichtet. Angeblich sollte es nie Stumpf werden, das Problem war nur, daß es nie scharf war und als ich es dann nachschärfte, war natürlich die Beschichtung im Eimer. Ich werde mir jedenfalls nie wieder so ein Messer kaufen.

Tschüß
Tobias
 

bigbore

Mitglied
Vielen Dank für die Antworten,
ich denke die Sache ist klar und ich hab wieder mal was dazugelernt!

BTW: in der Küche war das Messer so/so:
relativ unscharf,
aber das von mir befürchtete krumme Schneiden des Chisel-Schliffs
blieb aus, wohl wegen der dünnen Klinge.

Danke
:cool: