Messerforum Lampentester: Großer Akkutest 2012 - 18650er Lithium-Ionen-Akkus

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Beiträge
14.648
Erstmal vielen Dank an Megalodon, der einen super Beitrag erarbeitet hat :super: :

Akkutest 2012 - 18650er Lithium-Ionen-Akkus

Falls neue Akkus gestestet werden, werd ich die Ergebnisse an den Bericht anhängen und hier eine kurze Info schreiben, damits auch jeder mitbekommt. Und jetzt kann diskutiert und gefragt werden :D

Pitter
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei den Akkus geht es ja manchmal nur um Zehntel mm, in den Einzeltabellen sind teilweise große Differenzen von Hersteller zu Hersteller vermerkt worden, sowohl Länge als auch Durchmesser. Man liest ja hier oft, dass es an wenigen Zehnteln scheitern kann...

Drei oder vier Lampenbaureihen stellvertretend als Referenz wären vllt. schon hilfreich, weil die Batterierohre je Hersteller/Baureihe die gleichen Innendurchmesser haben dürften...

Wird es auch eine Tabelle oder Übersicht geben, in der mögliche Paarungen Akku X - Lampe Y enthalten sind ?

Gruß Andreas
 
Ich bin begeistert. Das wird eine tolle Zusammenstellung.

Zu den Enerpower+ 3100. Wie man sieht müsste man diese Zelle eigentlich als 19700 er bezeichnen. Wenn ich in einer Lampe 2 derartige Zellen hintereinander verwende brauche ich fast einen Zentimeter mehr Länge des Batterierohrs im Vergleich zu den nominellen 65 mm. Da müsste man wirklich wissen, in welche Lampen kriege ich die noch rein, auch vom Durchmesser her.
 
@Luftauge,
theoretisch ist das eine gute Idee 3/4 Akkus zu vermessen, allerdings habe ich hier zum testen nur zwei von den meisten Exemplaren, und bei einigen ist der andere dann auch noch "nackt", dass das ich nur einen zum Vermessen habe. Außer bei den Sanyo, da habe ich ein paar mehr, doch die sind sowieso kompakt und Abweichungen habe ich da nicht messen können, 5 Akkus alle die gleiche Größe.

Eine Tabelle ist dann schon wieder recht viel Arbeit und Zeitaufwendig, und über mehr Zeit würde ich mich auch freuen :steirer:

Die Schutzschaltung benötigt halt auch ihren Platz, ich finde mal sollte sich mal einig werden auf den Taschenlampen-, Akkumarkt, was man für Größen einhält, so kocht jeder sein Süppchen und hofft das es passt
 
Das war anlässlich deiner Arbeit das einzige, was mir als Akku-Neuling aufgefallen ist - das kommt bei raus, wenn man solche ordentlichen Ausarbeitungen gründlich liest :D

Vllt. ist es beim nächsten Mal möglich, die verschiedenen Akkus in verschiedenen Lampen zu probieren - muss keine Tabelle sein, drei oder vier Sätze, wie
Akku 1 passt für X,Y für Z zu lang/zu dick
Akku 2 passt für X,Z für Y zu lang
wären ausreichend.

Gruß Andreas
 
Ein wirklich informativer Test, vielen Dank dafür. Scheint so, als ob sich die Zeit der Akku-Lotterie dem Ende zuneigt.

Bei einem Akkutest aufzuführen, in welche Lampen die passen, wird m. E. sehr unübersichtlich. Die Angabe, wie lang und dick die getesten Exemplare sind, sollte hier m. E. ausreichen.

Informationen zu passenden Akkus stehen ja bereits in vielen Lampentests. Also Angaben wie "AW passen perfekt", oder "XYZfire mit 68,9mm sind zu lang". Wer sich also für eine Lampe interessiert, kann hier nachlesen, wie groß der Akku sein darf und dann im Akkutest einen passenden heraussuchen.

Ob die Akkus (oder die Lampen), die nächste Woche produziert werden, noch die gleichen Abmessungen haben, kann ohnehin keiner garantieren, daran ändert auch eine Tabelle nichts.
 
...
Bei einem Akkutest aufzuführen, in welche Lampen die passen, wird m. E. sehr unübersichtlich.
Die Frage nach der Größenkompatibilität Akku/Lampe war auch nicht speziell an megalodon gerichtet. Die Testercrew besteht ja noch aus weiteren Mitgliedern und ich nehme einfach mal an, dass auch die Akkus von mehreren Testern unter die Lupe genommen werden ;)

Diese Übersicht gehörte rein technisch nämlich auch gar nicht in einen reinen Leistungsdatentest, wie er von megalodon vorgestellt wurde. Nur dass die Größen ohne weiteren Bezug enthalten sind, ist irritierend, weil sie allein nichts nutzen. Von Serienstreuung mal ganz abgesehen. Mit so einer Ergänzung wäre der Test rund, weil zugleich eine Entscheidungshilfe für die eigene(n) Lampen.

Betrifft auch hauptsächlich nur solche Akkus, die von vornherein durch ihre Baumaße aus dem Größenschema herausfallen.

Gruß Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
Habt Ihr eigentlich eine Ahnung, wie viele Lampen es zwischenzeitig gibt? :staun:

So gut die Idee auf den ersten Blick klingen mag, wäre das in Verbindung mit all den Zellen (da kommen ja noch mehr) fast eine unendliche Anzahl an Kombinationsmöglichkeiten.
Das hätte man vielleicht noch vor ein paar Jahren machen können.
Inzwischen müsste Pitter dafür zwei Vollzeit-Planstellen einrichten :glgl:

Bei dem immensen Lampenangebot mittlerweile ist das beim allerbesten Willen nicht drin, zudem müsste man ja auch sämtliche Lampen vorrätig haben.
Zudem wäre die Liste bereits nach ein paar Monaten schon wieder völlig überaltert.

Ich glaube, die Maße in den Tabellen geben schon einen recht guten Anhaltspunkt.
Falls es knapp werden könnte, würde ich zuallererst den Händler kontaktieren, alternativ hier im Forum dann gezielt nachfragen, ob jemand die Kombination zur Hand hat.
 
Nein, nicht sämtliche Lampen.
Ich fragte wegen der Vielzahl an Marken und Herstellern ausdrücklich nach drei oder vier Referenzmustern ;)
Was hier im Forum als "Standardempfehlung" gilt, was weis ich:

Surefire, Eagletac, Jetbeam, Fenix, Solarforce... - keine Ahnung, was die beliebtesten Muster/Hersteller sind. Da wäre für Lampen evtl. "allgemein anerkannte Qualitätshersteller mit gleichbleibenden Toleranzen" ein Kriterium.

Gruß Andreas
 
Danke für den aufschlußreichen Test.
Jetzt habe ich mal eine gute Orientierung zum Thema Akkus.
Peter (pgj)
 
Ich fragte wegen der Vielzahl an Marken und Herstellern ausdrücklich nach drei oder vier Referenzmustern ;)

Ich befürchte, das bringt uns auch nicht wirklich weiter, zumal kein Lampenhersteller fest definierte Tubus-Innenabmessungen hat. Das kann von Modellreihe zu Modellreihe erheblich variieren,

Zugegebenermaßen kann man die Hersteller i.d.R. in solche mit generell eher knappen Abmessungen und solche mit toleranteren Akku-Abteilen aufteilen, aber das ist auch nur bedingt hilfreich und garantiert gewiß nicht die hier erhoffte eindeutige Aussage über die Kompatibilität.

Ich würde eine andere Herangehensweise vorschlagen, die mir weitaus praktikabler und erfolgversprechender erscheint:

Wir Lampentester sollten in Zukunft bei den Taschenlampen Tests noch ausführlicher auf die Zellenkompabilität eingehen und, falls es sich nicht um Allesschlucker handelt, nach Möglichkeit konkrete Empfehlungen geben bzw. eine Art Auschlußliste erstellen.
Da nehme ich den Vorschlag gerne auf und werde künftig ein verstärktes Augenmerk darauf legen.
 
Hhm,
hat auch jemand etwas zu den elektrischen Eigenschaften der gestesten Akkus zu sagen?

Ich meine, dass die blau-weißen Solarforce Akkus überraschen.
Über die Langzeitqualität gibt es zwar keine Erkenntnis, dafür sind sie sehr günstig zu bekommen.

Die Akkus von Enerdan, die Enerpower überzeugen und da ist die Langszeitqualität sicher.
Die Zellen kommen von den besten Herstellern, nämlich Sanyo und Panasonic, was mittlerweile Eines ist.


Heinz
 
Hallo,

erst einmal Danke für den ausführlichen Test!
Für mich stellt sich die Frage, wie ich die unterschiedliche Spannungslage der verschiedenen Zellen bewerten soll. Ich habe einmal an dem 2,0A Diagramm meinen Ansatz für den Vergleich der Enerpower 2600 und 3100 veranschaulicht.
Ich interpretiere den mit den Dreiecken A und C näherungsweise markierten Teil des Diagramms als Nachteil der 3100er gegenüber den 2600ern und den mit dem Dreieck B markierten Teil des Diagramms als Vorteil der 3100er gegenüber den 2600ern. Ist diese Interpretation zutreffend oder falsch? Kann die Größe dieser Flächen quantitativ verglichen werden?
 

Anhänge

  • Laufzeit18650_Vergleich.png
    Laufzeit18650_Vergleich.png
    67,9 KB · Aufrufe: 251
Hallo,

erst einmal Danke für den ausführlichen Test!
Für mich stellt sich die Frage, wie ich die unterschiedliche Spannungslage der verschiedenen Zellen bewerten soll. Ich habe einmal an dem 2,0A Diagramm meinen Ansatz für den Vergleich der Enerpower 2600 und 3100 veranschaulicht.
Ich interpretiere den mit den Dreiecken A und C näherungsweise markierten Teil des Diagramms als Nachteil der 3100er gegenüber den 2600ern und den mit dem Dreieck B markierten Teil des Diagramms als Vorteil der 3100er gegenüber den 2600ern. Ist diese Interpretation zutreffend oder falsch? Kann die Größe dieser Flächen quantitativ verglichen werden?
Die Interpretation trifft zu.

Wenn du beachtest, dass die y-Achse des Diagramms auf dem Bild erst bei 3 Volt anfängt und B entsprechend bis runter zur Null vergrößerst (oder ein Rechteck D für den Zweck einfügst), erhältst du den quantitativen Unterschied im Energiegehalt.

Bei genügender Genauigkeit solltest du theoretisch die Durchschnittswerte kriegen, die auch in Megalodons Tabelle stehen.

Die da wären, bei 2 A:
Enerpower 3100mAh-Version: 9,75 Wh
Enerpower 2600mAh-Version: 9,01 Wh
Differenz: 0,74 Wh


Denke beim Vergleichen daran, dass die 2900er und 3100er mit der anderen Zellchemie bei Testende noch ein kleines Bisschen Restkapazität hatten, die nicht in die Messung einging.
 
Danke! Ich habe doch glatt übersehen, dass die Y-Achse erst bei 3,0 anfängt, so dass die Akkus mit höherer Kapazität erst nach weniger Energieinhalt aussahen :ahaa:
Nach dem Lesen des Tests haben die 2600er für mich gegenwärtig das beste Preis-/Leistungsverhältnis.
Bei den Solarforce, Sysmax und anderen asiatischen Produkten müsste man eigentlich alle paar Monate die aktuellen Chargen testen. Im 18650er-Bereich erscheinen mir gegenwärtig die AW auf dem deutschen Markt überteuert.
 
Ich muss mal schauen, wenn interesse besteht, kann ich auch noch die Entladediagramme mit den Energiegehalt in Wh posten, dann hat man noch mal ein guten Überblick über den Energiegehalt.

Sonst kann ich nur sagen, dass die Sanyo auf jeden Fall erhabene Akkus sind, klar liefern die Panasonic mehr Energie, aber ich würde gerne mal wissen, wie sich die Panasonic verhalten, wenn sie altern, da sie kaum luft nach unten haben, sobald der Innenwiederstand höher wird, schlägt sich das sofort auf die entnehmbare Kapazität nieder. Ich vermute, dass die Sanyo langsamer altern als Panasonic, aber dazu müsste man alte gebrauchte Panasonic mit alten Panasonic testen.

Die Enerpower Sanyo würde ich persönlich den Panasonic vorziehen.
 
Also ich habe 2600 Akkus von Enerpower und AW Je 2 Stück. Lader XTAR WP2 II.
Alle Akkus werden bis 4,19 Volt geladen.

Was mir aufällt die AW Akkus laden eindeutig schneller. Also genau gestoppt hab ich es noch nicht aber es ist sicher so. (alles mit 500mA)
:confused:
 
Was mir aufällt die AW Akkus laden eindeutig schneller. Also genau gestoppt hab ich es noch nicht aber es ist sicher so. (alles mit 500mA)

Es kann nur darauf hindeuten, dass es sich um verschiedene Hersteller von Zellen handelt...die 2600 mAh Zelle gibt es neben Sanyo auch von Samsung und LG
 
Zurück