Klappmesserbausatz DDR3-RR

G

gast05052009

Gast
Hallo zusammen,

Ich habe kürzlich meinen Klappmesserbausatz DDR3-RR zusammengebaut
und will das Teil mal hier vorstellen.
Sehr positiv ist mir aufgefallen das alle Passungen hervorragend ausgearbeitet sind und der Klingengang 1A ist.
Die Klinge hat kein verikales/horizontales Spiel und steht im geschlossenen wie im offenen Zustand exakt mittig.
Der Liner steht sauber im ersten Drittel und hält bombenfest.
Einen Kritikpunkt habe ich dennoch, der Klingenanschliff war unsymetrisch, dass heist etwa 15° auf der einen und 25° auf der
anderen Seite, das Problem war aber mit dem Lansky in ein paar Minuten
behoben.
Was mir auch aufgefallen ist, die Klinge ist ca. 2-3 mm vor dem Choil noch stumpf ist. (Bild5) Das liegt aber in der Natur des Klingenschliffs begründet. Dieser läuft zum Ricasso hin in einem sanftem Rundschliff aus.
Alles in allem ein sehr schönes Messer wie ich finde.
Ich habe die Backen spiegelpoliert und die Konturen des Carbongriffs abgerundet.
Ich denke ich werde dem Teil noch einen Clip verpassen und eventuell
einen Backspacer den ich mir etwas Filework verziere.
Ob ich die Klinge so lasse oder auch hochglanz poliere bin ich mir noch nicht sicher. Die Klinge ist ja schon ab Wer recht nett satiniert.
Ihr könnt mir ja mal Eure Meinung dazu sagen.


Gruß
 

Anhänge

  • DDR-3-RR-1.jpg
    DDR-3-RR-1.jpg
    79,4 KB · Aufrufe: 1.004
  • DDR-3-RR-2.jpg
    DDR-3-RR-2.jpg
    84,6 KB · Aufrufe: 932
  • DDR-3-RR-3.jpg
    DDR-3-RR-3.jpg
    79,6 KB · Aufrufe: 895
  • DDR3-RR-4.jpg
    DDR3-RR-4.jpg
    76,1 KB · Aufrufe: 535
  • DDR3-RR-5.jpg
    DDR3-RR-5.jpg
    48,3 KB · Aufrufe: 744
  • DDR3-RR-6.jpg
    DDR3-RR-6.jpg
    58,6 KB · Aufrufe: 511

Gagravarr

Mitglied
Beiträge
208
Sehr schön gemacht, besonders die abgerundeten Griffe gefallen mir. Ich bin ja auch auf DD3 mit Carbongriffen scharf, hab mich bis jetzt aber von dem Arbeitsaufwand etwas gescheut - wie lange hast Du dafür gebraucht?

Der einzige Kritikpunkt (nach meinem Geschmack) sind die polierten Backen - ich finde, zu Carbon passt satiniert besser. Aber eine gescheite Politur dürfte mit "Hausmitteln" leichter zu bewerkstelligen sein als eine gute Satinierung (denk ich mir mal).

Viele Grüße aus dem Odenwald,
Uwe
 
G

gast05052009

Gast
Nö, satinieren geht auch ganz easy. Mit K400 bis 600 anfangen und langsam nach oben arbeiten. Immer um 90° versetzt. Bei der feinsten gewünschten Körnung immer in einer Richtung,---> ferig.
Ich würde nicht mehr als K1000 nehmen, da 1500 schon fast spiegeld ist.

Ach ja, gebraucht habe ich ca.3 Stunden, ich finde es hat sich gelohnt.

Gruß
 
G

gast05052009

Gast
Macht echt Spass und Du hast hinterher ein wertiges Messer.
Ich habe jetzt die Klinge noch poliert :D und den Choil etwas vergrößert,
sodass jetzt die gesamte Schneide scharf ist. (Bilder im Anhang)

Was ich noch sagen wollte, das Carbon lässt sich schwerer bearbeiten
als gedacht. Nicht weil der Materialabrtag so schwer ist, nein es geht
verdammt schnell.
Ich musste am Bandschleifer höllisch aufpassen, dass ich nicht zu viel weggenommen habe.
 

Anhänge

  • DDR-3-RR-7-mod.JPG
    DDR-3-RR-7-mod.JPG
    81,2 KB · Aufrufe: 787

Knothole

Mitglied
Beiträge
1.077
Hallo Big-Bear,kannst du mir sagen,ob die Gewindelöcher in den Platinen die Grösse M2 haben?
Gruß William
 

Carnivor

Mitglied
Beiträge
214
Hallo!

Ich möchte mir auch gerne einen Messerbausatz zulegen. Im Moment liebäugel ich noch mit dem "Framelock Folder Kit - Recurve", da ich denke, daß es für mich als Anfänger gut geeignet ist.

Beim DDR3 steht als Info "Die optionalen Griffschalen sind grob in Form geschnitten". Mich würde interessieren, wie groß der Aufwand der Nachbearbeitung ist.

Was ist eigentlich genau mit "Liner" gemeint? Bezeichnet dieses den sogenannten "Liner-Lock"? Ich kann auf den Fotos nämlich nicht erkennen, wie eine Arretierung gelöst werden könnte. Meine Messer besitzen alle Mid-Lock (z.B. das Cold Steel Vaquero oder das Spyderco Stretch), daher kenne ich mich mit dem Liner-Lock-Verfahren noch nicht so gut aus. Entsprechende Exemplare sind aber schon bestellt...
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Beiträge
14.177
@Knothole:
Die Gewindelöcher in den Platinen haben irgendwas zölliges. Ich kann das Gewinde leider nicht messen, müssten aber für die Schrauben im Mass 2-56 passen. Passende Schrauben sind ja dabei, Ersatzschrauben hab ich hier. Andererseits - kannst ja einfach metrisch nachschneiden. Machen auch viele Kunden.

@Carnivor:
Die Framelock Kits sind ok, gemessen am Preis find ich sie sehr ok. Jedenfalls kein Dosenblech als Klinge. Für Anfänger geeignet sind aber eigentlich alle Folder Kits. Incl. dem Button Lock Kit, das noch am anspruchsvollsten ist. Geht aber auch mit Hausmitteln problemlos zu machen. Muss ich wissen, ich bau die alle mindestens einmal selber :p Bei den Framelocks ists halt so, dass Du die nur zusammenschrauben musst. Da passt ja schon alles.
Was man dann noch machen kann/sollte, ist das Finish verbessern - Klinge ausgenommen, die kann man so lassen. Also polieren, satinieren, was auch immer. Fileworks reinmachen. Liner mit Hitze bläuen.

Bei den DDR3 Kits: Da passt im Prinzip auch erstmal alles (wenn nicht wie gerade mal ein Messern mit zwei Federplatinen rausgeht :rolleyes: ). Die Schalen sind so in Form geschnitten, das der Übergang zu den Backen passt. Ansonsten haben sie über die Liner und auch in der Höhe Übermaß. Kann man mit Feile/Schleifpapier oder gleich nur mit Schleifpapier in Form bringen. Dann noch polieren, finishen. Aufwand hängt davon ab, wie sauber man das haben will. Und ob und welche Maschinen man hat. Mit Bandschleifer und Schwabbelscheibe gehts schneller. :ahaa:

Linerlock: Schau mal hier: Knifekits Anleitungen , da gibts ein paar Explosionszeichungen.

Grüße
Pitter
 

Carnivor

Mitglied
Beiträge
214
Vielen Dank!
www.fehlschaerfe.de ist eine sehr interessante Seite. Ich werde die Explosionszeichnungen mal genau unter die Lupe nehmen und mir sicherlich demnächst ein Messerkit bestellen...
 

Knothole

Mitglied
Beiträge
1.077
Hi!
Habe mir heute längere Schrauben bei Stefan Steigerwald bestellt.
Ich dachte T6 wären Torxschrauben mit Gewinde M2.Da habe ich anscheinend wieder mal falsch gedacht. :(
Gruß William
 
G

gast05052009

Gast
Bin heute erst aus dem (Internetlosen) Urlaub zurück. :D
Danke an pitter, der die Fragen alle schon beantwortet hat.

Gruß
 

Carnivor

Mitglied
Beiträge
214
Ach ja, gebraucht habe ich ca.3 Stunden, ich finde es hat sich gelohnt.

Ich habe heute auch mit meinem Kit angefangen. Vielleicht liegt es daran, daß ich zum ersten Mal sowas mache, aber ich habe schon allein für die Bolster deutlich länger als 3h gebraucht.

Zuerst habe ich mit 600er Schleifpapier die Gußkanten an den Bolstern entfernt und versucht, die entstehende Rundung an der Kante möglichst gleichmäßig und bei beiden Bolstern gleich zu gestalten. Dann habe ich mit 800er und 1000er Schleifpapier weitergemacht und anschließend mit meinem neuen Dremel poliert und mit Stahlfix gescheuert. Jetzt sind die Bolster kurz vor hochglanzpoliert.

So werde ich sie jetzt lassen, damit sie nicht viel mehr glänzen als Clip oder Klinge. Ich denke, für richtig spiegelblank bräuchte ich auch noch andere Polierpaste.

Eigentlich wollte ich die Bolster satiniert lassen, allerdings ist das Ergebnis meiner Schleifpapierarbeit äußerst unregelmäßig geworden. Wahrscheinlich fehlt mir die Übung.

Nächstes Wochenende werde ich mir mal die Griffschalen vorknöpfen und den Clip an einem Bolster befestigen. Ich konnte heute viele Erfahrungen sammeln und die Arbeit hat mir sehr viel Spaß gemacht! Wenn dieses Messer fertig ist, werde ich gleich noch ein DDR3 machen. Mit anderen Bolstern, anderem Griffmaterial und vielleicht mit Backspine...
 

Carnivor

Mitglied
Beiträge
214
Mein DDR3 ist letzten Sonntag fertig geworden. Es ist ein sehr schönes, elegantes Messer, das perfekt in der Hand liegt. Das war mein erstes handwerkliches Projekt, ich konnte viele Erfahrungen sammeln.

Auch wenn es hier und da von mir hätte sauberer bearbeitet werden können, hat mir die Arbeit Spaß gemacht und ich bin mit dem Ergebnis zufrieden.

Hilfsmittel waren Schleifpapier unterschiedlicher Körnung, großer und kleiner Schraubstock, Dremel zum Polieren und Kürzen der Schrauben, Torx-Multitool, Ständerbohrmaschine (wobei ich anstatt dieses billigen Dings lieber den Dremel hätte nehmen sollen :mad: ), Bohrer, Gewindeschneider, Sonnenbrille als Augenschutz und Feinstaubmaske.

Mein DDR3 besteht aus dem Grundset mit geraden Bolstern und Tactical-Klinge. Die Griffschalen sind aus blauem G10. Ich habe die Bolster fast hochglanzpoliert, die Griffschalen angepaßt, die Klinge auf Bronze-Washern gelagert, einen Clip angebracht und die Schrauben der Griffschalen soweit gekürzt, daß sie nicht in den Zwischenraum der Liner ragen. Arbeitszeit betrug etwa 10h.

Hier ein paar Bilder, leider habe ich immer noch das Problem, daß mir die passende Beleuchtung fehlt.

Das ist die Draufsicht:


Hier kann man den Clip sehen:


So sehen der Linerlock und die Bronze-Washer aus:


Und hier ein Gruppenbild mit dem Framelock Recurved von Classic Knife Kitts (mein altes EDC) und ein 2€-Stück als Größenvergleich:
 

mr.bungle

Mitglied
Beiträge
1
Hallo Ihr!

Ich habe letzte Woche meinen DDR 3 RR Messerbausatz mit geschwungenen Bolstern und Carbon Griffschalen bekommen.
Mein erster Bausatz!
Mit der Qualität bin ich eigentlich sehr zufrieden, lediglich die Griffschalen passen nicht 100% zu den geschwungenen Backen, es war auch ein kleines Stück der Griffschalen ausgebrochen. Die Schrauben stehen ca. 1,5mm in den Zwischenraum der Liner hinein. Alles andere ist wirklich super verarbeitet. Die Klinge ist rasiermesserscharf.
Zuerst habe ich die Griffschalen mit Feile und 400er Papier angepasst, danach mit 1000er und 2000er Papier geschliffen und mit dem Dremel leicht nachpoliert, die Schrauben für die Griffschalen gekürzt. Danach hab ich das Messer mal ein paar Tage so belassen.

Gestern hab ich die Klinge und die Backen hochglanzpoliert.
Als erstes habe ich mit dem Dremel den Choil vergrößert und die Klinge bis ganz hinten zum Schleifen vorbereitet.
Dann mit 400er, 1000er und 2000er Papier naß geschliffen.
Mit dem Dremel (Gummi-Polierspitzen) nochmal Klinge und Backen nachgearbeitet und danach mit Polierrad und Paste bis auf Hochglanz poliert.

Das ganze (inklusive Endschliff) hat ca. 7-8h in Anspruch genommen.
Bin mit dem Ergebnis noch nicht 100% zufrieden obwohl es schon sehr ordentlich aussieht. Ich finde es ist ein außerordentlich schöner Messerbausatz.

Als nächstes werde ich mal das Backspine anpassen und eventuell mit Fileworks verzieren, den Clip vielleicht noch montieren........und was mir sonst noch so einfällt (Griffschalen aus Aluminium...).

Ich kann nur sagen, das Arbeiten an dem Messer hat mir sehr viel Spaß gemacht und kann es jedem nur weiter empfehlen. Man hat viel mehr Freude als mit einem "gekauften" Messer.

LG
Mr.Bungle

mrbungle_photo

mrbungle_photo

mrbungle_photo

mrbungle_photo
 

ZiLi

Mitglied
Beiträge
816
...auch ich hab mal (schon vor ca. 2 oder 3 Jahren) ein DDR TAC-R (gerade Klinge, geschwungene Bolster, silberweisse G10-Schalen) montiert. Ich schildere also etwas aus der Erinnerung.

Es war ein passgenaues Kit, auch am Übergang Schalen zu Bolstern präzise gefräst, Schalen ansonsten leicht übermaßig, das ist auch ok so. Die mechanische Präzision des Klingengangs und Lockmechanismus war ab Werk 100%ig, ohne geringste Notwendigkeit der Nacharbeit.

Auch das Klingenfinish war 1a in Ordnung, ich hab sie aber trotzdem poliert, da ich an der Oberkante der Klinge im Bereich der Daumenrampe eine Verrundung derselben (wohl vom Ausstanzen des Klingenrohlings) vorgefunden habe, und die "Rückseite" angepasst habe - und das Beadblast-Finish wär dann mit Hausmitteln nicht auch an der Korrekturstelle wiederherstellbar gewesen - und somit war das Teil ein Fall für die Politur (ich hätts ja auch satinieren können, aber mir war danach)...

Die Senkbohrungen in Schalen und Bolstern mussten teilweise leicht vertieft werden, damit die Schraubenköpfe nicht überstanden (ihre Position stimmte aber präzise mit den Gewindebohrungen in den Linern überein). Daraus folgernd waren auch die Befestigungsschrauben für Schalen und Bolster nun minimal zu lang (wären es aber teilweise auch ohne Vertiefung der Sackbohrungen gewesen) - diese mussten also passend gekürzt werden, meist ein halber bis ein Millimeter, war aber kein Problem, da diese Schrauben aus nicht sonderlich hartem Stahl waren und die Schlüsselfeile gut griff.

Am schwierigsten war für mich, wenn ich mich recht erinnere, ohne Bandschleifer den sauberen, stufenfreien Übergang zwischen Bolstern und Schalen hinzubekommen, da ich nicht nur eine Kantenverrundung, sondern auch eine Dickenprofilierung der Schalen und Bolster gemacht habe - das war ein weiterer Grund für die Notwendigkeit der Vertiefung der Senkbohrungen.

Fazit: Die DDRs sind schöne und auch für den Anfänger empfehlenswerte Folderkits mit vielen Möglichkeiten der Anpassung an den persönlichen Geschmack, sowohl was das Aussehen des Endprodukts, als auch den Aufwand der Fertigstellung angeht.

Prädikat: empfehlenswert

Übrigens: Für die Freunde kleiner Gent's Folder lohnt sich auch mal ein Blick auf die GPC-1000 Serie. Auch hier ist die Qualität über jeden Zweifel erhaben, während ich mit einem Billig-Folderkit (Framelock) schon mal einen Griff ins Klo gemacht habe...

-ZiLi-
 
Zuletzt bearbeitet:

Goldfinger

Mitglied
Beiträge
786
Kit DDR3-RS

Nach soviel Lob für diese Bausätze, habe ich es auch gewagt. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht, die Passgenauigkeit ist hervorragend und bereitet viel Freude bei der Arbeit. Da wackelt nichts und der Liner sitzt links bündig auf der Rampe. Einzig der Backspine fällt etwas aus der Reihe, hat extremes Übermaß und muss ca. 2mm runtergefeilt werden.
Im Gegensatz zu Big-Bears Messer ist meine Schneide symmetrisch geschliffen, mit schlanken 30°(gesamt). Für Interessierte, der Anschliff beträgt etwa 8°.

Als Griffmaterial habe ich hellbeiges Corian, einen acrylgebundenen Werkstoff auf Mineralbasis, gewählt. Anfangs waren auf dem unbearbeiteten Material viele dunkle Schlieren sichtbar. Leider befinden sich gerade in der Ebene, die letztlich zur sichtbaren Oberfläche wurde, kaum farbige Zeichnungen.:mad:

Der fertige Folder wiegt 178g, was mir, der ich ansonsten schwere Messer bevorzuge, doch deutlich zuviel für diese Größe ist. Davon bringt allein der Backspine 23g auf die Waage und die Corianschalen wiegen 28g. Um auf ein akzeptables Gewicht zu kommen, empfehle ich die 2g schweren Diabolo Standard-Spacer und Cocobolo Schalen, welche vermutlich die leichtesten in der Auswahl sind.


main5.jpg



thumbback1.jpg


Hier klicken für größeres Bild


thumbhalf1.jpg


Hier klicken für größeres Bild



thumbdetail1.jpg


Hier klicken für größeres Bild



thumbmain2.jpg

[
Hier klicken für größeres Bild



Super Bausatz, der viel Raum für Individualität lässt.:super:
 

schrenz

Premium Mitglied
Beiträge
2.554
Hallo, da mich der Bausatz jetzt auch schon länger anlacht :D, kann jemand mal die Dicke der Backen posten?
Ich hätte noch was schönes zuhause rumliegen, aber zu fett dürfen sie dann nicht sein.
Grüße
Jens
 

Goldfinger

Mitglied
Beiträge
786
Eben mal eine Backe abgeschraubt.
3,3mm Endmaß und ich habe da nicht mehr runtergeschliffen als für's Finish nötig.