Benchmade 2010 Shane Sibert Folder

Hallo,

ich hab das 755 heute bekommen. Es ist ein schönes (schön taktisches ) Messer. Starke Klinge, viel viel Titan und G 10, wie bei meinen geliebten Stridern und dem Hinderer. Aber!!! die Ackse sieht normal (klein) aus. Sie ist sicher stark genug um vieles auszuhalten, sie passt meiner Meinung nach aber nicht ganz zum sonstigen Auftreten des (overbild) Taschenmessers.

Macht es Sinn alles superstabiel zu bauen bis auf ein wichtiges Teil? Das Messer gefällt mir, ich habe aber das Gefühl das hier viel auf den Schein, das taktische Aussehen geachtet wurde.

Sind die Strider... mit ihren Superachsen übertrieben ausgestattet, um um ihre Superstabilität so einen Aufstand zu machen oder hätte auch Benchmade beim 755 konsequenter weise noch ein bischen mehr drauflegen müssen.

Hat natürlich viel mit dem angestrebten Preisniveu zu tun, das unterschritten werden sollte,sonst wäre man vieleicht Preislich bald in der Striderregion.

Ich hätte gerne eine stärkere Achse bei dem Messer gehabt, nicht das ich sie breuchte, ich brauche auch keine Strider ( trotzdem liegen sie in der Vitriene).

Gruß Bjarne
 
Eine dickere Achse wäre schön gewesen, hätte dem Messer gut gestanden.
ABER... das hätte wahrscheinlich bedeutet, dass Benchmade eine neue Maschine anschaffen muß.
Die gleiche Achse ist auch im Dejavoo verbaut und bestimmt noch in einigen anderen Benchmades.
Ich finde das Messer trotzdem klasse, freue mich schon auf einen Passaround (wenn's klappt:rolleyes:).

Alex
 
Btw beim Original sieht die Klingenachse auch nicht dicker aus. Vielleicht kann ein Besitzer des Originalmessers etwas dazu posten.

Alex
 
Zuletzt bearbeitet:
oh ja ;-) passaround wäre nicht schlecht!!! könnte mann gut mit dem spyderco leafstorm,und dem pt vergleichen,spielen meiner meinung nach in der gleichen liga!!!


grüße...
 
Naja ich weiß ja nich, worauf es dir genau ankommt bei dem Vergleich.

Aber hierbei handelt es sich ja nur um das "Monster Rocket" und nicht
das "Pocket Rocket"...oder?
 
Nun bin ich auch im Besitz eines Benchmade MPR - und das, obwohl das Messer so ungefähr das Gegenteil von dem ist, was sich in den letzten Jahren für mich als Messertyp-Richtung herauskristallisiert hat.

Klein und dick ist's, erinnert an einen Pitbull. Solide Klinge, solider Griff, sehr rauh, und es liegt gut in der Hand. Nette Details, wie zB. der rotierbare Stop-Pin, um vertikales Spiel auszugleichen; oder die Ausfräsung am Framelock, um ein Durchschlagen zu verhindern (siehe Bilder).

Was mich etwas wundert, und ich bin mir noch nicht sicher, ob ich darüber "hinwegkomme", ist die Konstruktion des Framelocks.
Die Ausfräsung, die die Bedienung erleichtern soll, lässt nur einen Hauch Material über. Ich frage mich, warum bei einem Messer, dass ansonsten so "overbuilt" ist, dort so wenig Material stehen gelassen wurde. Wirkt halt nicht gerade vertrauenserweckend. :hmpf:

Naja, mal sehen. Vielleicht gewöhn' ich mich ja 'dran.

attachment.php


Weitere Bilder (gerade mal auf die Schnelle geschossen) im Anhang.

Gruss, Keno
 

Anhänge

  • P1030596.jpg
    P1030596.jpg
    134 KB · Aufrufe: 2.062
  • P1030597.jpg
    P1030597.jpg
    132,9 KB · Aufrufe: 172
  • P1030595.jpg
    P1030595.jpg
    150,1 KB · Aufrufe: 101
  • P1030598.jpg
    P1030598.jpg
    148,2 KB · Aufrufe: 1.338
  • P1030601.jpg
    P1030601.jpg
    136 KB · Aufrufe: 177
  • P1030602.jpg
    P1030602.jpg
    117,2 KB · Aufrufe: 1.398
  • P1030600.jpg
    P1030600.jpg
    107,8 KB · Aufrufe: 256
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe mal ein kleines Problem mit meinem Sibert:

Als ich es bekam (neu) konnte ich durch einfachen Schwung aus dem
Handgelenk die Kling aufspringen lassen, was mir natürlich sehr missfällt.
gerade wennich es ml in der Hosentasche tragen will...:(

Nun habe ich versucht, die Klingenachse etwas fester zu schrauben.
Jetzt springt das Messer nicht mehr auf, aber der Klingengang ist jetzt
absolut schwierig. Kennt einer das Problem? Gibt es dafür ne Lösung,
ohne das Messer tauschen zu müssen?:confused:
 
hatte das problem bei etlichen BMs. Es ist jedoch so, dass man sehr viel feingefühl beim einstellen des klingengangs benötigt. bereits eine mit bloßem augo kaum sichtbare bewegung entscheidet wischen klingenspiel und festem klingengang. zusätzlich empfehle ich einen tropfen tough dingsbums öl.
 
So glücklich finde ich die Lösung mit dem selber schrauben nicht...:mad:

Was für ein Öl meinst du?:confused:
 
TUFF ist ein Schmiermittel auf Silikonbasis. Es verharzt nicht, hinterlässt einen trockenen Film und gilt als länger wirksam ohne Nachbehandlung als viele Öle. Manche schwören darauf, andere verdammen es. Das Supermittel ohne Alternative ist es sicher nicht, aber ich mag es recht gern. Geschmacksache.
 
Ich habe mal ne Frage an diejenigen die das 755mpr besitzen und wieder loswerden wollen , laut Forums-Marktplatz sind das ja mindestens 2 oder 3 Leute . Was bewegt euch dazu das Messer wieder zu verkaufen ? Ich frage deshalb weil ich mit dem Gedanken spiele mir ein 755 zu kaufen , oder aber ein Leafstorm .
 
Ist viel verlangt von den Foruminaten, die Gründe zu bennen warum man das Messer nicht kaufen sollte, wenn man es selbst gerade zum Verkauf anbietet ;-)
Ich gehöre seit ein paar Tagen selbst zu den Besitzern, und will es behalten, kann Dir also höchstens sagen warum ich das Messer NICHT verkaufen würde.
Die Gründe können imho nur subjektiver Art sein.
Wegen der Verarbeitung mußt Du Dir keine Sorgen machen, hab selten einen so solide gefertigten Serien-Folder gesehen wie diesen.
Da ich ein Freund von kleinen handlichen Messern bin, die auch im Büroeinsatz nicht den Werkschutz auf den Plan rufen, war der Sibert Folder schon nach den ersten Bildern, die Pitter eingestellt hatte, auf Grund des interessanten Designs, absolut heiss.
Da ich keine Leberwurstbrote mit diesem Messer schmieren will, stört mich die beidseitig eingefräste Längsnut nicht wirklich. Da ich auch keiner bin, der mit solchen Messern Holzkisten aufhebeln will/muss, muss mir auch nicht bange sein, daß die Nut die Klingenstabilität gefährdet.
Ein Hingucker ist es allemal, und ich geb zu ,ich spiel auch gern zwischendurch damit rum weil's satt in der Hand liegt und sich nach einigem Üben einhändig flott öffnen und schließen lässt
Ich denke überleg Dir (sollte man eigentlich nicht erwähnen müssen) wozu Du das Messer nutzen willst, und ob es dazu taugt, solltest Du eher der 'Vitrinentyp' sein, dann schlag bedenkenlos zu, wird optisch jede Sammlung schmücken ;-)
Aber jetzt Ring frei für die Wiederverkaufsargumente :steirer:

Gruß Yuegung
 
Zuletzt bearbeitet:
Nachdem ich meines schon erfolgreich verkauft habe, kann ich ja loslegen :D

Nein, wirklich auszusetzen gibt es an dem Messer nichts. Bei meinem war die Verarbeitung top. Ich bin mit dem Messer einfach nicht richtig warm geworden. Optisch gefällt es mir nach wie vor irre gut, aber ich konnte mir nicht vorstellen, es als EDC zu tragen. Nachdem ich aber nur noch Messer habe, die ich auch trage (bzw. tragen kann - manche kommen halt öfter als andere zum Einsatz, manche nie), musste es wieder gehen. Das Verhältnis Messerlänge zu Messerdicke ist zudem extrem. Schön ist, dass man richtig was in der Hand hat. Nachteilig ist, daß das Messer die Hosentasche ziemlich ausbeult. Im Räuberzivil ist das egal, bei meinen Büroklamotten nicht. Da ich aber leider die meiste Zeit des Tages letztere trage und mich auch während der Arbeit gerne an meinen Messern erfreue, wirds erst recht nix mit edc.

Kurz: Ein Messer, das polarisiert. Bzgl. Qualitätsmängen würde ich mir prinzipiell keine Sorgen machen, dieses Messer muss man aber einfach ausprobieren, ob es einem taugt.
 
Ich habe mal ne Frage an diejenigen die das 755mpr besitzen und wieder loswerden wollen , laut Forums-Marktplatz sind das ja mindestens 2 oder 3 Leute . Was bewegt euch dazu das Messer wieder zu verkaufen ? Ich frage deshalb weil ich mit dem Gedanken spiele mir ein 755 zu kaufen , oder aber ein Leafstorm .

Die Begründung, warum ich wieder verkauft habe, habe ich weiter oben bereits angedeutet -

[...] Was mich etwas wundert, und ich bin mir noch nicht sicher, ob ich darüber "hinwegkomme", ist die Konstruktion des Framelocks.
Die Ausfräsung, die die Bedienung erleichtern soll, lässt nur einen Hauch Material über. Ich frage mich, warum bei einem Messer, dass ansonsten so "overbuilt" ist, dort so wenig Material stehen gelassen wurde. Wirkt halt nicht gerade vertrauenserweckend. :hmpf: [...]

Ich habe mir das Messer gekauft, *weil* es so eine klobige Mini-Brechstange ist - was wiederum für andere vielleicht ein Grund zum Verkauf sein mag, wenn man sich auf den Bildern hat täuschen lassen. Ich bevorzuge normalerweise auch Messer, die schneiden ;), daher kann ich das verstehen.

Für mich war letztlich ausschlaggebend, dass ich diese dünne Ausfräsung nicht vertrauenserweckend fand - das sehen allerdings die wenigsten so, selbst, wenn man mal zB. auf bladeforums.com liest.

Das Messer ansich ist technisch super gemacht, und die Verarbeitung ist auch gut, da gab's nix zu meckern. Nur der Framelock eben. Hat mich tatsächlich ein wenig geärgert. Naja, jeder hat halt so seine Macken :hmpf:

Gruss, Keno
 
Zurück