Feuer machen: Womit?

Frank

Mitglied
Beiträge
1.904
Vergeßt den Klassiker nicht: Bratwürstchen in 0,2 Sekunden!

Oder die diversen Reibungsvarianten: Erst brennen die Flossen, dann hoffentlich das Feuer. :D

Bis denne!
Frank
 
Zuletzt bearbeitet:

Knothole

Mitglied
Beiträge
1.077
Hallo,Feuermacher


Etwas feine Stahlwolle ganz leicht etwas aufzupfen,dann eine 9V Blockbatterie daran halten.

Die Stahlwolle wird durch elektrische Entladungen dabei immer heißer und brennt dann. :ahaa:


Gruß William
 

le.freak

Premium Mitglied
Beiträge
1.415
Warum die Vaseline? Wegen der wasserabweisenden Wirkung oder brennt das Zeug etwa auch?

die vaseline hat zusaetzlich zum brennvorgang noch andere vorteile: wird das gemisch nass, so kann man die watte einfach einmal komplett ausquetschen, dann auffasern und anzuenden. das funktioniert. UND das ganze ist sehr gut gegen sproede lippen ...
 

urwaldläufer

Mitglied
Beiträge
1
Hallo,
ich benutzte früher immer einen Magnesiumstarter. Wenn man den Dreh mal raus hat funktioniert der immer und bei jedem Wetter. Wichtig ist wie bei jedem Versuch Feuer zu machen natürlich trockenes Zundermaterial.
Seit einem Jahr verwende ich aber nur noch einen historischen Feuerschläger, bei diesem ist aber natürlich Zunder z.B. Leinenzunder, Rohrkolbenzunder oder der echte Zunderpilz notwendig. Auf diese art Feuer zu machen ist für mich immer eine besondere Freude. Leider hatte ich am Anfang mit einem billigen "China Import" keinen Erfolg.
Bei der Historischen Zunderwerkstatt www.zunderwerkstatt.de habe ich aber ein super Feuerschlagset mit verständlicher Anleitung, natürlich auf Deutsch, erhalten. Zwischenzeitlich habe ich auch mit diesem Werkzeug innerhalb einer Minute eine Flamme.
Die haben auch Magnesium Feuerstarter in verschiedenen Ausführungen.
Gruß der Urwaldläufer
 

tjabo

Mitglied
Beiträge
2
AW: Feuer machen / Stahl /Magnesium / Vaseline

Ich hatte mir mal aus Neugierde "Das Feuer-Eisen" und "Das Zünd-Magnesium" von AstroMedia geholt. In vielen Versuchen habe ich mit der Microsäge in einer Woche nur zweimal (!) mit der Minisäge einen einzelnen Funken aus dem Eisen geholt -- enttäuschend! Tipp: Mit der Säge eines Victorinox-Messers schaben: das rockt!

Das Magnesium ließ sich mit einem Messer abschaben, nur fliegen die Späne schon bei leichtem Wind gerne weg. Mit einem trockenen Taschentuch gelang es dann, genug Späne zu behalten, und diese auch zu zünden. Dazu hatte ich den Stahl am Sägeblatt entlang nach oben gezogen, um nicht mit dem herabschnellenden Messer alles wieder zu verteilen.

Alles in allem ist das eine durchwachsene Sache: Man braucht ein trockenes Taschentuch (hab das mal), und ruiniert sich dazu noch ein Messer. Ich glaube ich werde doch wieder auf Einwegfeuerzeuge und etwas Wachs in einer Dose setzen :).

Vorhin habe ich mal versucht, Vaseline-Watte mit dem Stahl und der Säge zu entzünden. Ich glaube es braucht noch einen Vermittler dazwischen (Späne?), denn die Vaseline entzündet sich nicht durch die Funken. Eine andere Frage ist, wie man zuverlässig an einer Stelle Funken bekommt, vielleicht mit einem Ring oder Blech-U? Hat das mal einer probiert?