Erstes Gyutou / Kochmesser bis 150€ gesucht

Dirk_H

Mitglied
Beiträge
228
Bei einem vernudelten Solingern ist das anspruchsvoll. Ich würde das nicht schaffen ohne den Schleifwinkel zu erhöhen, wenn überhaupt
Vermutlich. Aber hier geht es ja nicht um einen vernudelten Solinger, sondern ein gerade gekauftes, nichtmal geliefertes Tojiro DP3 HQ. Also warum bei einem Kauf hypothetische Szenarien einberechnen?

Für mich wäre 1k/6k Kombi nichts, weil zu grob/schnell plus zu fein/langsam. Aber mehr betonen als oben geht wohl kaum: Nur meine Sicht.
 

ZmYfR

Mitglied
Beiträge
4
Naja es geht ja nicht nur um das neue Tojiro, sondern auch um meine Schubladen-Küchenmesser an denen ich mich erstmal üben will.

Ich habe jetzt zuletzt noch geschwankt zwischen dem King KDS 1000/6000 und erstmal nur mit einem Cerax 1010 oder Shapton Pro zu starten und dann später ggf. um sowas wie den Rika 5000 o.ä. zu erweitern.
Habe jetzt aber den King KDS bestellt und bin mal gespannt wie ich damit zurecht kommen werde.
 

Sahib7

Mitglied
Beiträge
16
Was das Schleifen angeht:
Ich bin mittlerweile nur noch mit dem Spyderco Sharpmaker unterwegs (mit zusätzlichen Diamant Stäben). Das geht meiner Erfahrung nach bei fast allen Messern super (I.d.R. die 30 Grad Stellung - 15 pro Seite, für gröbere Messer die 40 Grad Stellung).
Und wenn es mal nicht klappt geht das Messer zum Schanzen mit der 30 Grad Vorgabe und wird mit dem Spyderco scharf gehalten.