Spyderco Dragonfly ZDP-189 Garantiefall?

polaris1977

Mitglied
Stainless steel wird mit Rostfreier Stahl übersetzt. Das ist eine Ansage. Und an eine solche Ansage sollte sich meiner Meinung nach ein Produkt auch halten, oder zumindest nicht genau das Gegenteil als Eigenschaft aufweisen.

Wenn du ein Produkt in den USA kaufst bzw. direkt bei einem Hersteller dort Garantieleistungen oder Kulanz einforderst, sind Übersetzungen von hier unabhängig von deren Gängigkeit denkbar irrelevant, da dort nicht jeweiliges lokales Recht gilt sondern v.a. natürlich auch die dortige Verkehrssprache!

Wenn Du bei einem hiesigen Importeur oder Händler Garantieleistungen oder Kulanz geltend machst, mag das etwas anders sein, aber hier sind viele Zusicherungen gar nich zulässig, sei es als Garantie sei es als Kulanzversprechen mit hohem Risiko in Sachen gesetzlicher Verstoß gegen unlauteren Wettbewerbs, wenn man objektiv unmögliches versprechen tut, wie z.B. eine Rostfreiheit von nicht rosfreiem Stahl.

Daß Spyderco offenbar nicht zu den Firmen gehört, die mit exzessiver Kulanz gegenüber Fehlgebräuchen agieren, spricht für mich entschieden für diese Firma. Ich vermeide Käufe bei Herstellern mit gegenteiliger Praxis, da dort schließlich alle Kunden im Rahmen der Gesamtpreiskalkulationen für die mitzahlen müssen, die mit den Produkten nicht richtig umgehen tun.

Wenn Du den Service bei Victorinox nennst, die arbeiten zwar ein eingesandtes Teil auch auf, aber AFAIK muß man da immer noch teuer international oder über schweizer Kontaktpersonen auf eigenen Rechnung einsenden und das finde ich auch voll OK so. Daß die das Rückporto zumindest in Europa übernehmen, ist nett, aber die arbeiten da AFAIK auch als Großkunden oder über Vertriebspartner u.ä. mit vermutlich deutlich geringeren Kosten, bei denen ein Berechnungsaufwand wohl in keinem Verhältnis zum Vorgang stünde.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Peter1960

Moderator Spyderco Forum
In Post 7 schrieb ich aber bereits, dass Sal Glesser der Chef von Spyderco von ZDP-189 schreibt er sei der "least corrosion resistant of our stainless steel's". Damit macht er eine klare Angabe. Ich habe in Post 7 sogar einen Link angehängt.

Und eine Sache ist halt leider auch klar, obwohl es den ganzen selbsternannten "Hobby-Mettalurgen" hier im Forum nicht schmeckt: Stainless steel wird mit Rostfreier Stahl übersetzt. Das ist eine Ansage. Und an eine solche Ansage sollte sich meiner Meinung nach ein Produkt auch halten, oder zumindest nicht genau das Gegenteil als Eigenschaft aufweisen.
Im gegenständlichen Link zu bladeforums unterhalten sich Mitglieder, wie es um die Rostbeständigkeit von ZDP-189 zu anderen "stainless steel" Typen steht. Den Muttersprachlern ist also völlig klar, dass "stainless steel" rosten kann. Wenn nun Herr Glesser zum damaligen Zeitpunkt festhält, dass ZDP-189 der am wenigsten rostbeständige Stahl unter den ganzen "stainless steel" Typen ist, die Spyderco anbietet, dann ist das eine klare Ansage.

Es ist dein gutes Recht, wenn du trotzdem deinen ganz persönlichen Don Quichotte-Weg fortsetzt. Der ändert aber nicht die Realität. :steirer:

Jedoch ersuche ich, als Moderator, deine Verunglimpfungen von Mitgliedern die dir helfen wollen ab sofort zu unterlassen!
Der Vollständigkeit halber merke ich in diesem Zusammenhang an, dass Metallurgen sich mit einem "t" und zweimal "l" schreibt.

Macht Euch Euer eigenes Bild liebe Forumskollegen.
Dazu schreibe ich nichts, ich habe mich entschlossen mir meinen Teil zu denken. :rolleyes:
 

Meil

Mitglied
Alles klar. Ist ja auch alles gesagt.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank für die konstruktiven Beiträge und eine vielmalige Bitte um Entschuldigung an das sonst so tolerante Plenum für meine nachlässige Orthographie.

Gruß Meil
 
Zuletzt bearbeitet:

chamenos

Super Moderator
Moin

Stainless steel wird mit Rostfreier Stahl übersetzt. Das ist eine Ansage.

Das sagt eher etwas über dein Wörterbuch aus.

Im technischen Bereich (und da befinden wir uns bei Stählen) wird stainless als rostträge bzw. korrosionsbeständig übersetzt.

Das Wort setzt sich aus "stain" (verfärben) und "less" (weniger) zusammen.


Aber jeder, wie er mag.

chamenos
 

Harry_W

Mitglied
Auch von anderen US Herstellern war ich bisher gewohnt, dass bei Problemen nicht lange diskutiert wird. Ich hatte in der Vergangenheit mit einigen US Firmen Kontakt und da wurde nicht lange gefackelt und in der Regel hatte ich innerhalb einer Woche ein kostenloses (internationales Express-) Päckchen mit Ersatz im Briefkasten. Selbst wenn der Kunde Schuld ist, würde ich als Hersteller von hochpreisigen Produkten darauf Wert legen, in solchen Fällen kulant zu sein. Die Werbung, die so eine Abwicklung bedeutet, ist das praktisch immer Wert. Eine Firma, die mich im Falle eines Problems, das ich evtl. sogar unwissend mit verursacht habe, nicht sitzen lässt und schnell und unbürokratisch kulant hilft, werde ich sicher noch jahrelang weiterempfehlen. Eine Firma, die mich im Zweifelsfall sitzen lässt, werde ich nicht nur zukünftig meiden, ich werde auch alles dafür tun, potentielle Kunden davon zu überzeugen, dass ihr Geld bei einem Konkurrenten besser aufgehoben ist.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Peter1960

Moderator Spyderco Forum
Beiträge zum Service von Victorinox gehören hier nicht her, ich habe sie verschoben ==> Ein großes Lob an Victorinox

@Harry_W: Was andere Firmen im Servicebereich machen und welche Schlüsse daraus gezogen werden, gehört ebenfalls nicht hierher. Ich lasse es aber vorerst stehen ...

Bitte arbeitet selbst mit, damit das Forum übersichtlich bleibt!

So schwer kann es doch nicht sein, beim Thema zu bleiben, dass der Threadstarter zur Diskussion gestellt hat. Ein Tipp, weil es mir notwendig scheint - er fragte nach, ob es sich um einen Garantiefall handeln könnte. Davon entfernt sich die Diskussion immer weiter weg und mir bleibt nur übrig, solche Kommentare dann kommentarlos zu löschen.
 
Zuletzt bearbeitet: