Frage(n) an die (primären) Sammler.

Hi,
ich bin noch armer Schüler und kann meine Sammellust dadurch nicht ganz ausleben, doch das Fieber hat mich auch gepackt.
Anfangs hab ich auch einfach das Ideale Messer gesucht, doch das gibts ja bekanntlich ned. Ich hab zwar jetz noch keine so umfangreiche Sammlung wie manch anere Hier (nur 7 "gescheite" Messer), doch mir fällt auch jetzt schon auf das ich es schade finde das ich mich nichtmehr so sehr mit den einzelnen befasse. Ich hatte am Anfang sehr lange nur ein "gescheiten" Folder der mich tagtäglich begleitet hat, da war es schon ne Überwindung den 2ten zu kaufen und zu wissen das der Erste jetzt Konkurenz bekommt...beim 3ten wars dann schon nichtmehr so schlimm, und jetzt wechseln sie sich alle ab. Wobei der erste wieder immer Mehr Begleiter wird..."back to the roods"

Bei Fixed hab ich jetzt das "ultimative", das A1. Ich dachte das nach dem Kauf der Drang nach Fixeds aufhöhren wird, doch irgendwie reizt mich jetz auf einmal das F1 oder WM1, halt was kleineres weil ich schon 4 große hab...die Sucht wird nie aufhöhren...:irre:

Ich sammle aber nur Messer die ich auch benützen will und kann...auser Das AF2, ich hoffe das ich das nie benützen im Sinne seines Zwecks muss...:teuflisch
 
Last edited:
Hi!

Sehr interessanter Thread.

Ich kann Thomas gut verstehen (hoffe ich zumindest).

Das interessanteste an der Sache ist ja immer der Kick, wenn man etwas neues entdeckt hat, daß das "will-ich-haben-Gefühl" wieder mal so richtig aus der Reserve lockt.

Ich differenziere hier immer ein wenig nach der Preisklasse des Messers.

- bis 150 Euro gebe ich diesem Gefühl eigentlich meistens nach. Was mir dann entweder sofort oder nach einiger Zeit doch nicht mehr gefällt, das wird dann eben dem Markt wieder zur Verfügung gestellt.

- über 150 Euro lasse ich mir doch erheblich mehr Zeit, da muß es schon "wahre Liebe" werden, bevor das Teil bestellt wird. Diese Messer sind ja doch meist so auf den persönlichen Geschmack "zugeschnitten" daß sich ein Weiterverkauf meist nur mit ziemlichen Preisabschlägen realisieren läßt.
In dieser Preisklasse ist es bei mir auch so, daß ich auch kaum gleiche Messer mit z. B. unterschiedlicher Beschalung haben muß. Hier wird das schönere behalten und das andere wieder verkauft.

Insgesamt lege ich viel Wert darauf, daß die Augen anfangen zu glänzen, wenn ich meinen Schaukasten öffne.

Ist ein Messer dazu nicht mehr geeignet, wird es Zeit "Bye-Bye" zu sagen.

Daher habe ich immer noch eine große Freude, wenn ich an den Schrank gehe um eines zu befingern oder zum Einsatz zu bringen.

Eine Abnutzungserscheinung bezüglich der vorhandenen Freude läßt sich noch nicht feststellen.
Sie wäre für mich auch ein Zeichen dafür, mich einem anderen Hobby zu widmen.

Auf eine andere, mir vielleicht wichtigere, Anschaffung oder Ausgabe würde ich wegen eines Messers nicht verzichten. Es sind für mich Luxus-Gegenstände, die ich mir dann gönne, wenn das Budget es zuläßt.

In einem anderen Thread habe ich hierfür mal die Bezeichnung "Männerschmuck" gelesen, die ich sehr treffend finde.

Es ist nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Insgesamt ein faßzinierendes Hobby!

regards
 
also früher ging es mir wie einigen von euch. man hat sich ein messer gekauft , gefreut und dann nach2 wochen es wieder verkauft, weil es doch nicht so das richtige war.
seit ich aber gemerkt habe, in welche richtung es bei mir geht, und definitiv nur noch das kaufe, wo ich nicht übrlegen muß, ob ich es nehme , sondern auf den ersten blick das haben wollen gefühl aufkommt, habe ich freude an jedem meiner messer. egal wie viele es sind. die freude ist gleich groß, und jeder verlust, egal wie , ob durch verkauf oder sonst was, tut mir richtig in der seele weh.
dann merkt man, das man die richtigen sachen für sich gesammelt bzw. gekauft hat.
es gibt bestimmt sachen, die von der vernunft geleitet besser wären , sie zu kaufen, abewr wenn ich ein neues messer habe, sitze ich da wie ein kleines kind und freue mir den ar*** nackich. auch bei messern , die ich schon seit einem halben jahr besitze.
es gibt allerdings gründe, die es mir gebieten mich von meinen messern zu trennen. das sind dann vernunftgründe, wenn ich aus unerfindlichen gründen geld brauche und das konto nicht überziehen will oder ähnliches. das tut dann weh, aber es muß sein. soll heißen , die messer stehen sehr hoch, aber nicht über allem.
 
Also ein Messer wieder "dem Markt zur Verfügung zu stellen", das könnte ich nicht.

Hab meine Lieblinge immer behalten, allerdings ein paar an liebe Freunde verschenkt.

Heute habe ich z.B. mit einem alten Schlieper (gibt`s heute nicht mehr) einen Haselstock geschnitten, hat `ne Säge. Habe das Ding seit ca. 20 Jahren, lag meistens in der Schublade. Ist mir trotzdem lieb.

Ich bin kein Sammler, sondern "Messerverrückter".:irre:
Und wie immer im Leben - die Vorfreude ist am schönsten!:steirer:

Matthias.
 
Back