Kurioses aus der Messerwelt

RFB

Premium Mitglied
für Werbezwecke gestaltete Ausführungen mit ausgefallenen Motiven.
Danke für die Idee, bei den Kuriositäten auch die Tür zu den Kuriositäten im Bereich "Werbe- oder Markenmesser" zu öffnen!
Bei Stöbern nach solchen Messern mit figürlichen Griffen für Werbe- oder Markenzwecke hab ich ein Harley-Messer entdeckt
(das wohl ganz offiziell lizensiert wurde, da das geschützte Firmenlogo genutzt wird).
Für Harley-Fans mit kleinem Geldbeutel? Vielleicht hat jemand im Forum mehr Infos dazu?
 

polaris1977

Mitglied
Gibt's auch ein Anwendungsszenario für ein Messer, das (ich zähle 25) anscheinend mehr oder weniger gleiche Klingen hat? Als Messerversion des Hai-Revolvergebisses?
Das mit der Verwendung bei Kalligraphen wurde ja schon genannt. Ansonsten dient sowas meines Wissens nach auch dazu, für feine Anwendungen mehre Klingen leicht unterschiedlich zu schleifen bzw. zu fasen und dazu, von diesen jeweils mehrere seit dem letzten abziehen unbenutzte zur Hand zu haben. Habe sowas in neueren Zeiten mal selber bei einem Orgenbauer/stimmer gesehen, der damit bei Zungenpfeifen gearbeitet hat.
Für Harley-Fans mit kleinem Geldbeutel? Vielleicht hat jemand im Forum mehr Infos dazu?
Meinen Beobachtungen nach war bzw. ist man in Milwaukee mit der Linzenzvergabe bei der Produktqualitätsklasse teilweise nicht sehr wählerisch, solange es kein völliger Schrott ist. Habe das besonders bei Stiefeln gesehen, die zwar auch nicht schlecht, aber auch nicht hochwertig waren und mir Qualitätsbezogen überteuert erschienen.
 

beagleboy

Premium Mitglied
Bei Stöbern nach solchen Messern mit figürlichen Griffen für Werbe- oder Markenzwecke hab ich ein Harley-Messer entdeckt
(das wohl ganz offiziell lizensiert wurde, da das geschützte Firmenlogo genutzt wird).
Für Harley-Fans mit kleinem Geldbeutel? Vielleicht hat jemand im Forum mehr Infos dazu?

Das scheint von United Cutlery zu sein. Ich hätte sonst noch auf Franklin Mint getippt, aber das Modell ist wohl UC.
 

polaris1977

Mitglied
@ Marc:
Franklin Mint hätte nahe gelegen ;)

Die Dinger wahren lange Zeit auch bei Louis im Katalog bzw. im Landengeschäft drin. Kennst Du die ggf. auch noch aus denen Motorradenzeiten?
 

Abu

Premium Mitglied
Hammer und Sichel mit einer Klinge zu kombinieren passt - soll vermutlich zeigen, dass Sozialismus mit großen Einschnitten verbunden ist.
Köstlicher Kommentar, danke.🤣
Zur Harley mit vorstehender Klinge fiele mir noch der alte Volksbank-Slogan ein: „Wir machen den Weg frei!“

Abu
 

thommy_l

Premium Mitglied
Harley war nie meine Baustelle, meine Motorradvergangenheit liegt bei Yamaha.

Ohaaa, ich hab mal eine Münch Mammut gefahren. Zwei Jahre lang. Ein Eisenhaufen noch und nöcher, aber man(n) wollte das ja so. Sorry keine Fotos mehr zu finden.

Später dann Kawa Mach III (fast unfahrbar aber Ober Affen Geil), dann Suzi 900, dann irgendwann mal Honda 900 Boldor, nur zum Cruisen ... Bis mich ein kleiner stockbesoffenner Knilch mit 18 Jahren abgeschsossen hat. Würrrrggg.

Seither Autofahrer, Fussgänger (leicht humpelnd) und Feind aller krachmachenden Mopeds, SORRY

Thommy
 

polaris1977

Mitglied
Experimentelle Archäologie: Läßt sich ein Messer aus gefrorener Scheiße herstellen? 😂🤣😂 Ein Forscher hat es probiert: NZZExperimentelle Archäologie: Läßt sich ein Messer aus gefrorener Scheiße herstellen? 😂🤣😂 Ein Forscher hat es probiert: NZZ
Das wäre doch mal was neues als Challange für die nächste Forged In Fire -Staffel ...
 
Zuletzt bearbeitet:

RFB

Premium Mitglied
Es gibt Aktuelles aus der Messerwelt, bei dem gleich zwei Punkte kurios sind.
Böker bietet aktuell einen Messer-Adventskalender an.
Einerseits ist der Messer-Selbstbausatz als Adventskalender bereits an sich relativ ungwöhnlich bzw. kurios.
Andererseits nennt Böker keine Stückzahl, schreibt aber der Kalender sei "streng limitiert" - was mir ebenfalls kurios (oder eher dubios;-) erscheint.
 

Jo Handemes

Mitglied
Die Belgische Automarke "MINERVA" ( Feierabend1934) gab ein Taschenmesser mit den Auto beim Kauf!
Kurze Übersetzung:
Mitgabe bei Minerva Ankauf, Firma gab es 1904-1934. Börsenkrise.
Es wurde auf den Flohmarkt (NL) gefunden, Wert 60-120€ ?

 

SMAF

Mitglied
Kurios:
Böker hat ein Ei gelegt.
Der Magnet-Dreh-Mechanismus findet sich auch bei französischen Schneidwerkzeugen.
Aber dieses amerikanische Design ist das Ei des Kolumbus - weil es auch schmuckes Medaillon ist.