Wieviel verschiedene Messer benutzt Ihr in der Küche?

Meik

Mitglied
Messages
311
Heute beim Kochen ist es mir wieder aufgefallen: Ich habe einen ganzen Messerblock voller Messer aller Art und Größe und benutze doch IMMER NUR mein liebstes großes (Santoku-) Kochmesser. Selbst zum Knoblauch- und Zwiebelschälen und -zerstückeln und für ähnlich fieselige Arbeiten...
Ich habe von Köchen gehört, dass die das oft ähnlich machen, aber ich bin keiner...

Geht's euch ähnlich? Oder wieviele und welche Messer benutzt ihr regelmäßig in der Küche?
 
3 Stück. Ein mittleres rostfreies WMF, ein kleines WMF und ein kleines Herder. Koch-/Chefmesser habe ich nicht und Rest der hier so herumschwirrt ist meistens arbeitslos.
 
2 Küchenmesser zum zubereiten:
1x 20cm Burgvogel Comfort Line Kochmesser
1x kleines Herder, aber nur zum schälen und freihand arbeiten

Dann noch ein, zwei billige Brotmesser.

stay rude
braces
 
Hmm, ich verwende da doch ein paar Messer mehr. Allerdings koche ich auch oft und gerne.

Zum Putzen und Schnippeln verwende ich ein Schälmesser von Hugo Pott (nachgeschärft)
Für alles Mögliche verwende ich ein Kochmesser von WMF
Fleisch schneide ich mit einem Fleischmesser von WMF (wenn ich nicht das große Kochmesser verwende)
Zwiebeln, Knoblauch und dergleichen schneide ich mit einem Spickmesser von Hugo Pott - MESTRO 11 (ich liebe das Design)
Zu guter Letzt verwenden wir noch oft das Brotmesser (auch Pott)

Gruß Artaios
 
Ich habe eine Anzahl von kleinen Küchenmessern (wohl alle um die 10cm Klingenlänge) mit Wellenschliff und Kunstoffgriff, die für normale Sachen wie Tomatenschneiden, Paprika putzen oder Pilze schneiden hergenommen werden, wenns schnell gehen soll und nur kleine Mengen zu verarbeiten sind. Dafür sind kleine Klingen einfach besser und die Spülmaschinentauglichkeit ist für mich halt ein (Komfort-) Argument. Der King unter genannten Messern ist das Universalmesser von Güde mit einem extrem scharfen, hohlgeschliffenen Wellenschliff mit sehr kleinen Zähnen, dem macht auch Schneiden auf Glas nix aus. Fast ebenso gut ist das Küchenmesser von Victorinox, sehr verbreitet und schneidet toll, durch die runde Spitze kann man damit auch gut Vesperbrot schmieren.
Wenns mehr zum Schneiden gibt, sprich richtig gekocht wird, was ich gerne mache aber wozu ich eben nicht immer komme unter der Woche, kommt ein WMF-Zubereitungsmesser mit 15cm-Klinge und Kunstoffgriff zum Einsatz oder das große Kochmesser vom Bladeshop - das klassische Chefmesser mit 30cm-Klinge - , damit bekommt man alles klein, egal ob Kohlkopf oder Schweinsbraten, frische Kräuter oder Zwiebelberge.
Ansonsten noch ein großes WMF-Brotmesser mit Wellenschliff und Kunstoffgriff.
Dann noch ein WMF-Brotmesser mit Kunstoffgriff
 
Last edited:
Ganz vergessen: So ganz stimmt meine Ein-Mann-Ein-Messer-Geschichte ja gar nicht: Ich benutze ja noch fast jeden Morgen bei der Müslizubereitung mein kleines Dick-Schälmesser zum Apfelschälen und -zerteilen.
Das kleine billige (2,99€ - und das mit gleichem Stahl wie die viel teureren!) Teil liebe ich, es liegt mit seinem schmalen, in Längsrichtung konkav ausgehöhlteN Griff gerade beim Schälen perfekt in der Hand (zwischen den vier Fingerspitzen und -wurzeln). :super:
 
Patriotisch wie ich bin, verwende ich hauptsächlich 3 Vicorinox Küchenmesser in verschiednen Grössen, und selbstverständlich einen Rex Sparschähler von Zena. :)
 
ich habe 2 magnetleisten, da hängen bestimmt 14 stück dran. einige von zwilling andere von wmf.
ein paar kleine mistdinger für 1 euro pro stück liegen noch in der schublade. aber gerade die werden von meiner frau am meisten genutzt
 
Messer in der Küche ???
Küche ?? ich bin student, was weiß ich denn wieviele messer der typ vom pizza-service in der küche benutzt ehe er mich beliefert ?? ( oder wieviele die bei mcdonalds benutzen ??);) ;) ;)
 
@ roman, dass du ein verrückter bist, dachte ich von anfang an. seit ich dich kenn bin ich mir sicher. :steirer:

du willst uns also erzählen, dass deine spez. anwendungen so weit gehen, dass du für paprika, zwiebel u. knoblauch versch. messer nimmst/brauchst?

wenn du mir/uns das schlüssig erklären kannst, kauf ich mir nen gebetsteppich.

grüsse,..
 
@ haudegen ist ne frage der beruhigung - wenn halt mal eines der 30 stumpf ist hat man ja immer noch 29 scharfe:haemisch: :haemisch:
übrigens - soviele dürften es bei mir auch sein, + einen schönen dolch
 
Da mein „Mittelgroßes“ leider zu Bruch gegangen ist sind es nur noch zwei. Die Nutzung verteilt sich gleichermaßen.

2KM.gif


Thomas
 
Seeehr scharfes Global G2 für alles was anfällt (Lieblingsmesser!), außer Knochen.Zwei Dreizack Wüsthof (mittelgroß, schlank), Güde Brotmesser, zwei Goldhamster (groß, schwer/ klein, serrated), Zwilling Gemüsemesser (jap.Stil), Ikea Beilchen, viele kleine Messerchen. Alle werden heftig gepflegt, regelmäßig geschliffen (jap.Wasserstein/Keramikstab/Diamantstab), handgespült und sorgfältig getrocknet.

wolfgang
 
Last edited:
Den schrott aus meinem Bekanntenkreis. Also zwei zwilling 30cm.
Neu eingeschliffen und oft abgezogen haben die beiden mitlerweile alle wellenschliff Messer verbannt. Auch das Brotmesser. Warum sägen wenn schräg drücken reicht?
Wirkich kochen kommt bei mir allerdings auch nur selten vor.

Sidro
 
Original geschrieben von Schanz Jürgen
@ haudegen ist ne frage der beruhigung - wenn halt mal eines der 30 stumpf ist hat man ja immer noch 29 scharfe:haemisch: :haemisch:
übrigens - soviele dürften es bei mir auch sein, + einen schönen dolch


Sorry Jürgen,
aber ich glaub Dir das nicht ganz ;-)

ist es nicht eher so daß Du (und Du auch Roman) eine Tomate nur als "Messerschärfalibizerteilgut" seht?

Ich denke Ihr schnippelt nur darum 30sec an dem armen Nachtschattengewächs herum um Euch hinterher "an den Stein" zu setzen :glgl:

Euer höchstes Glück ist wahrscheinlich Gemüseeintopf mit 30 verschiedenen Zutaten :lechz:
... und dann 30 Messer schärfen. :lechz: :lechz:


In meiner Küche verwende ich zu 99% nur drei Messer die ich vor ca 20 Jahren bei TCHIBO gekauft habe. (Einmal geschärft bei Dick.)
 
Ich verwende ein grosses schweres chinesisches Kochbeil der Firma Dick, ein rostfreies Drei- Lagen Messer mit einem Kern 8 A - Stahl, den grossen und den kleinen Yatagan von Herder. ( natürlich in carbon;)).
Die restlichen billigen Überbleibsel fristen ihr dasein in der Schublade, da ich mich schon zu sehr an denn präzisen Schnitt gewöhnt habe!
Gruß The Lem
 
Ich habe zwei kleine für die feinen schnitzarbeiten am Gemüse und ein Santoku fürs Grobe.
Und seit ich mir ein schönes Brotmesser gegönnt habe esse ich viel weniger Brötchen!

Gruß Holger
 
Ich habe auch über 30 Messer in der Küche. Ich koche gern und benötige entsprechendes Werkzeug. Es fing mit grossem Kochmesser, Fleischmesser, Ausbeinermesser, Filetmesser, bis runter zum Sparschäler, alles von der dänischen Rådvad, an. Mit Rosenholzgriffe. Dann kamen erst grosse Kochmesser, dann auch kleinere Kochmesser und Gemüsemesser von Zwilling mit rundem gut in der Hand liegenden Kunststoffgriffe dazu. Jetzt habe ich (auf Pferd und Jagt) eine grosse Kochmesser-Klinge von Frost aus 12C27 gekauft. Ca 30 cm lang. Ich werde ein schöner Holzgriff daranbauen. Mal sehen wie es in der Hand liegt.
Grüsse
Dan
 
Hauptsächlich 3-4 Messer

Für alles kleine (Äpfel schälen, Gemüse Putzen, Karotten stifften etc.) benutze ich billige 8 cm Messer von Dreizack mit Kunststoffgriff (habe mehrere davon).

Dann habe ich noch ein größeres No-Name (irgendwann mal in einem Laden in Prag entdeckt (vor ca. 20 Jahren). Sau scharf und nicht klein zu bekommen.

Dann habe ich noch ein großes Messer von Dick mit Kunststoffgriff (moderne Form mit sehr breiter Klinge) und ein sehr großes Messer von Goldhamster (ca. 32 cm Klinge).

Alle Messer sind immmer in sehr scharfem, gepflegten Zustand und auch meine Freundin (oder Gäste) haben inzwischen gelernt, dass diese Heiligtümer niemals in die Spülmaschine dürfen!!!

Neulich habe ich noch einige Messer von "Dick" erworben, da sie meiner Meinung nach neben den Goldhamster Messern (zu teuer) ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis haben und für rostfreie Messer sehr schnitthaltig sind.

Von Wellenschliffmessern in der Küche habe ich mich seit mehreren Jahren endgültig verabschiedet. Auch Brot und Tomaten werden leicht durch eine scharfe ungewellte Klinge zerteilt.

Als Schneidunterlage verwende ich nur Holz- oder Kunststoffbretter kein Glas, Marmor, Porzelan etc..

Gruß

Paco
 
Back