Suehiro Debado MD 100 / 400 ,kleiner Vergleich vs Shapton pro / Naniwa Pro

knifeaddict

Mitglied
Hallo

@ScottyC und @Bukowski haben gefragt...also hier ein kleines Review

Vorab muss ich sagen das ich die Fa Suehiro schon sehr lange mag. Bisher waren sie ja in erster Linie durch die Cerax und Rika Serien bekannt.
Der Cerax 1k und vor allem der Rika 5000 sind absolute Granaten....aber jedesmal 30min wässern und ewig trocknen ist für mich mittlerweile ein "NOGO "

Zu den Debado's

Maße . 225x90x28...yesss
Und dann gleich die nächste Bestellung : Steinhalter " normal " zu klein....also muss ein passender her..

Preis : Outsch....beide zusammen 250.-...nicht in Deutschland erhältlich ...Amazon Global übernimmt aber gleich den Zoll
Der MD20 also 200er Schrubbstein ist im Zulauf...+100.-...dann ist die Serie komplett

40537696eq.jpeg


40537697ex.jpeg


40537698cm.jpeg


Wie die Naniwa's 1und 3 k und den Shaptons....alle Splash and go

40537699pz.jpeg


40537703jh.jpeg


40537704hp.jpeg


Der mitgelieferte Reinigungsstein macht super Vorarbeit. Diese Slurry sollte man aber gleich abspülen !
Ist einfach zu grob.
Dann greifen beide Steine praktisch sofort ab dem ersten /zweiten Schub.
Und wie die Bilder zeigen , hat man eine schöne große Auflagefläche , da geht es sehr schnell vorwärts...wirklich sehr schnell !

40537707jo.jpeg


40537708oz.jpeg


40537710ym.jpeg


40537712pa.jpeg


40537716lx.jpg


40537725fr.jpg


So ...was ist denn für mich wichtig , was soll dabei rauskommen ?

Beim Systemschleifen ist das Feedback nicht so wichtig. Man geht die Progression durch , kann von 220- bis whatever ..5-10 Steine nehmen ...der Winkel bleibt gleich
keine Fehler,,,nur eine Fase...und jetzt kommt aber das " kommt drauf an "

1. Nicht alle Kochmesser benötigen eine Politur bis 10k...im Gegenteil
2.Wenn es brutal scharf werden soll...wie gesagt zum passenden Stahl ( SG2 , Hap40 , SC125 , Aogamie Super...etc ) nehme ich als Finisher den Suita ( oben im Bild )
Übel teuer und schwer zu bekommen ( in bezahlbar ) Natursteine ist da eh ein eigenes Thema...
3. Brauchbare , anhaltende Küchenschärfe liegt eh zwischen ( je nach Stahl ) bei 1k bis 5k

Bedeutet insgesamt das bei der 1000er Körnung , wenn es nicht weitergehen soll ( Politur ) ein Shapton 1k zu grobe spuren hinterlässt.Damit ist sein Geschwindikeitsvorteil
wieder weg..!
Der Naniwa und der Debado sind da einfach besser...für einfache Stähle wie für Dick und co...ist das dann schon ausreichend poliert.

In der 3-5K Liga...das entsprich einer Top Küchenschärfe muss ein Stein auch Touch Up fähig sein...und das auch ohne System.
Bisher war das der Naniwa 3k...hammerschnell und Politur die nicht weit weg vom großen und zu teuren Bruder 5k ( hat auch Qualitätsprobleme ) ist.
Einer der BESTEN Steine auf dem Markt.

Der wird jetzt vom Debado abgelöst...und damit jetzt auch das Fazit nach ein paar Tagen / Messern

Beide Debado's haben ein fantastisches Schleifgefühl , grandioses Feedback gerade Freihand. Der Stein sagt dir genau wie weit du bist.
Schön sahnig...greift sehr schnell , mit sehr gutem Abtrag.
Bei dem Maßen ist der Verschleiss eigentlich zu vernachlässigen...ist aber trotzdem echt maginal
Lässt sich mit dem mitgelieferten Reinigungsstein prima warten...
Für den Restgrat nehme ich ein Stück Kork ( Foto)

Wer schon gut aufgestellt ist , braucht die natürlich nicht ! Ja...kosten richtig Asche ! Zuviel ...musst Du wissen
Für mich sind diese Steine JEDEN Euro wert...und ich werde mich wohl von den Naniwa Pro's trennen...Suehiro kann das hier einfach besser.

Gruss

Micha

PS: Die gibt es auch in einer Nummer kleiner ( günstiger )...kleiner find ich aber doof
 
Zuletzt bearbeitet:

ScottyC

Mitglied
Hallo Micha,

vielen Dank für den ausführlichen Testbericht.
Hätt' ich nur nicht gefragt ... jetzt kommt das Haben-wollen :D::
Die Steine werede ich mir mal abspeichern; wenn mal ein Update fällig wird.
Von der Suehiro Cerax-Reihe habe ich den 3000er und der gefällt mir schon sehr gut; wenn der Debado sich noch besser anfühlt, ist das ja großartig. Was mich auch sehr anspricht ist die extrabreite Auflagefläche.

Viele Grüße
Rainer
 

Bukowski

Mitglied
Moin Micha, danke für die Vorstellung. Hätte ich nicht erwartet, dass die Steine so gut abschneiden. Ich hatte die garnicht auf dem Schirm. Splash & Go mit gutem Feedback und Abtrag und vor allem in der Größe machen die Steine natürlich sehr interessant, wenn man den Preis und die kompliziertere Beschaffung etwas beiseite schiebt.

Seit ich mit System schleife, nehme ich ja nur noch Shapton Pro.. also wirklich lohnen würden sich die Steine für mich natürlich nicht, aber die Verlockung...
 

knifeaddict

Mitglied
Moin Ihr beiden..danke fürs Feedback

Ja...das ist so eine Sache mit dem " brauchen "
Kompliziert war die Beschaffung kein bisschen, bei Amazon Global übernehmen die das Zollgedöns , steht im Auftrag / Bestellung sogar mit drin.
Hat ca 8 Tage gedauert aus den USA...und Hermes stand vor der Tür.

Und ja das Format bringt einfach Spaß !!!
Wer von euch den Rika 5k hatte wird die Debado's lieben. Ich hätte jedenfalls nicht gedacht , das mein 3K Naniwa mal einen echten Gegner bekommt...
Freihand Touch Up...2min....super

schönes Wochenende

Micha
 

Bukowski

Mitglied
Was zahlt man denn für den Service von Amazon?

Glaub ich sofort, dass das Format Spaß macht.. ich find mehr Auflagefläche bei Steinen auch immer gut.

Die Naniwa Pros sind eigentlich die angenehmsten S&G-Steine, die ich bisher kannte.

Schönes Wochenende!
 

Guido

Mitglied
@knifeaddict
Du hast auch die Shapton Pro's, wenn ich das richtig verstanden habe.
Wo liegen die im Vergleich.
Die Naniwa Pro's willst du weggeben.
Die Shapton Pro's auch, oder behältst du die? Wenn ja, warum?
 

knifeaddict

Mitglied
Moin @Guido

Von Shapton Pro habe ich das volle Set von 120 - 12k
Wenn ich mit meinem System schleife geht das oft durch die volle progression , z.B. für Winkeländerungen oder Ausbruchkorrekturen.
Und alle Shaptons sind gleich hoch und ich muss nicht immer den Winkel korrigieren . Da nehme ich zur Schonung der Steine auch jeden Step mit.

Der Shapton 1k ist ne echte Fräse...aber...er hinterlässt deutlich mehr Riefen als Naniwa und Suehiro.
Da muss / sollte nochmal Politur hinterher....aber in der Progression nicht so wichtig

Die beiden Shaptons die auf jedenfalls bleiben sind der 2k und der 8k
Der 2k ...der beste für Solingerstandard Touch ups
Der 8k ist meine Vorfinisher vor meinem Suita

Unterschied Debado/Shapton

Neben der Größe....ist es in erster Linie das Feedback...extem smooth , sahnig...null kratzig.
Genau mein Ding !!


Ich bekomme aus der Debado Serie noch den 200er...mal schauen wie es dann weitergeht

Wie ich schon gesagt hab...wer Steine in der Liga hat....braucht keine Neuen...
Ich schleife gerne auch mal Freihand...und da bringen die dicken Brocken einfach nur Spaß...mit Vernunft hat das nix zu tun ..lol

Gruss

Micha
 
Zuletzt bearbeitet:

güNef

Premium Mitglied
Servus,

meinen Dank für den Test. Anderorts werden in Bälde einige 4/5/6k Steine gegeneinander getestet, darunter auch Debado's. Ich verwende ja seit Jahren einen Suehiro Rika 5k als Touch-up und Finisher. Ganz selten, dass ich mal einen Naniwa Snow white bemühe.

Wenn sich ein Stein mit dem Tempo, dem Abtrag und dem Feeling beim Schleifen herausstellt, der nicht die Nachteile eines Rika 5k hat, also kein Säufer und nicht diese elende Trocknungszeit, dann wäre das für mich ein Alternative. Wenn der Debado sich anfühlt wie ein Rika, also wie feuchte Kreide, als wäre er butterweich, was er aber nicht ist und ab dem ersten Zug bereits abträgt und nach 20 Zügen ist der schwarz. Das Feeling ist einfach besonders, mein spürt durch die Glätte wie sich die Schneidfase direkt an den Stein saugt und das man völlig richtig liegt. Wenn man das seit Jahren so gewohnt ist, ich hab ja zwei, einen mit Sockel und einen ohne, dann möchte ich auf diese vertrauten Indikatoren, dass ich richtig liege, nicht verzichten. Leider verliert der Stein sehr langsam wieder Wasser, weil er so extrem zieht, Freaks wiegen den Feuchtigkeitsverlust in Gramm/Zeit um eine verbindliche Aussage über die Trocknungszeit zu treffen. Ich habe nach deiner Vorstellung gegoogelt, beim JMS ist der Stein auch gelistet, allerdings nicht auf Lager. Die Abmaße sind natürlich auch spannend für große Klingen und kleinen mit freier Hand.

Neugierig hast du mich gemacht, ich bleibe da mal dran und warte noch ein wenig ab.

Gruß, güNef
 

knifeaddict

Mitglied
Moin @güNef

Den Rika 5000 hatte ich ja selber ne ganze Weile...
Zum direkten Vergleich etwas aus meiner Erinnerung , hast du beim Rika ja diese fluffige Slurry ...und man fühlt direkt wie sich nach und nach die Schneide glättet.
Wie schon gesagt...der Stein sagt mir ,ohne das ich die Schneide anschauen muss , wie weit ich bin. Und genauso fühlt sich der Debado an.
Er zieht praktisch kein Wasser und nach dem Abspülen und Abtrocknen mit dem Handtuch , war der nach kurzer Zeit trocken.

Dieses Mikroskopzeugs mach ich ja eh nie...aber die Schneide plumpst in die Tomate...und dünnes Papier gerade runter ohne Druck...flutscht auch..
Naja....und bei dem Format auch entsprechend schnell und gleichmäßig....

Die anderen Suehiro Serien ..LD ..also kleineres Format sollen ja ähnlich sein....aber das ergibt ja der Test der anliegt

Gruss

Micha
 

BastlWastl

Mitglied
Dieses Zitat ist mir bei nem Test woanders im Gedächtnis geblieben :unsure:

PS: kann sein, dass der Debado eine Stärke hat: er bleibt wahrscheinlich ewig plan. Auf der anderen Seite: Bei mir wäre das in jedem Fall so, weil ich ihn nicht benutzen würde...
Da geht es aber um den 2k Stein... den habe ich schon selbst getestet und fand den gut, aber wer Naniwa Pro oder Shapton Pro kennt, bis auf die größe kein müdes Lächeln wert.

Grüße Wastl.
 
Der Debado MD400 hat eine minimale Tendenz, sich zuzusetzen. Schleifgefühl/Feedback vom Debado sind top. Genauso bei den Debado LD 1k und 6k.
Der Rika ist vom Schleifgefühl vielleicht noch einen winzigen Ticken besser - aber das spielt sich auf einem Niveau ab, das nicht mehr relevant ist. Aber der Rika setzt sich nicht zu.
Und es gibt noch einen zweiten Nachteil von den Suehiro-Steinen. Ich denke, dass es Suehiro mit der Härte der Bindung der Steine übertreibt. Die Steine schleifen sich zwar nur sehr langsam hohl - aber selbst kleine Dellen verursachen wirkliches Mühsal beim Planen. Ganz, ganz ätzend. Das sehe ich an allen meinen Splash&Go Suehiro Steinen, d.h. auch an den Gokumyos 10k und 20k.
Viel näher am Rika ist der Arashiyama. Also wenn man den Rika ersetzen will, dann sollte man meiner Meinung nach den Arashiyama nehmen. Den Naniwa Pro 5k kann ich nicht so besonders leiden. Alleine schon die Farbe, wo man wirklich keinen Abrieb sieht, ist daneben. Dann säuft er auch nicht unerheblich. Er ist sau teuer. Und bekommt Risse, wenn man nicht extrem drauf aufpasst. Ich werde den Stein _niemals_ empfehlen.

VG
Peter

PS: Den Debado-irgendwas 2k hab ich auch mal getestet. Die XXL Grösse ist total cool. Vom Schleifen her hat er mich aber an eine Diaplatte erinnert. Igitt. Der sehr geschätzte Besitzer des Debados ist aber glücklich mit dem Teil.

PS2: Den Debado MD-100 hatte ich auch bestellt. Der ist aber am Flughafen Schiphol untergegangen...
 

Watzmann

Mitglied
Hallo Bastwastl,
danke für deinen Kommentar.
Habe mich zuerst von den Maßen, 90mm Breite beeindrucken lassen,
aber nachdem ich mir auf der Tube ein Video Suehiro MD 100 +MD 400 angschaut habe geht fast 23 min ,
bleib ich auch bei meiner Shapton´s.
:)
Grüsse vom "Neumitglied" aber uralt Schleifer
Watzmann