Beste Schneidbretter für japanische Messer

HoneyBadger

Mitglied
Habe den Fred nur grob quer gelesen. Verzeiht daher, falls das schon besprochen wurde. Das Brett, dass Du Dir @knife-art.de gerade importierst, ist das so eins aus synthetischem Kautschuk? Wenn ja, so eins habe ich mir letztes Jahr importiert und könnte bei Bedarf meine Meinung dazu äußern.
 

kreisl

Mitglied
so eins habe ich mir letztes Jahr importiert und könnte bei Bedarf meine Meinung dazu äußern.
welches Board genau hast du denn? es gibt Asahi vs Hasegawa (es wäre sinnfrei sich eine andere Marke zuzulegen imho). Wie lautet deine Meinung u. Erfahrung zum Board ?
Mein Finger zuckt gerade in der eBücht hehe, jap. Einzelstücke sind dort leicht auffindbar ...
 
Zuletzt bearbeitet:

HoneyBadger

Mitglied
Habe ein Asahi. Ehrlich gesagt, geht mir das Board hauptsächlich auf die Nerven. Es sollte angeblich bis 100 C formstabil und geschirrspülertauglich sein. Pustekuchen. Nach dem ersten Durchgang hat sich das Brett schön verzogen. Hatte extra nach sowas geschaut. In der Verpackung war auch extra ein Piktogramm, dass das dafür geeignet ist. Habe es dann mit einer Bierkiste noch warm wieder gerade gedrückt. Seither Handwäsche.
Dann sollte es deutlich weniger zur Riefenbildung beim Schneiden neigen. Das stimmt ebenfalls nicht. Nur mit dem Nachteil, dass Du es nicht abschleifen kannst. Naja und keimfrei abwaschen kannst Du gem. siehe oben eben auch vergessen.

Die beiden vermeintlichen Vorteile gegenüber der fehlenden Saftrille habe ich daher nach Abwägung in Kauf genommen. Da beide nicht existent sind, ist es mein schlechtes Brett geworden, statt eins, was man gerne für mal eben schnell nimmt. Ansonsten schneide ich nur auf Wallnuss mit entsprechendem Pflegeaufwand, aber dafür aber eben mit besseren "Funktionen".
 

knife-art.de

Premium Mitglied gewerblich
Habe den Fred nur grob quer gelesen. Verzeiht daher, falls das schon besprochen wurde. Das Brett, dass Du Dir @knife-art.de gerade importierst, ist das so eins aus synthetischem Kautschuk? Wenn ja, so eins habe ich mir letztes Jahr importiert und könnte bei Bedarf meine Meinung dazu äußern.
Was ich bisher weiß ist, dass meine Bretter aus "rubber" sind. Könnte schon hinkommen mit Kautschuk, mehr kann ich aber erst sagen, wenn ich sie in der Hand halte - wird ein kleines Überraschungspaket :p:

Ich habe mir auf jeden Fall auch eines für mich mitbestellt und werde das selbstverständlich testen, bevor der Rest in den Verkauf geht. Bestellt habe ich ja die Version für die Gastro-Küche, die ist auch definitiv für den Spülmaschinen-Gebrauch angegeben. Bei der FRK-Serie, die hier so gefragt ist, ist das (glaube ich) nicht der Fall. Für die Hasegawa Boards gibt es auch kleine Schleif-Schwämme, die Riefen entfernen sollen. Auch da kann ich bisher nichts zu sagen, ich gehe aber mal davon aus, dass das auch stimmt, wenn es von Hasegawa so angeboten wird.

Generell sollen die Asahi und Hasegawa Bretter ja auch in der Härte unterscheiden - vielleicht ist das der entscheidende Unterschied? Ich werde es definitiv herausfinden und hoffe natürlich das Beste, sonst sitze ich auf einem Haufen Schneidebretter, die niemand will :D
 

kreisl

Mitglied
Im bf store sind jetzt zwei FRK Grössen in ausreichender Zahl vorraetig (20Stk + 10Stk), 19$ Versand fedex. dann bei Lieferung bezahlt man 19% mwst plus 14eur fedex-zollbearbeitungsgebuehr an den fedex lieferboy. z.b. wenn die ursprungliche store rechnung "100eur shipped" war, so wird man letzten endes exakt 133.00eur los fuer den einbehalt des Pakets. exakt.

tolle wurst.

man kann auch versuchen Selbstverzollung aber
 
Zuletzt bearbeitet:

knife-art.de

Premium Mitglied gewerblich
Guten Abend zusammen,

Ich habe heute auch endlich Feedback von meinem Lieferanten bekommen:

Die FKR Serie bekomme ich leider nicht, weil die wohl von Hasegawa aus nicht in Europa verkauft werden dürfen, genau erklären konnte er es mir aber auch nicht. Dafür aber die SKR Serie, die seiner Aussage nach bis auf den Namen identisch ist. Auf dem unten eingefügten Foto, das er mit mitgeschickt hat, sieht das auch so aus.

Wie gesagt, löse ich gerne das Problem mit dem Import und kann Euch für die zwei von Euch genannten Größen folgendes Angebot machen, inklusive Zoll, Import und Versand innerhalb Deutschlands (das ist also der Endpreis, den Ihr bezahlt):

SRK20-4123 (41 x 23 x 2cm): 95€
SRK20-4626 (46 x 26 x 2cm): 119€
Davon abgesehen bekomme ich wie gesagt auch die weißen SDKs 4123 und 5030.

Klasse wäre es, wenn wir mindestens drei Bretter aus der FRK/SKR-Serie zusammenkriegen würden, dann lohnt sich das ganze wenigstens ein wenig für mich ;)

Wer also eines haben möchte, schreibt mir bitte eine PN, dann bestelle ich die entsprechende Zahl. Lieferzeit schätze ich jetzt mal grob auf 2 bis 4 Wochen.

Schönes Wochenende!

Hasegawa SRK.png
 

ikarus_2228

Mitglied
Hab ich das jetzt richtig verstanden:

FRK und FSR sind praktisch gleich und unterscheiden sich in der Größe?

FRK und SKR sind die gleichen Bretter nur mit anderem Namen für den europäischen Markt?
 

nenni

Mitglied
Ich schieb mal ne Frage dazwischen ;):
Ich hab mir vor längerem mal so ein Schneidbrett aus Gingko bei dictum gekauft.
Das war unbehandelt. n paarmal benutzt und es waren Flecken drauf, die nicht wegzuwischen waren.
Also vorsichtig durch nen Dicktenhobel geschoben - nun ist es wie neu.
Mit was behandelt ihr eure Bretter - Leinöl, -firnis oder vielleicht dieses Sinensis Kamelienöl?
Oder noch wat anners, damit nix mehr einzieht und es gut zu säubern ist?
 

kreisl

Mitglied
Die Seitenrand-"Plastikumschalung" von FSR ist einfarbig weiss, die von FRK zweifarbig - mir würde die Zweifarbigkeit definitiv helfen, um sich zu erinnern, welche Seite bereits genutzt/gereinigt wurde (wenn man das Brett umdreht). Abgesehen davon unterscheiden sich die zwei Serien nur in den Dimensionen, richtig. Vergleichbar mit Snickers und Snickers Mini, lol beides dieselbe Schokolade.

"SKR" ist Tippfehler, heisst SRK richtig.
FRK und SRK sind warenmäßig absolut identisch(y):cool::. Nur das Memopapier-Deckblatt unterscheidet sich in der Sprache, für die untersch. Märkte vorgesehen (asiatischer Markt vs intern. Markt/Export); die japanischen eBüchtler bieten nur SRK an, weil man FRK gar nicht so leicht im jp. Binnenmarkt beziehen kann, genauso wie man hierzulande keine Wera/Wiha Verkaufsverpackung in Chinesisch finden kann (ausser beim off. Exporteur).

Hast im Grunde alles richtig verstande. 😇
Ui, jetzt höre ich mich wie ein Kenner an. haha
 
Zuletzt bearbeitet:

kreisl

Mitglied
Ich hatte eigentlich auch Interesse am größeren SRK (gerade fürs ausgegebene Gelt!) aber jeder Zentimeter länger oder breiter wortwörtlich erschwert imho die Handhabung u. Reinigung im kleinen Spülbecken. Je größer desto unhandlicher und schwerer in Hand oder in unserem Spülbecken, ausserdem muss man auch eine größere Fläche schrubben, d.h. merklich mehr Arbeit. Auf die Dauer kann ich mir vorstellen, dass man dann unbewusst weniger gern zum fetten Brett greift, z.B. wenn's mal schnell u. unkompliziert gehen soll (Apfel 🍏). In diesen Tagen schätze ich z.B. mein oben erwähntes DIY Polypropylen-Testbrett, das praktisch nichts wiegt und super einfach vollständig gereinigt werden kann (rutschig glatte Oberfläche), perfekt fürn schnellen🍎.

"So klein wie möglich so groß wie nötig" ©2021 kresil
 
Zuletzt bearbeitet:

ikarus_2228

Mitglied
Ich hatte eigentlich auch Interesse am größeren SRK (gerade fürs ausgegebene Gelt!) aber jeder Zentimeter länger oder breiter erschwert imho die Handhabung u. Reinigung im kleinen Spülbecken. Je größer desto unhandlicher und schwerer in unserem Spülbecken. Auf die Dauer kann ich mir vorstellen, dass man dann unbewusst weniger gern zum Brett greift, z.B. wenn's mal schnell u. unkompliziert gehen soll (Apfel 🍏). In diesen Tagen schätze ich z.B. mein oben erwähntes DIY Polypropylen-Testbrett, das praktisch nichts wiegt und super einfach vollständig gereinigt werden kann (rutschig glatte Oberfläche), perfekt fürn schnellen🍎.

"So klein wie möglich so groß wie nötig" ©2021 kresil

Guter Punkt. Und der Aufpreis ist auch ziemlich heftig für die paar cm mehr finde ich...
 

Seemann

Mitglied
Ich schieb mal ne Frage dazwischen ;):
Ich hab mir vor längerem mal so ein Schneidbrett aus Gingko bei dictum gekauft.
Das war unbehandelt. n paarmal benutzt und es waren Flecken drauf, die nicht wegzuwischen waren.
Also vorsichtig durch nen Dicktenhobel geschoben - nun ist es wie neu.
Mit was behandelt ihr eure Bretter - Leinöl, -firnis oder vielleicht dieses Sinensis Kamelienöl?
Oder noch wat anners, damit nix mehr einzieht und es gut zu säubern ist?
Mit Osmo Hartwachs-Öl Original oder Osmo Hartwachs-Öl Rapid. Ist für Kinderspielzeug zugelassen, also auch beim Ablecken unbedenklich. Wichtig: genau an die Verarbeitunsanweisungen halten, also überschüssiges Öl nach ca. 10 Min. abnehmen und Trocknungszeiten einhalten, sonst bleibt die Beschichtung klebrig! Gilt aber für die meisten Öle. Leinöl-Firnis gibt ne fiese gelbe Farbe (pi..-gelb), riecht streng, ist wegen der Zusatzstoffe nicht für Lebensmittel geeignet und muss mindestens 14 Tage trocknen.
 

ikarus_2228

Mitglied
Soo ich hab jetzt doch gleich mal das größere bestellt. Da kann ich dann in der Arbeit auch mal die Japanerinen auspacken, da spielt Platz keine Rolle. Und so einen Scraper hab ich auch gleich mitbestellt. ;)
 

kreisl

Mitglied
apropos Reinigung in der Küche (dreck fett altes verklebtes eingetrocknetes versiffte quadratzentimeter sowas). das beste und erste mittel was man ausprobieren sollte ist nicht essig nicht Barkeepers Friend nicht bleach nicht natron nicht soda nicht spüli nicht ata o.ä. scheuermittel nicht usw sondern
ach hat ja keiner gefragt
Wayne

auch gut zu wissen, habe MIELE angerufen, meine Spülmaschine wird intern bis zu "70°C" heiss, also "max. 70°C Wasser". Diese Zahl findet man nicht in der Bedienungsanleitung in den Technischen Daten. Die beigen Hasegawa Bretter können bis max. 90°C "Dauerbehitzung" aushalten, also ist meine Spülmaschine kein Problem. Ich werde auf jeden Fall einmal in Spülmaschine stecken.
Wer auch in Spülmaschine stecken will, sollte genauso vorher wissen, wie heiss es in der Maschine werden kann (BOSCH/AEG/LIEBHERR/KRUPS). Wie wir wissen, hat kochendes Wasser (Gleichgewicht) eine Temperatur von 100°C. Man liest zwar, dass man solches Wasser zur Begießung/Heißdesinfektion benutzen darf, aber technisch gesehen ginge das über die 90°C-Spezifikation hinaus! Also prinzipiell ist Vorsicht geboten, wenn man an die Betriebsgrenzen geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

heyjoetofu

Mitglied
Wie ist der Stand bei den SRKs? Ich wäre beim kleineren dabei, dann würde ich das als Auflage fürs Frankfurter Brett nutzen, der Aufpreis auf das größere ist etwas derb.