ein etwas anderes "Buck" Messer

chamenos

Super Moderator
Messages
10,322
Hallo

Ich bin ja hier nicht der einzige, der einen Sohn hat.
Und ich bin wohl auch nicht der einzige, dessen Sohn in regelmäßgen Abständen irgendeinen Film für "gerade den allerwichtigsten überhaupt" erklärt.

Bei meinem Junior ist es gerade Ice Age. Und da ganz besonders der dritte Teil....... und wie Viereinhalbjährige nun einmal so sind, identifiziert er sich nun halt mit einem der Hauptcharaktere aus diesem Film.

Nun ja, - es ist Buck............... und Buck hat nicht nur einen Dachschaden und eine Augenklappe.... nein, - Buck hat auch noch ein Messer:D
Und nicht irgendein Messer, sondern ein Messer aus einem Dinosaurierzahn.

Also schnappte sich Junior in den letzten Tagen alles was aussah wie ein Messer und rannte damit durch die Wohnung, hüpfte übers Sofa, krabbelte unter den Tischen durch und verkündete, dass er Buck auf der Jagd sei.

Das gab folglich drei Probleme:
Problem Nummero 1...... nahezu alles was bei uns aussieht wie ein Messer ist auch eins.
Problem Nummero 2.... seine kleine Schwester (11 Monate) krabbelt laut quitschend hinterher und will auch
Problem Nummero 3..... 4,5 Jahre, Toben und scharfe Messer geht gar nicht

Also bekam ich von meiner Frau den klaren Auftrag, dem Junior ein tobetaugliches "Buck-Messer" zu machen.

Plastik in jedweder Spielart fiel aus, - kann ich nicht leiden.
Holz eigentlich auch... nene, - kann ich schon leiden, aber Junior ist ja nicht doof. Und dass Dinosaurierzähne nicht aus Holz sind, das weiß er.

Also habe ich das Materiallager durchwühlt und ein wunderbar großes, plattes Stück Rentiergeweih gefunden...... eigentlich zu nichts zu gebrauchen, wofür ich normalerweise sowas gebrauche.

Dann mal eben schnell die komplette Werkstatt in Nebel gehüllt und mit dem Dremel und den lustigen Gewebetrennscheiben das Geweih aufgetrennt.
Abgesehen von dem infernalischen Gestank ist die Staubentwicklung wirklich beeindrucken. (und natürlich ruft mittendrin der uns allen bekannte Betreiber dieser Plattform an und ich nehme die Staubmaske ab, - hust, röchel, keuch "ja bitte?")

Der Rest war dann einfach..... ein bißchen in Form sägen/schleifen. Spitze etwas abrunden, Loch in den Griff bohren und Lederwicklung drauf.

Das Messer quetschtrennt Fleischwurst, Kartoffeln, Champignons und Pappkarton leidlich, verteilt Nussnougatcreme auf Schrippen (ebenfalls mit dem Säbel aufgekrümelt) und Junior kann sich damit den Rücken kratzen......... und jedes Blatt Papier ist, was mögliche Schnittverletzungen angeht, gefährlicher.

Wir haben jetzt einen hochzufriedenen Küchenhelfer, der jetzt auch keine Angst mehr hat, Nachts alleine aufs Klo zu gehen:steirer:

Nur mal so, als Idee für die Papas hier, die sich schon immer gefragt haben, was sie aus Geweihresten anstellen könnten.

Gruß
chamenos

Ach so.... die Maße:rolleyes:

Länge über alles 23cm
Grifflänge 7,5cm
Klingendicke ca. 4mm ballig auf nahezu Null geschliffen
Scheide wurde ausdrücklich keine gewünscht.... hat Buck ja auch nicht:D
 

Attachments

  • buck 1.jpg
    buck 1.jpg
    39.7 KB · Views: 623
  • Buck 2.jpg
    Buck 2.jpg
    34.8 KB · Views: 591
  • Buck 3.jpg
    Buck 3.jpg
    51.4 KB · Views: 515
Last edited:
ein etwas anderes "Buck"-Messer

......Ich bin ja hier nicht der Einzige, der einen Sohn hat......
Genau, daher ist die Geschichte auch so schön, weil solche oder ähnliche Stories fast jeder Papa kennt, aber kaum jemand sie aufschreibt.

Vielen Dank!

Ins Rotlichtviertel (na ja, hat noch etwas Zeit....) oder auf den Jahrmarkt sollte er das Messer aber nicht mitnehmen - 'Klingen'länge über 120 mm! Ob die Polizei auch Spaß versteht, ist mehr als zweifelhaft.

Gruß

sanjuro
 
Glücklich, wer als Kind irgendwelche Schätze mit sich herumschleppt und Abenteuer erlebt.
Noch glücklicher, wer einen Papa hat, der Schätze bauen kann!
:super:
Tomcat
 
Very sweet, für solch ein "Spielzeug" hätte ich als Knirps meinen rechten Arm gegeben[bin linkshänder:D]
Mein Opa hatte mir mir mal ein Holzschwert zusammengezimmert ( nicht so ein geöltes Öko-Edel-Toy sondern eins , wo man sich noch ehrliche Splitter einreißen konnte), dafür war ich ihm immer dankbar.
Tja Chamenos, vielleicht solltest Du ein paar Tage in Deine Werkstatt ziehen. Zu Hause wird es wohl ziemlich turbulent.
Venceremos Excalibur
 
AW: ein etwas anderes "Buck"-Messer

Tolles Spielzeug und eine schöne Arbeit! Ich hatte als Kind in meiner Cowboy-und-Indianerphase ein Gewehr, das aus einer massiven Holzbohle ausgesägt war. Damit war ich der Häuptling des wilden Westens!

Es war natürlich viel schwerer als die Platzpatronen-Plastikdinger, dafür machte es ihm nichts aus, wenn es mir mal vom pedalbetriebenem Pferd gefallen ist. :super:

auf den Jahrmarkt sollte er das Messer aber nicht mitnehmen - 'Klingen'länge über 120 mm! Ob die Polizei auch Spaß versteht, ist mehr als zweifelhaft.

Ich glaube langsam werden wir alle ein wenig paranoid hier, wenn wir uns bei einem Gegenstand Gedanken über das Waffengesetz machen, der so ungefährlich ist, dass wir ihn einem 4 1/2 jährigen Kind und einem 11 Monate alten Säugling bedenkenlos zum Spielen geben. :irre: Was machen wir nur, wenn die kleinen in die Schule kommen und ein 30cm Lineal mitbringen sollen? In einem verschlossenen Behälter mitgeben? :irre:
 
AW: ein etwas anderes "Buck"-Messer

Ich glaube langsam werden wir alle ein wenig paranoid hier, wenn wir uns bei einem Gegenstand Gedanken über das Waffengesetz machen,

Ähäm,
ich glaubte in Sanjuros Post einen winzigen Anflug von Ironie wahrgenommen zu haben---nur falls Dir das entgangen ist....:haemisch:
Nicht das hier aus Chamenos netten Papa-Thread ne Waffen§§ Diskussion wird.....
Schalom Excalibur
 
:D

um das Ganz abzukürzen...... sollten wir mal tatsächlich in eine Kontrolle kommen (sehr unwahrscheinlich, - wir wohnen mitten in Berlin, - hier gibt es keine "wild rumlaufende" Polizei, - die bewachen alle irgendwelche schützenswerten Gebäude oder kontrollieren Fahradfahrer:argw:).....

.

.

also wenn wir mal unwahrscheinlicherweise in eine Kontrolle kommen sollten, dann sorgt sicherlich nicht Juniors Geweihmesser für große Augen bei der Exekutiven:D
Da muss ich bloß die Jacke aufmachen.

Gruß
chamenos
 
Sauber! Sehr kreativ!:super:

Für "Jungenspielzeug" müssen wir Väter wahrlich selber sorgen. Diesen Part der Erziehung darf und kann kein Vater der Mutter überlassen.

Gilt natürlich auch für Töchter- es hat sich gezeigt, dass auch Mädels so etwas durchaus zu schätzen wissen. Meine Kleine lief monatelang mit einer Holzhelebarde aus einem Museumsshop rum, und hat nun ihr erstes eigenes Taschenmesser in ihr Herz geschlossen. :D

also wenn wir mal unwahrscheinlicherweise in eine Kontrolle kommen sollten, dann sorgt sicherlich nicht Juniors Geweihmesser für große Augen bei der Exekutiven:D
Da muss ich bloß die Jacke aufmachen.

Davon mal abgesehen:
Kein deutscher Ordnungshüter fällt über dich her, wenn du mit Kind unterwegs bist.
 
AW: ein etwas anderes "Buck"-Messer

ich glaubte in Sanjuros Post einen winzigen Anflug von Ironie wahrgenommen zu haben---nur falls Dir das entgangen ist....:haemisch:

Na hoffentlich!

Es wird wohl seine Gründe haben, dass schon unsere Altvorderen zu Zeiten des Usenet bereits Text-Smileys einführten, um die emotionalen Nuancen sprachlicher Kommunikation besser bei der Textwiedergabe verständlich zu machen. ;)

In diesen Sinne auch Shalom und back to Papa...
 
Tolle Idee und schöne Umsetzung ... ´hab auch schon diverse Filmwaffen anfertigen dürfen. Angefangen von Schwertern, Messern über gummiringschießende Silberbüchsen, Holz-Toxifers usw. - macht immer wieder Spaß!

OT: Buck dürfte ein für Jungs allgemein beeindruckender Charakter gewesen sein: Meine verkünden auch heute noch öfter beim Wandern die Regeln von Buck ... "Alles hört auf Buck´s Kommando", "Immer schön auf dem Weg bleiben", und "Der, der blöd, als hinterster geht!"

Schönen Sonntag noch!

Gruß, C.
 
Back