Rezept zum Leder imprägnieren

Nidan

Mitglied
Beiträge
2.732
Hi Roman, eventuell stinken dann bei denen aber alle Messerscheiden so und die merken es gar nicht mehr, oder denken das muß so sein :D

Aber im Ernst, meine hat noch nicht angefangen schlecht zu riechen und ich glaub auch nicht daß sich das ändern wird.
 

Fish

Mitglied
Beiträge
86
Hallo zusammen

Ich habe eben meine erste Lederscheide fertiggestellt und zur Behandlung auch gleich diese Mischung mit dem Soja-Öl und Bienenwachs ausprobiert. Ich muss sagen, ich bin ebenfalls sehr zufrieden mit dem Resultat.

Grüsse Pius
 

kju

Mitglied
Beiträge
29
Man kanns auch mit "Snowseal" versuchen. Hat sich bei Stiefeln sehr bewährt.
einfach einschmieren - mit dem Fön drüber - fertig.
Beim einreiben auf Gleichmässigkeit achten, weils sonst leicht fleckig werden kann
 

hallbjoern

Mitglied
Beiträge
55
Ich gehe ohne jede Feinsinnigkeit folgendermaßen vor: Eimer, Leinölfirniß (gekocht) Lederscheide aus Walkleder.
Die Scheide in das Öl schmeißen, solange liegen lassen, bis vollgesogen, abtropfen lassen, polieren und dann seeeehr geduldig sein, zwei Wochen Minimum. Ab und zu nachpolieren
Die Scheide wird dadurch dunkelbraun und tief glänzend. das Leinöl härtet aus, was die ohnehin knochenharte Scheide zusätzlich stabilisiert. Wie gesagt keine beosnders ausgeklügelte Methode, die Ergebnisse sind aber wünderschön.

Für alle, die gern mit Öl und Wachs spielen: Bevor jemand von Euch mal wieder Kerzen im Reformaus kauft: Euer Imker um die Ecke hat Wachs in Hülle und Fülle und gibt das auch billig oder umsonst ab. Solltest Du keinen Imker finden: Ich habe Bienen und Wachs und gebe auch welches ab. Versandkosten und kleinen Anteil für das Wachs müsste ich haben. Mail an mich und das läuft.
Hallbjoern
 

Fish

Mitglied
Beiträge
86
Hallo Hallbjoern

Deine Variante mit dem Leinöl tönt auch interessant (jedenfalls von der Farbe her, nicht unbedingt wegen der Zeitdauer... ;) ).
Könntest du vielleicht mal ein Bild einer solch behandelten Scheide hier reinstellen?

Danke und Gruss
Pius
 

hallbjoern

Mitglied
Beiträge
55
Bärtram macht das, kommt also bald, daneben ein Foto von einem Stück rohen Walkleder für den Farbvergleich. Dies waren übrigens meine ersten Scheiden, da ist mir beim Pauten die Oberfläche noch recht rauh geworden, das geht viel besser....Mein Akku ist nur gerade leer und ich hatte nur alte Fotos auf dem PC. Die Farbe ist aber gut zu sehen, finde ich.
 

Bärtram

Mitglied
Beiträge
208
DIE Bilder

Hier die von Hallbjörn versprochenen Bilder.

Die nötige Geduld für das Arbeiten mit Leinöl muß man schon aufbringen.
Der Rest zu dem Messer und der Scheide entsteht doch auch nicht über Nacht
 

Anhänge

  • 103_0371.JPG
    103_0371.JPG
    35,2 KB · Aufrufe: 493
  • 103_0370.JPG
    103_0370.JPG
    29,5 KB · Aufrufe: 343
  • PA010001.JPG
    PA010001.JPG
    53,7 KB · Aufrufe: 291
  • 07a.JPG
    07a.JPG
    85,6 KB · Aufrufe: 451
Zuletzt bearbeitet:

Fish

Mitglied
Beiträge
86
Hallo allerseits

Danke für die Bilder. Die Scheiden sehen ja klasse aus. Das ergibt ja eine sensationell schöne Farbe :super:!!! Auch die gepauteten Muster find ich toll. Das muss ich unbedingt auch mal probieren!
Seh ich das richtig, dass auf dem dritten Bild das rohe Walkleder abgebildet ist? Ist das tatsächlich so hell (hätt ich nie gedacht...)?

Grüsse
Pius
 

Igor

Mitglied
Beiträge
387
Hallo,
wie wäre es denn, wenn man das Wachs mit geröstetem Sesamöl mischt, müsste doch eine schöne Färbung geben. Hat das schon mal jemand ausprobiert? Außerdem riescht das geil! :D

Noch ne andere Frage: hat von euch schon mal jemand Wachs mit Pigmenten gemischt, bzw. anderwietig mit Pigmenten gefärbt?
Wenn ja, wie geht man vor und wie ist das Ergebnis?

Grüße
Messerfreund
 

brr

Mitglied
Beiträge
109
Hallo,
ich habe auch nun zum erstenmal die Bienenwachs-Sojaöl-Mischung probiert. Mit 100ml und 2stück würfelzucker.

Da stellt sich aber ein problem dar.

Die Scheide habe ich vorher mit fiebings Farbe gefärbt.
Nun, offenbar durch das öl, färbt die Scheide ab und sondert immer noch öl ab.

Das imprägnieren ist gestern geschehen.

Wie lange braucht das öl um zu trocknen?


Gruß

brr
 

binaerstoff

Mitglied
Beiträge
132
Gibts denn hier schon was Neues zur Frage nach dem Öl-Wachsen und Fiebings Farbe?

Ich experimentiere immernoch mit Oil Dye in chokolat, bin bisher von resolene nicht so begeistert, weils irgendwie kein schönes und zT auch nicht gleichmäßiges Finish liefert. Immerhin dunkelt's damit nicht nach, was bei dem schon sehr dunklen braun auch nimmer so sehr der Fall sein sollte, aber einen Gürtel hab ich damit schon beinah versaut... zu Übungszwecken :glgl:

Das Ding is, dass ich einerseits ne Lösung für meine erste Lederscheide suche, da kann's gern bockhart werden. Ich hab aber auch noch gleich ein Etui für mein Leatherman mit Klappdeckel und nen Gürtel in Arbeit und beides sollte nicht unbedingt so hart werden, jedoch weder abfärben noch Fettflecken auf den Klamotten hinterlassen, wenns mal in Regen kommt o.ä.

Und ich les uns les und find nix ergiebiges... Was tun :confused: ?

Viele Grüße
.bs
 

brr

Mitglied
Beiträge
109
So, nun nach mehreren Wochen Trockenzeit, halte ich euch wieder auf dem Laufenden.

Mit dem BieWachs und Sojaöl ist die Scheide weich und labberig wie Gummi.

Ich hab dann noch mehr Wachs dazu gegeben und 4x im Ofen einziehen lassen. -Sie ist aber immer noch nicht härter geworden und färbt ab.

Also von daher nicht zufrieden.

Da hab ich mit purem Kerzenwachs besserre Erfahrungen gemacht. (fast Steinhart) Ich wollte aber was anderes probieren, weil ich irendwo gelesen habe das da aber erhöhte Bruchgefahr bestehen soll, vor allem im winter.

Gruß brr
 

cook

Mitglied
Beiträge
19
Ich habe heute ebenfalls die Mischung von Bergland zusammengemischt.
Der erste Eindruck ist sehr gut.
Wenn ich eine oder mehrere Lederscheiden damit bearbeitet habe poste ich die Ergebnisse dazu.

Erst einmal Bilder die die Herstellung beschreiben.
Verwendet wurden 300ml Sojaöl und sechs Häufchen
aus Bienenwachsplättchen die in etwa die Größe von Zuckerwürfeln hatten.
Die Bilder sind selbsterklärend, ich spare mir also weitere Ausführungen.

















 

Badger1875

Mitglied
Beiträge
861
IMHO sind die norwegischen Zuckerwürfel in etwa doppelt so groß wie die von uns, ich bin mir aber nicht ganz sicher, sollte man vielleicht mal eruieren.
Ich habe eher das Problem, dass mein Leder fast zu hart wird. Dabei verwende ich nur normales Geschirr-/ Sattelleder.

:rolleyes:

Meine Vorgehensweise:
  • Entwerfen des Schnittmusters,
  • Aufzeichnen und Ausschneiden,
  • Einweichen des Leders,
  • Punzieren,
  • Nahtlinie rillen und Stichabstände anzeichnen,
  • Nähen und Anformen,
  • Kanten verputzen,
  • Färben,
  • im noch nassen Zustand komplett fetten,
  • Kanten verputzen und zum Schluss
  • Polieren

Freddie
 

cook

Mitglied
Beiträge
19
IMHO sind die norwegischen Zuckerwürfel in etwa doppelt so groß wie die von uns...

Interessant! Laut Wikipedia hat ein Zuckerwürfel in Deutschland ca. 3g und in der Schweiz sind es 4,4g. http://de.wikipedia.org/wiki/Würfelzucker

Ich denke, dass es nicht ganz genau ist wieviel man wovon nimmt für eine "Allzweckpaste".
Mehr Öl und weniger Wachs ist sicher leichter einzureiben und das Leder wird weicher.
Mehr Wachsanteil und das Leder wird evenntuell härter.

Meine Paste ist nun kalt.
Das Wachs hat sich nicht vom Öl getrennt.
Es ist eine leicht aufzutragende Paste, die in der Konsistenz an Butter bei Zimmertemperatur erinnert.

Zur Probe habe ich die Hülle meines Smartphones mit der Mischung behandelt.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Insgesamt habe ich zwei Schichten aufgetragen. Mit dem Fön eintrocknen lassen, Rest abreiben.
Das Leder hat einen dunkleren Farbton angenommen, riecht nun schwach nach Bienenwachs und fühlt sich hervorragend seidig an.
Es klebt definitiv nichts. Die Härte hat sich etwas verringert, das ganze ist nun eher geschmeidig aber dennoch formstabil.
Genau das, was ich wollte.
Ich habe ebenfalls das Problem gehabt, dass mein Leder (pflanzlich gegerbt, vom Hals) immer zu hart war.
Nach dem Einweichen ist es gut zu bearbeiten aber wenn es trocken ist braucht man fast eine Säge um das Zeug zu schneiden.
Das Öl in der Paste hilft sicherlich das Leder etwas geschmeidiger zu machen. Vielleicht hilft dir das badger1875.


So, genug der Worte: Hier ein Bild



Nicht unbedingt "Perfektion in Leder" aber brauchbar und stabil.
Arbeite gerade an einer Scheide für mein Esee 6 und werde auch da
die Paste auftragen. Ein Bild gibt es dann wenn sie fertig ist.

Gruß aus Österreich
 
Zuletzt bearbeitet: