günstige Lampen [Böker, Walther]

Ok, ich glaube jeder Surefirebesitzer würde sich ärgern, wenn eine Lampe für 15 Euro genauso gut wäre wie eine für 95 Euro...

Fänd ich toll ! Da würde ich mich mit den Walther-Teilen eindecken und die SF-Jünger auslachen :hehe: Allerdings nerven mich Ungleichmäßigkeiten im Lichtkegel. Ich hab so einen SF-Nachbau (von Xenonlite) und bin damit überhaupt nicht zufrieden... Naja, jeder wie er's mag ;)

Gruß Chris

P.S. Wer den Lichtkegel im nachhinein noch 'glätten' möchte - mit beschichteter Folie (z.b. für den Tintenstrahldrucker) kann man einiges richten. Funzt auch bei der Mag prima !
 
Kanji,

sach' ma'...

Kannst Du mir ein paar Infos über das Böker-Lämpchen geben?
Größe, Gewicht, reguliert Ja/Nein und Bezugsquelle?
Ist die Helligkeit einer AAA ebenbürtig?


Fragen über Fragen...


Danke und Grüße,
Don Disco
 
grad mal neu hier und schon ne frage...*grinst* was haltet ihr von den anderen modellen, die böker so anbietet?

bin mal günstig an die "Favour Lights Handtorch" drangekommen und würd ma gern wissen, ob man für 30 Euro besseres bekommt....diese xenonbrennerdinger wie surefire sind ja schon geil...aber der preis und vor allem die laufenden kosten schrecken mich da schon enorm ab...
 
Nachdem ich mir auch so ein Walther-Teil zugelegt habe, habe ich sie heute abend mal im Vergleich mit meiner Surefire E2e ausprobiert.

Und in der Leuchtweite ist die Walther der E2e sogar ebenbürtig!

Das ist aber auch schon das einzige, wo sich gleichtziehen kann.

Ansonsten raucht sie gegen die Surefire doch ziemlich ab.

- trotz der Möglichkeit den Lichtkegel zu focusieren (was ich ja erst mal als Vorteil angesehen habe) findet sich keine Einstellung für eine gleichmäßige Ausleuchtung. Es sind permanent "Ringe" und "dunkle Flecke" im Lichtkegel vorhanden.

- die Walther ist größer, schwerer und insgesamt unhandlicher

- leider ist die Walther weder mit einem Clip noch mit einem Lanyardhole ausgestattet.

- Es ist nichts vorhanden, was die Lampe am wegrollen hindert.

Somit wird sie wohl kaum meine E2e als nächtlichen Begleiter ablösen.

Der sehr günstige Anschaffungspreis relativiert das Abschneiden der Walther aber ziemlich.

Für den Preis (14 Euro) hat sie meine Erwartungen übertroffen.

Daher würde ich durchaus eine Kaufempfehlung aussprechen, für jemanden, der eine günstige Lampe sucht.

regards
 
Daher würde ich durchaus eine Kaufempfehlung aussprechen, für jemanden, der eine günstige Lampe sucht.

Hmm, dazu sind mir die Lithium-Batterien ehrlich gesagt zu schade. Zwar ist das Teil günstig in der Anschaffung, aber um mich dann in der Folgezeit über die miese Ausleuchtung und die hohen laufenden Kosten zu ärgern - nee, lieber nicht. Wenn man nicht gleich Surefire-Preise bezahlen möchte, gibt's als Alternativen die Streamlight Scorpion, die Underwater Kinetics 2L (zwar etwas weniger hell, aber längere Brenndauer) und die Pelican M6 (leider noch nirgendwo in D gesehen). Außerdem sind Surefire G2 mittlerweile ja auch ziemlich günstig zu haben. Fazit - für mich ist das Walther-Teil nix und ich würde es auch nicht empfehlen - dann lieber ne olle Mag 3D ;)

Gruß Chris
 
Das ist Ansichtssache!

Da ich eh immer CR 123 in gewissen Mengen zuhause habe (für meine anderen Amy-Lampen) fände ich es eher umständlich, auch noch andere Batterien "in stock" zu halten.
Und weit hinter einer E2e bleibt sie meiner Meinung nicht zurück. Dafür kostet die Walther aber nicht mal ein fünftel der E2e.

regards
 
Walther Lampen

Hi Leute,

ich hab durch Werner von den Walther Lampen erfahren (Danke nochmals) und hab gleich ein paar Erkundigungen eingeholt, und zwar bei Umarex,die diese Lampe herstellen (www.umarex.de). Is ja bekannt.

Jedenfalls war dort angegeben, dass die Lampe einen Xenon Brenner mit knapp 105 Lumen enthalten soll, allerdings nur eine, die man in nem kompletten Set kaufen kann. Ich finde die Preise bei dieser Lampe eben recht interessant.

Klar, SureFire bleibt eben nun mal SureFire, doch laut Umarex Auskunft werden die in Zukunft daran arbeiten, falls dieses Lampenmodell(e) gut laufen weitere (bessere) Modelle anzubieten.

Ausserdem kann man gleich bei denen die Ersatzteile bestellen, was ich doch als einen Vorteil empfinde, dass man alles gleich direkt innerlandes bestellen kann. Gut, kann man bei SureFire bestimmt auch, doch dann sind manche Sachen im Moment nicht lieferbar oder sauteuer, da importiert.


Ich find das Teil Klasse.


Grüße
Lars
 
Wenn Du da einen guten Draht hin hast, dann, bitte bitte, mach Dich mal stark für einen sog. 'stochastischen' Reflektor. Das hebt die Lichtqualität enorm und dürfte auch nicht sooo viel mehr kosten (wenn überhaupt)...

Gruß Chris
 
Na ja

Na ja, mit Lampen kenn ich mich nicht so gut aus, aber wie wärs mal mit selber bei Umarex anrufen, die freuen sich ja über Verbesserungsvorschläge von Leuten, die ne Ahnung haben.

Grüße
Lars
 
ich habe mal fragen zum lichtkegel der walther lampe.

mal angenommen ich fahre mit der lampe auf dem gewehr nach ungarn zum jagen(da ist die jagd mit künstlichen lichtquellen erlaubt/vorgeschrieben!!!).....reicht der "spot" aus ???
interesannt wäre sie dann für mich.
da ich sie nicht im dauerbetrieb nutze hielten sich auch die batteriekosten in grenzen..


also, eignet sich die walther eurer meinung nach für die jagd ???

ja /nein
 
Hallo Frischling,

ich würde da weniger auf den sonst so guten Ruf der Firma Walther achten.
Schade, dass ein so traditionsreiches Haus seinen Namen für derartiges China-Zeug hergibt (hergeben muss).

Aus fast 10-jähriger Erfahrung kann ich bei Xenon-Hochleistungslampen mit Lithiumzellen 123A nur zu SureFire raten (leider gibt es immer noch keine ernstzunehmende und vor allem preiswertere Alternative zu SureFire).
Zumal das „low-cost“-Modell von SureFire, die G2-BK, bereits für unter EUR 40,00 zu bekommen ist.
Eine Lampe, bei der nicht an der Qualität, sondern ausschliesslich am Preis gespart wurde.
Die G2-BK hat wie die meisten 2-Zellen-Lampen von SureFire einen P60-Brenner mit 65 Lumen. Optional gibt es den P61-Brenner mit 120 Lumen, der einen grösseren Spot hat.
Ausserdem sind über 1 Million Lampen mit diesem Brenner im Umlauf, sodass es auch in 10 Jahren keine Probleme mit dem Brenner-Nachschub gibt. Ganz besonders wichtig für diejenigen, die ihre Lampe nur gelegentlich nutzen und bei denen sich die Lampe nicht nach ein bis zwei Jahren „amortisiert“ hat.

Bei Interesse, nenne ich gerne Bezugsquellen.
 
Hi

nach ein paar Wochen der Lampen im Betreib kann ich als Fazit folgendes sagen:

es gibt deutl. Fertigungstoleranzen
meine titanfarbene frisst Batterien ohne ende
die Schwarze läuft immer noch mit dem ersten Satz
 
Hallo Frischling

Wenn du Lampen auf ein Gewehr montierst musst du auch darauf achten, das die Lampen schockresistent sind. Dh. die Brenner, resp. die Glühfäden müssen gedämpft in der Lampe aufgenommen sein. Dies ist bei Surefire der Fall. Wie es da bei der Walther aussieht weiss ich nicht. Es könnte aber durchaus sein, dass du nach dem ersten Schuss kein Licht mehr hast.

Von Amerikanischen Freunden weiss ich, dass insight Technology (www.insightlights.com) sehr gut Lampen für Gewehrmontagen, nur Gewhermontagen keine Handlampen, macht. Speziell in der Schockabsorbierung sollen sie besser sein als die Surefires. Ich weiss allerdings nicht, wo man sie in Eurpoa bekommt.

Daniel
 
Original geschrieben von kanji

die Schwarze läuft immer noch mit dem ersten Satz

Da ich keine titanfarbene habe, kann ich nicht vergleichen, aber meine schwarze ist auch sehr sparsam im Batterieverbrauch.
Die Batterien halten subjektiv deutlich merkbar länger als bei meiner SF E2e.
 
@R2D299

dein SureFire ausgesprochenes Vertrauen bezüglich der Schockresistenz von SureFire-Lampen muss ich ein wenig reduzieren. Lediglich die Modelle M2 und M3 sind weitgehendst schockresident beim Combat-Schiessen nach der Rodger/Surefire-Methode. Bei FESTER Montage auf Langwaffen wird es selbst bei einer mittleren Eo und somit einem mittlerem Rückstoss zum Tod des Brenners führen (na ja!, wenigstens einer tot).
 
SureFire stellt zusätzlich zu den normalen Lampen bekanntermaßen ja auch spezielle Lampengehäuse zur Montage an Waffen jeglicher Art her. Bei denen werden für den Kopf die Bauteile der M2, M3 und der Schockisolierte Kopf von M3T. M4 und M6 benutzt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass Brenner in diesen nur ein paar Schüsse halten. Zwar habe ich keine Erfahrung, könnte aber schwören, dass die SureFire Lampen soetwas aushalten. Ich bezweifele, dass die, die diese Lampen hauptberuflich benutzten, nach jedem Einsatz den Brenner wechseln.

Jede normale SureFire Lampe kann mit einem schockisolierten Kopf aufgerüstet werden, ausgeschlossen sind die LED-Lampen und E-Serien. Das Teil/der Kopf heißt Z32 in schwarz/Lexan, mit viel Mühe kann man auch an einen schwarzen M2(HAII, Pyrex) Kopf kommen, der würde dann auch auf jede P,C,D,Z Serie passen. So könnte man jede Lampe zum Schießen mit Waffen benutzen - nicht nur M2 und M3.

Die Leuchten von insidelights habe ich auf der IWA gesehen und war etwas überrascht, wie man mit solch einer bescheidenen Lichtproduktion ewas sehen soll. :argw:

K-T.
 
Last edited:
Die Lampen von Insight sind wirklich weit verbreitet. das liegt allerdings IMVHO am günstigen Preis und der Kompatibilität mit vielen Waffen (hier insb. Kurzwaffen). Die Leuchtleistung und das "Bild des Lichts" können meiner Einschätzung nach nicht für eine positive Kaufentscheidung förderlich sein. Vom fummeligen Schalter, der den Nutzer zwingt, mit dem Abzugsfinger rumzuspielen, halte ich überhaupt nichts.
--> Bevor Einwände kommen: Ich kann den Schalter nicht mit dem Daumen bedienen, wohl zu kleine Hände. Eine Bedienung mit der Unsterstützungshand finde ich erstens unpraktisch und zweitens gibt es ja auch Situationen, in denen die zweite Hand andere Dinge macht <--

K-T hat mit der Feststellung recht, dass eigentlich alle Taschenlampen von SureFire mit einem schockresistenten Kopf nachgerüstet werden können.
Von einer Langwaffenmontage ohne diesen Kopf ist wohl dringend abzuraten. Darüber hinaus, "schlagen" die Batterien der Taschenlampe bei einer Waffenmontage beim Rückstoß aneinander, was auch für die Batterien nicht so gesund sein soll. SureFire bietet deswegen Batterie-Sticks mit 2 oder 3 SF132A an. Sowas kann man natürlich auch mit einem dünnen Schrumpfschlauch selbst machen.
Bei den SureFire Waffenmontagen ist diesem Effekt mittlerweile durch bauliche Veränderungen (Spacer, bzw. nicht mehr reihenförmige Anordnung) abgeholfen.
Man bekommt halt das, wofür man bezahlt...
Holger

<edit> Übrigens braucht natürlich eine LED keinen speziellen, schockisolierten Kopf, da es ihr am Glühfaden mangelt. SureFire hatte auf der IWA einige Prototypen von Langwaffenmontagen mit LED-Kopf vorgestellt. Das scheint mir ein sehr interessantes Konzept zu sein. Zumindest seit es die 5W Luxeon-LED mit, je nach Toleranz, 65-120 Lumens gibt.
Ich habe seit dieser Woche eine L4 :haemisch: und die könnte ich mir sehr gut als Waffenmontage vorstellen. Es kommt halt auf den Einsatzzweck an. Einen Hirsch werde ich auf 200m nicht damit anleuchten können, aber andererseits... das will ich ja auch gar nicht :rolleyes:
 
Last edited:
Back