Kershaw Steven Seagal (Kurzeindruck)

Das Teil auf den Fotos sieht ja wirklich gut aus.
Vielleicht wurden die ersten Versionen von einem Fabrikarbeiter, der 2 Promille intus hatte, mit einer stumpfen Schere ausgeschnitten.
Kann Rochenleder nicht auch mit einem Laser ausgeschnitten werden?
(Ist das inzwischen schon der Fall?)
 
Hallo,
auch ich bin der Meinung, daß weniger auf der Klkinge mehr gewesen wäre. Der Steven Segal Schriftzug , sowie die fernöstlichen Schriftzeichen hätten nun wirklich nicht sein müssen.

Dizzy
 

Sven

Mitglied
Das Gekrickel kann man ja wegpolieren :hehe:
Dann noch ne Schleifkerbe rein, die unregelmäßige Schleiffase korrigiert...:irre:
Ja ich weiß, ich bin ein Ignorant.

Ciao Sven
 

teachdair

Mitglied
das dumme ist, das das schriebsel eingefraest ist, mit der farbe selbst hat etwas petroleum und der heldenhafte einsatz von nevr dull kurzen prozess gemacht, jetzt sind da halt noch diese daemlichen rillen
 

Ookami

Mitglied
Ich denke übrigens nicht, dass es der Name von Steve auf japanisch ist.
Sieht eher wie ein Phantasiename für eine eigens kreierte Kampfsportart aus.

武榮道 ist doch einfach nur "Budo" (i.e. Kampfsport) mit einem dazwischen geschobenen "Ei" (heißt sowas wie exzellent).

Ookami

PS: Scheint doch der Name zu sein... wirkt etwas großspurig.
 
Zuletzt bearbeitet:

seagalfan

Mitglied
Hallo,

ich habe auch mir vor kurzem dieses Messer "Kershaw 1680" gekauft, finde es sehr edel und einfach toll.

1.) Einige User hier schreiben, dass der Gürtelclip sehr stramm ist, der Meinung bin ich auch.

Ich habe auch sehr kleine Torx-Schlüssel, aber wie genau kann ich den Clip lockern, ich möchte auch nicht die kleinen Schrauben zerkratzen durch das mehrmalige an-und-abschrauben?

2.) Die Perlknochenhaut löst sich an den Enden etwas und ist schlecht verklebt, ist das normal und bei euch auch so?

3.) Womit reinigt am besten das Messer, wenn es verstaubt ist zum Beispiel?

Vielen Dank!
 
Optimale Messerpflege ist eigentlich immer Balistol.

Bzgl. der Schrauben.... wie willst etwas lösen,wenn Du es nicht anpackst?

Das mit der Rochenhaut ist oben bereits beschrieben.
 

seagalfan

Mitglied
Optimale Messerpflege ist eigentlich immer Balistol.

Bzgl. der Schrauben.... wie willst etwas lösen,wenn Du es nicht anpackst?

Das mit der Rochenhaut ist oben bereits beschrieben.

Das Problem ist, dass ich diese 3 kleinen Torx schon los hatte und es trotzdem nicht zu lockern ging, davon wurde die schon "doll" gedreht und leicht verkratzt, das Messer war ja mit über 160 Euro nicht gerade billig.

Kann man das nicht einfach so in die Hosentasche stecken, ohne es am Gurtel festzumachen, geht es nicht einfach auf?
 

seagalfan

Mitglied
noe, sollte es nicht

Noch drei Fragen:

1.) Also wenn man es reinigt Ballistol verwenden (Öl oder Spray)?

2.) Ist es nicht schlimm, wenn die Torx-Schräubchen am Gürtelclip etwas "doll gedreht" sind, falls
man es später verkaufen möchte bezüglich des Werts?

3.) Wenn einem der Gürtelclip zu stramm ist, kann man es dann auch einfach so in die Hosen-(Tasche) stecken ohne das es von alleine aufgeht und man sich verletzt?

Danke!
 

teachdair

Mitglied
ich nehme immer naehmaschinenoel oder wd40, aber achte darauf, wie das oel auf epoxy oder kleber wirkt.

iiiieehhh, vernudelte schrauben

im notfall die klingenachse fester ziehen, aber meins bleibt in der tasche zu