Einsam an der Spitze ???

Wenn man sich z.B. mal den Klingenstahl so anschau, dann ist das nur noch Mittelmaß und schon lange nicht mehr "state of the art"

@omega - ist schon klar, daß ats schon ziemlich lange auf dem markt ist, aber IMO hat das auch einiges für sich. nicht umsonst hat spyderco vor geraumer zeit seinen heat-treat für die cpm-stähle geändert, weil sie bei der ursprünglich erreichten härte zu spröde waren... sowas gibt's bei ats nicht mehr - man kennt den stahl schon in und auswendig und kann auf einen reichen erfahrungsschatz zugreifen. vergleich mal ein mt von der schnitthaltigkeit mit irgendeinem anderen ats messer - da merkt man schnell, daß die jungs so ziemlich alles aus dem stahl rausholen. zudem läßt er sich noch einigermaßen ordentlich nachschleifen, was bei cpm-stählen nicht unbedingt der fall ist... klar gibt's mittlerweile "bessere" stähle, aber deswegen etwas bewährtes abschreiben ist IMO wenig konstruktiv - siehe das aktuelle "revival" von 440C. :super:

gruß chris
 
Hi Omega,

verbiegen kann mann Kohlefaser natürlich nicht, die federt wieder zurrück, ich denk mir halt, so zwei Kohlefserplatten mit Spacer dazwischen, sind halt nicht so steif wie das zweiteilige gefräste MTGriffstück. Nimm mal eins deiner Spyderco Linerlocks mit G10 Schalen, das Messer lässt sich leicht verwinden. Wenn man den Griff aus einem Stück Kohlefaser machen könnte, wär das sicher superstabil und leicht.

Magnesium könnt ich mir auch vorstellen, gibts denn da ähnlich feste Legierungen wie bei Alu? Ohne oder mit zerstörter Schutzschicht soll Magnesium aber auch ziemlich anfällig sein.

Titan 6AL4V wär natürlich das beste, was Festigkeit und Gewichtsersparnis angeht, ist aber wesentlich schwieriger zu zerspahnen als Alu oder Stahl, bei Titan ist es schwierig durch Fräsen saubere Oberflächen zu bekommen und die Nachbearbeitung ist sehr aufwendig. Die MT Alukonstruktionen sind ja sehr aufwendig CNC gefräst, ein Sebenza oder Pinnacle ist im Vergleich dazu sehr einfach gebaut, sind ja nur zwei gleichdicke Titanplatten. Wenn Titan6AL4V so leicht zu verarbeiten wäre, hätte MT bestimmt schon Griffstücke daraus gemacht, beim Hawk gabs ja ein paar Protos aus Titan. Gut der Mehrpreis an Materialkosten, würds warscheinlich nicht rausreißen, würde sich pro Messer vieleicht um 10$ drehen, vielleicht könnte man ja so ein Griffstück aus Titan gießen, ob sich der Aufwand für MT lohnen würde?


Was sagst du denn zu dem eingestzem Klingenstahl?
Klar braubar ist der aber nicht gerade überragend.
Und die Fertigungsqualität von MT in jüngerer Zeit. Was rechtfertigt da noch den üblen Mehrpreis zu Benchmade oder Spyderco?

Klar bei Klingenstahl könnt sich schon mal was tun, 154CM zählt zwar nicht zu den schlechtesten, einen CPM Stahl wie bei manchen Spydercos würd ich persönlich auch begrüßen, aber das Thema Klingenstahl, du weist ja.......................

Was die Verarbeitung angeht, da scheint sich schon was verändert zu haben, die Alukonstruktionen wie z.B. Socom oder Vector find ich nach wie vor spitze, die OTFs die ich bisher gesehen hab, ebenfalls. Mit dem LCC hat MT eine Konstruktion gebracht, die es schon vielfältig am Markt gibt und da sind sie keinen Deut besser als z.B. Benchmade. ähnlich find ich verhält es sich mit dem Neckknife und dem Balisong von MT die sind auch eher gehobener Durchschnitt. Ich find halt, die Messer von MT mit den gefrästen AluGriffstücken sind die am besten verarbeitetsten Serienmesser die auf dem Markt sind.



freagle
 
Das was ich eigentlich mit meinem Beitrag versucht habe sagen zu wollen ist ganz einfach!!

Ich vermisse Innovationen.
Messer in dieser Preisklasse sollten schon etwas ausergewöhnliches bieten.
ich gebe auch zu, daß das UDT innerhalb kürzester Zeit mein EDC wurde. Leicht, klein und dennoch verdammt gebrachstüchtig. Liebt wohl auch an der Klingenform. Sehr alltagstauglich.

Aber neue Ideen und Materialien würden einer Firma wie MT gut stehen meines Erachtens und genau dies vermisse ich.

Die Alukonstruktionen sind sicherlich nicht schlecht, aber wenn man sich mühe gibt, findet man da sicher bessere (innovativere) Lösungen.

Omega
 
Back