Ringe an einem Schwertrücken

G

gast

Gast
Hallo Leute
ich habe eine Frage zu einem Detail an Schwertern!

Gelegentlich sieht man Ringe oben am Rücken von Schwertern (hauptsächlich asiatisch) .. kann mir jemand erklären was die da machen ausser wildes Geklapper?

Habe leider kein Bild aber es sind mehrere Ringe --ich sag mal so 10+ -- oben am Rücken im vorderen Drittel des Schwertes ..gelegentlich verschieden groß --hab aber auch schon gleich groß gesehen! Durchmesser so bis 20% der Klingenbreite

Danke
Hawki
 

Assassin

Mitglied
Beiträge
1.294
Du meinst jetzt aber nich irgendwelche Schwerter aus asiatischen Filmen? Hab die auch schon wo gesehen, glaub House of Flying Daggers oder Tiger and Dragon...irgendwo in den Filmen tauchten die mal auf.

Real hab ich sowas nie gesehen, wozu auch. Scheint eher ein stilistisches Element zu sein.

Grüße
Micha
 
G

gast

Gast
ich glaube mich zu erinnern das ich das auch schon RL im Völkerkundemuseum gesehen zu haben ...

Aber JA -- hauptsächlich in chinesischen Filmen ..aber ich glaub nicht nur da!

Ist auch nur ne Frage eines vollkommen unbeleckten Geistes was Schwerter und ihre Technik betrifft!
 

Geonohl

Mitglied
Beiträge
1.648
Ich kenne mich mit den Asiatischen Waffen auch nicht so aus, aber die Fransen und Tücher, an den Griffen, sollen den Gegner ablenken; vielleicht sollen die Ringe ähnlich dienen.
 

chamenos

Super Moderator
Beiträge
10.322
Ich nehme an, dass es sich um Filmschwerter aus 'Herr der Ringe' handelt.

:D
Netter Versuch

Es handelt sich wohl mehr um "aufgepeppte" Dadao die in so manchem chinesischen Kung Fu-Filmchen benutzt werden, - da dann auch gerne mit dem Klappern vieler Ringe die im Klingenrücken sitzen.

Sieht dann ungefähr so aus:
http://www.sinosword.com/ProductShow/?p=Da-Dao-Chinese-Sword-Wushu

Schon alleine die Tatsache, dass man so ein Schwert in keine Scheide stecken kann macht eigentlich deutlich, dass es sich hierbei um Requisiten und nicht um richtige Waffen handelt.

Ich habe jetzt mal ein bißchen Google gequält... Dao und Dadao sind natürlich historisch belegt und davon liegen auch etliche in Museen. Mit Ringen habe ich keine gefunden.

Gruß
chamenos
 
G

gast

Gast
ja ..solche Schwerter meine ich :)

Das Schwert der Ringe sozusagen :steirer:

Trau's mich ja fast nicht zu sagen ..aber es dreht sich seit Jahren ein Bild in meinem Kopf in dem es um ein Schwert eben mit solchen Ringen geht und das ich irgendwie gerne plausibel haben würd!

Man könnte sowas schon in eine Scheide tun ..
siehe dazu mal JS 'Heck' http://www.messerforum.net/showpost.php?p=836516&postcount=66
 

chamenos

Super Moderator
Beiträge
10.322
Man könnte sowas schon in eine Scheide tun ..
siehe dazu mal JS 'Heck'

Da mir ja häufig unterstellt wird, ich wäre überheblich, - tja da bin ich es jetzt mal:

Du versuchst mir jetzt bitte nicht zu erklären wie man eine Scheide macht;)

Darüber hinaus ist die Heckscheide in ihrer Funktionalität der des Messers ebenbürtig.

Aber zurück zum Thema. In jungen Jahren war ich mal bei so einer Shaolin-Show.
Da hatten die Schwerter und "Lanzen/Hellebardenklingen" auch solche Ringe. Hat sehr eindrucksvoll geklappert und geklirrt.
Macht also, wie schon angedeutet, bei Show und Unterhaltung seinen Sinn.

Belege für echte historische Waffen mit derlei Zierrat kann ich nicht finden.

Gruß
chamenos
 
G

gast

Gast
Falls wir weiter kommen frag ich Dich mir ne Scheide zu machen :)

Ich hatte mit der Scheide vom Heck nur gemeint das man ein entsprechendes Schwert dort von Oben mit den Ringen frei oberhalb der Scheide durchaus schlüssig verwahren könnte.

Wenn das ganze aber echt nur der Klapperei dient dann hats echt keinen Nährwert und ich lass das eh alles bleiben. Ich find Geklirre und Geklapper eher nervend als beeindruckend ;) Könnte aber ja sein das es wirklich ne Sinnvolle Funktion gibt ausser den 'Gegner' wie HuiBuh das Schloßgespenst zu gruseln wenn es mit den Ketten rasselt!
 

WernerPe

Mitglied
Beiträge
107
ist zwar OT aber wenn dir ein Ring mit ner sinnvollen Funktion reichen würde und der dann noch am Knauf sein darf dann schau dich mal bei den Wikinger-Schwertern um. Dort gab es angenietete Ringe die einem Krieger von seinem Fürsten verliehen (Zugehörigkeit, Anerkennung, Auszeichnung ...) wurden. Anderweitig ist mir leider auch nichts belegbares bekannt.

Grüße,
WePe
 

AchimW

Mitglied
Beiträge
3.529
Bei indischen und persischen Schwertern und Säbeln findet man zwar keine Ringe, aber hin und wieder bei besonders edlen Stücken Spalte in der Klinge, die mit kleinen, beweglichen Kugeln bestückt sind. Die dienten dazu, vor dem Angriff rhythmischen Lärm zu machen. Daher auch der Begriff des Säbelrasselns.
 

D.Kraft

MF Ehrenmitglied
Beiträge
688
Aber zurück zum Thema. In jungen Jahren war ich mal bei so einer Shaolin-Show.
Da hatten die Schwerter und "Lanzen/Hellebardenklingen" auch solche Ringe. Hat sehr eindrucksvoll geklappert und geklirrt.
Macht also, wie schon angedeutet, bei Show und Unterhaltung seinen Sinn.

Belege für echte historische Waffen mit derlei Zierrat kann ich nicht finden.

Die wird man auch nicht finden.

Grundsätzlich gibt es den Säbel (Dao) und das zweischneidige gerade Schwert (Jian).

Säbel mit Ringen am Klingenrücken tauchen bei den tatsächlichen echten Waffen nicht auf.

Derartige Säbel (Dao) sowie Hellebarden welche am Klingenrücken Ringe haben sind nur Requisiten welche Ihren Ursprung in der klassischen chinesischen Oper haben. Das ganze dann eben um bei den einstudierten Scheingefechten zwischen dem Guten und dem Bösen einen entsprechenden Sound zu produzieren. Mehr nicht.
 

RealShadow

Mitglied
Beiträge
175
Ich muss hier aufs heftigste Widersprechen.

Diese Waffenart TAUCHT bei echten Waffen auf.

Die Schwertart heisst "Breitschwert der 9 Ringe (oder auch 9 ring broadsword)".

Zunächst einmal handelt es sich bei dieser Waffe um ein überschweres Schwert, welches mit zwei Händen geführt wurde und ähnlich der deutschen uberlangen Zweihandschwerter / Gassenhauer / Flamberge niemals dazu bestimmt war in einer Scheide getragen zu werden.

Die Ringe erfüllten mehrere Funktionen.
Zum einen dienten sie dazu das Gewicht der Waffe zu erhöhen.
Dann hatten Sie eine Schutzfunktion, da überwiegende mit dem Klingenrücken geblockt wurde und sie sollten ein Fangen und verkeilen von dünnen und spitzen Klingen ermöglichen.

Die Ringe verliehen also zum Einen mehr Schlagwucht und sie schützten zum Anderen den weichen Klingenrücken und ermöglichten zusätzlich noch "kunstvolle" Blocktechniken.

Dazu kam noch der Nebeneffekt, dass sie lauten Krach machten.
Der Krach wiederum diente neben der Verwirrung der Lebenden Gegner auch dazu die Seelen der frisch im Kampf verstorbenen Exgegner zu vertreiben.

Es bestand große Sorge, dass sich so eine rachsüchtige Seele an einen anheftet und einem Krankheit, Unglück und Pech bringt.

Hier ist ein antikes 9er:
http://cdn2.iofferphoto.com/img/item/167/371/963/zrIkhX5kC1LkA0B.jpg

Dann geht es weiter.
In China ist 9 die Nr. des Glücks.
Die 9 steht für die 9 Ebenen des Himmels und wird mit Yang, also der männlichen Energie, assoziiert.



Sorry für Schreibfehler, ich kämpfe mit meinem Smartphone und T9.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

chamenos

Super Moderator
Beiträge
10.322

chinoook

Mitglied
Beiträge
315
Ich finde das Thema hochinteressant. Jenseits von Meinungen interessiert mich, was da nachweisbar ist.

Ich besitze ein chinesisches Buch über Stahl- und Eisenschwerter (damit ist der Zeitrahmen eingeschränkt) Chinas, mit sehr vielen Abbildungen.
Dort ist nicht ein einziges Schwert mit solchen Ringen vorhanden.

Stammen die aus der Zeit der Bronzeschwerter?


-chinoook
 

~JB~

Mitglied
Beiträge
7
Hallo,
das "9 ring broadsword" ist eine Variation des Dao, die keine belegbare historische Wurzel hat.
Gruß
 

WernerPe

Mitglied
Beiträge
107
...
Zunächst einmal handelt es sich bei dieser Waffe um ein überschweres Schwert, welches mit zwei Händen geführt wurde und ähnlich der deutschen uberlangen Zweihandschwerter / Gassenhauer / Flamberge niemals dazu bestimmt war in einer Scheide getragen zu werden.

Die Ringe erfüllten mehrere Funktionen.
Zum einen dienten sie dazu das Gewicht der Waffe zu erhöhen.
...
Die Ringe verliehen also zum Einen mehr Schlagwucht

Ok, weis jetzt nicht wie repräsentativ die Angaben bei aliexpress sind, aber 1,5 kg und 130 cm Länge ist weder besonders lang noch schwer. Die europäischen Zweihänder waren Kriegswaffen, hauptsächlich eingesetzt von sog. Doppelsöldnern (bekamen den doppelten Sold, falls sie überlebten) um die Reihen der feindlichen Pikeniere aufzubrechen, daher auch der Name Gassenhauer. Auch wurden sie von den Stadtwachen und auf Paraden getragen. Zweikampf im Sinne von Mann gegen Mann war damit nur bedingt möglich.

Aber hast schon Recht, ein schwereres Schwert hat mehr Wucht. Aber je mehr Masse ein Schwert hat desto schwerfälliger wird es und je kopflastiger es wird umso schwieriger wird es zu kontrollieren.

Dann hatten Sie eine Schutzfunktion, da überwiegende mit dem Klingenrücken geblockt wurde und sie sollten ein Fangen und verkeilen von dünnen und spitzen Klingen ermöglichen.

Die Ringe ... schützten zum Anderen den weichen Klingenrücken und ermöglichten zusätzlich noch "kunstvolle" Blocktechniken.

Bin jetzt im östlichen Schwertkampf nicht so informiert, aber Blocken bzw. Parrieren mit der vorderen Klingenhälfte (noch dazu mit evtl. fangen der gegnerischen Klinge bzw. ein verhindern des Abgleitens an den Ringen) ist eine ganz dumme Idee. Dein Gegner bekommt dabei die Kontrolle über dein Schwert und du kannst nichts entgegensetzen (Hebelwirkung). Auch sind bestimmte Parrier- und Winde-Techniken mit solchen Ringen am Klingenrücken nur eingeschränkt nutzbar. Aber wie gesagt, ich kann nicht sagen ob so etwas mit diesen Säbeln überhaupt angewandt wurde.

Grüße, WePe
 

RealShadow

Mitglied
Beiträge
175
Hier ist ein Schwert aus der Zeit des Boxeraufstands .. ich hoffe diese Verlinkung ist ok ... sollte auch diese gelöscht werden .. ein guter Suchbegriff ist "boxer uprising" und "DaDao"

http://www.google.de/imgres?imgurl=...230147479&page=3&ndsp=17&ved=1t:429,r:14,s:26

Wenn man bei dem Ringschwert auf mehr Bilder klickt, sieht man gut die Dimensionen und warum es im Vergleich zum chinesischen Schwert als "überschwer" galt.

Mit ein wenig Mühe findet man zahlreiche weitere Variationen .. und das "ringed broadsword" ist sogar bei den "klassischen 32 chinesischen Waffen" als Waffe Nr. 9 aufgeführt (siehe den letzten Link unten).

Der Umgang mit dieser Dao - Variante wird beim Shaolin Kungfu als Waffenform gelehrt.

Im chinesisch - japanischen Krieg war das chinesische Breitschwert eine beliebte Waffe und es gibt auch hierzu sehr viele "historische Bilder" im Netz mit Waffen in vielen Variationen (alte Aufnahmen aus den Anfängen der Fotografie) auf denen die chinesischen Kämpfer mit ihren Waffen possieren.

Hier noch ein paar Bilder von Waffen aus dem Boxeraufstand, die ich gefunden habe:

http://imageshack.us/g/822/151428view01.jpg/
 
Zuletzt bearbeitet:

chamenos

Super Moderator
Beiträge
10.322
Wenn man bei dem Ringschwert auf mehr Bilder klickt, sieht man gut die Dimensionen

Jipp , - sieht man. Ebenso wie die nette Plakette, die das Schwert als Richtschwert deklariert wird, - ebenso findet sich dort die Anmerkung das es während des Boxeraufstandes erbeutet wurde...... und die Erbeutung eines Richtschwertes liest sich einfach 1000Mal besser als die Erbeutung einer Bühnenrequisite;)

Dieses Schwert geht also in doppelter Hinsicht nicht als Beleg durch.

Mit ein wenig Mühe findet man zahlreiche weitere Variationen .. und das "ringed broadsword" ist sogar bei den "klassischen 32 chinesischen Waffen" als Waffe Nr. 9 aufgeführt (siehe den letzten Link unten).

Der letzte Link ist ebenso kein Beleg, - sorry, aber so funktioniert das mit dem wissenschaftlichen Arbeiten nicht.

Im chinesisch - japanischen Krieg war u.A auch das "ringed sword" und das "ringed broadsword" eine beliebte Waffe

Hier fehlt wieder ein Beleg für deine Aussage

und es gibt auch hierzu sehr viele "historische Bilder" im Netz (alte Aufnahmen aus den Anfängen der Fotografie) .... Es ist zwar wirklich selten, aber auch hier findet man Schwerter in Versionen mit einem oder mehreren Ringen.

Was denn nun, - und wo befinden sich diese vielen seltenen Bilder.

Natürlich können auch diese Fotografien gefaked sein ... eine Verschwörung könnte im Gange sein, um eine historische Lüge rings um das "ringed broadsword" aufzubauen.

Du solltest die Leute hier nicht zu Idioten oder Spinnern erklären.

Deine bisherigen "Beweise" sind nicht tauglich um die Existenz vom "Ringed Broadsword " als tatsächlicher Waffe zu belegen.
Und zwar in keiner Weise.

Ich habe zum Beispiel von meinem Opa zwei Fotos so um 1940 rum, wo er in voller Uniform zu sehen ist..... aber aus diesen Fotos läßt sich nicht ableiten das Bierkrüge oder junge Frauen in Brautkleidern während des Zweiten Weltkriegs als Waffen verwendet wurden.... hat er aber auf den Fotos im Arm. Ehrenwort.


Intermission:D (ca. 10 Minuten)



So..... habe mir jetzt ein paar Hundert Bilder zum Thema Boxeraufstand angesehen.... z.B. im Getty-Archiv.

Sind ein bißchen viel abgeschlagene Köpfe für meinen Geschmack, - aber was tut man nicht alles für die Bildung..... Schwerter mit Ringen am Rücken finde ich da nicht.

Gruß
chamenos