Achtung!! Ultrafire Batterie explodierte

smallmagnum

Mitglied
Beiträge
1.474
Ich möchte jetzt noch die Frage loswerden, ob mir das hier besprochene Unheil mit meinem Wolf Eyes Einzelschacht Ladegerät auch droht? Denn ich habe den 18650er Akku (auch von Wolf Eyes) nie beaufsichtigt, und oft erst Tage nachdem ich ihn zum Laden eingelegt hatte, wieder rausgenommen.
Was natürlich dagegen spricht, ist, dass ich nur einen Akku in meiner Explorer verwende, und dass dieser auch geschützt ist, oder?
 

Lichtinsdunkel

Mitglied
Beiträge
55
Hallo Paul,
an dieser Stelle auch von mir beste Genesungswünsche!!!

Sinnvoll wäre es in meinen Augen, die Lampe an Heinz zu schicken bevor sie irgendwelche so gennanten "Experten" von der Versicherung in die Hände bekommen und man anschließend gar nichts mehr feststellen kann.
Nach einer gewissenhaften Ursachenforschung, für die Heinz sicherlich die beste Adresse ist, kann so vielleicht weiteren Fällen dieser Art vorgebeugt werden.

Gruß
Walter
 

Oliver

Mitglied
Beiträge
720
Sinnvoll wäre es in meinen Augen, die Lampe an Heinz zu schicken bevor sie irgendwelche so gennanten "Experten" von der Versicherung in die Hände bekommen und man anschließend gar nichts mehr feststellen kann.
Nach einer gewissenhaften Ursachenforschung, für die Heinz sicherlich die beste Adresse ist, kann so vielleicht weiteren Fällen dieser Art vorgebeugt werden.

Toller Rat. :(

Im Sinne der Ursachenforschung und unserer Neugierde sicherlich. Und im Sinne der Versicherungen und eventuellen Unternehmen, die für eventuelle Schadensersatzansprüche verantwortlich sind auch. Dann können sie nämlich alle Verantwortung von sich weisen, wenn jemand (und ist seine Reputation hier im Forum noch so gut) daran herumgeschraubt hat.

Aber im Sinne des Geschädigten ist der Rat sicherlich nicht!
 

schrenz

Premium Mitglied
Beiträge
2.554
@ Paul
Klär am besten zuerst mit der Versicherung inwiefern sie den Lader, die Akkus oder die Lampe untersuchen wollen, danach können die Überreste immer noch an ein kompetentes Forenmitglied zur weiteren Ursachenforschung gesendet werden.
Dein Angebot die Trümmer zur Verfügung zu stellen ist zwar lobenswert, aber deine eigene finanzielle Entschädigung hat Vorrang vor dem Forscherdrang der Taschenlampenfreaks ;).

@all
Ja, der Vorfall ist erschreckend, aber ich bitte drum, jetzt von weiteren Genesungswünschen abzusehen, auch nicht jeden verfügbaren Lion-Lader unter Generalverdacht zu stellen und nur noch mit sachdienlichen posts weiter zu machen.
Danke

Jens
 

Lampentroll

Mitglied
Beiträge
467
Hallo Paul!

Zuerstmal gute Besserung!
Hoffe auf schnelle Genesung!

Wer war denn nach dem "Zwischenfall" vor Ort.

Rettungsdienst ? Feuerwehr? Polizei?

Wer hat was mitgenommen?

Wenn es nicht gesichert ist, was passiert wird ist es normal, dass die Aservate eingesammelt wird und dann nachgeforscht wird.

Gruß

Max
 

Paul Tummers

Mitglied
Beiträge
31
Hallo Paul!

Zuerstmal gute Besserung!
Hoffe auf schnelle Genesung!

Wer war denn nach dem "Zwischenfall" vor Ort.

Rettungsdienst ? Feuerwehr? Polizei?

Wer hat was mitgenommen?

Wenn es nicht gesichert ist, was passiert wird ist es normal, dass die Aservate eingesammelt wird und dann nachgeforscht wird.

Gruß

Max

Niemand ist gekommen, habe auch niemand angerufen sondern meiner Frau hat mich eiligst in Krankenhaus gebracht.
Hatte nur noch kurz gedacht, die Polizei wuerde vielleicht kommen des lauten Schlags wegen.
Alles ist gesammelt worden und in eine Dose aufgehoben, eine defekte Kaffeemaschine mit Geschichte geht an den höchstbieter:hmpf:!
 

Lampentroll

Mitglied
Beiträge
467
Ok,

dann wird höchtens deine Krankenkasse wissen, was passiert ist und ob es einen greifbaren Verursacher gibt.

Von diesem will die sich dann das Geld für die Behandlung holen!

gruß

max
 

Paul Tummers

Mitglied
Beiträge
31
Habe einen befreundeten Anwalt die Sache erklaert;
Es kommt dabei raus, der Niederlaendische Staatsangehoerige darf leiden, schmerzen haben usw., wird aber fast nicht dafuer entschaedigt.
 

Paul Tummers

Mitglied
Beiträge
31
Ich habe mal im Internet nach Robbe Lader gestoebert, werde aber nicht schlau daraus;
Ich sehe nur ein schwarzer Kasten mit Knoepfe usw, aber wo gehen die Akku's rein und wo ist der Kabel fuer Stromversorgung?
Wer kann mir auflisten wass ich brauche um Li-ion Akku's zu laden, am Besten mit eine Bezugsquelle, auch fuer gute Li-ion Akku's.
 

hornet

Mitglied
Beiträge
363
Das ist schon richtig.
Du musst über ein 12V Netzteil den Lader erst einmal mit Strom versorgen.
Dann musst du noch 2 Kabel an den jeweiligen Anschluss stecken und daran eine Ladeschale hängen.

Ist sicherlich nicht schön anzusehen, noch klein oder praktisch aber anscheinend sicher.
 

schrenz

Premium Mitglied
Beiträge
2.554
Bitte in diesem Thread jetzt nicht zum tausendsten mal verschiedene Lader durchdiskutieren.
Im Unterforum Stromversorgung finden sich dutzende Threads zum Robbe Lipoly oder anderen empfehlenswerten Ladegeräten, einfach mal die SuFu benutzen.

Danke
Jens
 

Paul Tummers

Mitglied
Beiträge
31
Bitte in diesem Thread jetzt nicht zum tausendsten mal verschiedene Lader durchdiskutieren.
Im Unterforum Stromversorgung finden sich dutzende Threads zum Robbe Lipoly oder anderen empfehlenswerten Ladegeräten, einfach mal die SuFu benutzen.

Danke
Jens

Ich verstehe das, bin aber ein Laie auf Elektronikagebiet, moechte mich auch nicht darin vertiefen, aber dieser Lader ist im tread oefters erwaehnt worden und ich moechte den kaufen, aber gebrauchsfertig, deshalb die Frage.
 

radioscout

Mitglied
Beiträge
18
Wenn der Zerknall unmittelbar beim einschalten passiert ist, sieht das für mich so aus, als ob sich ein zündfähiges Gasgemisch in den Lampe befunden hat, welches durch den Funken beim Einschalten gezündet wurde.
Kann es Knallgas gewesen sein? AFAIK "erzeugen" Li-Akkus kein Knallgas? Und reicht das üblicherweise kleine verbleibende Gasvolumen dafür aus?

Ich kann mir nur schwer vorstellen, daß ein Akku so schnell "platzen" kann.
 

Frittenfett

Mitglied
Beiträge
1.599
Wenn der Zerknall unmittelbar beim einschalten passiert ist, sieht das für mich so aus, als ob sich ein zündfähiges Gasgemisch in den Lampe befunden hat, welches durch den Funken beim Einschalten gezündet wurde.
Nun das denke ich eher weniger, da die Lithium Ionen Akkus selber keine ausgasenden Stoffe enthalten, die explosiv sind.


Kann es Knallgas gewesen sein? AFAIK "erzeugen" Li-Akkus kein Knallgas? Und reicht das üblicherweise kleine verbleibende Gasvolumen dafür aus?
Also es wird sicher keine Knallgas (Sauerstoff + Wasserstoff) gewesen sein. Mir sind keine Lithium Ionen Akkus bekannt mit gebundenem Wasserstoff im Gefüge.

Von der Funktion von Lithium Ionen Akkus her, würde ich eher auf ein nicht mehr intakten Seperator im Akku tippen, der dazu geführt hat, dass das Lithium mit dem gebundenen Sauerstoff reagiert. Das ist ein nicht unbekanntes Problem, denn vor ein paar Jahren war das genau ein Grund für dne Rückruf von jeder Menge Notebook Akkus. Das ist nur in den meißten Fällen glimpflich ausgegangen, das Notebookakkus in Kunststoff gehüllt sind, und nicht in z.B. Aluminiumrohr, die relativ dicht sind. In dem Fall mit der Taschenlampe war halt als "Nebeneffekt", dass sich das ausdehnende Volumen dass durch die chemische Reaktion, nicht langsam entweichen konnte, sondern erst als ein Teil des Taschenlampengehäuses nachgegeben hatte. Dann konnte der Druck erst entweichen, und auch Schaden anrichten. Wäre der Akku in der Taschenlampe ein Notebook Akku gewesen, dann hätte es gekokelt, evtl. wäre das Notebook etwas angebrannt, es wäre aber sicher kein so ein Schaden am Mensch und Material entstanden.
 

naturelle

Mitglied
Beiträge
925
Ich verstehe das, bin aber ein Laie auf Elektronikagebiet, moechte mich auch nicht darin vertiefen, aber dieser Lader ist im tread oefters erwaehnt worden und ich moechte den kaufen, aber gebrauchsfertig, deshalb die Frage.
Dann machen wir es kurz:
Den Lipoly 300 bei einer Kaufquelle Deiner Wahl anschaffen.
Bei Conrad diesen Universalhalter anschaffen und mit dem Lader verbinden. Das ist nun wirklich simpel und für jeden Laien zu beherrschen.

Dazu benötigst Du noch ein "handelsübliches" Netzteil, welches 12V Gleichspannung (oder, z.B. aus dem CB-Funk-Bereich 13,2V Gleichspannung) und bis zu 4A Strom zur Vefügung stellt. Bei Deinen Anforderungen (2200mAh 18650-Zellen) sollte es auf jeden Fall 2,5A zur Verfügung stellen. Das muss nicht unbedingt von Conrad sein, auch Pollin, ELV oder Reichelt kommen selbstverständlich in Frage, ebenso wie niederländische Quellen.
Es muss halt nur am Ausgang 12V= / 2,5A als Mindestangabe haben.


n.
P.S.: da der Lader mit "Krokoklemmen" geliefert wird, kannst Du ihn für den Anfang auch z.B. an die Autobatterie anklemmen.
 
G

gast

Gast
Ich verstehe das, bin aber ein Laie auf Elektronikagebiet, moechte mich auch nicht darin vertiefen, aber dieser Lader ist im tread oefters erwaehnt worden und ich moechte den kaufen, aber gebrauchsfertig, deshalb die Frage.

Ich sehe das Problem mehr in den Akkus als in dem Ladegerät. Kurz den Akkutyp gegoogelt und die Suchergebnisse waren voll negativer Stimmen.
Die intakten Akkus würde ich nicht mehr weiter benutzen und mir neue besorgen.
Eventuell dann mit dem "Shekor" Lader von Kaidomain. Dieser Lader soll obwohl recht preisgünstig unkompliziert zu bedienen sein und eine zuverlässige Ladeschlusserkennung haben. ->Link

Zu beachten ist aber das der Lader über ein separates Netzteil versorgt wird. Das was dabei ist, hat einen US-Stecker und passt in Deutschland nicht.
Oder du versorgst das Ladegerät aus einem Netzteil, welches du schon hast. Spannungsbereich des Laders 9-32V.

Getestet und für gut befunden von Measure :steirer:
 

Ares999

Mitglied
Beiträge
53
Ich habe seit ein paar Monaten auch zwei von diesen 3000mAh Ultrafire im Einsatz und einer davon hat auch den Abgang gemacht...

allerdings gänzlich undramatisch, nach einem Absturz der Lampe mit diesem Akku drin aus ca. 1m Höhe machte der Akku keinen Mucks mehr.
Er war vor dem Sturz fast voll und danach zeigte er 0,0V an, ein vorsichtigen Ladeversuch unter Beobachtung in der Blechschachtel mit einem HXY brachte ihn auf 0,1V.

Kann sich wer erklären was da in dem Akku passiert ist?
 

cugar

Premium Mitglied
Beiträge
3.229
Getestet und für gut befunden von Measure :steirer:

Das gilt aber nur für measure´s Lader.

Leider kommt es bei Kai und Dx immer mal vor das sich Chargen von einander unterscheiden,
was Kai in 6 Wochen unter dem Label verkauft,
bzw. was der Hersteller ändert ohne es zu postulierten steht in den Sternen.

Die von naturelle vorgeschlagene Lösung ist bewährt und zuverlässig.
Robbe ist als Hersteller im Zweifel auch greifbar, bei DX und Kai sowie ihre Herstellern
verzichtest du quasi auf eine Produkthaftung.

Akkus von AW aus dem CPF haben sich ebenfalls bewährt.

Klar kann man immer ein paar Euro sparen, aber die Kaffemaschine ist teurer,
das Augenlicht unbezahlbar.



Alex
 

joering

Mitglied
Beiträge
169
Wurde erwähnt und auf die SuFu verwiesen, da sollte doch schon alles zu geschrieben worden sein, ebenso zu Robbe ....