Beste Schneidbretter für japanische Messer

Caf9208

Mitglied
Hallo,

ich habe mich bereits ausführlich in die Thematik eingelesen, aber jedes Mal werden die typischen Hölzer, wie z.B. Walnuss, Kirsche, Eiche etc. als beste Schneidbretter genannt.

Ich selbst besitze ein dickes Walnussholzbrett und bin unzufrieden mit dem Schneidgefühl. Meine japanischen Messer sind immer maximal scharf und ich finde das verträgt sich nicht so gut beim schneiden. Ich denke aufgrund des weichen Holzes verkeilt sich die scharfe Kante zu sehr im Holz. Daher ist der wiegeschnitt beispielsweise mit meinen Messern auf dem Schneidbrett nicht möglich. Es fühlt sich einfach nicht richtig an, ich denke in diesem Forum können mich einige verstehen.

Das Schneidgefühl auf Bambus finde ich am besten aber ich weiß, dass es nicht Klingenschonend ist. Meine Frage ist nun ob ich beim schneiden etwas falsch mache oder ob Walnuss einfach nichts für mich ist. Suche nach einem klingenschonendem Schneidbrett, welches auch ein angenehmes Schneidgefühl bietet. Bei der Recherche im Internet dreht sich nur darum, dass es klingenschonend ist aber nie wird auf das Schneidgefühl eingegangen.
 

Bukowski

Mitglied
Beißt sich das Messer beim Wiegeschnitt ins Holz fest? Dann ist der Schneidenwinkel zu spitz. Bei 35-40° Gesamtschneidenwinkel dürfte das Problem nicht mehr auftreten.

Ansonsten sind japanische Messer mit spitzem Schneidenwinkel eigentlich auch nicht für den Wiegeschnitt gedacht. Traditionell wird mit möglichst wenig Brettkontakt im Zug- oder Schubschnitt gearbeitet.

Verbreitetes Schneidbrettholz ist z.B. Hinoki (das wiederum auch sehr weich und klingenschonend ist).
 

Caf9208

Mitglied
Ja, es beißt sich fest. Ich kenne nicht den genauen Winkel aber er sollte zwischen 15-20 grad liegen pro Seite.

Gibt es denn kein klingenschonendes Holz/Holzausführung wo das Schneidgefühl gut ist?
 

kreisl

Mitglied
Laut den wenigen Youtube Quellen soll das HASEGAWA cutting board das Beste Der Welt sein. Es gibt offenbar Qual der Wahl Serien für den jap. Markt, für den int. Markt haben die Macher den Katalog vereinfacht, so dass für den Heimbedarf eigentlich nur die FRK-Serie (Modellnummern unterscheiden sich nur in Dimensionen) sonderwertig wäre: Burrfection hat mehrere Videos dazu gemacht.

Leider sind die Teile nur schwer zu einem fairen Preis zu kriegen (Eigenimport).
 
Zuletzt bearbeitet:

DirkWitten

Mitglied
Ich selbst besitze ein dickes Walnussholzbrett und bin unzufrieden mit dem Schneidgefühl.

Probiere mal ein Schneidbrett aus Stirnholz, z.B Akazie, damit kommst Du eventuell besser klar im Schneidverhalten.
Bambus benutze ich zwar auch in der Küche, eignet sich hervorragend zum Fleischklopfen, aufgrund der mineralen Bestandteile darin jedoch nicht zum Schneiden.
 

Besserbissen

Mitglied
Ein Stirnholz-Brett hat Nachteile, da die Klinge eher tiefer eindringt. Auch das dauerhafte Verleimen von vielen kleinen Stücken ist nicht einfach. Daher haben Hackklötze in der Metzgerei auch einen Spannring. Andere bauen einen Rahmen um die Stirnholzklötzchen. Alles mMn ein Kompromiss: Stirnholz ist zum Hacken, nicht zum Schneiden.

Am messerschonendsten ist PE oder Sani Tuff.
Aber wenn das Material zu weich ist, bremst es im Wiegeschnitt. In der Gastroküche haben wir PE 500 Bretter, auf denen läuft das Messer gut.

Gute Erfahrungen habe ich zuhause mit einem massiven Vollholzbrett gemacht. Gibt es von z.B. Boos oder einfach man zur örtlichen Tischlerei fahren.

Eiche kann sich bei Kontakt mit Carbonstahl schwarz färben, daher bevorzuge ich Ahorn oder Walnuss.
 

knife-art.de

Premium Mitglied gewerblich
Laut den wenigen Youtube Quellen soll das HASEGAWA cutting board das Beste Der Welt sein. Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich nur in Dimensionen, d.h. Dicke und Fläche, was ich gut finde, ich h*sse Qual der Wahl. Für den Heimbedarf kämen nur die Dimensionen der FRK-Serie in Frage. Burrfection hat mehrere Videos dazu gemacht. Leider sind die Teile nur schwer zu einem fairen Preis zu kriegen (Eigenimport).
Auf die Hasegawa Boards schiele ich schon lange und das Video von Burrfection hat den Ausschlag gegeben, mich damit mal zu beschäftigen. Lustigerweise habe ich vor 10 Minuten die Bestellung an meinen Lieferanten geschickt, in ca. zwei bis drei Wochen werden die Bretter dann bei mir zu bekommen sein, und zwar in der (hier noch recht unbekannten) SDK Ausführung, also weiß mit buntem Streifen, je nach Lebensmittel. Bestellt habe ich 410 x 230 x 20mm und 500 x 300 x 20mm. Falls jemand eine andere Größe haben will (die Serie geht hoch bis 1500 x 450mm), meldet Euch gerne kurzfristig bei mir, dann schieße ich bei meinem Lieferanten noch nach.

Schönen Abend und liebe Grüße
 

kreisl

Mitglied
noch recht unbekannten) SDK Ausführung, also weiß mit buntem Streifen, je nach Lebensmittel. Bestellt habe ich 410 x 230 x 20mm und 500 x 300 x 20mm.
Die Größe 410 x 230 x 20mm ginge schon in Ordnung, nur mein Interesse erstreckt sich ausschliesslich auf die günstigere FRK Ausführung, also auf FRK20-4123 (oder auch die ähnlich dimensionierte FRK20-3926 84$); ich mutmaße dass die Bezeichnung "SRK20-4123" 130$ shipped + import duties sich auf den rein nationalen jp. Markt bezieht aber das Produkt selbst identisch sein dürfte.

Die SDK Ausführung und Preise kann man auf amazonDOTcoDOTjp sehen.
Ich glaube du wärst dann der einzige Händler in dtsch. der Hasegawa Schneidbretter im Sortiment hätte!
 
Zuletzt bearbeitet:

knife-art.de

Premium Mitglied gewerblich
Die Größe 410 x 230 x 20mm ginge schon in Ordnung, nur mein Interesse erstreckt sich ausschliesslich auf die günstigere FRK Ausführung, also auf FRK20-4123 (oder auch die ähnlich dimensionierte FRK20-3926); ich mutmaße dass die Bezeichnung "SRK20-4123" sich auf den rein nationalen jp. Markt bezieht aber das Produkt selbst identisch sein dürfte.
Darf ich fragen, woran das liegt? Einzig am Preis oder an der Farbe bzw. gibt es Unterschiede im Material, die ich übersehen habe? Soweit ich das überblicke, sind die S-Linien im Gegensatz zu den F-Brettern nur farbig zu bekommen. Hätte auch gerne die FRKs bestellt, die hat mein Lieferant allerdings nicht mehr im Sortiment, deswegen nun die SDK.

Die SDK Ausführung und Preise kann man auf amazonDOTcoDOTjp sehen.
Genaue Preise kann ich bisher nicht sagen, da mir noch die Versand- und Zollkosten fehlen. Ich lehne mich aber mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass ich auf jeden Fall die Import-Preise (Inklusive Versand Zoll etc.) halten oder sogar übertreffen kann ;)

Ich glaube du wärst dann der einzige Händler in dtsch. der Hasegawa Schneidbretter im Sortiment hätte!
Das war das Ziel :p:
 

kreisl

Mitglied
Darf ich fragen, woran das liegt? Einzig am Preis oder an der Farbe bzw. gibt es Unterschiede im Material, die ich übersehen habe? Soweit ich das überblicke, sind die S-Linien im Gegensatz zu den F-Brettern nur farbig zu bekommen
Mehr als die Herstellerwebsite und Youtube habe ich auch nicht als Infoquelle. Der jap. Erklärtext Google Translate zu SDK ist länger und besagt, dass SDK in einem kochenden Wasserbad zur Desinfizierung eingelegt, während SRK nur mit koch. Wasser übergossen werden darf - soweit ich richtig interpretiert haben sollte. FRK (bzw SRK) gibt es in nur 6 (bzw 2-3) Dimensionsformaten, zielt also konkret auf den int. Privatbedarf ab (Normalnutzung, Einmalkauf lebenslang). Die Serien, die es in vielen Dimensionsformaten bis seehr groß gibt, sind wohl für den professionellen Bedarf abgestimmt; aber ja, am Ende ist die Farbe auch mitentscheidend: beige erinnert mehr an Holz (präsentierbar), weiss mehr an Plastique (wie sieht es aus mit Verfärbungen durch Karrotten Roote Beete)?

SDK ist teurer als SRK, und wir wissen erst einmal nichts über die Oberflächenbeschaffenheit (Review). SRK ist "soft rubber", SDK auch? mtckitchenDOTcom und burrfection store hat die "internationalen" Serien im Sortiment (FRK/FSR und FSB).

oder laber ich hier nur stuhs :love:
 
Zuletzt bearbeitet:

heyjoetofu

Mitglied
Die Größe 410 x 230 x 20mm ginge schon in Ordnung, nur mein Interesse erstreckt sich ausschliesslich auf die günstigere FRK Ausführung, also auf FRK20-4123 (oder auch die ähnlich dimensionierte FRK20-3926 84$).
Ich schließe mich dem an (bzw. wäre ich dann eher am größeren Maß interessiert) und muss zugeben, dass es bei mir dann vorrangig an der Optik liegt ( 🙈), wäre bei einem der beigen oder auch braunen Bretter aber sofort dabei.
 
Zuletzt bearbeitet:

kreisl

Mitglied
mit Google finde ich einen Händler out of stock in Finlandia ich werde da mal heute anrufe und nachfrage (EDIT: mit meinem 1&1 Festnetz klappt die Verbindung nicht, die Nummer scheint ungültig), etwa 15eur Versandkoste GLS. bucht aus japan kannste vergessen wegen realer gefahr der doppelverzollung Ärger (2x 19% mwst), und burrfection store ist erst mid Sep und mid Oct wieder vorraetig; er hat sehr gute Preise inkl shipping. auf kitchenknifeforumsDOTcom findet man mehrere lange extrem informative threads wo Besitzer hasegawa rezensieren (braun, beige), und vergleichen (braun, beige, Asahi). braun sei die Edelversion eines Polyethylene Bretts, beige wirklich besonders (vorteile seien nachteile, je nach blickwinkel), weswegen manche User beides angeschafft haben. Die Bretter kosten , Größe fuer Hausgebrauch, in etwa knapp unter einem Hunni (entweder in €UR oder U$D) plus Versand+einfuhrabgaben.

beige ist auf meiner musthave liste und wird asap angeschafft. das Maß 46x26cm wird es wohl werden.

Apropos, ハセガワ, trans. hasegawa, bedeutet Seelöwe.
 
Zuletzt bearbeitet:

heyjoetofu

Mitglied
@kreisl ... ach ja, könntest du eventuell zusammenfassen, was du mit dem Klammerzusatz "Vorteile seien Nachteile, je nach Blickwinkel" in den erwähnten Posts auf dem anderen Forum meinst? Das wäre klasse, auf die Schnelle habe ich dazu zumindest keinen relevanten Post gefunden. 🙂
 

knife-art.de

Premium Mitglied gewerblich
Moin @kreisl @heyjoetofu

Wenn Ihr ein paar mehr Leute zusammenbekommt, meldet Euch gerne nochmal bei mir, bevor Ihr aus Japan bestellt. Die SDKs habe ich jetzt bestellt (in den 2 genannten Größen und in jeder Rahmenfarbei eines). Ich denke, in ca. 3 Wochen werden die da sein.

Wenn Ihr Euch auf eine Serie einigt, frage ich aber gerne nochmal nach, ob ich diese auch bestellen kann. Bei +-5 Brettern bekomme ich da sicher einen ordentlichen Rabatt und als Kleinunternehmer zahle ich die Steuer nur auf meinen Einkaufspreis. Unterm Strich dauert es dann zwar etwas länger, dafür kriegen wir das sicher auch unter dem normalen Import Preis hin und Ihr unterstützt zusätzlich ein deutsches Unternehmen 😊

Versprechen kann ich wie gesagt nichts, aber eine reelle Chance gibt es auf jeden Fall. 😉

LG Lukas
 

kreisl

Mitglied
apropos ich habe mir heute ein Schneidbrett aus Polypropylen selber hergestellt, und zwar einfach eine Innenwandseite einer alten Kühlbox herausgeschnitten mit meinem Milwaukee Cuttermesser. Die Farbe ist weiss, und eignet sich für edge retention tests und für Lebensmittelabfärbungen-Tests (heissöliges Brathühnchen, carrots, beets, Mikrowellengerichte, Pepperoniöl u.a.) und Reinigungs-Tests. Afaik besteht die FRK-Serie aus PP und nicht aus PE.

habe heute so einiges an Plastiksperrmüll mit dem Cuttermesser zerschnitten. alles war aus PP (nichts davon aus PE or ABS iirc), verschiedene Sorten von PP. interessante Schneide-Erfahrung.

@heyjoetofu google mal die Links <hasegawa site:kitchenknifeforumsDOTcom>
 
Zuletzt bearbeitet: