Das neue Wilkins ...

Hallo! Ich habe mit Alex gemailt, er wird das Messer bis über nächste Woche behalten und weiter die Schnitthältigkeit beobachten, dann falls das Problem weiter erscheint, mir das Messer senden. Dann gehe ich die Sache nach.

Für mich ist solche Kundenservice selbstverständlich. Ich möchte das jeder, der ein Messerr von mir kauft eine Freude daran hat - dies nicht nur wegen Schönheit ;-) sonder auch wegen Brauchbarkeit. Ich sorge dafür, dass es kein einziges Ausnahme gibt.

Danke allen für die positive Aussagen! Damit habt ihr mir eine Freude gemacht!!!
 
Service

Da hat er Recht, der Kevin. Und sein Verhalten ehrt ihn.

An und für sich sollte solch ein Kundenservice für jeden, der ein Qualitätsprodukt anbietet selbstverständlich sein. Komischerweise ist dieses Verhalten, was meinem Eindruck nach für die "kleinen Krauter" Messermacher eigentlich immer unproblematisch ist, bei den qualitativ hochwertigen Massenherstellern keineswegs selbstverständlich. Schau ich dann bei vielen der Industriehersteller auf die Preise, sollte sich eigentlich jeder potentielle Käufer überlegen, ob er sich nicht besser ein Teil nach seinen Wünschen anfertigen lässt.

Achim
 
Ich hatte vor kurzem ein änliches Problem, hatte ein mittelgroßes Jagdmesser mit 4mm RWL34 60HRC Klinge gebaut, robuste Schneidengeometrie um auch wirklich alle Arbeiten erledigen zu können. Nach dem ersten Wochenende kommt der Jäger zu mir und klagt das Messer sein im vorderen Berreich von nur einem Rehbock stumpf geworden. Ich hab mir die Klinge dann mal genau angeschaut, sie hat im vorderen Berreich so ausgesehn als ob er auf nem Teller geschnitten hätte oder vielleicht hing bei dem Vieh ein Stein im Fell, die Klinge war vorne etwas schartig und stumpf. Der Jäger hat mir aber versichert, dass er nur einen Rehbock damit aufgebrochen hat, jetzt hab ichs ihm halt nochmal fein abgezogen, mal schaun wies weitergeht, könnt mir vorstellen dass da ein Härtefehler vorliegt, die restliche Schneide war noch einwandfrei scharf.

freagle
 
Back