• Wenn Ihr im Marktplatz was anbietet, kann es schonmal vorkommen, dass potentielle Käufer euch kontaktieren wollen.
    Falls jemand in seinem Nutzerprofil explizit die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme sperrt (per default ist das nicht so), dann wird das schwierig.

    Und weil mich in letzer Zeit wieder mehr Mails in der Sache erreichen, steht das mal so als Info hier ;)

    *Ich* fummel natürlich nicht in Benutzerprofilen rum. Und ich spiel auch nicht man in the middle. Fragen diesbezüglich zwecklos.

    Servus
    Pitter

Suehiro Debado MD 100 / 400 ,kleiner Vergleich vs Shapton pro / Naniwa Pro

Besserbissen

Premium Mitglied gewerblich
Beiträge
1.132
@Turmfunk Der Stein passt gerade so in den Suehiro-Steinhalter (ganz unten auf der Seite: Schärfsteinhalter, Spülbeckenbrücke)
Aber: Ich habe 2 davon und beide stinken OOTB unerträglich nach Gummi. Nicht gut, für eine harmonische Beziehung, wenn man in der Küche schleift (happy wife - happy life)

Der MD100 wird aber mit einem Gummi-Rahmen als "Fuß" geliefert. Man kann ihn damit auch direkt auf einer Sink-Bridge oder der Arbeitsplatte verwenden. Hoch genug ist der Stein.

Ich richte alle Steine mit SiC 60 oder 120 auf einer Granit-Gewegplatte ab. Vor und nach jedem Einsatz des MD-100 nehme ich nur den beigelegten Anreiber zum Öffnen/Säubern.
 

knifeaddict

Premium Mitglied
Beiträge
2.192
Moin

@Turmfunk ich habe 2 Halter und beide gehen...einmal den Großen von Suehiro und den mit den verdeckten Federklemmen
Schärfsteinhalter, Spülbeckenbrücke
Ich habe aber auch eine 1cm starke Gummimatte...

Zum Abrichten meiner Steine...nutze ich Atoma Diamant...140 und 400
ATOMA Diamantschleifsteine

Die dienen auch gleich als Schrubbsteine und gerade der 400 hält echt ewig....meiner ist jetzt 4 Jahre...und richtig Verschleiss
sehe ich bisher kaum. Leider doch recht teuer geworden....gibt es aber in diversen Shops....also vorher schauen.

SIC 60 finde ich etwas grob....muss jeder selber wissen . Die Steine müssen eher gereinigt werden...abrichten nicht sehr oft..

Gruss

Micha
 

Brise

Mitglied
Beiträge
79
@knifeaddict Die Steine müssen eher gereinigt werden...abrichten nicht sehr oft..

Moin,
die Erfahrung habe ich auch mit harten splash&go Steinen (Debado LD und shapton glass HR) gemacht. Ich spüle die Steine unter fließend Wasser ab und reibe die Oberfläche mit einer Handbürste ab. Dazu meine Frage, gibt es effektivere Möglichkeiten der Reinigung? Die mitgelieferten Naguras hab ich bislang nur einmal genutzt....die haben mich nicht überzeugt.....
Gruß
Ulrich
 

Besserbissen

Premium Mitglied gewerblich
Beiträge
1.132
Eine schnelle Reinigung ist, einfach einen nächst gröberen Stein gegen den feineren zu reiben. Bei den Shapton Glass HR geht das gut: 8000 gegen 3000, 3000 gegen 1000, 1000 gegen 500.
Nach meiner Erfahrung funktioniert aber der kleine Stein, der dem MD100 beigelegt ist, sehr gut. Er wird nicht ohne Grund "Flächenkorrekturstein" genannt.
 

knifeaddict

Premium Mitglied
Beiträge
2.192
Der " Reinigungsstein" geht sehr gut....der zieht aber Wasser wie nix...vor der Schleifsession leg ich den in ein Wasserbad.
Grobe gegen feinere Körnung zu reiben geht auch super...den MD20 der mittlerweile auch da ist....könnte auch zum Abrichten genutzt werden.

Das heist , wenn du noch einen planen Schrubbten hast...220er ca......dann kann man die auch gut nehmen.
Mein Kumpel nimmt für seine Shapton Glass ...einen Rostradierer...geht erstaunlich gut.
Ich versuche so wenig wie möglich auf den Steinen rumzuschrubben....

Gruss
#
Micha
 

Brise

Mitglied
Beiträge
79
Moin,
vielen Dank für die Antworten, ich werd dieTips dann beim nächsten Schleifgang ausprobieren.
Gruß
Ulrich
 

Turmfunk

Mitglied
Beiträge
24
Vielen Dank schonmal. Mal schauen, wenn er da ist.

Rostradierer habe ich.

Habe mich gerade noch gefragt, ob zum "Reinigen" nicht auch sanft benutzt so ein "Putzstein"gehen könnte, wie ich bei den drei Spyderco-Steinen und dem Sinterrubin eh nutze. Aber da spricht natürlich meine null Erfahrung mit Wassersteinen.

Vor dem Abrichten habe ich ziemlichen Respekt, da noch nie gemacht. Wenn ich das mit dem Atoma richtig verstehe, müsste auch der der Dia-Sharp gehen (Extra coarse/fine), den ich noch rumliegen habe und eh nicht benutze. Aber der ist im Vergleich ja winzig und ich dachte immer, zum Abrichten ist (auch mit Gitter aufzeichnen und so) etwas gut, was größer ist oder zumindest ähnlich groß wie der Stein selber?

Das mit dem Pulver klingt auch interessant, aber bin nicht sicher, ob ich mich das traue.

Ich möchte den 1000er jetzt erstmal probieren. Aber die Idee Stein gegen Stein klingt auch gut für nich. Wenn er mir wirklich taugt, würde ich vermutlich eh den feineren noch wollen und dann müsste eben auch der grobere noch her.

Den werde ich zum Schärfen dann vermutlich zwar nie brauchen. Denke, meine Messer werden nie so stumpf. Aber bei Bedarf könnte ich den dann ja auch zum Reparieren etc. einsetzen. Allerdings, wenn ich mit dem selber Messer schleife, bräuchte ich da dann nicht irgendwann doch noch etwas, um den groben selber abzurichten, damit ich den dann als Abrichtstein für den 1000er auch nutzen kann.

Ja, ich merke selber, dass ich ziemlich theoretisch an die Sache rangehe. Eie gesagt, leider null Erfahrung. Und die Spydercos hatte ich bisher auch unter anderem, weil ich vor diesem Abrichten so einen Respekt hatte.
 

knifeaddict

Premium Mitglied
Beiträge
2.192
@Turmfunk

1. Der Unterschied zwischen reinigen un planen oder Abrichten ist emorm
Meiner Meinung wird da viel zu viel gemacht.
Gerade bei den sehr harten Steinen wie Shapton oder auch den Debado's wird da viel zu früh und zuviel Material weggenommen.
Da werden bestimmt Menschen die absolute Notwendigkeit feststellen....ich sage aber soweit es keinen negativen Einfluss auf mein Schleifergebnis hat....dann wozu.
Der Abtrag durch das Messer ist ja nun marginal....

2. Reinigen: Der Dreck muss weg , klar , aber deswegen gleich 1mm Stein abtragen ( ist jetzt übertrieben aber trotzdem ) wozu ?
Der Reinigungsstein oder Scheuerpulver ...nehmen nur das Nötigste weg....langt ja auch
Weniger ist hier echt mehr

3. Abrichten : Nur wenn Notwendig , Alles was plan ist und Material abträgt funktioniert ja.
- Schmirgelpapier auf Granitfliese
- SIC Pulver ( ist dann halt nicht auf Leinen/ Papier gebannt ) + Granitfliese ( Sauerei in der Küche ist halt Pulver/Schlamm)
- Diamantplatten ( Bevorzuge ich wegen dem Mehrwert als Schrubbten )
- Abrichtplatten , wenn dann Juuma...ist härter , Die Naniwa's sind nicht für alle Steine geeignet....einfach zuviel Verschleiss
Abrichtblöcke für Schärfsteine, Siliziumkarbidpulver

Gerade Freihandschleifer können mit etwas Übung den ganzen Stein beim Schleifen nutzen...z.B. die Spitze immer inner Ecke
Und nicht immer nur in der Mitte arbeiten....das hilft am meisten

Gruss

Micha
 
Zuletzt bearbeitet:

Besserbissen

Premium Mitglied gewerblich
Beiträge
1.132
PS: Was ich noch gesehen habe, ist dieser Abrichtblock von Naniwa.

Hat jemand damit Erfahrung?
Ja, das Teil habe ich. Die Platte wäre mir mittlerweile zu teuer. Damals hat sie 30 € gekostet. Ich nehme bei feinen Steinen die Seite mit den Vertiefungen, für grobe Steine (Körnung >220) die Rückseite mit etwas SiC-Pulver. Aber nur, wenn es draußen zu kalt für Granitplatte ist.

Sonst sehe ich das ähnlich wie @knifeaddict : durch Nutzen der ganzen Fläche, kann man das Abrichten lange rauszögern. Wirklich viel Material trage ich nur von groben Steinen ab, wenn ich neue Messer ausdünne. Die muss ich dann häufiger abrichten. Bei den Steinen jenseits von 500 reicht meist das Reinigen mit einem kleinen Anreiber-Stein.
 

knife-art.de

Premium Mitglied gewerblich
Beiträge
121
Moin zusammen,

ich platziere hier mal ganz frech meine Werbung: Die Debado LD Steine (also die etwas kleinere Version der MDs) gibt es ab sofort bei mir zu kaufen.
Wenn Bedarf an den großen Steinen (MD) da ist, kann ich die auch bestellen, sobald sich mindestens drei Interessenten gefunden haben - schreibt mir einfach eine PN.

Viele Grüße