Her mit den kleinen Franzosen- vive la France

Abu

Premium Mitglied
Hallo Virgil,
Prima, dass hier wieder was in Bewegung kommt. Die „Franzosen“ stehen immer auch für Lebensart, wie man auch aus deinen Bildern sieht. Schönes Lag mit sehr ungewöhnlicher Klinge.
Ich hab mein Herz auch wieder diesen Klassikern ein bisserl mehr geöffnet. Mir fällt auf, dass auch sehr renommierte Macher wie Herrero zum XC75 greifen, sehr traditionell. Empfehlenswert?

Ja, mein Yssingeaux von JB ist klasse, danke nochmals für die 1. Hilfe. War der richtige Zeitpunkt. Ich verfolge jetzt regelmäßig seine Entwicklung, die Preise sind schon angezogen.😊

Auch einen guten Rutsch und Gesundheit im Neuen Jahr
Abu
 

Ritchie

Premium Mitglied
Hallo Franzosenfreunde,

zuzüglich zu den ca. 10 FdL und FP mit Holz und Horn haben sich bei mir in der letzten Zeit auch einige Franzosen mit alternativen Formen und Griffmaterialen angesammelt. So schön Holz und Horn und auch sind, manchmal hat man halt auch mal Lust auf was modernes aber trotzdem klassisches.
Gerade im Sommer ist so ein leichtgewicht, wie da LeThiers in Carbon einfacher in einer leichten, dünne Hose zu tragen, als ein entsrpechendes Laguiole.

Angefangen hat das bei mir mit den beiden hier:
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_4bc4.jpg

Oben das besagte Le Thiers par Chambriard "Compagnon" mit den selbstragenden Carbonschalen und untendrunter das nicht wesentlich schwerere "Just A Little Serious" Ska in schwarzblau weißem Micarta von Roland Lannier. Beide machen nicht nur im Restaurant sehr viel Spass.

Es ergab sich im weiteren Zeitverlauf, dass ich ein günstiges Angebot für ein "Spring Heeled Jack" in Carbon, ebenfalls von Roland Lannier, ergattern konnte. Ein sehr großes Messer und nicht nur für das Restaurant (da ist es fast zu groß), sonder eher für eine richtig gute Vesper geeignet.
Jetzt haben meine Frau und ich beide je eines mit Carbonschalen für das Essen auswärts.
ttvTZVfvTI+pklVRUxHUrA_thumb_7c1f.jpg


Zum Ausklang des Jahres konnte ich noch ein Perceval "Le Francais" in diesem wunderschönen blauen Krion ergattern. Je nach Lichteinfall sieht das anders aus, einfach schön. Ich mag das so sehr, dass ich es mittlerweile fast immer mit ins Restaurant nehme (wenn wir dann mal wieder dürfen), weil ich die Farbe so g... finde.
DlSj34b+RrytJhysTCKKkg_thumb_7c7b.jpg


NCog+uHoSS249uJIF94YyQ_thumb_7d2f.jpg


Zwischendurch habe ich mich noch in die Form des "Le Lombard" von Adrien Giovaninetti verliebt. Auch das dunkelblaue gesprenkelte Micarta hat es mir angetan. Wie das Le Thiers schön leicht und daher auch für den Sommer sehr geeignet. Die beiden Lanniers liegen preislich hier deutlich drüber, so dass auf einer schönen Fahrradtour das "Le Lombard" jetzt mit darf. Auf das Le Thiers hat meine geliebte Frau das Erstzugriffsrecht beansprucht.

Hier jetzt nochmal alle zusammen (v.o.n.u. Roland Lannier "Spring Heeed Jack" Carbon; Le Thiers par Chambriard "Compagnon" Carbon; Adrien Giovaninetti "Le Lombard" in dnkelblauem Micarta; Roland Lannier "Just A Little Serious" SKA in schwarzblau weißem Micarta; Perceval "Le Francais" in blauem, baltischen Krion)
DzItQspaRFa6X1ag6mnWJw_thumb_7ca4.jpg

(das Bild von der anderen Seite findet Ihr im Messerbilder Thread)

Viel Spass und lasst mich wissen, wer von Euch sich auch für etwas neuere Formen und Materialen begeistern kann, oder ob ihr doch eher auf der traditionellen Schiene bleibt.

Salut
 
Zuletzt bearbeitet:

Abu

Premium Mitglied
Hallo Ritchie,
Ich hab die Vielfalt an Material bei deinen schönen und schlanken Franzosen bereits bei deiner Bildpräsentation bewundert. Danke für den ergänzenden Bericht. Gerade diese modernen Messer eignen sich nmM ganz hervorragend für farbliche oder materielle Experimente. Das Krion sticht natürlich super heraus, darauf muss man erstmal als Griffmaterial kommen.
Ich bin bei meinen Messern doch eher konservativ, merke aber den zunehmenden Reiz zu neuartigen Materialien, seit ich mich wieder mit frz. Messern beschäftige. Könnte die also ggf mal folgen.....
Dass diese Messer immer wieder Spaß machen und man sie gern ausführt, das kann ich absolut bestätigen.
Aber wo bekommt man denn z Zt soooo ein Steak serviert...., außer daheim?
Gruß
Abu
 

Ritchie

Premium Mitglied
Aber wo bekommt man denn z Zt soooo ein Steak serviert...., außer daheim?

Hallo Abu,

das gabs in der Dorfkneipe. Ein Österreicher hatte diese vor 32 Jahren übernommen und ist im November in den wohlverdienten Ruhestand gegangen. Ob das nach der Wiedereröffnung noch genau so sein wird??? - Mer waas es net...
 

Virgil4

Premium Mitglied
Sehr schöne Franzosenfamilie - mein Favorit für das Restaurant wäre das Lannier wegen seiner Klingenform :super: