• Wenn Ihr im Marktplatz was anbietet, kann es schonmal vorkommen, dass potentielle Käufer euch kontaktieren wollen.
    Falls jemand in seinem Nutzerprofil explizit die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme sperrt (per default ist das nicht so), dann wird das schwierig.

    Und weil mich in letzer Zeit wieder mehr Mails in der Sache erreichen, steht das mal so als Info hier ;)

    *Ich* fummel natürlich nicht in Benutzerprofilen rum. Und ich spiel auch nicht man in the middle. Fragen diesbezüglich zwecklos.

    Servus
    Pitter

frage an die stahlexperten [Achsschenkelbolzen, welches Material?]

stephan

Mitglied
Beiträge
501
frage an die stahlexperten

moin
aus welchem stahl besteht ein achsschenkelbolzen(auch traggelenk genannt)einem pkw ?
ich hab daraus eine klinge geschmiedet, normalisiert gehärtet 2 mal bei 250 grad angelassen.
nach biegeversuchen und mehren brachialen tests wie nägel durch- schlagen etc bin ich eingendlich sehr zufrieden,hätte nur gern gewusst was das für ein stahl ist.
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Beiträge
3.470
Ich weiss ja nicht, wie alt der Pkw ist, aus dem Du den Achsschenkelbolzen hast. Ich vermute mal, dass der aus 42CrMo4 (1.7225)ist, also 0,4 C und etwa 1%Cr. Das ist ein sehr beliebter und gut belastbarer Vergütungsstahl, vor allem, weil er bei größeren Dicken nicht durchhärtet. Dann ist er innen im Kern zäh, außen hart. Ich denke mal, für größere Klingen ok, da man dann keine extremen Härten braucht. Die Ansprunghärten liegen zwischen 55 und 60 HRC am Rand bis ca. 2 mm Tiefe. Üblicherweise läßt man diese Stähle oberhalb 400°C an, um den Vergütungseffekt zu erzielen. Wenn man bei tieferen Temperaturen anläßt, muß man ein bisschen auf mögliche Versprödung achtgeben, hat natürlich auf jeden Fall eine anständige Härte.