Welche Messerfirmen gibt es (so) nicht mehr?

thrawn

Premium Mitglied
Das habe ich mich manches Mal gefragt, wenn von Messern/Herstellern erzählt wurde, die man selbst nicht mehr live erlebt hat - andere hier aber schon :D

Es geht mir also nicht um die Firmen, die 1846 pleite gingen (dürfen aber auch genannt werden), sondern um Schließungen oder auch Übernahmen der Neuzeit, die selbst erlebt wurden, vor allem seit der Messerforums-Zeit.

Hier mal ein Anfang, wobei ich mir bei den Jahreszahlen nicht sicher bin.

Lone Wolf Knives (2010 von Benchmade übernommen)
Camillus (2006)
Delta Z Knives (2003)
Rekat (2001)

Stimmts soweit?
Wen gibt es sonst nicht mehr?
 

no bird

Premium Mitglied
Karl Piel OHG - Widder - Messer Solingen,
aus Altersgründen vor 4Jahren geschlossen.

Norbert
 
Zuletzt bearbeitet:

buba911

Mitglied
Wenger,
2004 von Victorinox übernommen damit es die Chinesen wegen des Markennamens nicht aufkaufen.


Grüßle buba911
 
Zuletzt bearbeitet:

Church

Mitglied
GML in Leegebruch/Brandenburg, irgendwann Anfang der 90er "abgewickelt".:teuflisch



Grüße,
Church
 

Headshrinker

Premium Mitglied
Microchech gibts auch nicht mehr!
Falls du Microtech meinst: Die scheinen doch noch recht lebendig? :confused:
http://www.microtechknives.com/index.html


GML in Leegebruch/Brandenburg, irgendwann Anfang der 90er "abgewickelt"...
Der Ablauf ist in zwei Heftchen des Geschichtsvereins Leegebruch dokumentiert. Wurden hier schonmal gezeigt: http://www.messerforum.net/showpost.php?p=585045&postcount=105. Nicht sehr ansprechend aufgemacht, aber auch nicht teuer und bei Interesse empfehlenswert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Yukonbeaver

Mitglied
Da wären noch die eher seltenen und unbekannten Hightech Messer von TiNiv und EDI Genesis, ich habe zum Glück noch je eines erhalten.

Yukonbeaver
 

thrawn

Premium Mitglied
Ok, was wurde denn jetzt bisher zusammengetragen?:


Lone Wolf Knives (2010 von Benchmade übernommen)

Dionisio Liso (2010)

Karl Piel OHG - Widder-Messer (2007)

Camillus (2006)

Wenger (stimmt, die wurden 2005 von Vic übernommen)
Delta Z Knives (2003)

Tinives (habe das Jahr 2001 gefunden)

Rekat (2001, bin aber nicht sicher)

Anton Wingen, Othello (1997)

GML, Genossenschaft der Messerschmiede Leegebruch (im Rahmen der Wiedervereinigung)


EDI Genesis (wann?)

Schrade (wann?)

Schlieper (wann?)

Eickhorn (wirklich, wann?)


Ergänzungen/Korrekturen sind erwünscht.
 

uuups

Premium Mitglied
Fa. Schaaf in Solingen , wobei der Markennahme Goldhamster von Solicut übernommen wurde. Ich war am Wochenende nach der Insolverzanmeldung dort (wie ich später erfahren habe). Hatte etwas surreales.

Ich dachte eigengentlich auch das Friedrich Herder (Constantwerk) mit dem Markennamen "Pikas" und "Don Carlos" aufgegeben hat,
aber die Internetseite ist noch präsent (!?) Davon besitze ich noch ein maltretiertes Küchenmesser.
(hab grade nachgesehen, WIKI sagt Insolvent seit 1993)
 
Zuletzt bearbeitet:

WeißAuchNet

Premium Mitglied
Ich dachte eigengentlich auch das Friedrich Herder (Constantwerk) mit dem Markennamen "Pikas" und "Don Carlos" aufgegeben hat,
aber die Internetseite ist noch präsent (!?) Davon besitze ich noch ein maltretiertes Küchenmesser.
(hab grade nachgesehen, WIKI sagt Insolvent seit 1993)

1995 erwarb Hans-Joachim Röllecke (ein vormaliger Mitarbeiter) den Namen und einige Maschinen.

Claus
 

fuchs

Mitglied
Hier sind noch ein paar:

Artus Flexknife
MOD
Mauser
Paragon

Vielleicht auch Meyerco (aus der alten Qualitätszeit ist wohl nur noch der Firmenmantel übrig geblieben, genau wie bei Gerber)

Eigentlich müsste man auch Microtech - wie oben schon erwähnt - dazu rechnen. An die Microtechs, die vor ca. 10 Jahren gebaut wurden, erinnert nur noch das Logo.
 

Headshrinker

Premium Mitglied
Gab es Mauser denn als Messerhersteller?
Mir ist nur die Serie bekannt, die in den 90ern angeboten wurde: Halbintegral Droppoint aus 440C, Halbintegral Bowie aus 4034 und ein Backlock-Klapper. Diese Messer wurden meines Wissens von Böker hergestellt. (Unter der Marke Walther gab es da auch mal kleinere Jagdmesser.) Das Droppoint ist noch als Integral Hunter im Angebot, der Klapper als Folding Hunter. Vom Bowie tauchten später auf Ausstellungen immer mal 2.Wahl-Exemplare auf.
Oder gab es da noch ganz andere Messer?
 

porcupine

Super Moderator
Gab es Mauser denn als Messerhersteller?
Mir ist nur die Serie bekannt, die in den 90ern angeboten wurde: Halbintegral Droppoint aus 440C, Halbintegral Bowie aus 4034 und ein Backlock-Klapper. Diese Messer wurden meines Wissens von Böker hergestellt. (Unter der Marke Walther gab es da auch mal kleinere Jagdmesser.) Das Droppoint ist noch als Integral Hunter im Angebot, der Klapper als Folding Hunter. Vom Bowie tauchten später auf Ausstellungen immer mal 2.Wahl-Exemplare auf.
Oder gab es da noch ganz andere Messer?

Es gab das sog. "deutsche Offiziersmesser", ein Victorinox Trooper (auch bekannt als das alte BW-Taschenmesser) mit zusätzlicher Hechtklinge und Mauser-Schriftzug auf Griffschalen und Klinge.
Aber Mauser war meines Wissens nie Messerhersteller. Es wurden Fremdfabrikate zu Werbezwecken mit dem Schriftzug versehen.

Ich besitze Messer von Peter Klein, Solingen, habe aber keine Ahnung, seit wann die Fa. nicht mehr existiert. 70er Jahre vielleicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Krawulle

Mitglied
Leider gibt es Okapi (Gerling) nicht mehr; wie ich hörte, seit den frühen 80ern.

Messer in der Art und mit dem Markennamen und -zeichen werden jetzt in Südafrika hergestellt; die sind aber nicht vergleichbar.